Jump to content
lostinlondon

Beibehaltegenehmigung

Recommended Posts

Hallo,

Würde mich freuen um Erfahrungsaustausch zum Thema Doppelte Staatsbürgerschaft nach Brexit.

Wie die meisten wahrscheinlich wissen, wird  im Falle eines ungeregelten  Austritts eine Beibehaltegenehmigung benötigt,damit man britische Staatsbürgerschaft annehmen kann, ohne die deutsche zu verlieren.

Hat jemand Erfahrungen hiermit gemacht? Weiß jemand etwas über die Chancen, dass der Antrag auf Beibehaltegenehmigung genehmigt wird und wie man bei der Antragstellung am besten vorgeht? Alle Vorschläge wären hilfreich.

Vielen Dank im Voraus!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für das UK gibt es noch keine Erfahrungen - die Genehmigung kann erst beantragt werden, wenn der Austritt erfolgt ist.

Für Kanada, Australien und USA gibt es Gruppen, zum Beispiel "Zweipässe". Unter anderem kann man dort Gründe erfahren, die in der Vergangenheit akzeptiert wurden. Stewardess bei Air Canada? Polizist in den USA? Eine Verpflichtung, nach Erteilung des Dokuments diese Berufe zu ergreifen, gibt es meines Wissens nicht. Besser ist es trotzdem, konkrete und individuelle Vorteile der neuen Staatsbürgerschaft zu nennen. Zum Beispiel Jobangebote sammeln, für die die zweite Staatsangehörigkeit benötigt wird. Ganz schlecht ist es, wenn die Genehmigung erstmal abgelehnt ist. Dann noch glaubwürdige Gründe nachzuliefern wird schwierig.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke schön, das ist schön mal ein guter Ansatz! Weisst Du zufällig, ob man den Antrag nach einer Weile erneut stellen kann, wenn der erste abgelehnt wurde? Zum Beispiel wenn Grossbritannien in ein Paar Jahren Einschränkungen für EU Bürger einführt, die zu der Zeit der Antragstellung nicht bekannt waren? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Anforderungen werden sich möglicherweise unterscheiden von Anträgen für aussereuropäische Staatsbürgerschaften. Das UK bleibt ein Teil Europas, selbst wenn es die EU ohne Deal verläßt. Außerdem denke ich würde RRG oder ein vergleichbares Linksbündnis die doppelte Staatsbürgerschaft generell erlauben - wenn es sich in Berlin mal ausgemerkelt hat, scheint ja absehbar.


Bleibt es aber bei der BBG, dann werden Folgeanträge nach erstmaliger Ablehnung immer noch schlechtere Erfolgsaussichten haben.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Kreuzberger:

Die Anforderungen werden sich möglicherweise unterscheiden von Anträgen für aussereuropäische Staatsbürgerschaften. Das UK bleibt ein Teil Europas, selbst wenn es die EU ohne Deal verläßt. Außerdem denke ich würde RRG oder ein vergleichbares Linksbündnis die doppelte Staatsbürgerschaft generell erlauben - wenn es sich in Berlin mal ausgemerkelt hat, scheint ja absehbar.


Bleibt es aber bei der BBG, dann werden Folgeanträge nach erstmaliger Ablehnung immer noch schlechtere Erfolgsaussichten haben.

 

uk teil europas? Die trinken pint, fahren andersrum und sind ganz wirr. Glauben an den Weihnachtsmann, das Christkind und den NHS, sind Erfinder der Klappstulle und der Bügelfalte... 🙂 Xi, du isst zu viel Doener? 😀 

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, berliner said:

Xi, du isst zu viel Doener? 😀 

Nee, davon hält mich schon der Geruch in Dönerbuden ab. Am Kotti gibt es aber leckere vegane Dürüms, nur nicht zu Gebetszeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke das Britische Home Office wird ueber die Einbuergerung nicht an Deutschland berichten.

Deutschland wuerde eher nur durch Zufall herausfinden, ob ein Deutscher Brite wurde. 

Ich vermute, die Beibehaltungsgenehmigung wird nur verlangt, wenn die Einbuergerung bereits stattegfunden hat, die Beibehaltungsgenehmigung ihre 2-jaehrige Gueltigkeit verloren hat, aber dennoch wichtig ist, wenn man etwa in London an der Botschaft einen neuen Deutschen Pass haben will?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die BBG wird beim Pass- und Persoantrag verlangt, wenn du dabei eine zweite Staatsbürgerschaft angibst. Ich habe das beim letzten Mal nicht gemacht, weil ich da noch keine zweite Staatsangehörigkeit hatte und wurde dann trotzdem danach gefragt. Ein Blick in den alten Pass mit den vielen kanadischen PR-Einreisestempeln genügte da.
 

Ganz dumm sind die auf dem Amt dann auch nicht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
22 minutes ago, Kreuzberger said:

Die BBG wird beim Pass- und Persoantrag verlangt, wenn du dabei eine zweite Staatsbürgerschaft angibst. Ich habe das beim letzten Mal nicht gemacht, weil ich da noch keine zweite Staatsangehörigkeit hatte und wurde dann trotzdem danach gefragt. Ein Blick in den alten Pass mit den vielen kanadischen PR-Einreisestempeln genügte da.
 

Ganz dumm sind die auf dem Amt dann auch nicht.

 

Schon klar, dass die nicht dumm sind.   Die Stempel sind ja mehr als klar und deutlich.

Dennoch scheint es nicht so zu sein, dass es irgendeinen exakten Berichtsweg ueber Einbuergerungen gibt.  Damit meine ich irgendein elektronisches Uebermittlungsverfahren, einen brieflichen Austausch der Behoerden ueber die Einbuergerung etc...  

Die BBG ist ja auch im Falle von Einbuergerungen in UK auch nur dann notwendig, wenn UK ohne Vertrag die EU auch verlaesst.   Und genau wegen diesen Unsicherheiten und dem rasant naeherkommenden Austrittstermin ist das ganze auch umso heikler und pikanter.

UK muesste dann bei Einreise auch die Paesse von Deutschen oder anderen EU Buergern irgendwie stempeln oder sonstiwie elektronisch registrieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
8 hours ago, London1 said:

Schon klar, dass die nicht dumm sind.   Die Stempel sind ja mehr als klar und deutlich.

Dennoch scheint es nicht so zu sein, dass es irgendeinen exakten Berichtsweg ueber Einbuergerungen gibt.   

 

Die kriegen das schon hin, keine Frage.

Der Inder erlaubt auch keine doppelte Staatsbuergerschaft. Die, die ihren indischen Pass "verloren" haben, wenn sie einen neuen beantragen, muessen eine Bestaetigung vom Home Office vorlegen, dass sie die britische nicht haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
9 hours ago, Kreuzberger said:

Ganz dumm sind die auf dem Amt dann auch nicht.

Man sollte sich auch nicht dumm stellen! Zur Zeit braucht man noch keine Beibehaltungsgenehmigung, aber wenn kann das teuer werden. Ein mir bekannter hat das via Anwalt fuer die Amerikanische/Deutsche Staatbuergerschaft gemacht. Kostenpunkt $2000. Aber erfolgreich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
13 hours ago, berliner said:

uk teil europas? Die trinken pint, fahren andersrum und sind ganz wirr. Glauben an den Weihnachtsmann, das Christkind und den NHS, sind Erfinder der Klappstulle und der Bügelfalte... 🙂 Xi, du isst zu viel Doener? 😀 

Zuviel Doener kann man garnicht essen! Bei anderen Europaeischen Laendern kann man auch einiges bemaengeln, aber nicht das Sandwich!Das wurde erfunden das man Kartenspiele nicht wegen diesem "Essenmuessen" unterbrechen muss.😛. Die Franzosen sind doch auch Europaeer, essen Schnecken, trinken den ganzen Tag Rotwein ( I like it!) statt ordentlichen Bier und laufen staendig mit einer Brotstange unterm Arm rum.Fahren? Nicht andersrum, aber unter aller Sau! Never mind.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
12 hours ago, che68 said:

Man sollte sich auch nicht dumm stellen! Zur Zeit braucht man noch keine Beibehaltungsgenehmigung, aber wenn kann das teuer werden. Ein mir bekannter hat das via Anwalt fuer die Amerikanische/Deutsche Staatbuergerschaft gemacht. Kostenpunkt $2000. Aber erfolgreich.

Siehste, ich war so klug, es selbst hinzukriegen :icon_mrgreen:

Share this post


Link to post
Share on other sites
15 hours ago, Yvonne Brom said:

Die kriegen das schon hin, keine Frage.

Der Inder erlaubt auch keine doppelte Staatsbuergerschaft. Die, die ihren indischen Pass "verloren" haben, wenn sie einen neuen beantragen, muessen eine Bestaetigung vom Home Office vorlegen, dass sie die britische nicht haben.

Schon klar.   Nur was Du schreibst wuerde bedeuten, dass der besagte Inder bei seiner Auslandsvertretung in London einen neuen indischen Pass beantragt, und durch die Stempel oder Visa-Eintraege im Pass auffliegt moeglw. Brite geworden zu sein.

Reist er zurueck nach Indien, hat dort auch noch irgendwelche Beziehungen, Wuzeln, oder so etwas aehnliches wie eine Meldeadresse dort, und beantragt dort einen neuen Pass geht das vielleicht durch, so der Beamte nicht explizit nach Stempeln oder Visas sucht, oder auch nichtmal darueber nachdenkt zu fragen, weil kein Verdacht besteht...

Was ich damit sagen will:  Es liegt dann im Ermessen und Recherche des Beamten festzustellen, ob der Antragsteller mitlw. Brite geworden ist oder nicht.   Gibt es keine Hinweise darauf, wird ihm der indische Pass auch ausgestellt werden.

Ein klarer Berichtsweg auf welchem Weg auch immer (etwa ein elektronisches Meldesystem oder dgl. ), des Britischen Home Office von UK direkt zu dem Gegenpart nach Indien wird hier bei Einbuergerung wohl nicht exisiteren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun hier lesen ja weniger Inder mit, meine Schwester hatte nach Rueckkehr von den Staaten Schwierigkeiten, Personalpapiere zubekommen, man verlangte von Ihr Nachweis, das Sie keine USA Staatbuergerschaft hat. Ich wuerde soetwas nicht riskieren, in der Hoffnung es kommt nicht raus.

Edited by che68
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Europäer bestimmter Staatsbürgerschaften, wie Österreicher, sind im außereuropäischen Ausland benachteiligt, weil sie sich nur mit Risiko einbürgern lassen können. Ich hätte es nicht gemacht, aber man kann natürlich hoffen, damit durchzukommen. Im schlimmsten Fall würde man wohl deportiert - Kanafa, USA und AUS nehmen ihre ausgewiesenen Staatsbürger nämlich wieder auf.

Bin ich froh, das Problem nicht zu haben. Sonst müsste ich wohl fürchten, von meinen Berliner Nachbarn wegen Verletzung des Aufenthaltsrechts verpetzt zu werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
11 minutes ago, Kreuzberger said:

Europäer bestimmter Staatsbürgerschaften, wie Österreicher, sind im außereuropäischen Ausland benachteiligt, weil sie sich nur mit Risiko einbürgern lassen können. Ich hätte es nicht gemacht, aber man kann natürlich hoffen, damit durchzukommen. Im schlimmsten Fall würde man wohl deportiert - Kanafa, USA und AUS nehmen ihre ausgewiesenen Staatsbürger nämlich wieder auf.

Bin ich froh, das Problem nicht zu haben. Sonst müsste ich wohl fürchten, von meinen Berliner Nachbarn wegen Verletzung des Aufenthaltsrechts verpetzt zu werden.

Wenn Du damit auf mich referenzierst, so darf ich mit Freude mitteilen, dass mir die Beibehaltung genehmigt wurde.  

Und ja, Oesterreich und Doppelstaatsbuergerschaften ist ein absoluter Problemfall.   Die Behoerden wirken feindlich und abgeneigt, und eher darauf aus, dem Staatsbuerger das Leben schwerer zu machen, egal ob es einen guten Grund gibt oder nicht. 

Loesen laesst sich dies leider nur auf oesterreichisch.  Gute Kontakte, Vitamin B, und die erwuenschte Erlaubnis wird ausgestellt, - auch nachtraeglich. 

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 minutes ago, London1 said:

Loesen laesst sich dies leider nur auf oesterreichisch.  Gute Kontakte, Vitamin B, und die erwuenschte Erlaubnis wird ausgestellt, - auch nachtraeglich. 

Gratuliere. In Deutschland wäre das nicht möglich gewesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oesterreich ist ein anderes Land.  Deutsche verstehen es oft nicht, trotz der vermeindlichen Sprache.  Es gibt im Land auch sehr starke Verflechtungen, die fuer Aussenstehende nicht verstaendlich sind und schon gar nicht, wenn man dort nur Urlaub macht.

Oesterreich macht bei Staatsbuergerschaften auch andere weitere fragwuerdige Machschaften:  Die oesterreichische Staatsbuergerschaft ist gewissermassen sogar kaeuflich und wird bei internationalen Beratungshaeusern sogar angeboten, zusammen mit Investmentfragen in der Oberschichte. 

Der Preis dafuer wird nicht oeffentlich bekanntgegeben, und ist meist davon abhaengig, ob man einen ausserordentlich wichtigen Beitrag zum Lande leisten kann, entweder kulturell oder wirtschaftlich.  Meist wird hier eine groessere Summe ( vermutl. ein Milionenbetrag) erwartet, allerdings ist nie geklaert, welche Mindestbetraege es sind, und wer diese Taetigt.   In solchen Faellen sind dann weder das Beherrschen der Sprache, noch Anwesenheit im Lande, und auch nicht Aufgabe der bisherigen Staatsbuergerschaft verlangt.   Auch im Kulturbereich, etwa bei Opernsaengern, wird dies gerne gemacht. 

Lange wurde dies auch bei Universitaetsprofessoren aus dem Ausland so gehandhabt, da diese Stellen in Oesterreich Beamtenstatus hatten, und fuer Beamten ist oesterr. Staatsbuergerschaft Voraussetzung. Diese Praxis existiert heute allerdings nichtmehr, teils wegen der EU Mitgliedschaft Oesterreichs, und teil, da Universitaetsprofessoren nicht mehr Beamte sind. 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 8/16/2019 at 8:37 PM, London1 said:

Oesterreich ist ein anderes Land.  Deutsche verstehen es oft nicht, trotz der vermeindlichen Sprache.  Es gibt im Land auch sehr starke Verflechtungen, die fuer Aussenstehende nicht verstaendlich sind und schon gar nicht, wenn man dort nur Urlaub macht.

Ist es eigentlich möglich, mit Österreichern ein Thema zu diskutieren, in dem mal keine Sticheleien gegen Deutsche vorkommen? 

Enfschuldigung, ist off-topic, ich weiß. Aber es fällt mir in jedem Forum auf. Kein einziger Deutscher denkt, dass die beiden Länder irgendwie identisch sind. Viele wissen nur nicht, weil sie das Land nicht kennen, wo die Unterschiede genau liegen. Diese sind sogar größer als du wahrscheinlich selbst ahnst, wenn ich das als Norddeutsche mal sagen darf. Ganz abgesehen davon gibt es bedingt durch die jahrhundertelange gemeinsame Geschichte durchaus viele Parallelen. 

Seid doch einfach etwas selbstbewusster und stolz auf die Unterschiede, dann sind diese teilweise herablassenden Bemerkungen gar nicht nötig. 

Sorry, aber das musste ich mal sagen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Posts

    • Ist es eigentlich möglich, mit Österreichern ein Thema zu diskutieren, in dem mal keine Sticheleien gegen Deutsche vorkommen?  Enfschuldigung, ist off-topic, ich weiß. Aber es fällt mir in jedem Forum auf. Kein einziger Deutscher denkt, dass die beiden Länder irgendwie identisch sind. Viele wissen nur nicht, weil sie das Land nicht kennen, wo die Unterschiede genau liegen. Diese sind sogar größer als du wahrscheinlich selbst ahnst, wenn ich das als Norddeutsche mal sagen darf. Ganz abgesehen davon gibt es bedingt durch die jahrhundertelange gemeinsame Geschichte durchaus viele Parallelen.  Seid doch einfach etwas selbstbewusster und stolz auf die Unterschiede, dann sind diese teilweise herablassenden Bemerkungen gar nicht nötig.  Sorry, aber das musste ich mal sagen. 
    • und nicht vergessen den fernseher umzumelden für die mediathek...
    • Achso ok 🤔 Quelle: https://www.gov.uk/settled-status-eu-citizens-families/what-youll-need-to-apply Also ich muss meinen Wohnsitz für den Status nachweisen. Kann aber auch einfach die National Insurance number vorlegen. Kann ich die Nummer auch beantragen wenn ich London wohne, aber trotzdem noch für meinen Deutschen Arbeitgeber weiterarbeite? (da ich noch keinen Job in London gefunden habe, hat mein Arbeitgeber mir angeboten noch weiter für ihn zu arbeiten)
    • Das ist für mich keine Theorie, sondern vollkommen offensichtlich. Das Klügste, was die Remain-Seite momentan tun könnte, wäre ein Gesetz zur großzügigen Brexit-Fristverlängerung, ohne Boris zu stürzen. Labours Problem ist das überraschend gute Abschneiden in den letzten Wahlen mit Corbyns Agenda.  Einen erfolgreichen Wahlkämpfer setzt man nicht ohne Grund ab.
    • Hallo Zusammen, mein Name ist Paul und ich bin 23 Jahre alt. Am zweiten September fange ich in London bei einer Marketingfirma an. Ich suche daher ein Wg-Zimmer, am liebsten mit deutschsprachigen Mitbewohnern :)  falls jemand ein Zimmer hätte, würde mich das sehr freuen !  Viele Grüße  paul   
  • Topics

  • Recent Status Updates

    • CvC  »  Schokominza

      Das war jetzt garnicht als ein klammheimlicher Vorwurf gemeint, Du geniesst grossen Respekt bei mir.
      Beste Gruesse,
       
      Chris
      · 0 replies
    • che68  »  cart00nist

      Hi, kannst Du mal wieder eingreifen, jede menge Muell von billboard90 gepostet.
      MfG Friedrich
      · 0 replies
    • Magnolia  »  Jill13

      Hallo Jill,
      ist der Job live-in?
      Liebe Grüße
       
      · 0 replies
    • ralibo  »  Josh

      Hey Josh, 
      Ich geh nach zwei jahren London zurueck nach Berlin. Hab ca zehn kartons klamotten, buecher, bettzeug. Wuerde gern Ende August 2019 die Sachen nach Berlin Schoeneberg bekommen. Faehrst Du in diesem zeitraum und koenntest es beiladen, ggf auch mfg? 
      Gruss, Ralf 
      · 1 reply
    • che68

      Happy Birthday chrgai
      · 0 replies
  • Today's Birthdays

    1. evaklein
      evaklein
      (38 years old)
    2. Mandyme
      Mandyme
      (32 years old)
    3. Mariu
      Mariu
      (36 years old)
×
×
  • Create New...