Jump to content

Recommended Posts

Am 24.1.2020 um 21:50 schrieb che68:

Clearly, I disagree! That sounds like you, I will have fun , bring the children on. The problem starts here: "If the offspring, with the income, can no longer get along." Verantwortung sieht anders aus!

es sind ja net  meine kinder.

Edited by katjapedro
gestrichen

Share this post


Link to post
Share on other sites
12 hours ago, che68 said:

Danke Kreuzberger, das Du mich an eine Patientenverfuegung erinnert hast. Ich will keinen sonst was Generator, verbrennt mich und streut die Asche uebers Land. Habt ne Sause, mit den Stones, falls die mich ueberleben und all den 60ern, falls Sie mich ueberleben. Oder trinkt ne Flasche Roten, in aller Stille!

Die Verfügung brauchste für den Fall, selbst nichts nehr entscheiden zu können. Weswegen du mal als Notfall eingeliefert wirst, kannst du jetzt nicht wissen und im Übrigen schaltet Tante Merkel nicht in UK Kohle und Kernkraft ab.

Nur ja niemals Fehler zugestehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 25.1.2020 um 10:00 schrieb Kreuzberger:

Die Verfügung brauchste für den Fall, selbst nichts nehr entscheiden zu können. Weswegen du mal als Notfall eingeliefert wirst, kannst du jetzt nicht wissen und im Übrigen schaltet Tante Merkel nicht in UK Kohle und Kernkraft ab.

Nur ja niemals Fehler zugestehen.

yep.

Edited by katjapedro
spelling mistake

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 21.1.2020 um 18:47 schrieb che68:

Wenden wir uns mal wichtigeren zu, als nur greedy Landlords. Wie waere es mit greedy Weltlenkern? Donald sagt also in Davos , man solle doch bitte nicht alles so pesemistisch sehen, klar in unserem alter ,Donald ist mal 1 Jahr und sieben Tage aelter als meine Wenigkeit, aber ehrlich ich hab zwar immernoch den Fuehrerschein, aber fahre nicht mehr. Bevore ich vergesse wo die Bremse ist! Das juckt unseren Donald nicht, warum auch? Gretas Antwort war richtig: Keine Antworten, nur Orangenhaut. Und der Senat wird leider das Trauerspiel auch nicht beenden. Und nochmal in unserem Alter... sollen die Nachkommen doch mal sehen wie sie auskommen,mit dem was Sie von uns uebernohmen haben.:icon_gutenacht:

Ich nehme den Hut ab vor ihr. Ich glaube mal gelesen zu haben, dass sie mit 8 oder 9 anfing, sich fuer den klimawandel zu interessieren bzw. sich zu belesen.

Ich finde es beruehrend, dass sie trotz ess-stoerungen und den damit verbundenen depressionen sich so toll engagiert. Hut ab. 

Trump: was kann man gutes ueber ihn sagen? nada. 

Edited by katjapedro
spelling mistake

Share this post


Link to post
Share on other sites
12 hours ago, katjapedro said:

Trump: was kann man gutes ueber ihn sagen? nada. 

Bisher keinen grösseren Krieg angefangen. Sonst fällt mir auch nix ein.

Die USA verursachen 25% des weltweiten CO2-Ausstosses. Also kommen 75% von woanders und Trump ist keine Ausrede, selbst nichts zu tun.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Kreuzberger:

Bisher keinen grösseren Krieg angefangen. Sonst fällt mir auch nix ein.

Die USA verursachen 25% des weltweiten CO2-Ausstosses. Also kommen 75% von woanders und Trump ist keine Ausrede, selbst nichts zu tun.

ja, hoffentlich aendert sich was im november? Stellt euch mal vor, dass passiert wieder!

https://www.bbc.co.uk/news/world-us-canada-47309795

Edited by katjapedro
spelling mistake

Share this post


Link to post
Share on other sites

           GRETA

2019 jetzt ist Schluss

Alle fahren nur noch Bus

Wegen der kleinen Greta hier

Nein, sie ist keine vier

Benimmt sich aber manchmal so

Beschwert sich  über Bahn und Co

Beschwert sich über alles hier

Vielleicht ist sie doch nur vier

                *schmunzel*

  • Downvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb papageno:

           GRETA

2019 jetzt ist Schluss

Alle fahren nur noch Bus

Wegen der kleinen Greta hier

Nein, sie ist keine vier

Benimmt sich aber manchmal so

Beschwert sich  über Bahn und Co

Beschwert sich über alles hier

Vielleicht ist sie doch nur vier

                *schmunzel*

Schade, dass ''Fitzrovia'' so tief gesunken ist! 

Edited by katjapedro
hinzufuegung

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 hours ago, papageno said:

           GRETA

2019 jetzt ist Schluss

Alle fahren nur noch Bus

Wegen der kleinen Greta hier

Nein, sie ist keine vier

Benimmt sich aber manchmal so

Beschwert sich  über Bahn und Co

Beschwert sich über alles hier

Vielleicht ist sie doch nur vier

                *schmunzel*

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
9 hours ago, papageno said:

GRETA

2019 jetzt ist Schluss

Alle fahren nur noch Bus

Wegen der kleinen Greta hier

Nein, sie ist keine vier

Soll das witzig sein?

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir ist das Lachen auch schon lange vergangen mit dieser Klimakrise. Es werden uns in Brandvideos Plagen biblischen Ausmasses vorhergesagt, sollten wir unsere Klimaschuld nicht durch Wohlstandsverzicht suehnen. Klimaikonen sicheren sich ihre Slogans mit Handelsmarken, so gut ist das Geschaeft der Untergangsprediger.

Und natuerlich sind die Gruenen voll auf den Zug gesprungen. Schaut man ins Wahlprogramm, finden sich seitenweise Massnahmen zur Klimarettung, bevor man erfaehrt wie's weitergehen soll in Deutschland. Never mind, dass Deutschland nur 2% CO2 beitraegt und bereits mit relativ geringem Ausstoss Industriegueter produziert. Keine Silbe zur voelligen Fehleinschaetzung der Gruendergruenen, Kernkraftwerke durch angeblich unproblematische Kohlekraftwerke ersetzen zu koennen. Die zugegebenermassen geniale Idee, linksradikales Gedankengut im Paket mit stets alternativlosen Massnahmen zur Umweltrettung zu verkaufen, zieht besser denn je. Buy this, get that for free!

Ein chinesischer Kollege meint, wir sollten uns nicht zu viele Gedanken machen, weil sich fuer alles technische Loesungen finden werden. Vielleich auch zu einfach gedacht, aber ich bin ueberzeugt, dass sowohl der Umwelt als auch dem Wohlstand der Deutschen besser gedient waere, wenn nicht ausgerechnet die Gruenen, sondern eine Innovations- und Wirtschaftspartei 25% der Stimmen bekaeme. 

  • Upvote 2
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mir ist das Lachen auch schon lange vergangen mit dieser Klimakrise. Es werden uns in Brandvideos Plagen biblischen Ausmasses vorhergesagt, sollten wir unsere Klimaschuld nicht durch Wohlstandsverzicht suehnen. Klimaikonen sicheren sich ihre Slogans mit Handelsmarken, so gut ist das Geschaeft der Untergangsprediger.
Und natuerlich sind die Gruenen voll auf den Zug gesprungen. Schaut man ins Wahlprogramm, finden sich seitenweise Massnahmen zur Klimarettung, bevor man erfaehrt wie's weitergehen soll in Deutschland. Never mind, dass Deutschland nur 2% CO2 beitraegt und bereits mit relativ geringem Ausstoss Industriegueter produziert. Keine Silbe zur voelligen Fehleinschaetzung der Gruendergruenen, Kernkraftwerke durch angeblich unproblematische Kohlekraftwerke ersetzen zu koennen. Die zugegebenermassen geniale Idee, linksradikales Gedankengut im Paket mit stets alternativlosen Massnahmen zur Umweltrettung zu verkaufen, zieht besser denn je. Buy this, get that for free!
Ein chinesischer Kollege meint, wir sollten uns nicht zu viele Gedanken machen, weil sich fuer alles technische Loesungen finden werden. Vielleich auch zu einfach gedacht, aber ich bin ueberzeugt, dass sowohl der Umwelt als auch dem Wohlstand der Deutschen besser gedient waere, wenn nicht ausgerechnet die Gruenen, sondern eine Innovations- und Wirtschaftspartei 25% der Stimmen bekaeme. 


Ich muß dieser Stelle unbedingt mal was Positives über Brexitland sagen.

So, wie Deutschland die Klimageschichte angeht, wird es sich irgendwann selbst abschaffen.

Es macht ja viel Sinn, statt neue (grüne) Produkte zu konsumieren (Elektroautos, neue Heizungen usw) und bisherige Technk zu verschrotten, Bestehendes anzupassen. Also auf geht‘s...

Wenn ich in GB mein bisheriges KFZ an erneuerbare Treibstoffe anpasse (Biogas, Pflanzenöl usw.), habe ich keinen Gutachtenkrieg mit dem TÜV;
Wenn ich meine bestehende Heizung umstelle auf erneuerbare Energie (Biogas, Pflanzenöl, Holz mit Rußfilter usw.), wird mich kein Schornsteinfeger bevormunden und Baumustergutachten fordern, weil die Betriebserlaubnis erlischt;
Wenn ich mir Solarmodule auf‘s Dach baue, brauche ich keine Baugenehmigung;
Wenn ich eine Wärmepumpe installiere und ins Erdreich bohre (Erdwärme), brauche ich keine behördliche Genehmigung;
Wenn ich ein Haus kaufe, wird mir keine Wärmedämmung auferlegt, für die ich nur Zuschüsse bekomme, wenn ich teure Handwerker engagiere (hier kann man noch Eigeninitiative zeigen).
Wenn ich aus dem, was ich in diesem Bereich selbst erlernt habe, Dienstleistungen anbiete, geht das ohne Meisterbrief, oder Zwangsmitgliedschaft in einer Kammer und es kann Arbeitsplätze schaffen.
Das wären nur einige Beispiele...

Gestern bei Frotal21 gab es einen Beitrag zum Fachkräftemangel in Deutschland. Man will jetzt Leute von außerhalb der EU importieren, Firmen suchen. Es scheitert aber an den behördlichen Regelungen, die in D anerkannte Abschlüsse fordern. Firmen verlieren gute Aufträge dank deutscher Bürokratie.

Deutschland geht es nur gut, dank Großindustrie, die sich die Bürokratie leisten kann.
Hier hat GB angesichts bevorstehender Ausgaben wegen Klimawandel gute Chancen: Man ist flexibler.
Das könnte sogar vielleicht das Bein, das man sich mit dem Brexit selber stellt, ausgleichen (wirtschaftlich zumindest).

Ob GB den besseren Klimaschutz hinbekommt? Keine Ahnung, da läuft ja auch viel verkehrt (man konzentriert sich auch oft auf Anwendungen statt fossile Energie), aber es gibt eine Chance, dank weniger Bürokratie und mehr Flexibilität.
Und genau darüber wird Deutschland irgendwann kräftig stolpern.

Gruß
Stephan
  • Upvote 2
  • Downvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 2/11/2020 at 3:42 PM, Kreuzberger said:

Mir ist das Lachen auch schon lange vergangen mit dieser Klimakrise. . . .

Klimapolitik finde ich schon gut.
Zu glauben es gäbe schon irgendwann mal ne technische Lösung reicht nicht. Und man darf auch ein oder zwei Schritte mehr tun als andere Länder.
Aber:
Allerdings sollten Massnahmen durchdacht, kosteneffizient und rational sein. In Deutschland scheint mir das nicht immer der Fall zu sein. Siehe z.B. die Knee-jerk Reaktion beim überhasteten AKW Ausstieg.

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Stephan-H said:

Ich muß dieser Stelle unbedingt mal was Positives über Brexitland sagen.
 

 

naja, simples:

Deutschland ist überreguliert, Brexitannien unterreguliert. das hat beides seine Vor- und Nachteile.

Allerdings hat UK den größten Prozentsatz an (Wärme-)sanierungsbedürftigen Häusern - da ist noch einiges zu tun.

  • Upvote 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Idefix:

naja, simples:

Deutschland ist überreguliert, Brexitannien unterreguliert. das hat beides seine Vor- und Nachteile.

Allerdings hat UK den größten Prozentsatz an (Wärme-)sanierungsbedürftigen Häusern - da ist noch einiges zu tun.

Liegt evtl. am Wärmeempfinden? 

Edited by berliner
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
naja, simples:
Deutschland ist überreguliert, Brexitannien unterreguliert. das hat beides seine Vor- und Nachteile.
Allerdings hat UK den größten Prozentsatz an (Wärme-)sanierungsbedürftigen Häusern - da ist noch einiges zu tun.


Stimmt schon, wo Doppelverglasung noch als Werbeargument funktioniert- da wundert man sich schon. Liegt aber an den Hausbesitzern.

Allerdings finde ich, das halt der Fokus auf dem Umstieg auf erneuerbare Energie liegen sollte, und nicht auf zweitrangigen, umgebungsvariablen Dingen (wenn mein Haus völlig CO2 neutral ist, was brauche ich Isolierung?).

Schön wäre, wenn jeder von den Vorteilen des Nachbarlandes lernen würde. Aber das ist halt Utopie...
  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 hours ago, Idefix said:

Klimapolitik finde ich schon gut.
Zu glauben es gäbe schon irgendwann mal ne technische Lösung reicht nicht. Und man darf auch ein oder zwei Schritte mehr tun als andere Länder.

Klimapolitik leidet an der falsch bepreisten Externalität CO2. Länder, die billige fossile Brennstoffe verbraten haben einen Kostenvorteil, während sich die Nachteile verspätet und auf alle Länder gleichermassen auswirken. Und bisher hat es keine Klimakonferenz geschafft, an der falschen Berechnung der CO2-Kosten was zu ändern.

Viel wirkungsvoller als Klimapolitik ist der Wunsch indischer und chinesischer Grossstädter nach sauberer Luft. Oder die geile Beschleunigung von E-Autos, die den Umstieg attraktiv macht. Oder Erdwärme, die einen teuren Umbau erspart. Alles, was dem Eigennutz und dem Klima dient, kann es reissen. Und Deutschland würde mit entsprechenden Innovationen mehr fürs Klima tun als dem überhasteten Kern- und Kohleausstieg.

Nicht, dass ich gegen Klimakonferenzen bin. Aber man muss auch realistisch sehen, was diese bisher gebracht haben.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstaunlich wieviele Klima und Energieexperten dieses Forum hat. Und alle gehen auf die Gruenen los. Die wollen uns den Spass am Autofahren und am fliegen nehmen, geht schon mal garnicht! Ich muss mal ganz einfach sagen die Gruenen sind mir viel zu zahm!

Green Party England&Wales, heute abend bei einem Pubtalk von Buendnis 90&Die Gruenen, Kostenloser Nahverkehr? Ja, da muessen wir vorrechen wie das bezahlt werden kann! Nee, ist einfach, wer immer noch 2 Meter Blech vor sich und 2 Meter hinter sich (koennen auch "nur" 1,5 oder1 Meter sein)braucht,  der also diesen Individualverkehr braucht, der soll das auch bezahlen !

Edited by che68
  • Upvote 2
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Che, point taken. Lassen wir die echten Experten zu Wort kommen. Da koennen wir Energie gigabyteweise sparen. Wir brauchen zur Spitzenlast 80, produzieren aber 140 und das ist das Anderthalbfache. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erstaunlich wieviele Klima und Energieexperten dieses Forum hat. Und alle gehen auf die Gruenen los. Die wollen uns den Spass am Autofahren und am fliegen nehmen, geht schon mal garnicht! Ich muss mal ganz einfach sagen die Gruenen sind mir viel zu zahm!
Green Party England&Wales, heute abend bei einem Pubtalk von Buendnis 90&Die Gruenen, Kostenloser Nahverkehr? Ja, da muessen wir vorrechen wie das bezahlt werden kann! Nee, ist einfach, wer immer noch 2 Meter Blech vor sich und 2 Meter hinter sich (koennen auch "nur" 1,5 oder1 Meter sein)braucht,  der also diesen Individualverkehr braucht, der soll das auch bezahlen !


Da fokussieren wir wieder Anwendungen.
Autofahren ist doch kein Klimaproblem, wenn es klimaneutral geschieht.

Daher ist auch eine CO2 Bepreisung Unsinn.
Es gab einmal die Mineralölsteuer. Die besteuerte nur fossile Öle.
Nach diesem Muster könnte man fossile Energie besteuern.

Wenn ich damals Biogas, gebrauchtes Pflanzenöl oder andere nachwachsende Rohstoffe nutze, wurde nicht besteuert.
Dann kam Steinbrück mit einer „ordnungspolitischen Maßnahme“ und führte die Energiesteuer ein.

Mit guter Besteuerung könnte die nachhaltige Produktion von NawaRo international gefördert werden, ohne ein weiteres Bürokratiemonster zu erstellen. Da braucht es nachhaltige Expansion.

Biosprit, Biogas, Holzwirtschaft usw. muß ja keinen Regenwald oder Nahrungsanbaufläche kosten. Das geht nachweislich auch besser & nachhaltig (man kann ja auch nachhaltig Fischerei betreiben, muß man nur tun).

Aber statt dessen stürzt man sich auf CO2 Austoß und Anwendungen, wie das Autofahren. Jede Anwendung hat aber ihre Berechtigung.
Das führt zu falschen Einschränkungen und dazu, daß der Staat vorgibt, wie Klimaschutz zu betreiben ist (Elektro ist eben nicht klimaneutral per Definition, es ist nur ein anderer Energieträger).

Daher kann ich nur zustimmen, daß Klimaschutz, wenn er als eigener Vorteil, Chance und Freiheit (es zu tun, wie man es selber hinbekommen will) verstanden wird, viel besser funktioniert.

PS: zur „Expertenfrage“: Ich befasse mich seit etwa 2004 mit Alternativen zu fossilen Kraftstoffen, Schwerpunkt Dieselmotor. Habe etliche Dieselmotoren zu Vegetariern gemacht, und tue das auch mit Ölheizungen. Kein Motor, keine Heizung ist an sich „fossil“.
Da befaßt man sich natürlich auch sehr mit der Herkunft dieser Alternativen (Öle, Biogas, Biomasse).
Daher auch meine Ansicht, daß man sich kein Elektroauto kaufen muß, um Klimaschutz zu betreiben. Das ist Pott wie Deckel, kann man machen, muß man nicht. An der Gleichung Elektro = klimafreundlich wollen halt große Firmen viel verdienen.
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nichts verstanden! Mit geht es um Energie Verschwendung , durch Individual Verkehr, ich stehe an der Bushaltestelle und die Autoblechkaravane zieht an mir vorbei, Viersitzer, meist nur mit einer Person drin.Für das braucht es noch Parkplätze, für die dann Vorgärten versiegelt werden. Klar ohne Baugenehmigungen. Wird bei uns benötig da es eine Konservation Area ist. Der Council muss einen enormen Aufwand betreiben, um diese Ordnungswidrigkeit zuverhindern.


Sent from my iPhone using Tapatalk

  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Stephan-H:

, dank weniger Bürokratie und mehr Flexibilität.

Gruß
Stephan

 

nur kurz dazwischen; das stimmt so nicht. Das thema hatten wir schon oft mit freunden. Ok zurueck zum thema.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb Kreuzberger:

Und Deutschland würde mit entsprechenden Innovationen mehr fürs Klima tun als dem überhasteten Kern- und Kohleausstieg.

Ich stimme dir ansonsten zu, aber ich denke, hier war vor allem die Reihenfolge das Problem. Man hätte schneller aus der Kohle raus sollen und dafür die Kernenergie etwas länger laufen lassen. Gas hat gegenüber Kohle, der Kohleausstieg läuft auf einen Gasausbau hinaus, den Vorteil schneller zu- und abschaltbar zu sein und kann damit Wind und Photovoltaik besser unterstützen als Kohle.

Share this post


Link to post
Share on other sites
36 minutes ago, Jensemann said:

Ich stimme dir ansonsten zu, aber ich denke, hier war vor allem die Reihenfolge das Problem. Man hätte schneller aus der Kohle raus sollen und dafür die Kernenergie etwas länger laufen lassen. Gas hat gegenüber Kohle, der Kohleausstieg läuft auf einen Gasausbau hinaus, den Vorteil schneller zu- und abschaltbar zu sein und kann damit Wind und Photovoltaik besser unterstützen als Kohle.

Mir fehlt tatsächlich das Expertenwissen, Vor- und Nachteile aller Energieträger voll zu durchblicken. Es gibt, wie du korrekt feststellst, ein Problem ungünstiger Reihenfolgen und falscher Prioritäten. Dazu zählt der 2011 verkündete Atomausstieg, dem keine nüchterne Diskussion vorausging. Oder der Plan, zumindest bei den Grünen, Kohlekraft abzuschalten ohne zu klären, welche Art Kraftwerk künftig Wind und Sonne ergänzen sollen. 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
6 hours ago, Stephan-H said:

Daher auch meine Ansicht, daß man sich kein Elektroauto kaufen muß, um Klimaschutz zu betreiben. Das ist Pott wie Deckel, kann man machen, muß man nicht. An der Gleichung Elektro = klimafreundlich wollen halt große Firmen viel verdienen.

Ganz meine Meinung. Ich habe kein Auto, sondern nehme mir ab und zu einen Car-Sharing Benziner/Hybrid. Umweltfreundlicher, als mir ein E-Auto zu kaufen. Soll mir doch keiner erzählen, dass die Produktion von Lithium-Batterien keinen Dreck hinterlässt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Posts

    • European Work Experience Programme (EWEP) has been working for almost 25 years and has already hosted thousands of students. We offer accommodation in London, as well as jobs in the field of hotels or restaurants with a guarantee of a permanent contract within 2 weeks.   Missions: • Assist waiters in taking and relaying orders to the kitchen • Place new table cloths, plates, cutlery and glasses • Clean and sanitize tables, chairs and counters • Prepare and serve bread baskets and condiments • Fill water glasses or beverages • Assist waiters in serving food and beverages to customers • Greet customers and help them by finding tables that are to their liking • Clean and maintain order trolleys and pedestal tables • Clean and polish cutleries and handle filling of sugar pots, mustard jars and toothpick holders • Maintain supply of clean linen and paper napkins • Prepare coffee and tea for orders that require simple recipes • Serve appetizers and remove appetizer plates to make way for entrees • Replace or clean ashtrays in smoking areas of the restaurant • Clean and sanitize restaurant floors and set up “wet floor” signs when appropriate • Carry food items from the kitchen or bar to the customers • Clear plates and replace them with fresh ones on nights when buffet is served • Clear away all dirty items from customers’ tables and deliver them to the washing area • Keep sideboard stocked up with fresh plates, cutlery, glasses, napkins, toothpicks and condiment bottles and jars • Distribute food checks to the kitchen after ensuring that correct table numbers are mentioned on them • Assist cashier in creating bills by providing accurate order information.   Package: • Minimum wage remuneration = £ 6.15 for under 21s / £ 7.70 for 21-25 / £ 8.21 for over 25s, • Shared accommodation with European students or in an English family £ 90 / week, • Administrative assistance, • Guaranteed job for any selected candidate, • Quick departure all year, • Expect £ 272 agency fees, • Be assured that Brexit has no impact on the opportunities available to you!   Availability: • Start as soon as possible, • For 2 months minimum - Stays and arrival dates are flexible, • Full time, about 40h per week, • Permanent recruitment throughout the year.   Candidate profile: • Be at least 18 years old, • Being a member of the European Union, • Be able to understand English, • Be available for a minimum of 2 months, • Beginners are accepted, the experience is appreciated but not required.   TO APPLY, please visit our website (EWEP) and complete the registration form in the "Apply" section.
    • Es war ja nicht direkt eine Äußerung, sondern die Überprüfung des digitalen Werdegangs der Regierung und selbst der Besetzung weniger wichtiger Positionen hat bei Sabinsky eine Goldgrube eröffnet. Die Statistiken zur Intelligenz gibt's wirklich, allein Methoden und Deutung sind umstritten. Im gegenwärtigen politischen Klima genügt die blosse Erwähnung, um sich aus allen Ämtern zu katapultieren, selbst wenn die Quelle zum Zeitpunkt noch 15 gewesen wäre. Die Aussagen zur Verhütung waren brisanter, aber auf BBC scheinbar stark verkürzt wiedergegeben. Ob andere Regierungsmitglieder irgendwann ähnliche Gedanken hatten, werden wir nur erfahren, wenn sie ähnlich unvorsichtig waren wie Sabinsky. In der Kragenweite von BJ ist längst alles gelöscht, denke ich.
    • vielleicht hat jemand interesse, fuer ein wenig extra cash:  landete bei mir im E-mail-Fach:   Focus Groups UK has a new research opportunity available!   Reference #: FGC 2134 Topic: International Travel Date(s): Thursday 27th February 2020 Time(s): 6pm and 8pm Duration: 90 minutes Incentive: £60 cash  Focus Group Location(s): Holborn, London   Criteria: We are looking for people aged 25-60 years who travel.     Should you wish to apply please click on the survey link:   Please click to participate
    • In Deutschland wuerde ich auch keine freiwilligen Beitraege (mehr) leisten - habe das anfangs mal gemacht aber es lohnt sich nicht wirklich.  Mirwurde mal gesagt, das es 5% Verzinsung entspricht, also muesste man mindestend 20 Jahre Rente beziehen um das Geld wieder rauszubekommen. Im UK ist es allerdindigs ein no-brainer, Class 3 NICs kosten £15 pro Woche, also £780 pro Jahr.  Fuer jedes Jahrgibt es dann aber ca. £4 pro Woche mehr State Pension, also nach vier Jahren Pension hat man sein Geld wieder raus.  
    • Beauftragte/r für Sprachkurse (M/W/D), VOLLZEIT (100%) Einstellungstermin:  20. APRIL 2020 Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Wir fördern die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und pflegen die internationale kulturelle Zusammenarbeit. Darüber hinaus vermitteln wir ein umfassendes Deutschlandbild durch Informationen über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben. Als Arbeitgeber setzt sich das Goethe-Institut für eine vielfältige und integrative Gemeinschaft ein. DIE AUFGABEN UMFASSEN:   Organisation der Sprachkurse ·           Konzeption der Sprachkursarbeit im Rahmen der strategischen Schwerpunktsetzung in Abstimmung mit der regionalen Leitung der Spracharbeit ·           Marketing, Akquisition und Werbung für die Sprachkurse ·           Koordination und Organisation des Sprachkurs- und Prüfungsbetriebs in South Kensington und Kentish Town inkl. der Online Formate ·           Budgetsteuerung und -verwaltung im Sprachkurs- und Prüfungsbereich sowie Planung in dem dafür vorgesehenen System „PLUS“ ·           Unterstützung der regionalen Leitung der Spracharbeit beim Controlling der Sprachkurs- und Prüfungsbetriebe in der Region Nordwesteuropa (NWE) ·           Festsetzung von Kurs- und Prüfungsgebühren in Zusammenarbeit mit der regionalen Leitung der Spracharbeit ·           Stundenplan, Lehrereinsatz, statistische Berichtserstattung, Leitung des Sprachkursbüros ·           Weiterentwicklung digitaler Lernformen in London und der Region NWE ·           Planung der materiellen Ausstattung für die Sprachkursarbeit ·           Qualitätsmanagement ·           Öffentlichkeitswirksame Präsentation des Sprachkursbetriebs bei großen Events   Personalmanagement ·           Auswahl, Einweisung, Betreuung und Beurteilung der Lehrkräfte sowie anderer Mitarbeiter der Spracharbeit ·           Koordination der außerunterrichtlichen Tätigkeiten der Lehrkräfte   Sprachkursverbindungsarbeit ·           Analyse von Sprachlehrzentren der Erwachsenenbildung ·           Zusammenarbeit mit Prüfungspartnern und Ausweitung des Prüfungsnetzwerks ·           Zusammenarbeit mit britischen und europäischen Partnern und Institutionen für Kooperationen in Bezug auf Sprachkurse und Prüfungen   Besondere aktuelle Aufgaben ·           Ausweitung des digitalen Sprachkurs- und Prüfungsbetriebs in London ·           Steuerung und Weiterentwicklung der regionalen Onlinekurse, inklusive Marketing ·           Übernahme der Rolle als Key-User für das Planungssystem „PLUS“ in NWE ·           Entwicklung und Einführung von Kursformaten für Jugendliche ·           Ausweitung des Prüfernetzwerks für Jugendprüfungen in England, Wales und Nordirland ·           Vertiefte Arbeit mit den Programmen des Sprachkursbetriebs (OSKA und Moodle)   ANFORDERUNGEN: ·           Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium ·           Konzeptionelles, strategisches Denken ·           Managementkompetenz ·           Betriebswirtschaftliches Denken und damit verbundene Fähigkeit zur Steuerung eines Sprachkursbetriebs ·           Nachgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen in Marketing und Kundenakquisition ·           Fundierte, aktuelle Fachkompetenz im Bereich Deutsch als Fremdsprache sowie umfassende Methodenkompetenz ·           Erfahrung im Unterrichten ·           Sehr hohes Maß an Organisationskompetenz ·           Erfahrung in der Anwendung von Qualitätsstandards für Unterricht, Sprachkurs- und Prüfungsorganisation ·           Sehr gute IT-Kompetenz, Vertrautheit mit digitalen Lehr- und Lernformen ·           Ausgeprägte soziale und interkulturelle Kompetenz ·           hohe Belastbarkeit ·           Durchsetzungsfähigkeit ·           Erfahrung im Teammanagement ·           Teamfähigkeit, Offenheit und Flexibilität ·           Beherrschung von Deutsch als Muttersprache und Englisch auf muttersprachlichem Niveau ·           Kulturraumerfahrung erwünscht   WIR BIETEN Dies ist eine Vollzeitstelle mit einem Beschäftigungsumfang von 39 Stunden pro Woche. Die Tätigkeit wird gemäß dem aktuellen Vergütungsschema für Ortskräfte  der Goethe-Institute in Großbritannien vergütet. Das Einstellungsgehalt ist £ 48,122.45 p.a. Der Jahresurlaub beträgt 26 Tage plus Feiertage. Das Goethe-Institut London stellt einen Beitragsplan für eine private Rentenversicherung zur Verfügung und organisiert Fortbildungen zur Förderung der persönlichen und beruflichen Weiterbildung.   BEWERBUNGSSCHLUSS 09.03.2020   Die Vorstellungsgespräche finden in der Zeit vom 23.03.-27.03.2020 statt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Imke Baasen imke.baasen@goethe.de Bitte benutzen Sie unseren offiziellen Bewerbungsbogen auf unserer Webseite www.goethe.de/uk. Füllen Sie die Bewerbung auf Deutsch aus, wenn Ihre Muttersprache Englisch ist und umgekehrt auf Englisch bei deutscher Muttersprache und schicken Sie ihn an jobs-london@goethe.de Ihre Bewerbungsdaten werden selbstverständlich vertraulich behandelt, nur für diese Zwecke genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie erklären sich, gemäß der Europäischen Datenschutzgrundverordnung 2018, Art. 6 Abs. 1 lit. a mit der Verarbeitung Ihrer Daten zum Zwecke der Bewerbung einverstanden. Sie können Ihrer Einwilligung jederzeit widersprechen, falls Sie Ihre Bewerbung zurückziehen möchten. Ihren Widerspruch richten Sie bitte an folgende E-Mail-Adresse: jobs-london@goethe.de. Ihre Bewerbungsdaten werden dann gelöscht. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf unserer Webseite unter: goethe.de/uk/datenschutz
  • Topics

  • Recent Status Updates

  • Today's Birthdays

    1. Annelie Maass
      Annelie Maass
      (44 years old)
    2. Don D. Gitale
      Don D. Gitale
      (16 years old)
    3. Jessy82
      Jessy82
      (38 years old)
×
×
  • Create New...