Jump to content

Recommended Posts

Es waere interessant wenn Diskussionen ueber Klimawandel weniger emotional und mehr quantitativ waeren. Letztes Jahr habe ich [1] gelesen und heute habe ich [2] entdeckt. Ich betrachte das Ganze sowieso als ein Optimierungsproblem...

Gruene in DE sind ziemlich stark momentan und das finde ich gut - gibt es da interessante Authoren die etwas ueber Carbon Accounting [3] oder international climate negotiations [4] schreiben und generell nach Loesungen suchen, die uns nicht in die Steinzeit zurueckwerfen, wo man selber Kartoffel anbauen musste? (Bei mir wachsen gerade keine Tomaten in Kleinbalkonien, ich bin mir ueberhaupt nicht sicher was fuer Pflanzen da wachsen - auf jeden Fall, die sind gruen).

[1] https://www.goodreads.com/en/book/show/7230015
[2] http://withouthotair.com
[3] https://en.wikipedia.org/wiki/Carbon_accounting
[4] https://carbon-price.com/

Edited by reichp

Share this post


Link to post
Share on other sites
Quote

http://withouthotair.com

pp36: "So [...] planes are twice as fuel-efficient as a single-occupancy car."

Edit: Quote sollte hier enden, kann ich aber nicht mehr korrigieren.

Mit einem Flug über den Atlantik und zurück - 12000km - spare ich also soviel Sprit wie ein Elektro-Automobilist mit entsprechender jährlicher Fahrleistung und Batterieladung aus 50% Ökostrom. Ohne die Umwelt mit Lithium zu verpesten und Windrädern zu verschandeln.

Ansonsten pp115: wir könnten die Bevölkerung reduzieren, unseren Lebensstil ändern (verzichten), effizienter werden oder ansonsten bliebe den Industrienationen Nordeuropas eigentlich nur, erneuerbare Energien von anderswo zu beziehen. Sonnenfarmen in der Wüste. Oder, @reichp, habe ich im mathematischen letzten Teil was übersehen?

=> die Weltbevölkerung muss sinken
=> weil die Klimakatastrophe kommt, tut sie das wahrscheinlich auch
=> wie angenehm das Leben in Europa bleibt, wird von technischem Fortschritt und Krisenmanagement abhängen.

Edited by Kreuzberger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich haette gerne einen CO2-Rechner, der fuer meine Situation den oekologischen Fussabdruck errechnen wuerde. Eigentlich, mit [1] geht das. Uebrigens, ein durschnittlicher Londoner ist fuer 6.2T CO2 verantwortlich - waehrend ein durschnitt-Britte eher fuer 11.2T CO2 laut [2] (ein Bisschen veraltet). Fuer 5 gesparten Tonnen CO2 kann man zum Beispiel 40 Fluege London-Hamburg betreten oder einfach die Heizung auf Maximum stellen und Fenster aufmachen laut [3].

[1] https://www.carbonfootprint.com/calculator.aspx
[2] https://www.theguardian.com/environment/2009/mar/23/city-dwellers-smaller-carbon-footprints
[3] 

 

 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
21 hours ago, reichp said:

Es waere interessant wenn Diskussionen ueber Klimawandel weniger emotional und mehr quantitativ waeren

Pavel habe ich da etwas falsch verstanden?Oder ist es Ironie ?Ich kann nur emontional diskutieren, ansonsten wird die Milch sauer.Und ich bin fuer mehr Qualitaet und nicht Quantitaet.Die Masse bringt es nicht, ausser mehr Fliegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 6/13/2019 at 11:09 PM, che68 said:

Pavel habe ich da etwas falsch verstanden?Oder ist es Ironie ?Ich kann nur emontional diskutieren, ansonsten wird die Milch sauer.Und ich bin fuer mehr Qualitaet und nicht Quantitaet.Die Masse bringt es nicht, ausser mehr Fliegen.

Es ist keine Ironie: Leute muessen quantitativ denken und nicht emotional. Es reicht nicht, gegen Fluege zu protestieren, man muss auch Alternativen anschaffen. Wie soll man von London nach Berlin reisen? Entweder mit dem Flug (billig und Tuer-zu-Tuer etwa 4.5 Stunden) oder 8.5 Stunden mit ICE ueber Brussel und Koeln. Wir brauchen ein besseres EU-weites Eisenbahnnetzwerk, wir koennen nicht zurueck ins 18. Jahrhundert wo Leute kaum andere Laender besucht haben. Es geht nicht nur darum ein mal im Jahr nach Spanien zu fliegen, sondern verteilte Familien muessen auch bequem wohnen koennen. Europa muss gut vernetzt sein, auch mit Eisenbahnen.

Wenn Leute nur ein Bisschen weniger rueckstaendig waeren und weniger konsertativ.. Was stoert mich an dieser Karte? Zu wenig Lila und zu viel grau. Es waere schoen, wenn es mehr gruene PolitikerInnen gaebe, die MINT-Facher studiert haben und sich mit [2] auseinandersetzen koennten - und weniger Absolventen von Germanistik, Theaterwissenschaften und andere PPE.

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/High-speed_rail_in_Europe 
[2] Air transport and high-speed rail competition: environmental implications and mitigation strategies

2560px-High_Speed_Railroad_Map_of_Europe

Edited by reichp
  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

...möglicherweise kann man das was man in London macht ja auch ganz bequem und effektiv in Berlin machen... Ist vlt. ne Frage der Prio-setzung. 

...der fliegende reich ist allerdings klimaterisch peanuts im vergleich mit dem transportaufkommen für Erdbeeren und kirschen 🍒 aller art auf die insel. echt lekker die Äpfel aus china. 👍 

...und dann ist da noch die amazonisierung des handels an der wir so langsam ersticken, transport und verpackungsmüll. 

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit dem mehr Fliegen, meinte ich die Tierchen die sich gerne auf Scheisse versammeln. Aber klar Pavel wir brauchen bessere Loesungen.Und da sollten besonders Gruene Politiker lernfaehig bleiben.Da wuensche ich mir auch mehr lila.

Wieso oft sind wir garnicht so weit von einander entfernt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 6/12/2019 at 8:39 PM, reichp said:

Es waere interessant wenn Diskussionen ueber Klimawandel weniger emotional und mehr quantitativ waeren.

Das ist vielleicht weniger leicht moeglich.  Auch der Begriff was emotional ist, wird auch sehr unterschiedlich wahrgenommen.  

Am Klimawandel selbst besteht ja wenig Zweifel, allerdings an der Methodologie wie man damit umgeht, oder wie man sich einsetzt.   Gruenpolitiker in Deutschland oder auch Greta nehme ich selbst sehr kontrovers war.    Kontrovers desswegen, da es oft um Halbwahrheiten geht, und Ansaetzen und "Loesungen" die wenig wissenschaftlich belegbar sind und auch wenig Sinn machen.   Oder sie machen doch "Sinn" fuer Diejenigen, die dies halt glauben oder eben meinen.   Ich durfte die Gruenen in Stutgart kennenlernen, als sie gegen Stuttgart 21 randaliert hatten.  Und nein, es waren damals keinen normalen Meinungsunterschiedlichkeiten wo man unterschiedliche Positionen austauscht, sondern Randale die meiner Wahrnehmung nach unter der Tonlage "Wollt ihr den totalen Krieg" gingen.  Verwendete Logos waren erhobene Faeuste,  und die erhobene Faust auf einem Logo ist fuer mich der Aufruf zur Gewalt, nicht zum Dialog wie er in einer zivilisierten Welt ueblich ist. Auch der Tatbestand zur Volksverhetzung und Landfriedensbruch bestand fuer mich. Das Recht zu Demonstrieren ist ein friedliches Recht. Seither sind die Gruenen bei mir die unterste Schublade. 

Auch die Moderatoren hier sind nicht gerade fair in ihrer Art zu diesem Thema. Einfach User blocken, nur weil es ihnen nicht von der Meinung so sehr gefaellt, ist da wenig sinnvoll. 

Edited by London1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Dringlichkeit, mit der Fridays for Future Demos ihr Anliegen präsentieren, erinnert mich an die Pershing 2 Nato-Nachrüstungsproteste von 1982.

- Das nukleare Wettrüsten war eine existenzielle Bedrohung wie der Treibhauseffekt.

- Die Gefahr eines nuklearen Armageddons gab es unabhängig von der Nach-/Aufrüstung, so wie auch jetzt bereits genügend CO2 in der Luft ist für eine Klimakatastrophe.

- Die Proteste haben die Nachrüstung nicht verhindert, wie auch jetzt das CO2 weiter steigen wird.

- Vom Wettrüsten hört man heute nichts mehr, obwohl Terminator-Modelle bald serienreif sind und AI die Menschheit auslöschen könnte. Und in 35 Jahren wird CO2 aus den Schlagzeilen sein, selbst wenn die Klimakatastrophe eingetreten ist, weil es wichtigere Themen geben wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 6/16/2019 at 7:26 PM, berliner said:

...und dann ist da noch die amazonisierung des handels an der wir so langsam ersticken, transport und verpackungsmüll. 

Nein [1]. Amazoniesierung ist nicht unbedingt schlecht und ich bin zu muede um nach anderen Papers zu suchen.
[1] https://ctl.mit.edu/sites/ctl.mit.edu/files/library/public/Dimitri-Weideli-Environmental-Analysis-of-US-Online-Shopping_0.pdf

Screenshot 2019-06-24 at 22.18.09.png

Screenshot 2019-06-24 at 23.01.21.png

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 23.6.2019 um 12:34 schrieb London1:

Gruenpolitiker in Deutschland oder auch Greta nehme ich selbst sehr kontrovers war.    Kontrovers desswegen, da es oft um Halbwahrheiten geht, und Ansaetzen und "Loesungen" die wenig wissenschaftlich belegbar sind und auch wenig Sinn machen.   Oder sie machen doch "Sinn" fuer Diejenigen, die dies halt glauben oder eben meinen.

Darf ich eine alternative Sichtweise (zu Greta) anbieten?

Ja, was sie so teilweise fordert ist weltfremd, funktioniert praktisch nicht und ohnehin ist der Preis für Demokratie, dass Umsetzung hinter Machterlangung und Machterhaltung steht, denn sonst kann man gar nichts mehr bewegen. Die Machterhaltungssorge, bremst die große Koalition derweil in Deutschland ja auch, speziell nach den Gelbwesten in Frankreich. Die Grünen, müssten sich diese Sorge auch stellen und tatsächlich, hat zumindest die Parteiführung erkannt, dass es nur mit der Industrie geht und sucht den Kontakt um Gemeinsamkeiten auszuloten (und die existieren). Es wäre ja auch selten dämlich, gegen die Industrie zu arbeiten, wo es doch sonnenklar ist, dass den größten Beitrag den Deutschland leisten kann, CO² ärmere Autos, Techniken und Maschinen zu exportieren. Denn alles was in unseren kleinen europäischen Ländern passiert, verpufft tatsächlich. Innerhalb der deutschen Grenzen aber, sind die Exporte ein gutes Mittel die Welt etwas zu verbessern, zumindest ein greifbarer Weg, fern von Verbotsphantasien und der Haar-in-der-Suppe-suchererei, der alles-schlechtmachter. Gleichzeitig lässt sich nicht leugnen, dass auch gute Ideen Unterstützung vom Volk brauchen (siehe oben, Machterlangung und Machterhaltung) und Greta ist hier etwas in der Rolle des guten Populisten. Sie vermittelt, wie es die Werbung und alle anderen Politiker in allen mehr oder minder Reformbedürftigen Themen, eine Dringlichkeit. Würde ich mir wünschen wir könnten als Volk oder Völker, ganz sachlich etwas debattieren, beschließen und dann umsetzen? Klar. Dann hätten wir weder die Trassenprobleme, einen Atomausstieg vor dem Kohleausstieg noch Wohnungsnot. Nun, scheinbar können wir das nicht, weil keiner für die Dringlichkeit warb (also mit werberischen Mitteln wie Emotionen) und wir so alle fröhlich dem NIMBYism nachgehen können, soll der Sankt Florian doch das Haus meines Nachbarn niederbrennen, nur nicht meines, wir haben ja Zeit.

Die Grünen sind zur Zeit eben auch eine typische Oppositionspartei, genau wie meine FDP, fällt es leicht nicht umsetzbares zu fordern, wenn man es eh nicht umsetzen muss. In UK lässt sich das auch bei einigen Brexitern beobachten. Die Grünen sind gegen Kohlekraft, gegen Kernkraft, gegen LNG Terminals und gegen Nord Stream 2, blöd nur, dass Deutschland, wenn Kohle und Kernkraft wegfällt, Gas als Fallback braucht wenn Sonne nicht scheint und Wind nicht weht. Wer tatsächlich führen muss, kann sich der Physik und der aktuell verfügbaren Technik eben nicht mehr entziehen, das gilt für Klimaschutzforderungen, genau wie für die irische Grenze und ob Dual Fluid Reaktoren vielleicht besser sind um dem Atommüll Herr zu werden als politisch unmögliche Endlagerstellen, ist auch so eine Frage, die man sich eigentlich jetzt schon stellen muss, es aber mangels gefühlter Dringlichkeit politisch nicht traut.

Edited by Jensemann
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich find Greta cool! Selbst wenn ihre Bewegung ohne nennenswerten Effekt verpufft, weil unser politisches System nicht drauf ausgelegt ist, Probleme langfristig zu lösen. Was wir bräuchten, wäre eine Art Benevolent Dictatorship.

Bei uns, mitten im obergrünen Szeneviertel, klappt nicht mal Mülltrennung. Mein polnischer Mitbewohner hat letztens meine säuberlich getrennten Wertstoffe in den Restmüll entsorgt. Biomüll hoffnungslos, trotz deutsch-türkisch-arabischer Mitmach-Kampagnen. Ist aber praktisch: man kann sogar Sperrmüll einfach neben die Tonnen stellen. Was irgendwie brauchbar ist, verschwindet ganz schnell und sonst nimmt's trotzdem jemand mit.

So dramatisch sehe ich das aber nicht. Wir können mit etwas Glück noch Jahrzehnte so weiterwursteln, ohne allzu drastischen Sparmaßnahmen ausgesetzt zu sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
14 hours ago, Jensemann said:

Die Grünen sind zur Zeit eben auch eine typische Oppositionspartei, genau wie meine FDP, fällt es leicht nicht umsetzbares zu fordern, wenn man es eh nicht umsetzen muss.

Einspruch @Jensemann, Deine FDP ist mit Lindner und Co.ist weit von den Deutschen Gruenen entfernt.Die allerdings nicht meine Gruenen sind, aber das ist noch etwas anderes.Klar muessen sich Die Gruenen, sollten Sie demnaechst in die Regierung kommen, all dieses Fragen stellen.Sicher sind die Fragen nicht mit dem Veggie day beantwortet.

Edited by che68

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb che68:

Einspruch @Jensemann, Deine FDP ist mit Lindner und Co.ist weit von den Deutschen Gruenen entfernt.Die allerdings nicht meine Gruenen sind, aber das ist noch etwas anderes.Klar muessen sich Die Gruenen, sollten Sie demnaechst in die Regierung kommen, all dieses Fragen stellen.Sicher sind die Fragen nicht mit dem Veggie day beantwortet.

Was Jensemann damit sagen wollte ist, dass es beides Oppositionsparteien sind, die erstmal alles fordern können. Er wollte nicht sagen, dass sie sich nahestehen. Vermute ich zumindest. 

Einspruch unter dieser Begründung abgewiesen. 😉😁

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 52 Minuten schrieb Sandra_doesn'tgotoLondon:

Was Jensemann damit sagen wollte ist, dass es beides Oppositionsparteien sind, die erstmal alles fordern können. Er wollte nicht sagen, dass sie sich nahestehen. Vermute ich zumindest. 

Einspruch unter dieser Begründung abgewiesen. 😉😁

Richtig, aber Che versteht mich gewohnheitsmäßig falsch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Kreuzberger:

...Bei uns, mitten im obergrünen Szeneviertel, klappt nicht mal Mülltrennung. Mein polnischer Mitbewohner hat letztens meine säuberlich getrennten Wertstoffe in den Restmüll entsorgt. Biomüll hoffnungslos, trotz deutsch-türkisch-arabischer Mitmach-Kampagnen. ...

Knapp 60 km hinter der de pl Grenze fahren 30 E-Busse polnischer Bauart im Liniendienst. Jetzt kauft die BVG dort E-Busse. Ihr in X-Berg seid halt mit was Anderem beschäftigt. 🙂 

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Jensemann said:

Richtig, aber Che versteht mich gewohnheitsmäßig falsch.

Da ist ja nicht viel zuverstehen, man kann natuerlich auch sagen Aepfel sind gleich Birnen, naehmlich Obst. Die FDP moechte auch gerne wieder an den Futtertrog, es ist so dennoch etwas anderes, ob man Oppositionspartei mit Aussicht Regierungspartei zuwerden ist oder eben Oppositionspartei bleibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 hours ago, Sandra_doesn'tgotoLondon said:

Was Jensemann damit sagen wollte ist, dass es beides Oppositionsparteien sind, die erstmal alles fordern können. Er wollte nicht sagen, dass sie sich nahestehen. Vermute ich zumindest. 

Einspruch unter dieser Begründung abgewiesen. 😉😁

Vermutung, es geht um das beide typische Oppositionsparteien sind, die alles fordern koennen. Und das sind die Gruenen eben nicht und ist auch nicht damit nachgewiesen, das man das einfach mal behauptet, weil man eben alles was nicht ins eigene Weltbild passt erstmal runter macht :Weltfremd, nicht durchsetzbar. Da hoert man ganz klar die Stimme des Meisters raus. Lindner, da soll man erstmal die Fachleute ranlassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb che68:

Vermutung, es geht um das beide typische Oppositionsparteien sind, die alles fordern koennen. Und das sind die Gruenen eben nicht und ist auch nicht damit nachgewiesen, das man das einfach mal behauptet, weil man eben alles was nicht ins eigene Weltbild passt erstmal runter macht :Weltfremd, nicht durchsetzbar. Da hoert man ganz klar die Stimme des Meisters raus. Lindner, da soll man erstmal die Fachleute ranlassen.

Z.B. Den che68 🙂 

Share this post


Link to post
Share on other sites

War gestern in Polen und es sieht dort deutscher aus als in Deutschland. Politisch wie unter Kiesinger - CDU um 1965. Mein Flatmate meint, es siedeln nun sehr viele Schweden um.

Auch bei den Fridays for Future ist Polen nicht so aktiv wie in Deutschland. Das Land hat aber trotzdem, vielleicht auch gerade deswegen, eine Zukunft.

14 hours ago, berliner said:

Knapp 60 km hinter der de pl Grenze fahren 30 E-Busse polnischer Bauart im Liniendienst. Jetzt kauft die BVG dort E-Busse. Ihr in X-Berg seid halt mit was Anderem beschäftigt. 🙂 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessanter Artikel zu Brutreaktoren.

Erzeugen Energie bis zum Abwinken und vernichten Atommüll. Wenn wirklich nur Materialien mit Halbwertzeiten unter 100 Jahren übrig bleiben, klingt das zu gut, um wahr zu sein.

Ich hab mal nach "Atomkraft nein danke" aus den 80ern in Verbindung nit Kohlekraft gegoogelt. Leider kriege ich heute nur noch Treffer, die Kern und Kohle ablehnen. Das war doch früher anders? Wenn ich mit recht entsinne, wurden in den 80ern doch noch Kohlekraftwerke propagiert, die AKWs ersetzen sollten?

Edited by Kreuzberger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute gab es ein paar interessanten Artikel in der ZEIT [1,2], mit Loesungen die eher nach Realos als Fundis-Gruenen klingen. Es macht Sinn ueber CO2-Steuern zu reden oder Loesungen wie [3] in Norwegen durchzusetzen, wo am Anfang nur 0.5% Biokerosin mit 99.5% von Normal-Kerosin gemischt werden, denn Biokerosin ist zwar 3x so teuer wie Kerosin, aber es waere interessant einen Markt dafuer zu erschaffen.

Mich nerven dagegen Politiker wie CSU-Manfred Weber mit ihren Traumwelt-Loesungen "Er wolle nicht regulieren, wie oft man fliegen dürfe, sondern, dass Airbus einen Flieger baut, der kein CO2 mehr ausstößt, sagte der CSU-Politiker." [4]. Und dieser Mensch will unseren Juncker ersetzen?

[1] https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-06/klimaschutz-die-gruenen-co2-steuer-sofortprogramm-energiegeld
[2] https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-06/klimaschutz-flugpreise-steuervorteile-luftfahrt-schaden
[3] https://www.reuters.com/article/us-norway-biofuels/norway-will-make-airlines-use-more-environmentally-friendly-fuel-from-2020-idUSKCN1ME25U
[4] https://www.handelsblatt.com/politik/international/europawahl/europawahl-evp-spitzenkandidat-weber-spricht-sich-gegen-co2-steuer-aus/24311900.html

Edited by reichp
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb reichp:

Heute gab es ein paar interessanten Artikel in der ZEIT [1,2], mit Loesungen die eher nach Realos als Fundis-Gruenen klingen. Es macht Sinn ueber CO2-Steuern zu reden oder Loesungen wie [3] in Norwegen durchzusetzen, wo am Anfang nur 0.5% Biokerosin mit 99.5% von Normal-Kerosin gemischt werden, denn Biokerosin ist zwar 3x so teuer wie Kerosin, aber es waere interessant einen Markt dafuer zu erschaffen.

Mich nerven dagegen Politiker wie CSU-Manfred Weber mit ihren Traumwelt-Loesungen "Er wolle nicht regulieren, wie oft man fliegen dürfe, sondern, dass Airbus einen Flieger baut, der kein CO2 mehr ausstößt, sagte der CSU-Politiker." [4]. Und dieser Mensch will unseren Juncker ersetzen?

[1] https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-06/klimaschutz-die-gruenen-co2-steuer-sofortprogramm-energiegeld
[2] https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-06/klimaschutz-flugpreise-steuervorteile-luftfahrt-schaden
[3] https://www.reuters.com/article/us-norway-biofuels/norway-will-make-airlines-use-more-environmentally-friendly-fuel-from-2020-idUSKCN1ME25U
[4] https://www.handelsblatt.com/politik/international/europawahl/europawahl-evp-spitzenkandidat-weber-spricht-sich-gegen-co2-steuer-aus/24311900.html

Sinn macht es deine Flugreisen (Reisen)einzudampfen alles andere ist blabla. 🙂 

  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Posts

    • Da fällt mir wieder ein: hat TM nicht gesagt, Sie tritt alsPM nur zurück, wenn Ihr Nachfolger the house under control hat? Sieht ja gerade nicht wirklich danach aus ... Gauke und Hammond springen, bevor Sie geschubst werden, Rory Stewart wohl auch und John Major profiliert sich auch noch einmal. Klar, am Ende alles ein Geschmeiss, das dann doch zusammenhält, aber die DUP kann ja wohl nicht für den harten Brexit sein. IDS, Liz Truss und Priti Patel im nächsten Kabinett? Diese Aussicht befördert dann doch irgendwie meine Ausreise ...  
    • Ich habe auf 80% Job reduziert (erst 4 ganze Tage, jetzt 3 volle und 2 halbe Tage) und Kinderbetreuung sah/sieht wie folgt aus: Zunaechst nach Maternity Leave bis 3. Geburtstag Nursery, spaeter dann Pre-School und Schule mit jeweils 3 Tagen Childminder after School und Childminder/Holiday Club waehrend der Schulferien. Vor allem waehrend der Nursery-Zeit ging mein Einkommen grosstenteils fuer die Kinderbetreuung drauf, aber eine laengere Unterbrechung waere karrieretechnisch unmoeglich gewesen (bin freiberuflich und mein jahrelang aufgebauter Kundenstamm waere nach laengerer Pause futsch gewesen) und Vollzeit-Mama haette mich in den Wahnsinn getrieben.
    • https://m.faz.net/aktuell/brexit/anti-brexit-demo-in-london-nein-zu-boris-ja-zu-europa-16294763.html
    • Das eignet sich sehr wohl fuer oeffentliche Diskusionen. Nur die Brexitscheingefechte koennen das alles zukleistern. Boris Taxplaene, werden vergessen wegen geraeucherten Fisch in Plastikbeuteln.Weil Plastikbeutel zur Zeit besser als Feindbild taugen und eben nicht ein unfaires Taxsystem!
    • Von der komme ich gerade, es waren nicht alle da 😞 , aber immer noch genug. Wir hatten ein Gruppe von jungen Studenten aus den USA, die uns befragten, das war  gut, wenn auch unsere einstimmige Kritik an Trump, bei einem jungen Texaner wohl nicht so gut ankam.Oder war es das Juergen als Beispiel nahm, wenn Texas aus der USA austreten wuerde, das wohl auch nicht so gut waere. Toll wenn junge Menschen Geschichtsunterricht so hautnah mitbekommen. Nun wir werden in den naechsten Wochen sehen, wie es weitergeht, die meisten tippen auf Neuwahlen.
  • Topics

  • Recent Status Updates

    • che68  »  cart00nist

      Hi, kannst Du mal wieder eingreifen, jede menge Muell von billboard90 gepostet.
      MfG Friedrich
      · 0 replies
    • Magnolia  »  Jill13

      Hallo Jill,
      ist der Job live-in?
      Liebe Grüße
       
      · 0 replies
    • ralibo  »  Josh

      Hey Josh, 
      Ich geh nach zwei jahren London zurueck nach Berlin. Hab ca zehn kartons klamotten, buecher, bettzeug. Wuerde gern Ende August 2019 die Sachen nach Berlin Schoeneberg bekommen. Faehrst Du in diesem zeitraum und koenntest es beiladen, ggf auch mfg? 
      Gruss, Ralf 
      · 0 replies
    • che68

      Happy Birthday chrgai
      · 0 replies
    • WaterlooFamilie

      We are looking for a person to help with the school run for our 2 boys. 
      We live near Waterloo and the childrens' schools are in the Herne Hill/North Dulwich area. 
      The person would need to pick the children up at out house at 8am and drop them at their schools at 8:30am and 9am. They would also need to collect the children in the afternoon (3:30pm) and play with them/ make dinner until 6:30pm. The time in the afternoon can be spent in the Herne Hill area or at our house in Waterloo. (There are good public transport links between our home and the schools) 
      We are flexible on days but ideally want at least 2 mornings per week and 2 afternoons per week and the job starts in late June 2019.
      We would love to find somebody who is a calm and loving person, non-smoker, with experience of childcare and references. Pay is £13 gross per hour.
      When replying, please let us know what it is about this job that makes it fit well into your life.
      · 0 replies
  • Today's Birthdays

    1. AKlife
      AKlife
      (28 years old)
    2. Celeste
      Celeste
      (27 years old)
    3. dejean
      dejean
      (45 years old)
    4. josterri
      josterri
      (42 years old)
×
×
  • Create New...