Jump to content
FF1997

Auswandern mit qualifizierendem Hauptschulabschluss und andere Fragen

Recommended Posts

Hallo alle zusammen!

Ich bin 21 Jahre alt, lebe zur Zeit noch zuhause. Ich denke in letzter Zeit öfter darüber nach, nach Großbritannien auszuwandern (insbesondere England), da ich erstens; Schon immer ein Fan der Englischen Kultur und des Englischen Lifestyle war, was sich durch den anstehenden Brexit noch verstärkt hat und zweitens: Ich bin transgender und möchte deshalb meinen Namen ändern, was in Deutschland nur durch unmenschliche Kosten und viel Schikane zu erreichen ist. Ich bin außerdem Asperger und habe bis jetzt keine Ausbildung (braucht man meines Wissens nach in Großbritannien für die meisten Berufe nicht.) und beziehe zur Zeit Kindergeld und Halbwaisenrente. Meine Englischkenntnisse sind gut. Wie hoch stehen meine Chancen in Großbritannien Fuß zu fassen und Arbeit zu finden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was nach Brexit wird weiss im moment noch niemand. Generell als ungelernter kannst du dich hier hintenanstellen, da es davon bereits genug im lande gibt. Unterstuetzung vom staat wirst du hier auch nicht bekommen. Zum transgender kann ich nix sagen.

Sent from my SM-G930F using Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich möchte ja auch keine Unterstützung. Ich möchte einen 'normalen' Beruf ausüben, den man in Deutschland aber nur mit Ausbildung machen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist fuer dich ein normaler beruf? Call centre? Das kannst du hier mit deutsch kenntnissen machen, wird aber sehr schlecht bezahlt. Eigene wohnung wirst du dir davon nicht leisten koennen.

Sent from my SM-G930F using Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Du als Transgender den gesellschaftlichen rollback, der hier und in Uebersee hinter Brexit steht, nicht erkennst, dann viel Spasz.  Zu unmenschlicher Schikane beschaeftige dich mal mit Skype families, zeitlich unbeschraenkter Abschiebehaft und hostile environment.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

London ist extrem tolerant und hier (und eventuell in z.B. Manchester) gibt's communities fuer so ziemlich jeden Lifestyle/Praeferenzen. Insofern - ja, Du wuerdest hier warscheinlich schnell peer Unterstuetzung finden was Transgender angeht. Das Problem ist, Du wirst Dir London nicht leisten koennen. Jobs die genug Gehalt zahlen um hier nach Brexit ueberhaupt eine Arbeitserlaubnis zu bekommen (Du wirst als Neuankoemmling nach Brexit so wie es aussieht entweder ueber £50k im Jahr verdienen muessen, oder in einer 'gesuchten Berufsgruppe sein muessen, i.e. eine Gruppe mit entsprechendem Studium/Ausbildung). Und selbst vor Brexit ist das Ueberleben in London ohne jegliche berufliche Qualifikation extrem hart. Mit Kellnern/Callcentre/Putzen/Verkaufer etc. job bist Du erstmal eine lange Zeit auf minimum wage, plus eventuell Trinkgeld/Bonus, davon ist nur ein kleines Zimmer in einer WG weit ausserhalb des Zentrums drin. Und ausserhalb Londons werden Dir oft aehnliche Vorurteile entgegenschlagen, wie das vielleicht in Deutschland Deine Erfahrung ist. Zudem weht hier seit zwei Jahren, wie oben schon erwaehnt, ein zunehmend Auslaenderfeindlicher Wind in Teilen der Bevoelkerung. Wenn Du dann noch in einer weiteren Randgruppe bist, kann es hart werden. Muss nicht, aber ich wuerde mir keine Illusionen machen, das ist ein extrem riskanter Plan jetzt noch rueber zu machen. 

Zumal Du eventuell ein bisschen Recherche betreiben solltest, bevor Du schreibst dass Du 'Fan des Englischen Lifestyle' bist (den gibt's ehrlich gesagt nicht, der scheint so ein mediengepraegtes Bild zwischen Pilcher-Cornwall Romantik und Londoner Cool Britannia mit ein bisschen Britnostalgie zu sein. Was mir noch mehr Sorgen macht, ist dass Du schreibst Du bist noch mehr ein Fan dieses Lifestyles seit der Brexit Entscheidung. Das Brexit genau der Punkt ist, der Dir ein Auswandern hierher fast unmoeglich machen wird (und der selbst Langzeit Deutschen in Grossbritannien das Leben hier viel schwerer macht) ist Dir schon klar, oder?? Und dass gerade bei den Brexit Unterstuetzern grosse Fraktionen so erzkonservativ sind, dass sie Deinen gewaehlten Lebensstil nie akzeptieren werden ist Dir auch klar hoffe ich. 

  • Like 1
  • Upvote 6

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Aber ich habe noch ein paar Fragen:

vor 13 Stunden schrieb Tinkerbella:

wie oben schon erwaehnt, ein zunehmend Auslaenderfeindlicher Wind in Teilen der Bevoelkerung.

Um welche Ausländerfeindlichkeit geht es da? Sind auch Deutsche davon betroffen bzw. wie ist der Ruf von Deutschen in Großbritannien?  Gilt man dort ewig als Ausländer, so wie jemand, der nach Deutschland einwandert?

vor 14 Stunden schrieb Tinkerbella:

London ist extrem tolerant und hier (und eventuell in z.B. Manchester) gibt's communities fuer so ziemlich jeden Lifestyle/Praeferenzen. Insofern - ja, Du wuerdest hier warscheinlich schnell peer Unterstuetzung finden was Transgender angeht. Das Problem ist, Du wirst Dir London nicht leisten koennen.

 

Das mit der Wohnsituation weiss ich bereits, dass London oder Manchester wohl kaum für mich in Frage kommen, da es dort sehr teuer ist. Ich würde auch lieber aufs Land ziehen wollen, dort wo man sich im Idealfall irgendwann ein eigenes Haus leisten kann (statt wie in Deutschland üblich; ewig zur Miete zu wohnen). Eine WG wäre für den Anfang kein Problem für mich, daran habe ich selbst schon gedacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit “Ausländerfeindlichkeit” ist hier in England fast jeder betroffen... insbesondere Europa, Schottland und Irland...

Ich lebe seit 13 Jahren in England (erst London, dann Bristol und jetzt home counties), bis 2016 war es mehr oder weniger OK... 

Nur ein paar Anekdoten, was seither passiert ist:

Ich bin mit meiner Tochter - die mehrsprachig aufwächst... fliesend englisch, deutsch und russisch - im Supermarkt. Ich rede auf deutsch mit ihr... eine mid-50er Frau blöckt mich an, dass ich doch eine “normal language” sprechen soll.

Ich habe seit 6 Jahren eine Mortgage, wechsele alle 2 Jahre in einen neuen Tarif... war bis 2016 kein Problem, plötzlich muss ich Dokumente bringen, die bisher nicht benötigt waren...

Meine Stieftochter mietet ein Appartement, ich bin seit Jahren guarantor... ist plötzlich ein Problem...

Zum transgender habe ich keine Erfahrungswerte, aber IMHO wirst du ausserhalb der Städte auf Probleme stossen... stell dir ostdeutsche Provinz vor,  die Vorurteile werden hier nicht geringer sein... 

 

 

  • Like 1
  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soll ja auch schwarze Deutsche geben, oder deutsche Muslime, fuer die ist's dann nochmal schlimmer. Wie troestlich, wenn man zumindest davon nicht betroffen ist.  Zuerst haben sie die Kommunisten geholt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 10/26/2018 at 1:05 PM, FF1997 said:

Wie hoch stehen meine Chancen in Großbritannien Fuß zu fassen und Arbeit zu finden?

Das müsstest du einfach ausprobieren. Auch in London gibt es bezahlbaren Wohnraum, wenn man die Ansprüche nur weit genug senkt und keine Probleme mit dem Leben in Wohngemeinschaften hat.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 10/26/2018 at 1:05 PM, FF1997 said:

Hallo alle zusammen!

Ich bin 21 Jahre alt, lebe zur Zeit noch zuhause. Ich denke in letzter Zeit öfter darüber nach, nach Großbritannien auszuwandern (insbesondere England), da ich erstens; Schon immer ein Fan der Englischen Kultur und des Englischen Lifestyle war, was sich durch den anstehenden Brexit noch verstärkt hat und zweitens: Ich bin transgender und möchte deshalb meinen Namen ändern, was in Deutschland nur durch unmenschliche Kosten und viel Schikane zu erreichen ist. Ich bin außerdem Asperger und habe bis jetzt keine Ausbildung (braucht man meines Wissens nach in Großbritannien für die meisten Berufe nicht.) und beziehe zur Zeit Kindergeld und Halbwaisenrente. Meine Englischkenntnisse sind gut. Wie hoch stehen meine Chancen in Großbritannien Fuß zu fassen und Arbeit zu finden?

In UK findet man schneller Arbeit als man denkt, wenn man bisher nur immer in Deutschland gelebt hat.   Transgener communities sind ueberall gut vernetzt, und werden auch in UK sich gegenseitig unterstuetzen.   Auch mit Referenzen und Arbeitszeugnissen nimmt man es in UK nicht so eng.

Wohnen ist generell in UK ein Problem.  Dort wo es Jobs gibt, ist Wohnen meist von teuer bis unbezahlbar und oft auch schaebig.   WGs sind gewoehnungsbeduerftig, und dies oft eher altersabhaengig.  Fuer mich in meinem Alter waere es nichts mehr. Ist man jung ist das anders.

Einziger Vorzug beim Wohnen in UK ist, dass beim Mieten dieser Pflanz wit Wohnung streichen bei Auszug, und keine Kueche in Mietwohnung, etc.. wie etwa in Deutschland nicht getrieben wird.  In UK wird nur das 1,5 fache der Monatsmiete als Kaution verlangt und der Makler verlangt vielleicht noch 400 bis 500 Pfund.  In Deutschland ist man da gleich noch 2 Monatsmieten an den Makler und 2 Monatsmieten Kaution los, zuzueglich zu einer Monatsmiete im voraus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ausländerfeindlichkeit hängt wahrscheinlich ganz stark von der Gegend ab. Wir haben jetzt insgesamt mehr als 9 Jahre in UK gelebt, davon 5 mit Kindern, und haben noch nicht ein einziges Mal auch nur im entferntesten sowas wie Ausländerfeindlichkeit erlebt. Kein 'dummer' Kommentar o.ä. Trotz brutalem dt. Akzent :D War aber auch immer im Speckgürtel um London herum.

Bzgl. Arbeit. Du sagstest zwar, dass Du keine Ausbildung hast, aber hast Du denn irgendwelche Kenntnisse? Zwischen Hauptschulabschluss und 21 Jahre ist ja doch ein bissl Zeit. Nie gearbeitet?Kannst Du nur ungelernte Berufe ausüben?

Ich kenne mich nicht so gut aus, insofern ist dieser Tip mit Vorsicht zu geniessen, aber wenn Du handwerklich gut bist, könntest Du Dich evtl. auch gleich selbständig machen und als "Handyman" alle möglichen Arbeiten übernehmen (Garten machen, kleinere Hausreparaturen, etc.). Brauchst natürlich ggf. etwas Startkapital für Auto/Van, Werkzeug, etc. Meiner Erfahrung nach sind Leute, die pünktlich und zuverlässig sind und qualitativ gute Arbeit abliefern hier sehr gefragt und dürften bald gut Aufträge haben.

Bzgl. Wohnen: Je nachdem, was Du für einen Job anstrebst, kann es lohnender sein etwas ausserhalb zu wohnen (ggf. eher "schäbige" Kleinstädte um London herum, z.B. Hatfield, Hemel Hempsted, bzw noch kleinere Dörfer). Am billigsten ist es wo keine gute Verbindung mit Öffis ist. Und Wohnstandard ist hier deutlich unter deutschem Niveau. Was hier als "normal" gilt, würde viele Deutsche schon als heruntergekommen bezeichnen. Und was hier als 'schäbig' gilt, urgs....

Anspruch auf Kindergeld wirst Du hier m.W.n. nicht haben, wie es mit der Waisenrente aussieht weiss ich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, ich habe eine Frage und zwar ich hab mein Hauptschulabschlus letztes Jahr abgeschlossen und zurzeit mache ich au pair in England für 1 Jahr und danach werde ich anfangen eine Ausbildung in Deutschland und wenn ich fertig bin würde ich gerne  hier  einziehen und ich weis nicht was man braucht um ein Job zu finden, was man so benötigt. 

  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, was hier in 3 oder 4 Jahren benötigt wird, kann dir noch niemand sagen, es hängt auch davon ab, welche Ausbildung du in Deutschland machst.

Schau halt gegen Ende deines Au Pair Jahres noch einmal, ob es sich vielleicht lohnt hierzubleiben, und wie sich die politische Lage entwickelt hat :) 

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb Hafi:

Hi, was hier in 3 oder 4 Jahren benötigt wird, kann dir noch niemand sagen, es hängt auch davon ab, welche Ausbildung du in Deutschland machst.

Schau halt gegen Ende deines Au Pair Jahres noch einmal, ob es sich vielleicht lohnt hierzubleiben, und wie sich die politische Lage entwickelt hat :) 

Dankeschön, und weißt du villeicht  wie Hauptschule oder mittlere Reife vergleichen  Wird? Zum Beispiel wenn ich mich über ein Job mich bewerben möchte in Deutschland steht ja du brauchst Abi oder was auch immer und hier verstehe es nicht ob man nur sprachen wissen muss oder villeicht nur Erfahrung haben soll 😅

Share this post


Link to post
Share on other sites
59 minutes ago, Yle said:

Dankeschön, und weißt du villeicht  wie Hauptschule oder mittlere Reife vergleichen  Wird? Zum Beispiel wenn ich mich über ein Job mich bewerben möchte in Deutschland steht ja du brauchst Abi oder was auch immer und hier verstehe es nicht ob man nur sprachen wissen muss oder villeicht nur Erfahrung haben soll 😅

Sprachen und Erfahrung sind natürlich sehr nützlich als nur Zeugnisse.

Ich glaube das ein Hauptschulabschluss equivalent zu GCSEs ist - Link: https://en.wikipedia.org/wiki/General_Certificate_of_Secondary_Education

Vor ca. 30 Jahren habe ich mal meinen (sehr guten🙂) dt. Realschulabschluss von meiner County Schulbehörde  evaluieren lassen. Das Ergebnis war das der Abschluss equivalent zu A-Levels ist - Link: https://en.wikipedia.org/wiki/GCE_Advanced_Level

Über die Jahre hat nie ein Arbeitgeber Zeugnisse oder Zertifikate von mir verlangt! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich dachte immer, gcse‘s sind sowas wie ein Realschulabschluss. 

A-Levels = Abitur. 

Edited by Slangy
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
21 minutes ago, Slangy said:

Ich dachte immer, gcse‘s sind sowas wie ein Realschulabschluss. 

A-Levels = Abitur. 

Weiss nichts dazu - habe immer die Schulnamen auf Bewerbungen angegeben. Soweit ich mich erinnere hat es kaum Fragen dazu gegeben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sie ist ja schon hier als Au Pair. Die Chancen, in 4 Jahren wieder ins Land gelassen zu werden, sind mau. Eine Karriere hier als Nanny nach dem Au Pair, zum Beispiel, wäre vielleicht eine Alternative.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist sowieso alles für die Hühner, es sei denn, da zahlt einer £25k+ für die Nanny. Man muss sich die Einwanderungsregeln halt mal reinziehen und dann systematisch wegstreichen, was dadurch unmöglich wird als Einstieg. - Es ist auch durchaus für Arbeitgeber ein Akt, Ausländer einzustellen. Da kommt noch einiges an Aufwachen auf Europäer zu. 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber gibt es denn keine Ausnahmeregel für Leute, die vor dem 31.01.2020 bzw. 31.12.2020 gekommen sind?

Ich hoffe ausserdem immer noch auf eine Visa-Kategorie für EU-Bürger, da ansonsten, wenn die EU hart bleibt, das UK ohne Trade Deal dastünde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
28 minutes ago, Kreuzberger said:

Aber gibt es denn keine Ausnahmeregel für Leute, die vor dem 31.01.2020 bzw. 31.12.2020 gekommen sind?

Ich hoffe ausserdem immer noch auf eine Visa-Kategorie für EU-Bürger, da ansonsten, wenn die EU hart bleibt, das UK ohne Trade Deal dastünde.

Die Leute sind ja im Land und brauchen dann nur noch Settled Status, kein extra Visa - aber weggehen und wiederkommen geht danach nicht mehr so einfach.

Die Politiker posaunen ja jeden Tag das alle Immigranten dann gleich behandelt werden, von special EU Visa keine Rede, von wegen we control out borders now. Nehme an Boris und Dominic brueten ueber dem deal or no deal.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...