Jump to content
Maro7

Hauptwohnsitz D - Arbeit in UK

Recommended Posts

Hallo, ich komme aus Polen und studiere in D (schließe mein Studium in 2 Monaten ab). Nun habe ich ein Arbeitsangebot von einer Firma bei London bekommen (Marktführer in meiner Branche), da ich aber verheiratet bin und meine Frau in D bleiben möchte, wird D mein Lebensmittelpunkt bleiben, das möchte ich auch so da ich am Ende des Jahres die deutsche Staatsangehörigkeit beantragen möchte (wohne schon länger als 7 Jahre in D). Wie sieht die Sozialversicherungspflicht und die Besteuerung wenn der Hauptwohnsitz in D ist, man sich aber länger als 183 Tage im Jahr in UK aufhält? Vielen Dank im Voraus!

Share this post


Link to post
Share on other sites

UK Arbeitgeber muss Steuern und National Insurance abziehen - HMRC Steuerbehoerde wird Dich als inlaendisch angestellt einstufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maro7 - Good idea! Gute Idee, in D. wohnen und in England arbeiten. Ich wollte 2 Jahre in London (beste Stadt der Welt / nach Berlin), bleiben, das war 1971, und bin immer noch hier; habe hier ein schoenes Zuhause gefunden und bin voellig integriert (kaum noch deutsche Bekannte), nachdem ich mein ganzes Berufsleben  in irgendeiner Weise immer mit deutschen Firmen zu tun hatte ..... aber es hat sich sehr vieles geandert, und vieles nicht zum Besseren: NHS ist super, wenn man mit Krankeit ins System kommt (N steht fuer National, wird aber total ausgenutzt als International Health Service, und die Briten sind zu freundlich und vorlangen kaum Bezahlung von auslaendischen Leuten, die nicht im Land wohnen. Die hiesigen Auslander haben ein Anrecht darauf, und das ist auch richtig! Ueberall viel zu lange Wartezeiten im Health Service bis man Behandlung bekommt!!!! Es fehlt an allen Ecke, einschliesslich der Altenversorgung. Es ist traurig zu sehen wie viele Renter von Unterstuetzung in irgendeiner Weise abhaengig sind. In allen Sparten!!!! 

Rente: Man muss 35 NI (die Beitrage) dafuer bezahlen um die Hoechstrente zu bekommen. Voraussage einer woechentlichen Rente einer Person die ich kenne fuer 1.4.2021 ist ca £172 und das nach 49 Jahren Beitragszahlung und ohne Unterbrechung gearbeitet. Ja so ist es, wenn man angestellt ist muss man 35 Jahre Beitraege zahlen, aber man muss danach auch noch weiterzahlen wenn man arbeitet, bekommt aber fuer die zusaetzlichen Beitraege keine Rente / hoehere Rente. That is Daylight Robbery from the Government!!! Soviel ich weiss bekommt man auch keine Kinder-anrechnung in der britischen Rente. Ich habe jedenfalls keine bekommen. In Deutschland wird die Rente entsprechend der Hoehe der geleisteten Beitreage berechnet. Wie hoch die auch immer sein mag, es is auf jeden Fall fairer!! Nach 7 Jahren in D. hast Du schon ein Anrecht, und ich wuerde woimmer Du auch wohnen / arbeiten wirst, auf jeden Fall Dein ganzes Leben weiterhin in die deutsche Rentenversichrung einzahlen, evt. auch freiwiillig. Die Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit und beraten fair. Habe ich auch getan, und nun habe ich zwei Staatsrenten. Es hat sich hier zum Nachteil der Bevoelkerung sehr viel getan, und ich hatte noch das Glueck 'in Rente' zu gehen, wo die Zahlungen noch besser waren. So wie ich es jetzt sehe, wird mein Sohn (27 Jahre alt) wohl keine Staatsrente in diesem Land bekommen. Sicherlich muss er bis zum 70.-75. Lebensjahr arbeiten, und dann wird kein Geld mehr in der Staatskasse sein, denn seine Beitraege gehen ja an den Finanzminister, (nicht wie in D. in die Rentenverischerung) dere die Einnahmen schon ausgibt fuer Dinge die wir nicht benoetigen (z.B.HS2) bevor er sie ueberhaubt in die Kasse bekommt; mit anderen Worten: weitere Schulden machen.

Als ich hierher kam (urspruenglich um Englisch zu lernen) war das Land noch relativ arm, aber happy, heute ist es reich, aber unhappy, just see what happens with BREXIT. Fuer eine Zweizimmer Wohnung in London zahlst Du gut £ 1200 pro Monat, und kriegst nur einen Ein-Jahresmietvertrag! Die Sicherheit fuer Mieter ist sehr schlecht.

Ich habe meine Schritt im Prinzip nicht bereut, denn ich hatte immer eine gute Anstellung, und mir ein haus gekauft wie das noch erschwinglich war, und wo man sich wohl fuehlt ist man zu Hause, aber mit dem Wissensstand von heute wuerde ich den Schritt im Angestelltenverhaeltnis nicht noch einmal auf eigene Faust machen. Nur wenn ich von einer deutschen Firma nach London (oder Umgebung) mit deutschem Arbeitsvertrag gehen koennte wuerde ich es sofort wieder machen. London ist sehr schoen, hier gibt es nichts was es nicht gibt!!! Denke an Deine Familie! Die Schulung in D. ist auch besser (Natuerlich gibt es Ausnahmen) - Studieren ist wahnsinnig teuer, denn die meisten Studenten schliessen das Studium mit ca. £35000 Schulden ab, und der Staat verlangt fuer die Vorfinazierung wahnsinnig hohe Zinsen!!!!

Eines ist aber sicher, Polen sind gern gesehene Mitbuerger in diesem Land!!! Auch ich habe polnische Freunde, und sehe das aus der Sicht eines Auslaender's hier.

Schoener Abschluss: Danke fuer die vielen polnischen Lebensmittelgeschaete in London. Dort kaufe ich ein, fuehle mich wie in D., denn wir essen ja dasselbe. Danke.

Schreib mir mal eine mail wenn Du weitere Fragen hast.

Good luck, Gerry (Gerhard)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maro7: Noch kurz eine weitere Mitteilung, die ich in meiner vorherigen Antwort uebersehen hatte. Auf keinen Fall Deinen deutschen Wohnsitz aufgeben und ganz nach London ziehen (in irgendein Ausland ziehen), denn grundsaetzlich kann man die deutsche Staatsangehoerigkeit nicht vom Ausland her beantragen. Nach 28 Jahren und vier Antraegen auf die deutsche Staatsangehoerigkeit hat meine Frau im Ausnahmeverfahren die deutsche Staatsangehoerigkeit erhalten!!! Meine Frau war staatenlos in diesem Land, aber wir dachten immer, wenn alle Familienmitglieder mit einem deutschen Reisepass reisen, haben wir entweder die selben oder keine Probleme, und deshalb hatte meine Frau nicht die engl. Staatsangehoerigkeit beantragt.

Good Luck, Gerry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie ueberall werden die Renten nicht besser, die new state pension, erwartet 35 Beitragjahre im gegensatz zur alten state pension (30)Auch gibt es kaum mehr Zusatzleistungen fuer hoehere Beitraege..Allerdings ist inzwischen eine Zusatzversicherung Pflicht.In die auch der Arbeitgeber mit einbezahlt.In Deutschland wird die Rente besteuert und die Freibetraege sinken bis 2040 auf null.Wogegen die Freibetraege im UK hoeher sind.

Es gilt wohl auch wer zuspaet kommt den bestraft das Leben.Vor 20 Jahren war es noch einfacher Wohnungseigentum zuerwerben, das uns dann das Leben als Rentner erleichtert.

Ob das mit dem Wohnsitz beibehalten so einfach ist bezweifle ich. Ich denke wenn Du dich die ueberwiegende Zeit im Ausland aufhaelst, ist Dein Wohnsitz auch dort.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...