Jump to content
katjapedro

HILFE! Kann das wirklich passieren?

Recommended Posts

Johnson will seinen Brexit deal noch vor Weihnachten durchs parliament bringen, so dass UK dann Ende Januar die EU verlasssen kann.

Sent from my VFD 610 using Tapatalk

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Meister Eder@jbevans1234stimmt.  Ich hab mir gerade ueberlegt, meine euro fahne werde ich nachts am 11. dec. an die eingangstuer haengen. Mal sehen, ob einer der 50 anderen mietparteien sich hoeflich  - twinkel twinkel - zurueckhalten kann. 

Edited by katjapedro
spelling mistake

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es kann noch viel passieren, die letzte poll von Gestern: 

23 Nov 2019Deltapoll1,519 43 30

16

 

 

Nix mit Conservative 47, aber immernoch zuviel, bei der obigen poll, sind es 43 Con und 46 Lab &Lib. , aber bei dem Wahlsystem kann noch viel passieren! Weihnnachten wird vorverlegt, Bescherrung ist dieses Jahr schon am 13.12.!

 

  • Like 1
  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Wähler wünschen.sich offenbar ein schnelles Ende dieser Brexit-Hängepartie und ich kann das gut verstehen.

Mit Deal gibt es erstmal keine Einschränkungen beim Wahrenverkehr?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Kreuzberger:

Die Wähler wünschen.sich offenbar ein schnelles Ende dieser Brexit-Hängepartie und ich kann das gut verstehen.

und am schnellsten geht das mit Revoke Article 50!

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, essexman said:

und am schnellsten geht das mit Revoke Article 50!

Darf bezweifelt werden. Bis sich hierfür eine Mehrheit findet, werden Jahrzehnte vergehen. Es sei denn, die Meinungsumfragen liegen komplett daneben.

Ich kann sowieso nicht mehr zurück auf diese Insel, wie's aussieht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Kreuzberger:

Darf bezweifelt werden. Bis sich hierfür eine Mehrheit findet, werden Jahrzehnte vergehen. Es sei denn, die Meinungsumfragen liegen komplett daneben.

Ich kann sowieso nicht mehr zurück auf diese Insel, wie's aussieht.

Aber als Touri doch, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb Kreuzberger:

Die Wähler wünschen.sich offenbar ein schnelles Ende dieser Brexit-Hängepartie und ich kann das gut verstehen.

Mit Deal gibt es erstmal keine Einschränkungen beim Wahrenverkehr?

Ja, mit Deal regelt das die Übergangsperiode, die übrigens auch verlängerbar ist, soviel dann auch zum Ende der Hängepartie ... die verschiebt sich dann nur auf die nächste Ebene. Johnson kann weiterhin so tun als ob, kann ein wenig weiter stänkern oder was er sonst so macht und muss immer noch keine echte Führung übernehmen.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Jensemann said:

Ja, mit Deal regelt das die Übergangsperiode, die übrigens auch verlängerbar ist, soviel dann auch zum Ende der Hängepartie ... die verschiebt sich dann nur auf die nächste Ebene. Johnson kann weiterhin so tun als ob, kann ein wenig weiter stänkern oder was er sonst so macht und muss immer noch keine echte Führung übernehmen.

Immerhin wäre es die nächste Ebene, bzw die Brexit-Diskussion träte erstmal in den Hintergrund und vielleicht schärft das den Blick für wichtigere Probleme, wie die Umverteilung von unten nach oben. Mit dem Deal kann man sich vermutlich arrangieren. Für Leute wie mich ohne Settled wird's schwieriger, aber nicht unmöglich. 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja.

1 - wenn BJ bei den Wahlen eine Mehrheitsregierung erreicht, dann sieht es uebel aus. Er koennte dann durchaus versuchen 'no deal' wieder zum default zu machen, seinen nicht wieder vors Parlament bringen und im Januar rauscrashen. Neue Regierung, neue Regeln. Je nachdem wie die neue Verteilung und Gesinnung der Abgeordneten sein wird, das ist ein ziemliches Fragezeichen nachdem so viele der alten Abgeordneten zurueckgetreten sind und von vielen neuen Gesichtern nicht bekannt ist, wie radikal sie sind.

2 - sollte BJ kene Mehrheitsregierung bekommen/hung parliamet und genug Abgeordnete sind immernoch/schon wieder gegen den deal...dann haben wir Ende Januar wieder so einen Engpass in dem das Parlament erneut versucht einen crash out zu blocken, der deal aber nicht durchgeht. 

3 - sollte der deal wieder zurueck vors Parlament gehen und eine Mehrheit stimmt dafuer, aber keine neuen Wirtschaftabkommen mit der EU sind bis 31.12.20 unterzeichnet, und BJ bleibt bei seinem 'keine 2 Jahre Uebergang, dann crashen wir auch raus, nur eben dann im Dez 20, statt Jan 20.

4 - I haven't the foggiest was 4 ist. Aber er ergibt sich sicher noch der ein oder andere Sh*tstorm.

 

  • Upvote 5

Share this post


Link to post
Share on other sites
15 minutes ago, Tinkerbella said:

Naja.

1 - wenn BJ bei den Wahlen eine Mehrheitsregierung erreicht, dann sieht es uebel aus. Er koennte dann durchaus versuchen 'no deal' wieder zum default zu machen, seinen nicht wieder vors Parlament bringen und im Januar rauscrashen. Neue Regierung, neue Regeln. Je nachdem wie die neue Verteilung und Gesinnung der Abgeordneten sein wird, das ist ein ziemliches Fragezeichen nachdem so viele der alten Abgeordneten zurueckgetreten sind und von vielen neuen Gesichtern nicht bekannt ist, wie radikal sie sind.

2 - sollte BJ kene Mehrheitsregierung bekommen/hung parliamet und genug Abgeordnete sind immernoch/schon wieder gegen den deal...dann haben wir Ende Januar wieder so einen Engpass in dem das Parlament erneut versucht einen crash out zu blocken, der deal aber nicht durchgeht. 

3 - sollte der deal wieder zurueck vors Parlament gehen und eine Mehrheit stimmt dafuer, aber keine neuen Wirtschaftabkommen mit der EU sind bis 31.12.20 unterzeichnet, und BJ bleibt bei seinem 'keine 2 Jahre Uebergang, dann crashen wir auch raus, nur eben dann im Dez 20, statt Jan 20.

4 - I haven't the foggiest was 4 ist. Aber er ergibt sich sicher noch der ein oder andere Sh*tstorm.

 

Das Problem ist, dass es eine Wahl zwischen "Boris-Brexit-Britain" und "Corbyn-Indy-Scotland" sein wird.   

Die Wahl ist demnach zwischen Pest und Cholera. 

Wir können nun diskutieren, was uns lieber ist. 

Bevor Schottland unabhängig wird, mit all den Schwierigkeiten dazu, ist mir ein "Boris-UK" dennoch lieber, da ich davon ausgehe, dass selbst Boris irgendeinen Vertrag mit der EU haben will auch wenn er es heute nicht zugibt, und am Ende irgendwas wie die Schweiz oder Norwegen rauskommt.   Damit könnte ich noch eher leben, als mit einem zerfallenden UK und einem weiter erstarkendem SNP Populismus mit allen seinen Skandalen, die wir von Salmond her schon kennen.....

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Boris-Brexit-Britain wird allerdings ebenso unvermeindlich zu Indy-Scotland fuehren, ob Boris das nun passt, oder nicht. Mir ist definitiv zweiteres lieber, wobei ein unabhaengiges Schottland nicht zwangsweise aus einer Labour Regierung hervorgehen wird, das ist eher andersrum, eine erneute Tory Regierung wird unweigerlich dahin fuehren. 

Das ist natuerlich schoen fuer Dich, dass Du davon aus gehst, das Boris schon ein Schweizer/Norweger Model haben wollen wird, aber dem ist leider absolut nicht so. Dass Du damit in Mainz ganz gut leben kannst, ist auch klar. Wir EU Buerger in UK aber eher nur so mittel bis garnicht.

  • Like 1
  • Upvote 5

Share this post


Link to post
Share on other sites
40 minutes ago, Tinkerbella said:

Boris-Brexit-Britain wird allerdings ebenso unvermeindlich zu Indy-Scotland fuehren, ob Boris das nun passt, oder nicht. Mir ist definitiv zweiteres lieber, wobei ein unabhaengiges Schottland nicht zwangsweise aus einer Labour Regierung hervorgehen wird, das ist eher andersrum, eine erneute Tory Regierung wird unweigerlich dahin fuehren. 

Das ist natuerlich schoen fuer Dich, dass Du davon aus gehst, das Boris schon ein Schweizer/Norweger Model haben wollen wird, aber dem ist leider absolut nicht so. Dass Du damit in Mainz ganz gut leben kannst, ist auch klar. Wir EU Buerger in UK aber eher nur so mittel bis garnicht.

Boris hat ein zweites Indy Referendum in Schottland mehrmals ausgeschlossen. Es ist vielleicht die einzige Wahrheit die in der Boris-Corbyn Debatte im Fernsehen gesagt wurde, alles andere war nur schwammiges Gerede und das übliche Gelüge.  Das Einzige wo Corbyn punkten konnte ist die Frage nach dem Zweifel wieviele Jahre ein Trade Deal brauchen würde und Boris hatte keine Antwort.... Rein rechtlich kann London jedenfalls auch jegliches weiteres Referendum in Schottland auch blockieren.  Die EU braucht Schottland auch nicht, aber Schottland braucht die EU und die SNP ist nicht wirklich glaubwürdig.   Labour zusammen mit der SNP das ist für mich auch grauenvoll, Boris aber auch. 

Ich bin Doppelstaatler, und auch Britisch, und habe die Absicht zurückzukehren. Demnach ist mir eine Lösung wichtig. 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
39 minutes ago, Schnapsglas said:

Labour zusammen mit der SNP das ist für mich auch grauenvoll, Boris aber auch. 

Es ist eben kein Wunschkonzert.

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 hours ago, Tinkerbella said:

Das ist natuerlich schoen fuer Dich, dass Du davon aus gehst, das Boris schon ein Schweizer/Norweger Model haben wollen wird,

Ich dachte, schon TM wollte keine Freizügigkeit nach diesen Modellen, musste aber diese Kröte schlucken für einen Deal. Und Boris' Deal ist doch TMs ohne Backstop? Aber stimmt schon, verlassen kann man sich auf nix und selbst wenn ich nochmal nach UK kommen könnte zum Arbeiten, täte ich das eher aus Not als aus Überzeugung.

Ist denn im Wahlkampf noch die Rede von Hard Brexit? Wenn es den jetzt nich geben sollte, röche mir das nach Verrat.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
22 hours ago, Tinkerbella said:

1 - wenn BJ bei den Wahlen eine Mehrheitsregierung erreicht, dann sieht es uebel aus. Er koennte dann durchaus versuchen 'no deal' wieder zum default zu machen, seinen nicht wieder vors Parlament bringen und im Januar rauscrashen.

Die Folgen wàren zu gravierend und würden Boris schlecht aussehen lassen.  Wahrscheinlicher wird die Übergangsphase noch freizügig sein, aber ob sich das beim endgültigen Brexit in leicht zugängliche Arbeitsvisa für EU-Bürger übersetzt ist offen. Die EU wird sich hoffentlich für ihre Bürger einsetzen und nicht, wie schon so oft, bloß für Konzerne.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Natuerlich waeren die Folgen zu gravierend, aber das stoert weder BJ noch einen Grossteil der verbliebenen Tory Waehler. Die wollen (EU)-Blut sehen, no matter what. Tendenz - verhaertend. Noch dazu hat BJ Versprechungen gemacht, die er jetzt einhalten muss. (nicht an die Waehler oder 'das Volk', die sind ihm eher schnurz, aber an diejenigen, die ihn dahin gebracht haben, wo er so unbedingt hin wollte).

Freizuegigkeit, sollten wir denn diese Uebergangsphase auch bekommen, wird bis 12/2020 de facto nicht zu verhindern sein, weil die Settlement Antraege eben bis dahin noch ausgefuellt werden koennen, d.h. bis zu dem Datum ist das fast nicht zu kontrollieren.

Kreuzberger - Du sprichst immer von Arbeitsvisas ich verstehe das auch aus Sicht eines Neuzuwanderers/Rueckkehrers nach Abwesenheit, eventuell ohne Familie, dessen Hauptgrund fuer die Zuwanderung eben die Arbeit hier ist. Allerdings sind das Hauptproblem eben diese extrem eingeschraenkten, und jederzeit weiter einschraenkbaren Rechte aller, die schon hier wohnen und nicht in dieses 'migrant/expat Arbeiter' Schema fallen, Familien, Hausfrauen, Muetter, Rentner, Freiberufler etc. die alle hier seit vielen Jahren Ihren Lebensmittelpunkt haben, und die unter einer neuen Tory Regierung zwar dieses schwammige settlement bekommen (wenn sie denn nicht durch dieses idiotische System der App fallen und Klage einreichen muessen), aber die mit dem settlement erreichten Regularien koennen auch jederzeit wieder geaendert werden. Und da nun mal jedes EU Land auch Spielraum fuer die Auslegung/Einschraenkungen der Freizuegigkeit hat (Mindestgehalt etc), wird man in genau dem Punkt sehr viel weniger gemeinsamen Druck machen koennen, was den Schutz der eigenen Buerger angeht, als etwa in Handelsabkommen etc.

 

 

 

  • Like 1
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
29 minutes ago, Tinkerbella said:

Kreuzberger - Du sprichst immer von Arbeitsvisas ich verstehe das auch aus Sicht eines Neuzuwanderers/Rueckkehrers nach Abwesenheit, eventuell ohne Familie, dessen Hauptgrund fuer die Zuwanderung eben die Arbeit hier ist. Allerdings sind das Hauptproblem eben diese extrem eingeschraenkten, und jederzeit weiter einschraenkbaren Rechte aller, die schon hier wohnen und nicht in dieses 'migrant/expat Arbeiter' Schema fallen, Familien, Hausfrauen, Muetter, Rentner, Freiberufler etc. die alle hier seit vielen Jahren Ihren Lebensmittelpunkt haben, und die unter einer neuen Tory Regierung zwar dieses schwammige settlement bekommen (wenn sie denn nicht durch dieses idiotische System der App fallen und Klage einreichen muessen), aber die mit dem settlement erreichten Regularien koennen auch jederzeit wieder geaendert werden. Und da nun mal jedes EU Land auch Spielraum fuer die Auslegung/Einschraenkungen der Freizuegigkeit hat (Mindestgehalt etc), wird man in genau dem Punkt sehr viel weniger gemeinsamen Druck machen koennen, was den Schutz der eigenen Buerger angeht, als etwa in Handelsabkommen etc.

 

Ich habe dieses Problem bei der Einbürgerung in UK gehabt.   Wechselt man den Job und ist einige Zeit dazwischen wo man kein Einkommen hat, und geht man in dieser Zeit nicht zum Sozialamt weil einem die Bürokratie für Job Seeker's Allowance zu doof ist, und die Beträge ohnehin vernachlässigbar niedrig sind, ist man für die Behörden  in UK komplett nonexistent. Die Einbürgerungsbehörde die in Liverpool sitzt, gibt aber dem Antragsteller zumindest die Möglichkeit diese Zeit "näher zu erklären".   Alternative Beweise werden verlangt, etwa Bankauszüge, British Gas Rechnungen, etc.. dann geht's wieder. 

Dieses Settlement Agreement komplett schwammig. Jeder der die Kriterien erfüllen kann sollte schon lange die Einbürgerung gemacht  haben.   Wer es bisher nicht gemacht hat, ist eben "selbst schuld". In der Zukunft wird es nicht einfacher und sicher nicht billiger. 

 

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Schnapsglas:

Die Einbürgerungsbehörde die in Liverpool sitzt, gibt aber dem Antragsteller zumindest die Möglichkeit diese Zeit "näher zu erklären".   Alternative Beweise werden verlangt, etwa Bankauszüge, British Gas Rechnungen, etc.. dann geht's wieder.

@SchnapsglasIch musste Belege fuer die Jahre 2015 bis 2017 einreichen (council tax bill - als adressnachweis). Hatte aber gearbeitet. Anyway, mit handy fotografiert und eingereicht. 7 x mussten wir mein bild knipsen und 7x haben wir dann eine neue Identitaetsnummer bekommen. 

@Tinkerbella   brasilianische freundin mit brasilianischem Pass musste 120 Pfund fuer ihre PRC zahlen: musste in die City fahren und das ding wurde in einem posh en Buero in 5 (!) minuten ausgestellt. Da macht jemand noch ordentlich kohle. Weiss jemand, was das fuer Firmen sind? 

Edited by katjapedro
hinzufuegung

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...