Jump to content
Opheliasplanet

Studiengebühren UK - Angst Einreise

Recommended Posts

Hallo,

ich hoffe ihr könnt etwas helfen. Ist eine verzwickte Situation die einen Freund betrifft:

Ein Freund von mir lebte letztes Jahr für einige Zeit in UK. Er hatte dort ein paar Monate an einer Uni studiert, ist aber dann wieder zurück nach D. Offiziell von der Uni abgemeldet hat er sich nicht. Er hatte allerdings dem Head of Departement und seinem Lektor persönlich mitgeteilt, dass er zurück nach D geht. Auch teilte er es per Email dem Sekretariat mit. Die Uni schrieb ihm nun vor kurzem, dass er nun exmatrikuliert wurde, allerdings die Studiengebühren von einem Jahr trotzdem zahlen muss. Er bekam die Tution fees das erste Jahr nicht vom Government vorgestreckt weil er schon mal studiert hatte. 

Mein Freund will die Gebühren gerne für die Monate zahlen, die er auch an der Uni verbracht hatte allerdings nicht für das ganze Studienjahr. 

Befürchtung meines Freundes:

Er will nächsten Monate nach London hat allerdings jetzt Panik, dass es Probleme bei der Einreise gibt wegen den nicht bezahlten Gebühren. 

 

Wie sieht denn jetzt die Rechtslage aus? Muss er alles zahlen? Muss er UCAS informieren? 

Vielen Dank schon einmal! :)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier zahlst Du pro Jahr, ob Du nun mittendrin abbrichst, oder nicht. Die Uni hat ja nur eine begrenzte Anzahl Plätze und kalkuliert mit den Einnahmen. Das ist wie im Kino, wenn Du nach 20 Minuten rausgehst, bekommst Du auch nicht anteilig Deinen Eintritt zurück.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 minutes ago, Mofolo said:

Hier zahlst Du pro Jahr, ob Du nun mittendrin abbrichst, oder nicht. Die Uni hat ja nur eine begrenzte Anzahl Plätze und kalkuliert mit den Einnahmen. Das ist wie im Kino, wenn Du nach 20 Minuten rausgehst, bekommst Du auch nicht anteilig Deinen Eintritt zurück.

Ja das hab ich ihm auch gesagt! 

Muss er sich jetzt Gedanken machen bei der Einreise, dass es zu Problemen kommen könnte? 

Kenne mich in dieser Materie nämlich gar nicht aus, deswegen weiss ich auch nicht was ich ihm raten würde. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 minutes ago, Opheliasplanet said:

Ja das hab ich ihm auch gesagt! 

Muss er sich jetzt Gedanken machen bei der Einreise, dass es zu Problemen kommen könnte? 

Kenne mich in dieser Materie nämlich gar nicht aus, deswegen weiss ich auch nicht was ich ihm raten würde. 

Die Frage ist, inwiefern die Universität das weiter verfolgt hat. Wenn die das einfach unter "ausstehende Gebühren" verbucht und ad acta gelegt haben, ist das kein Problem. Wenn die da ein Inkasso- bzw. Mahnverfahren eingeleitet haben bzw. schon ein richterlicher Mahnbescheid erwirkt wurde, könnte er Probleme bekommen. Klingt aber derzeit noch nicht so, da hätte er schon die üblichen Drohbriefe bekommen. Also am besten schnell noch mal nach London, bevor die das noch eskalieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
40 minutes ago, Mofolo said:

Die Frage ist, inwiefern die Universität das weiter verfolgt hat. Wenn die das einfach unter "ausstehende Gebühren" verbucht und ad acta gelegt haben, ist das kein Problem. Wenn die da ein Inkasso- bzw. Mahnverfahren eingeleitet haben bzw. schon ein richterlicher Mahnbescheid erwirkt wurde, könnte er Probleme bekommen. Klingt aber derzeit noch nicht so, da hätte er schon die üblichen Drohbriefe bekommen. Also am besten schnell noch mal nach London, bevor die das noch eskalieren.

Hab dir ne PM geschrieben! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist dein Freund EU-Bürger? Dann kann ihm wegen eines simplen Mahnverfahrens eigentlich nicht die Einreise verwehrt werden. Ohne EU-Staatsbürgerschaft wäre es dann anders, wenn Rechnungen des NHS offen sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
23 minutes ago, Kreuzberger said:

Ist dein Freund EU-Bürger? Dann kann ihm wegen eines simplen Mahnverfahrens eigentlich nicht die Einreise verwehrt werden. Ohne EU-Staatsbürgerschaft wäre es dann anders, wenn Rechnungen des NHS offen sind.

Ich glaube, es geht da eher um die Weiterreise bzw. Ausreise.

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Kreuzberger said:

Ist dein Freund EU-Bürger? Dann kann ihm wegen eines simplen Mahnverfahrens eigentlich nicht die Einreise verwehrt werden. Ohne EU-Staatsbürgerschaft wäre es dann anders, wenn Rechnungen des NHS offen sind.

Ja EU-Bürger und es geht wie Mofolo schon geschrieben hat um die Weiterreise bzw. Ausreise. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
9 hours ago, Opheliasplanet said:

Ja EU-Bürger und es geht wie Mofolo schon geschrieben hat um die Weiterreise bzw. Ausreise. 

Du meinst, sie lassen ihn einreisen und stecken ihn dann bei Ausreise ins Detention Camp, bis jemand die Uni zahlt? Nachdem du von Einreise schriebst und Weiterreise meintest, war die Uni deines Freundes eventuell in Nordkorea?

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 hours ago, Kreuzberger said:

Du meinst, sie lassen ihn einreisen und stecken ihn dann bei Ausreise ins Detention Camp, bis jemand die Uni zahlt? Nachdem du von Einreise schriebst und Weiterreise meintest, war die Uni deines Freundes eventuell in Nordkorea?

Na ja, es kann durchaus sein, daß Du ne Sicherheitsleistung hinterlegen musst, wenn gegen ich ein richterlicher Titel vorliegt. Dürfte in diesem Fall ja um mehr als 10k GBP gehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
23 hours ago, Opheliasplanet said:

 

Er will nächsten Monate nach London hat allerdings jetzt Panik, dass es Probleme bei der Einreise gibt wegen den nicht bezahlten Gebühren. 

 

Wie sieht denn jetzt die Rechtslage aus? Muss er alles zahlen? Muss er UCAS informieren? 

Vielen Dank schon einmal! :)

 

Nein, Probleme sehe ich keine.  Immigration kuemmert sich nur rein um die Frage, ob er einreisen darf, und / oder ob etwas Strafrechtliches gegen ihn vorliegt.   

Die Sache mit der Uni wäre eine zivilgerichtliche Sache sollte die Uni dies verfolgen.  Außerdem könnte er ja auch nach UK einreisen, um offene Rechnungen zu bezahlen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
6 hours ago, Mofolo said:

Na ja, es kann durchaus sein, daß Du ne Sicherheitsleistung hinterlegen musst, wenn gegen ich ein richterlicher Titel vorliegt. Dürfte in diesem Fall ja um mehr als 10k GBP gehen.

Wir spekulieren hinsichtlich der Summe. Gibt auch deutlich preiswertere Studiengänge. Normalerweise wird man, wie Schnapsglas sagt, für zivilrechtliche Forderungen nicht in Haft genommen. Wozu auch, denn in der Regel kann der Schuldner dann erst recht nicht zahlen. Für nicht EU-Bürger mit offenen NHS-Rechnungen ist das anders. Da fürchten die, du kommst zurück für weitere Behandlungen, die du auch nicht zu zahlen gedenkst.

Dass Ophelias Freund sich gleich nochmal für teure Kurse einschreibt, halte ich für eher unwahrscheinlich... aber vielleicht verpflichtet UK Immigration ihn an seiner alten Uni zum Kloputzen im Werte seines Studiengangs? 😬

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 hours ago, Schnapsglas said:

Nein, Probleme sehe ich keine.  Immigration kuemmert sich nur rein um die Frage, ob er einreisen darf, und / oder ob etwas Strafrechtliches gegen ihn vorliegt.   

Die Sache mit der Uni wäre eine zivilgerichtliche Sache sollte die Uni dies verfolgen.  Außerdem könnte er ja auch nach UK einreisen, um offene Rechnungen zu bezahlen. 

Na ja, das kann durchaus starfrechtlich reölevant werden, wenn ich mich im Prinzip ins Ausland absetze und, anstatt mit denen zu kommunizieren, meine Anschrfit ändere und offenbar keinen Kontakt suche, um eine Lösung zu finden. Da kann man dann schon von Vorsatz ausgehen und damit wird es zu Betrug. Es hat seinerseits ja offenbar keine ernsthaften Versuche gegegeben, die Sache einvernehmlich mit der Uni zu regeln.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 7/10/2019 at 10:53 AM, Opheliasplanet said:

Mein Freund will die Gebühren gerne für die Monate zahlen, die er auch an der Uni verbracht hatte allerdings nicht für das ganze Studienjahr. 

Nun dann sollte er das erstmal machen, wie aber schon geschrieben hat die Uni wohl Anrecht auf den vollen Betrag. "Offiziell von der Uni abgemeldet hat er sich nicht" Warum nicht? es geht wohl um etwa £ 9000 und wenn man studieren kann, sollte man solche weitreichenden Entscheidungen auch beurteilen koennen und eben dann dafuer gerade stehen.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir spekulieren über den Betrag. Gibt auch Fächer mit sehr geringen Gebühren.

Damit es Betrug ist, müsste der ophelianische Freund seine Uni getäuscht haben. Seinen neuen Wohnsitz nicht weiterzugeben, reicht da glaube ich nicht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
6 minutes ago, Kreuzberger said:

Wir spekulieren über den Betrag. Gibt auch Fächer mit sehr geringen Gebühren.

Damit es Betrug ist, müsste der ophelianische Freund seine Uni getäuscht haben. Seinen neuen Wohnsitz nicht weiterzugeben, reicht da glaube ich nicht.

 

Also erstmal vielen Dank für Eure Meinungen und Ratschläge sowie Kopfzerbrechen :)

Ganz klar ist zu sagen, dass er natürlich dafür verantwortlich ist und da auch dazu stehen muss. Keine Frage! 

Also es handelt sich hierbei um eine stolze Summe von 9250 Pfund. 

Bin auch der Meinung das es Zivilrecht ist aber ich hab überhaupt keinen Schimmer vong UK-Law. 

Der letzte Brief an ihn war wohl die Mitteilung, dass er exmatrikuliert wurde und die Sache an ein Inkassobüro weitergegeben wird. Das war allerdings im März/April. Seitdem kam auch nichts mehr. 

Also grosses Rätselraten, ob da überhaupt noch was kommt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Akademiker in spe kann man ja da vielleicht auch mal ins Kleingedruckte schauen, wie das mit den Studiengebühren bei Abmeldung gehandhabt wird. Aber die Uni hat ihm eh schon geschrieben, dass er in Zahlungsverzug ist, so wird das dann ja wohl auch sein.

Was ist also die Frage? Wie weit die Uni geht, ihre Gebühren zu bekommen? Wissen wir auch nicht . . .

Share this post


Link to post
Share on other sites
21 minutes ago, Opheliasplanet said:

Der letzte Brief an ihn war wohl die Mitteilung, dass er exmatrikuliert wurde und die Sache an ein Inkassobüro weitergegeben wird. Das war allerdings im März/April. Seitdem kam auch nichts mehr. 

Wenn man Sachen soverschleppt, wird es mit Sicherheit nicht besser.Er kann weiter warten, bis irgendwann wo immer er ist ein Gerichtsvollzieher oder im UK der Sherif vor der Tuer steht.Er kann dann mit weiteren Gebuehren rechnen.Verhandeln laesst sich das jetzt auch nicht mehr, da die Uni ihre Foderung an das Inkassobuero abgegeben hat. Mit ein und ausreise hat das nichts zutun.Nur sollte er nicht mit viel Geld einreisen und laengeren Aufenthalt im UK kann er abschreiben!

Share this post


Link to post
Share on other sites
7 hours ago, Mofolo said:

Na ja, das kann durchaus starfrechtlich reölevant werden, wenn ich mich im Prinzip ins Ausland absetze und, anstatt mit denen zu kommunizieren, meine Anschrfit ändere und offenbar keinen Kontakt suche, um eine Lösung zu finden. Da kann man dann schon von Vorsatz ausgehen und damit wird es zu Betrug. Es hat seinerseits ja offenbar keine ernsthaften Versuche gegegeben, die Sache einvernehmlich mit der Uni zu regeln.

 

Ich kann natürlich nicht sagen, ob Uni Gebühren nicht zu zahlen eine Strafsache ist oder eine Verwaltungsübertretung.  Auch die Höhe der Forderung wird von Relevanz sein.  

Ging es hier um 100 bis 200 Pfund, wird es sicher keine Probleme geben, geht es um 9000 Pfund ist das schon mehr von Interesse den Betrag zurückzufordern. 

Ungeachtet der Somme halte ich diese Sache dennoch für eine zivilrechtliche Angelegenheit, nicht für eine Strafsache. 

Vieles wird auch von der Uni selbst abhängen.  Ich kenne Unis die durchaus nachsichtig sein können, wenn man die Gebühren "derzeit" nicht zahlen kann, allerdings spaeter, wenn man Job u. Einkommen hat. 

Edited by Schnapsglas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn derjenige welcher eine deutsche Meldeadresse hat, wäre es doch viel einfacher für das Inkasso-Büro, Mahnbriefe nach Deutschland zu verschicken? Warum sollte sich UK Immigration einschalten, wenn die sich noch nicht die Mühe gemacht haben?

Ich bin selbst im UK mal ein halbes Jahr telefonisch von Robinson Way verfolgt worden. Die haben Telefonterror auf meiner Landline gemacht und nach irgend einem Mohammed Dingsbums gefragt. Wollten dann meinen Namen, den ich natürlich nicht gesagt habe... Schulden hatte ich keine...  wenn die bei Ophelia ähnlich clever sind, würde ich mir keine Gedanken machen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...