Jump to content
faust57

Verlust der dt Staatsbuergerschaft / Britische erworben

Recommended Posts

Hallo zusammen,

Rechtzeitig zum Brexit habe ich vor einem guten Monat die englische Staatsbuergerschaft erhalten. ( Zertifikat + Zeremonie ).

Dazu noch die ungewoehnliche Frage, sollte ich dennoch settled status beantragen? Ich habe bisher right to remain.

Die Frage stellt sich deshalb, da ich zwar grundsaetzlich die englische Staatsbuergerschaft behalten will, mir aber durchaus ueberlegen wuerde ggf wenn ich zwischen deutscher / englischer auswaehlen muesste die deutsche waehlen wuerde. Somit wuerde ich dann zurueckfallen auf right to remain. Es ist zwar momentan unwarscheinlich aber wer weis evt wird mir diese Frage in xy Jahren gestellt, also deutsche oder englische.

Ich musste meinen deutschen Pass dieses Jahr verlaengern und habe die circa 6 Wochen vor dem Erwerb meiner englischen Staatsbuergerschaft dies in der deutschen Botschaft in London gemacht. Auf dem Antragsformular war ein Feld auf dem Stand das ich ankreuzen soll das mir bewusst ist das ich die deutsche Staatsbuegerschaft verlieren kann wenn ich eine weitere Staatsbuergerschaft annehme. Auf kurze Ruecksprache mit der Dame die bei der Botschaft gearbeitet hat, und der Tatsache das ich damit nicht einverstanden bin hat Sie mir geraten dies nicht anzukreuzen.

Ich habe momentan nun 2 Staatsbuergerschaften. Es fehlt noch der englische Pass.

Die meisten von euch gehen sicher davon aus dass dies so weiter laufen wird. Hier auf dieser Seite steht jedoch

https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/verlust-der-deutschen-staatsangehoerigkeit-460580

zitat :

" Die deutsche Staatsangehörigkeit geht automatisch per Gesetz verloren, wenn jemand auf Antrag eine ausländische Staatsangehörigkeit annimmt (z.B. durch Einbürgerung). Es sei denn, er hat zuvor eine schriftliche Genehmigung der zuständigen deutschen Behörde erhalten, die ihm die Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit erlaubt. Der Verlust tritt ebenfalls nicht ein, wenn ein Deutscher die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder der Schweiz hat. "

die Frage die sich nun zusaetzlich stellt ist, ob es Sinn macht eine deutsche Behoerde zu kontaktieren die mir erlaubt die deutsche Staatsbuergerschaft zu behalten, falls und wie es aussieht das UK aus der EU austritt und somit moegtlicherweise ansonsten einen Verlust mit sich bringt.

Habt ihr da bessere Informationen als ich wie die Doppelte Staatsbuergerschaft geregelt wird nach dem Brexit? Bzw wie handhabt ihr das?

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Solange alles vor dem 1. November geschieht, duerfte nichts passieren.  Riskieren kann man da auch nichts.  Ausnahme waere natuerlich dass Deutschland von deutscher Seite her, eine Verlaengerung vorsieht, da es sich beim Brexit um eine Ausnahmeregelung handelt.

Verlust wuerde ich eher weniger erwarten solange das Datum stimmt.   Das Problem ist eher, dass es bei einem Hard Brexit oft keine klare gesetzliche Regelungen gibt und sich so auch jeder Beamte in Entscheidungen schwer tun wird.  Genau dort liegt das Problem und die Unsicherheit. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Finde es immer wieder erstaunlich, wenn Leute sich nach Annahme einer zweiten Staatsbürgerschaft anfangen Gedanken zu machen, ob dadurch die erste eventuell verloren geht.

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
7 hours ago, Kreuzberger said:

Finde es immer wieder erstaunlich, wenn Leute sich nach Annahme einer zweiten Staatsbürgerschaft anfangen Gedanken zu machen, ob dadurch die erste eventuell verloren geht.

Wieso? Brexit ist ja nun wirklich eine Ausnahme. Vor Brexit ist das nie ein Thema gewesen, fuer die, die die britische Staatsbuergerschaft angenohmen haben. Ich weis nicht wie das z.B. mit der Oestereichigen Staatsbuergerschaft ist, soweit mir bekannt ist lassen die keine 2. Staatsbuergerschaft zu. Ausnahmenm gab es schon immer, Sie bestimmen die Regel! Voelkerverbindend sieht anders aus.

Edited by che68
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oder ist der Verlust der Staatsbürgerschaft bei Annahme einer zweiten die Regel und für EU-Staaten macht Deutschland seit 2007 eine Ausnahme? Was meinst du jetzt mit völkerverbindend?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mehr

2 hours ago, Kreuzberger said:

Oder ist der Verlust der Staatsbürgerschaft bei Annahme einer zweiten die Regel und für EU-Staaten macht Deutschland seit 2007 eine Ausnahme? Was meinst du jetzt mit völkerverbindend?

Mehrstaaten Familien sind Voelkerverbindend, muss man das erst erklaeren?

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Neubuerger sollte man aber wissen, dass es weder die englische Staatsbuergerschaft noch englische Paesse gibt :ph34r:

  • Like 1
  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
11 hours ago, Dat Jaby said:

Als Neubuerger sollte man aber wissen, dass es weder die englische Staatsbuergerschaft noch englische Paesse gibt :ph34r:

Die Medien in Deutschland leisten leider auch ihren ständigen und immer wiederholenden Beitrag dazu dass diese Vorurteile immer weiter gehen.   In Deutschen Zeitungen liest man dies leider immer wieder.   Spricht man den Redakteur an, ist die Antwort meist immer:  "Wir machen dies zur leichteren Verständlichkeit für unsere Leser".  Offenbar ist diese Leserschaft schlichtweg ungebildet.   Dass aber auch seriösere Zeitungen in Deutschland immer wieder diesen Fehler machen, verwundert mich umso mehr.

England und die Engländer für alle Briten.  So werden Waliser und Schotten sofort zu Engländern.     Nur im Fußball als einzige Ausnahme wird dieser Fehler nicht gemacht.

Auch Staatsangehörigkeit,  Einbürgerung, und Pass beantragen wird konsequent immer verwechselt.

Die Staatsangehörigkeit eines Landes zu haben, die Einbürgerung beantragen und einen Pass beantragen sind 3 komplett verschiedene Angelegenheiten. 

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
13 hours ago, Dat Jaby said:

Als Neubuerger sollte man aber wissen, dass es weder die englische Staatsbuergerschaft noch englische Paesse gibt :ph34r:

Ach, papperlapapp, das war einmal. Die halbalphabetisierten Heinis, die den LITUK-Test in Preston veranstalteten, beschieden mir, als ich darauf hinwies, dass ich eigentlich in Wales wohne und nicht die Testversion für England machen sollte, zunächst, wer in Wales wohne, könnte kein britischer Staatsbürger werden. Es geht doch nur darum, ein paar Sportegebnisse richtig zu raten, damit man den Wisch, um der einen früher sonst was bedeutet hätte, noch rechtzeitig in der Hand hält. Jeder, der in Deutschland Abitur gemacht hat, hat schon bessere Landeskundekenntnisse als der Durchschnittsbrite. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 hours ago, Schnapsglas said:

Die Medien in Deutschland leisten leider auch ihren ständigen und immer wiederholenden Beitrag dazu dass diese Vorurteile immer weiter gehen.   In Deutschen Zeitungen liest man dies leider immer wieder.   Spricht man den Redakteur an, ist die Antwort meist immer:  "Wir machen dies zur leichteren Verständlichkeit für unsere Leser".  Offenbar ist diese Leserschaft schlichtweg ungebildet.   Dass aber auch seriösere Zeitungen in Deutschland immer wieder diesen Fehler machen, verwundert mich umso mehr.

England und die Engländer für alle Briten.  So werden Waliser und Schotten sofort zu Engländern.     Nur im Fußball als einzige Ausnahme wird dieser Fehler nicht gemacht.

Auch Staatsangehörigkeit,  Einbürgerung, und Pass beantragen wird konsequent immer verwechselt.

Die Staatsangehörigkeit eines Landes zu haben, die Einbürgerung beantragen und einen Pass beantragen sind 3 komplett verschiedene Angelegenheiten. 

 

Wenn im Ausland von Englaendern die Rede ist, finde ich das manchmal fraglich, aber nicht sooo schlimm. Fast ueberall abroad spricht man von England.

Vielleicht weil mein Mann und seine Familie in der Hinsicht sehr empfindliche Schotten sind, habe ich das schon vor meiner Einbuergerung strikt unterschieden. Aber English citizenship bzw. passport, das sagt man nun wirklich nicht. Das steht da ja auch gar nicht drauf 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Dat Jaby:

Wenn im Ausland von Englaendern die Rede ist, finde ich das manchmal fraglich, aber nicht sooo schlimm. Fast ueberall abroad spricht man von England.

Vielleicht weil mein Mann und seine Familie in der Hinsicht sehr empfindliche Schotten sind, habe ich das schon vor meiner Einbuergerung strikt unterschieden. Aber English citizenship bzw. passport, das sagt man nun wirklich nicht. Das steht da ja auch gar nicht drauf 😉

Die haben halt echte Probleme da auf der Insel. Da braucht es schon 3 Staatsbürgerschaften und 4 Pässe. Kann ja immer mal einer futsch sein. Priti Citizenship. Lol

Edited by berliner
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...