Jump to content

Recommended Posts

Ich muss zugeben ich habe keine Meinung dazu, weil ich zuwenig weis.Mein Junior ist strikt dagegen, wie wohl viele seiner Altersgruppe.Quelle:SPON

Das Thema des Tages: EU-Parlament winkt Urheberrechtsreform durch

Vom "schwarzen Tag für die Netzfreiheit" bis zum "Sieg für die Demokratie" ist die Rede: Die Reaktionen zeigen, wie umstritten diese Abstimmung zur Urheberrechtsreform war. Das EU-Parlament hat für die Reform gestimmt - inklusive der Artikel 11 und 13, die bei Netzaktivisten besonders in der Kritik stehen. Sie sehen die Freiheit im Internet in Gefahr.

Dass der Aufstand gegen die Reform mit dem eher sperrigen Namen so groß sein würde, hatte die Politik bis zuletzt unterschätzt. Der Protest löste eine große Dynamik aus, Zehntausende demonstrierten dagegen - gerade in deutschen Städten. Mit Blick auf die Europawahl Ende Mai haben Internetnutzer schon neuen Protest angekündigt.

Gar auf Deutsch twitterte der Whistleblower Edward Snowden, der die Proteste gegen Artikel 13 unterstützt hatte, die CDU an der Wahlurne für die Urheberrechtsreform abzustrafen: "Vergiss nie, was sie hier gemacht haben." Der Überblick zu den Reaktionen.

An einer Person hatte sich diese Unzufriedenheit ganz besonders entladen: An dem CDU-Politiker Axel Voss, der so etwas wie das Gesicht des Vorhabens symbolisierte. Der Hass gegen ihn, sagte Voss vor der Abstimmung, "ist manchmal unfassbar."

Mein Kollege Patrick Beuth kommentiert die Haltung der Abgeordneten, die für die Reform stimmten, sei nicht zukunftsfähig, sondern "verordneter Stillstand".

Share this post


Link to post
Share on other sites

In Deutschland gibt es schon seit einigen Jahren ein ähnliches Gesetz, was ein totaler flop ist. Rechtskosten 13 mal so hoch wie Lizenzgebühren die Verlage bekommen haben. Es ist nur schwer umzusetzen und ich persönlich hatte gehofft, dass sie es ablehnen. Einzig die Zeitungsberichte am Tag wo Wikipedia Deutschland aus Protest ausgeschaltet war waren amüsant. Mal sehen ob und wie es in der Praxis umgesetzt wird. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es betrifft ja auch DIL. Ich bin mir nicht sicher, ob das Forum weiter bestehen kann.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
9 minutes ago, stonki said:

Es betrifft ja auch DIL. Ich bin mir nicht sicher, ob das Forum weiter bestehen kann.

 

Ich glaube dann müsste mit diesem Forum richtig Geld verdient werden. Soweit ich weiß sind Unternehmen, die unter 20 Millionen Jahresumsatz haben nicht betroffen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, stonki said:

Es betrifft ja auch DIL. Ich bin mir nicht sicher, ob das Forum weiter bestehen kann.

 

Kannst Du das mal erklaeren?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Regelung betrifft alle (!) und die Ausnahmen sind wie folgt definiert:.

 

....Upload-Filter einzusetzen, wenn sie alle drei folgenden Kriterien erfüllen:

  • die Plattform ist jünger als 3 Jahre alt
  • sie erwirtschaftet einen Jahresumsatz von weniger als 10 Millionen Euro
  • sie hat weniger als 5 Millionen Nutzer pro Monat

DIL ist 15 Jahre alt. Punkt. Aus.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 hours ago, stonki said:

DIL ist 15 Jahre alt. Punkt. Aus.

Hat DiL sowas wie eine digitale Geburtsurkunde, die dann von der EU-Datenpolizei ueberprueft wird?

Und warum wuerde ein Upload-Filter DiL's Weiterbestehen bedrohen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Thema „Rechtssicherheit“ bedroht DIL. Und das ist halt der Nebeneffekt dieser neuen Direktive, welche letztendlich die großen Konzerne bevorzugt.

DIL ist ein Hobbyprojekt, von mir mal vor 15 Jahre gestartet. Ich bin beruflich mehr als Aktiv, ich habe für DIL daher wenig Zeit. Die Werbeeinnahmen decken in etwa die laufenden Kosten (Server, Lizenz für die Forensoftware, Steuern). Da ich gut verdiene, ist mir der finanzielle Aspekt auch egal, aber ich habe keine Lust und auch keine Energie mehr für rechtliche Auseinandersetzungen.

die neuen Direktive ist für mich nicht kontrollierbar. Jeder Hinweis auf einen Zeitungsartikel ist  davon betroffen, Eine fair use Regelung ist nicht vorgesehen. Wie soll ich das kontrollieren? In Deutschland (wo sowohl ich als auch das Forum anhängig sind, da mir HSBC ja das englische Konto gekündigt hat wegen Brexit und ich daher die englische Firma dicht gemacht habe), wird etwaiges Fehlverhalten nach dieser neuen direktive zu einer Abmahnung führen. Dann ist man schonmal 800 Euro los. Finanziell keine große Sache, ich würde auch gegen vor gehen. Aber Zeit und Lust habe ich dazu nicht. Und dann muss man auch mal sagen.. Danke Herr Voss, das wars.

 

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstmal abwarten. Wir haben ja noch 2 Jahre Zeit, bis dieser halbgare Kappes in Kraft tritt und wer weiß, wie es dann aussieht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
6 hours ago, stonki said:

Die Regelung betrifft alle (!) und die Ausnahmen sind wie folgt definiert:.

 

....Upload-Filter einzusetzen, wenn sie alle drei folgenden Kriterien erfüllen:

  • die Plattform ist jünger als 3 Jahre alt
  • sie erwirtschaftet einen Jahresumsatz von weniger als 10 Millionen Euro
  • sie hat weniger als 5 Millionen Nutzer pro Monat

DIL ist 15 Jahre alt. Punkt. Aus.

 

 

Steh ich auf dem Schlauch?

Da DIL nicht juenger ist, treffen nur zwei der Kriterien zu.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe gestern vier Kinder von der Schule abgeholt.

Ich muss sagen, die haben sofort ihre Nachrichten gelesen und darueber diskutiert - das war unerwartet.

Einer sagte, das waere wenigstens ein was gutes vom Brexit!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist ja nicht nur DiL betroffen , sondern alle jungen kreativen und newcomer, da die grossen sich die Filter und Rechtsabteilungen leisten koennen. Ich zitiere nochmal Spon "Über Änderungsanträge zur Reform war am Dienstagmittag nicht einzeln entschieden worden - das Plenum hatte mit knapper Mehrheit gegen solche Einzelabstimmungen votiert." Das kommt mir irgendwie bekannt vor, nach Brexit der Netxit? 

In jeden Fall muss man jetzt schonmal genausehen wenn man als MEP die Stimme gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
29 minutes ago, Yvonne Brom said:

Habe gestern vier Kinder von der Schule abgeholt.

Ich muss sagen, die haben sofort ihre Nachrichten gelesen und darueber diskutiert - das war unerwartet.

Einer sagte, das waere wenigstens ein was gutes vom Brexit!

Das ist noch die Frage, wie das " unabhaengige" UK das regelt!" 

Edited by che68

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da haette ich gerne von Gruene Buendnis 90 gwusst Wieso 2 Ihrer MEP  dafuer stimmten und 3 nicht anwesend waren.Auch bei der SPD gab es eine Zustimmung und 2Enthaltungen und2 nicht anwesend.

55945006_2828025283874354_4610811185128800256_n.jpg

Edited by che68
wichtiges hinzugefuegt
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Yvonne Brom:

Steh ich auf dem Schlauch?

Da DIL nicht juenger ist, treffen nur zwei der Kriterien zu.

Es müssen alle Kriterien erfüllt sein, damit die Ausnahme gilt. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, stonki said:

Es müssen alle Kriterien erfüllt sein, damit die Ausnahme gilt. 

 

 

Bedeutet das, man muesste DiL neu gruenden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die neue Direktive ist ein Rundumschlag gegen die Meinungsfreiheit. Aber solange alles schön konform bleibt und sich keine geldmächtige Institution beschwert, wird man bestimmt erst mal in Ruhe gelassen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist halt mal wieder ein Beweis dafür, dass die Politik nur an die Wirtschaft und sich selbst denkt und nicht an die Menschen, die dann anschließend mit den Gesetzen zu kämpfen haben.

 

On a (not surpirsing) side note:

" Bundesjustizministerin Barley sei gegen die Uploadfilter, betonte der SPD-Abgeordnete Wölken. Sie habe sich aber Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beugen müssen, die "einen Deal mit Frankreich geschlossen hat." Bei der Debatte gehe es längst nicht mehr um das Urheberrecht. Es gehe vielmehr um den Umgang mit Demokratie. Die EU-Kommission habe die Teilnehmer an den Demonstrationen verunglimpft. Zudem sei das Gerücht gestreut worden, dass Demonstranten von den Internet-Giganten gezahlt wurden. "

 

Quelle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...