Jump to content
Sabgab

AOK verlangt Abmeldungsnachweis NHS Krankenkasse UK ?!

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Bin wieder nach D gezogen und werde meine selbständige Tätigkeit hier als Übersetzerin weiterführen. Bin zur AOK im mich anzumelden aber die haben gesagt es geht nicht einfach so weil ich ja noch in UK versichert bin denn im UK krieg ich ja noch NHS .... ich zahle noch bis April steuern dort weil ich das normale englische tax year erfüllen will.

 

weiss jemand wo man bitte eine Abmeldung also einen Schrieb bekommt wo drinsteht diese Person ist nicht mehr beim NHS versichert ? Hängt das mit den national insurance contributions zusammen? Kriegt man den Brief also von HMrC oder DWP? 

 

Die AOK argumentierte dass Manja sonst doppelt versichert sei in der EU. Sie hätten das wohl früher selber gemacht aber nun nicht mehr und daher fiele die Last auf den zu Versichernden.

 

vielen Dank für Euer Input !

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist Du denn in Deutschland schon gemeldet? In dem Fall *musst* Du dich ja auch krankenversichern. Kurz gesagt, die AOK hat Dir Mist erzählt, zumal der NHS keine Versicherung ist, sondern ein staatlicher Dienst – und "Abmeldungen" gibt es da auch nicht. Ich würde da einfach so lange anrufen, bis Du jemand an der Strippe hast, der/die Ahnung von der Materie hat. Oder eine andere KV probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
15 hours ago, cart00nist said:

Bist Du denn in Deutschland schon gemeldet? In dem Fall *musst* Du dich ja auch krankenversichern. Kurz gesagt, die AOK hat Dir Mist erzählt, zumal der NHS keine Versicherung ist, sondern ein staatlicher Dienst – und "Abmeldungen" gibt es da auch nicht. Ich würde da einfach so lange anrufen, bis Du jemand an der Strippe hast, der/die Ahnung von der Materie hat. Oder eine andere KV probieren.

Ganz so einfach ist das nicht, denn es muss ja ermittelt werden, ab welchem Datum genau wieder versichert werden soll, sonst hat man ggf. etliche Jahre Schulden bei der deutschen KV. Die TK nimmt auch Bestaetigungen vom GP, andere Krankenkassen bestehen auf dem entsprechenden Formular, welches wir aber auch nach mehrmaligem Nachfragen nie erhalten haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich musste mich ab dem Tag in Dland krankenversichen, ab dem ich in Deutschland mit Hauptsitz gemeldet war. Die Krankenkasse, bei der du bis zu deiner Auswanderung warst, MUSS dich wieder aufnehmen, da können die sich noch so sehr wehren.

Dass die NHS keine Versicherung in dem Sinne ist, hat meine KK auch  nicht kapiert, aber wie gesagt, sie mussten mich aufnehmen, weil ich ja in Dland wieder gemeldet war.

 

Apropos Abmeldungsnachweis, den wollte die Stadtverwaltung bei meiner Anmeldung auch sehen. Die haben auch erstmal nicht kapiert, dass es in GB keine Meldepflicht gibt. Ich habe denen dann irgendwann gedrückt, dass es nunmal nicht überall so ist wie in Deutschland und dass sie sich halt gefälligst selbst informieren sollen, als es mir zu blöd wurde. Dann gings  plötzlich...

bearbeitet von Hydeschnucke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe dasselbe Problem. Ich wurde schon zweimal von der AOK deswegen abgewimmelt. Es interessiert die nur, was ich arbeite und was ich verdiene, ob ich aktuell eine Tätigkeit aufgenommen hätte, die genug Geld einbringt, sonst können die mich nicht versichern oder nur bei Vorlage des E104. Wollen mich dazu drängen einen sozialversicherungspflichtigen Job aufzunehmen am besten noch heute sonst keine KV. Ich bin übrigens auch UK tax resident, aber dieser Punkt kam nie zur Sprache.

GP kannst du vergessen, sobald du dich dort abgemeldet hast und nicht mehr in ihrem System auftauchst. NHS Niederlassungen ebenso. Versuche so schnell wie möglich bei HMRC in Newcastle anzurufen. Die waren sehr nett, ich warte noch immer auf ein offizielles Schreiben mit den Versicherungszeiten das sie in solchen Fällen ausstellen und das in etwa äquivalent zu E104 sein soll, was die Angaben betrifft. Es kommt hoffentlich nach Weihnachten. 

bearbeitet von Cassel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach meiner Erfahrung kapieren die KV in D das mit dem staatlichen Dienst nicht und auch dass die Briten als einzige kein E104 produzieren können, weil man dem NHS weder bei- noch austreten kann, hängt entschieden zu hoch. Ich hab ihnen dann gesagt, man müsse sich das wie  Feuerwehr oder Polizei vorstellen. Trotzdem wollten sie aber einen Beweis der 'Mitgliedschaft'. Zum Glück fielen mir NICs ein, Beiträge - zwar nicht für 's NHS aber es heisst Contribution und das lief zumindest der Barmer letzendlich rein. Man kann die komplette Lister der über die Jahre geleisteten NICs von der HMRC page anfordern. Good luck! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sabine, um Dein tax year April 2019 zu erfüllen musst Du in UK ansässig sein. Parallel in DE gemeldet und wohnhaft zu sein schließt sich begrifflich aus. Entscheide Dich für einen der sauren Äpfel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 12/25/2018 at 10:03 AM, cart00nist said:

Bist Du denn in Deutschland schon gemeldet? In dem Fall *musst* Du dich ja auch krankenversichern. Kurz gesagt, die AOK hat Dir Mist erzählt, zumal der NHS keine Versicherung ist, sondern ein staatlicher Dienst – und "Abmeldungen" gibt es da auch nicht. Ich würde da einfach so lange anrufen, bis Du jemand an der Strippe hast, der/die Ahnung von der Materie hat. Oder eine andere KV probieren.

Bin noch nicht mit steuerlichem Wohnsitz in DE gemeldet wollte das alles mit dem Uk tax year machen sprich April daher jetz schon meine Erkundungstrips. Habe eben auch schon an Barmer oder TKK gedacht. War vorher in DE nur Angestellte und daher kann ich laut Auskunft Krankenkasse als Freiberuflerin frei wählen. NIC contributions sind eine gute Idee.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke alle für die Infos bisher. Wollte mich offiziell per 6.4. zurückmelden um uk tax year abzuschließen. NIC contributions klingen gut als Lösung. Wollte auch schon HMRC anrufen. AOK sagte sie hätten bisher immer selber Formulare in UK angefordert aber nur sei die Last des Beweis erbringendes der „Abmeldung“ eben bei mir der Versicherten. Denke es sollte aber klappen wenn ich das mit HMRC und NIC versuche und eben bei der Gemeinde dann ab 6.4. wieder den DE Standort der bereits in meinem Personalausweis steht als steuerlichen Hauptsitz melde. Nachzahlen muss ich laut AOK nix. Sie haben nur  immer wieder argumentiert sie brauchen die Abmeldung weil ich sonst doppelt versichert wäre. Es gäbe auch ein 3 Monats Moratorium angeblich sprich nach meinem Rückzug nach DE könnte ich über die blaue UK EU Karte ehemals E 111 in Notfällen in De behandelt werden.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich pendle ja noch hin und her, also kann ich das von UK aus machen und government gateway hab ich ja access - geht auch aus DE - denn hab letztens von DE aus meine ausstehenden tax payments gecheckt. Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 12/26/2018 at 4:18 PM, Cassel said:

Ich habe dasselbe Problem. Ich wurde schon zweimal von der AOK deswegen abgewimmelt. Es interessiert die nur, was ich arbeite und was ich verdiene, ob ich aktuell eine Tätigkeit aufgenommen hätte, die genug Geld einbringt, sonst können die mich nicht versichern oder nur bei Vorlage des E104. Wollen mich dazu drängen einen sozialversicherungspflichtigen Job aufzunehmen am besten noch heute sonst keine KV. Ich bin übrigens auch UK tax resident, aber dieser Punkt kam nie zur Sprache.

GP kannst du vergessen, sobald du dich dort abgemeldet hast und nicht mehr in ihrem System auftauchst. NHS Niederlassungen ebenso. Versuche so schnell wie möglich bei HMRC in Newcastle anzurufen. Die waren sehr nett, ich warte noch immer auf ein offizielles Schreiben mit den Versicherungszeiten das sie in solchen Fällen ausstellen und das in etwa äquivalent zu E104 sein soll, was die Angaben betrifft. Es kommt hoffentlich nach Weihnachten. 

Kurze Frage - hast Du Dich denn schon "abgemeldet" sprich das Schreiben, auf das Du wartest, ist das fuer einen zurueckliegenden Zeitraum? Denn ich nehme an, dass die ja kein Schreiben ausstellen, wo sie reinschreiben, ach die Sabine ist ja jetzt ab 1.4.2019 weg aus dem Land. Denn ich brauch das Schreiben zur Anmeldung ja per Datum wo ich in DE einziehe und bei der AOK wegen Versicherung antanze. Oder ich spiele die 3 Monate Ueberbrueckungskarte....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kommst in Deutschland offiziell mit der ersten Anmeldung an. Von da ab bist du steuerpflichtig und versicherungspflichtig und es sollte auch dem dümmsten Sachbeabeiter klar sein, dass du bis dahin im UK warst. HMRC bescheinigt dich eh nur bis zum Ende des letzten, abgerechneten Steuerjahrs, also April 2018 allerhöchstens. Selbst die Barmer hat akzeptiert, dass ich im Sommer ‘18 die Abrechnung ‘17/‘18 noch nicht eingereicht hatte und daher nur bis April’ 17 bescheinigt war. Mach dir nicht zu viele Gedanken, du verhedderst ich nur. Man kann den Leuten auch klar sagen, ‘ich verstehe, dass Sie xyz möchten, aber das gibt’s halt nicht.’ Wird schon. 

bearbeitet von Suseschwester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 12/25/2018 at 4:43 AM, Sabgab said:

weiss jemand wo man bitte eine Abmeldung also einen Schrieb bekommt wo drinsteht diese Person ist nicht mehr beim NHS versichert ?

Ich kenne nur Leute, die sich einen Brief vom GP organisiert haben. Bei den fitteren Krankenkassen wie der TK wurde das auch problemlos akzeptiert, die haben eine internationale Abteilung und kennen das NHS System durchaus.

Mit der AOK habe ich keine Erfahrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4 hours ago, Suseschwester said:

Du kommst in Deutschland offiziell mit der ersten Anmeldung an. Von da ab bist du steuerpflichtig und versicherungspflichtig und es sollte auch dem dümmsten Sachbeabeiter klar sein, dass du bis dahin im UK warst. HMRC bescheinigt dich eh nur bis zum Ende des letzten, abgerechneten Steuerjahrs, also April 2018 allerhöchstens. Selbst die Barmer hat akzeptiert, dass ich im Sommer ‘18 die Abrechnung ‘17/‘18 noch nicht eingereicht hatte und daher nur bis April’ 17 bescheinigt war. Mach dir nicht zu viele Gedanken, du verhedderst ich nur. Man kann den Leuten auch klar sagen, ‘ich verstehe, dass Sie xyz möchten, aber das gibt’s halt nicht.’ Wird schon. 

Das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Der TK war es total egal, ob und wo wir in Deutschland angemeldet oder steuerpflichtig waren. Einzig und allein interessierten die sich dafuer, wo wir bis wann krankenversichert waren. Das war quasi das Startdatum fuer die Aufnahme. Allerdings hat denen wie schon gesagt die Bestaetigung vom GP gereicht, von dem beantragten Formular haben wir bis heute nichts gehoert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die TK tickt generell anders und ein bischen lockerer als die anderen gesetzlichen. Ich rate<sich auch auf der ‘Deutsche Rückwanderer aus Großbritannien’ Gruppe auf Facebook kundig zu machen da ist das ausführlich diskutiert und Es gibt eine Dokumentesammlung mit relevanten Dingen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TK kann ich bestaetigen - einfach P60 vorgelegt und NHS Nummer genannt, das hat gereicht als Nachweis, dass man im UK ins System einbezahlt hat und dort registriert war. In Deutschland wird es aber dann wichtig, wer die Krankenkassenbeitraege letztendlich zahlt und abfuehrt (bei Angestellten macht das ja in der Regel der Arbeitgeber). Sonst bekommt man am Ende ggf. unerwartet eine fette Rechnung von der Krankenkasse nach Hause geschickt. Es ist uebrigens richtig, dass man nicht in zwei Laendern gleichzeitig gesetzlich (pflicht-)krankenversichert sein kann. Auch eine zusaetzliche private Krankenversicherung kann man im Normalfall nur im Land seines Erstwohnsitzes abschliessen, genau so wie Reisekrankenversicherungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 1/7/2019 at 10:33 PM, Thomson said:

TK kann ich bestaetigen - einfach P60 vorgelegt und NHS Nummer genannt, das hat gereicht als Nachweis, dass man im UK ins System einbezahlt hat und dort registriert war. In Deutschland wird es aber dann wichtig, wer die Krankenkassenbeitraege letztendlich zahlt und abfuehrt (bei Angestellten macht das ja in der Regel der Arbeitgeber). Sonst bekommt man am Ende ggf. unerwartet eine fette Rechnung von der Krankenkasse nach Hause geschickt. Es ist uebrigens richtig, dass man nicht in zwei Laendern gleichzeitig gesetzlich (pflicht-)krankenversichert sein kann. Auch eine zusaetzliche private Krankenversicherung kann man im Normalfall nur im Land seines Erstwohnsitzes abschliessen, genau so wie Reisekrankenversicherungen.

P60 gibts aber nur bei Angestellten. Ich bin ja selbstaendig....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 2 January 2019 at 2:44 PM, Sabgab said:

Kurze Frage - hast Du Dich denn schon "abgemeldet" sprich das Schreiben, auf das Du wartest, ist das fuer einen zurueckliegenden Zeitraum? Denn ich nehme an, dass die ja kein Schreiben ausstellen, wo sie reinschreiben, ach die Sabine ist ja jetzt ab 1.4.2019 weg aus dem Land. Denn ich brauch das Schreiben zur Anmeldung ja per Datum wo ich in DE einziehe und bei der AOK wegen Versicherung antanze. Oder ich spiele die 3 Monate Ueberbrueckungskarte....

Obwohl der Thread schon ein bisschen älter ist, hier ein kurzes Update von mir.

Ich hatte das Problem, dass ich schon aus UK weg war und mich vorher beim GP abgemeldet hatte. Ich rief dort erst an und fragte nach einer Bestätigung als die AOK sich in DE querstellte. Sobald du dich beim GP abgemeldet hast und nicht mehr in UK wohnst wird der GP aber nichst Schriftliches mehr ausstellen (wollen). Da deine Rückkehr nach DE noch nicht vollzogen ist, solltest du damit aber keine Probleme haben ;) Besprich das zeitnah mit deinem GP und nenne dein voraussichtliches Abreisedatum, damit sie dich nicht aus Versehen vorzeitig aus dem System löschen.

Die HMRC records betrifft das nicht. Du kannst einfach per Anruf aus DE mitteilen, wann du aus UK weggezogen bist und der Ausreisetag wird berücksichtigt. Die KK in DE will aber eh die Anmeldebestätigung deines Wohnortes sehen und bei einer größeren Lücke müsstest du die Beiträge nachzahlen.

Als kleine Abhilfe gibt es den örtlichen NHS Trust, ich hatte dort um Herausgabe von GP records gebeten, sie haben ewig nicht geantwortet und sich irgendwann positiv dazu geäußert. Das war nachdem das Schreiben von HMRC bei mir eingegangen war, und ich das Anmeldeproblem mit der TK (nicht der AOK) gelöst habe, ansonsten hätte ich diesen Weg noch weiterverfolgt. 

bearbeitet von Cassel
additional info

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin jetzt zur Barmer gegangen, die und die Techniker waren die unkompliziertesten, sprich, Flugticket als Beweis fuer den Rueckzug ok, Schreiben meines Hausarztes in England ok, wo nur drinstand dass ich dort halt vorher in Behandlung war. Also echt super unkompliziert. Kann ansonsten natuerlich ueber diese Krankenkassen nichts aussagen, denn bekanntlich is the proof in the pudding.... hoffentlich braucht man die KK nicht.... 

 

Danke an alle fuer die tollen Tips!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Beiträge

    • In Camden ist auch ein Wholefoods sowie in Stoke Newington. Sind halt beide welche, die ich kenne. Es gibt auch viele kleine Biolaeden, kommt halt drauf an, wo Du wohnst.
    • Ne, Neuwagen nicht, wir wuerden wohl einen approved used Jahreswagen nehmen. Dauert glaub ich auch ein bisschen bis das ueber die Buehne ist aber hoffentlich nur Wochen und nicht Monate.  
    • Willkommen im Club 😯 Als kurzfristige Massnahme wuerde ich versuchen, so wenig Alkohol wie moeglich zu trinken. Der kann Angstzustaende merklich verstaerken und verlaengern. Eine wissenschaftliche Erklaerung dazu gab es vor einiger Zeit in diesem Guardian-Artikel. Die Podcasts von Caroline Foran zum Thema finde ich auch ganz interessant und hilfreich, um ein wenig Perspektive und ein besseres Verstaendnis zu gewinnen. Und wie viele andere hier schon gesagt haben, versuch' mit deinem GP darueber zu reden. Bei uns in Hertfordshire kann man auch self-referrals zu Dienstleistungen der Organisation MIND machen (Anxiety Workshops, Therapie...), vielleicht gibt es in deiner Gegend etwas aehnliches? Und: Jedem geht es anders. Manche Leute bekommen Panikattacken, manche nicht. Manche Leute haben starke psychosomatische Beschwerden, aber nicht jeder. Es gibt diese schoene Analogie fuer Angstzustaende... Angst (wie eine Feueralarm) ist eben wichtig, wenn es darum geht, uns am Leben zu erhalten. Ohne Angst waeren unsere hoehlenweilenden Vorfahren schnell von Saebelzahntigern weggefressen worden. Aber manchmal ist der Feueralarm ueberempfindlich und geht schon los, weil man den Toaster angestellt hat, was im normalen Leben halt eher hinderlich ist. Und dann geht es darum, den Feueralarm auf eine normales Level einzustellen. Alles Gute!
    • Es ist auf jeden Fall gut, damit 'öffentlich' zu werden und nach Hilfe zu suchen. Viele gute Sachen sind ja schon genannt worden (Freunde, Sport, etc.). Nur ein paar zusätzliche Gedanken: - Ich würde auf jeden Fall einen GP aufsuchen. Je nach Schweregrad können die einen auch weiterverweisen. Entweder an einen Facharzt, Cognitive Behavioural Therapy (CBT), counselling, etc. - Was Du beschreibst klingt nicht nur nach Angstzuständen, sondern evtl. auch nach Depression. Ein GP oder counselling service kann evtl. helfen das auseinanderzutüddeln. - Medikamente können einem helfen mit den Symptomen umzugehen, aber wie schon gesagt wurde, ist begleitende Therapie auf jeden Fall notwendig. Sonst ändert sich nichts. Psychopharmaka haben übrigens oft merkliche Nebenwirkungen (zumindest am Anfang) und brauchen z.T. Wochen, bis sie wirken. - Von Deiner Beschreibung bin ich mir nicht ganz sicher, ob Du wirklich Angstzustände aufgrund von 'mental health issues' hast, oder ob das nicht zum Teil 'berechtigte' Angstzustände sind. Deine genaue Situation ist leider nicht so ganz klar geworden, aber grosse Verantwortungen zu übernehmen ist einfach nicht jedermans Sache und kann Stress auslösen und Angst machen. Angst ist ja auch was normales und gutes. Es ist normal wenn man ungesichert in grosser Höhe Angst hat, es ist aber nicht 'normal' weil man aus Angst nicht mehr das Haus verlassen kann. Ich bin mir nicht sicher, welche der beiden Kategorien besser auf Dich zutrifft. Viele Grüsse, Andre
    • Ich persönlich würde Medikamente nur als allerletztes Mittel benutzen. Ich habe selber vor nicht allzu langer Zeit extrem Probleme mit Stress gehabt. Wollte mich selber zu Occupational Health at work überweisen aber die haben sich ziemlich doof angestellt. Allerdings gibt es bei uns so eine Art Sehlsorger, die wir als Angestellte im NHS Trust benutzen können- ohne das unsere Manager davon wissen müssen. Und das hat mir ganz ehrlich gut getan. Mir geht es besser und es war auch das bischen encouragement was ich brauchte um einige Änderungen in meinem Leben vor zu nehmen. Du könntest bei deinem GP nachfragen oder mal schauen ob es bei dir am Arbeitsplatz so etwas gibt?!  Mir hatte es aber auch extrem geholfen, als ich meiner Familie davon erzählt habe und die mich auch unterstützt hat. So etwas ist nicht einfach. Ich hatte allerdings auch einen ziemlich guten Kollegen, der mich dazu bewegt hat etwas zu unternehmen.  So etwas zu zugeben ist der erste Schritt. Hilfe in Anspruch zu nehmen der nächste.  Du kannst auch mal auf der NHS Website schauen ob bei dir etwas in der Nähe ist. Ansonsten weiß ich von MIND oder Samaritans aber ich weiß nicht in wieweit sie sich mit Stress und Angstzustände befassen. Einfach mal versuchen. viel Glück 
  • Themen

  • Neueste Statusaktualisierungen

    • PiPaPo

      so was wie die vianina map - nur mit ost london. gibt es so was?
      · 3 Antworten
    • Feli12345  »  030felix030

      Hallo Felix,
       
      kann ich dich über diesen Account erreichen?
      Ich habe deine Frage wegen Heiraten in UK gesehen (ich bin Deutsche, mein Verlobter Engländer) und ich wollte fragen, ob du mit uns deine Erfahrungen teilen kannst. In Deutschland tut sich nämlich gerade ein Bürokratiedschungel auf.
       
      Danke!!
      Hannah
      · 0 Antworten
    • Duddi  »  smaria1979

      Hallo Smaria,
       ich bin auch ausgebildete Operationstechnische Assistentin und würde gerne in ENgland arbeite, aber ich dachte immer, dass das nicht geht, weil die Ausbildung nicht anerkannt ist. Wie hat das denn deine Freundin damals gemacht? was hat Sie übersetzen lassen??
       
      Freue mich auf deine Antwort
      Liebe Grüße 
       
      · 0 Antworten
    • che68

      Happy Birthday oche_alaaf!
      · 0 Antworten
    • AnnamariaK  »  Josh

      Hi Josh, vielen Dank für deinen super netten Transportservice und flexibles Handling unseres Umzuges von London nach Berlin Ende Januar. Du warst immer ansprechbar und neben Umzugsthemen hatten wir auch sonst sehr interessante Unterhaltungen 😊 Erstaunlich wie dann doch alles in einen Laster gepasst hat und sicher am nächsten Tag im dritten Stock landete. Sehr nett dich hier kennenzulernen! Thank you & herzlichen Dank – bis bald mal wieder! Liebe Grüße, Annamaria und Raoul

      · 0 Antworten
  • Heutige Geburtstage

    1. Dani84
      Dani84
      (35 Jahre alt)
    2. jule
      jule
      (36 Jahre alt)
    3. sebwinter
      sebwinter
      (48 Jahre alt)
×
×
  • Neu erstellen...