Jump to content

    Empfohlene Beiträge

    Hallo zusammen,

    Ich heiße Luka, bin 25 und möchte nächstes Jahr im September einen Conversion Course in Psychologie machen, da ich im Laufe meines VWL Studiums und diverser Jobs gemerkt habe, dass ich mit Menschen arbeiten möchte (nach dem Master würde ich gerne arbeiten und danach einen 2. Master in Counselling Psychology machen).

    Da Europäer, die 19/20 ihr Studium beginnen noch zu den gleichen Bedingungen studieren, wie Briten, ist bei mir alles geregelt.

    Meine Freundin ist 23 und macht derzeit ihr Abitur übers Fernstudium, welches sie erst 2021 beenden wird. Da eine Fernbeziehung keine Option wäre, würden wir zusammen nach (voraussichtlich) London gehen. Daher einige Fragen:

    1. Kann man ohne abgeschlossene Ausbildung, mit Gastroerfahrung in England arbeiten? Bzw. Kriegt man so eine Arbeitserlaubnis und Aufenthaltserlaubnis/Visum?

    2. Da ich in Birkbeck studieren werde, werde ich sicher genug Zeit zum arbeiten haben. Die Frage ist, ob man mit 2 Teilzeitgehältern, 500€ Zuschuss von den Eltern und einem möglichen Kredit, in Höhe von 250€ monatlich in London leben kann. 

    Wenn mir jemand da weiterhelfen könnte, bzw in einer ähnlichen Situation war, wäre ich sehr dankbar.

    Liebe Grüße

    Luka

    bearbeitet von LukaundCaro

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    zu 1. Falls es eine Übergangsregelung gibt, braucht sie voraussichtlich keine Arbeitserlaubnis. Falls es einen harten Brexit gibt, kann es sein dass sie keine Arbeitserlaubnis bekommt, es sei denn sie studiert ebenfalls.

    zu 2. kommt sehr auf die Höhe der Teilzeitgehälter an, und darauf, wie es hier nach Brexit aussieht, es kann sein dass der Euro dann erheblich mehr wert ist als jetzt.

    Frag doch bitte im April nochmal nach ;)

     

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    9 hours ago, LukaundCaro said:

    Hallo zusammen,

    Ich heiße Luka, bin 25 und möchte nächstes Jahr im September einen Conversion Course in Psychologie machen, da ich im Laufe meines VWL Studiums und diverser Jobs gemerkt habe, dass ich mit Menschen arbeiten möchte (nach dem Master würde ich gerne arbeiten und danach einen 2. Master in Counselling Psychology machen).

    Da Europäer, die 19/20 ihr Studium beginnen noch zu den gleichen Bedingungen studieren, wie Briten, ist bei mir alles geregelt.

    Meine Freundin ist 23 und macht derzeit ihr Abitur übers Fernstudium, welches sie erst 2021 beenden wird. Da eine Fernbeziehung keine Option wäre, würden wir zusammen nach (voraussichtlich) London gehen. Daher einige Fragen:

    1. Kann man ohne abgeschlossene Ausbildung, mit Gastroerfahrung in England arbeiten? Bzw. Kriegt man so eine Arbeitserlaubnis und Aufenthaltserlaubnis/Visum?

    2. Da ich in Birkbeck studieren werde, werde ich sicher genug Zeit zum arbeiten haben. Die Frage ist, ob man mit 2 Teilzeitgehältern, 500€ Zuschuss von den Eltern und einem möglichen Kredit, in Höhe von 250€ monatlich in London leben kann. 

    Wenn mir jemand da weiterhelfen könnte, bzw in einer ähnlichen Situation war, wäre ich sehr dankbar.

    Liebe Grüße

    Luka

    Muss deine Freundin unbedingt noch 3 Jahre lang Abitur uebers Fernstudium machen? Ich kenne einen sehr faehigen Ungarn, der AFAIK _ohne_ Abitur/A-Levels ein Foundation Degree an Birkbeck als Jahresbester gemacht hat und danach gleich MSc.  An Open University wird AFAIK nach Abitur gar nicht gefragt, da kann man in 3 Jahren Bachelor etwa in  [1] Physik/Mathematik machen.

    Warum wollt ihr nur Teilzeit arbeiten? AFAIK an Birkbeck gibt es Vorlesungen erst ab 18 Uhr, da kann man vorher ordentlich vollzeit arbeiten.

    [1] http://www.open.ac.uk/courses/qualifications/q77#entry-requirements

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @reichp

    Weil die wenigstens Leute Vollzeit arbeiten und ein Vollzeitstudium gleichzeitig durchziehen können ? Mein Partner sieht regelmäßig wie sich Studenten das Studium versauen, bis hin zum Abbruch, weil sie nebenher für ihren Lebensunterhalt sorgen müssen.

    Ich glaube schon das sie durchkommen werden, auch wenn es keinen Spaß machen wird (zu zweit ein Zimmer teilen usw) vor allen Dingen wenn das Pfund nach Brexit nicht mehr wert ist, dann sind die 500 Euro Zuschuss viel wert.

    Ich würde trotzdem vorschlagen, dass sich erst mal einer etabliert und der andere nach 3 Monaten nachkommt,  wenn man nicht alle Anfängerfehler im Doppelpack macht, dann ist das deutlich billiger.

     

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Für full-time Arbeitende gibt es bei BBK part-time Kurse. Das ist dann zu schaffen. Man kann meist während eines full-time Kurses auf part-time umsatteln, wenn man's somst nicht schafft.

    bearbeitet von Kreuzberger
    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    An den Unis hier gibt es üblicherweise auch die Möglichkeit für eine begrenzte Zeit in abeyance zu gehen, d.h. man drückt den Pause-button vom Studium. Zumindest bei uns sind finanzielle Schwierigkeiten ein akzeptierter Grund für abeyance. Das ermöglicht einem dann z.B. ein Semester lang voll durchzuschaffen, um wieder etwas Geld auf die hohe Kante zu legen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    ×