Jump to content

    Empfohlene Beiträge

    Hi,

    Mein Partner und ich wuerden lieber heute als morgen zurueck nach Deutschland gehen. Meine Arbeit frisst mich auf und zermuerbt mich. Brexit kommt noch dazu. Bin Einkaeufer fuer einen grossen Automobil Hersteller. Mein Partner ist Englaender. Mein bzw. unser Problem: ich bin 11 Jahre hier und habe daher keinen Anspruch mehr auf Arbeitslosengeld in Deutschland. Das Problem ist, dass ich naechstes Jahr 60 werde. Ich nehme mal ganz stark an, dass mich niemand mehr einstellt. Wenn ich ALG II, also Hartz 4 beantragen wuerde, werden alle Ersparnisse einbezogen und sind weg. Heisst das, dass ich bis zum Rentenalter hier gefangen bin oder  habe ich irgendeine Loesung uebersehen? Die 1 Tag Sozialversicherungs Loesung ist mir bekannt, aber ich sehe nicht , wie das gehen soll, und will das auch nicht.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Tipps für die Rückwanderung in das Sozialsystem (ohne dazu beizutragen) kenne ich jetzt keine. Vielleicht gibt es irgendwas mit Frührente in D (bzw die neue "abschlagsfreie Rente mit 63"), wo deine Beiträge und Jahre aus GB angerechnet werden, aber auf dem Gebiet kenne ich mich gar nicht aus.

     

    Ansonsten kann man wohl sagen, dass die Situation am Arbeitsmarkt in D selten so gut war. Du hast noch locker 7 Jahre zu arbeiten, internationale Erfahrung und solltest für Schreibtischjobs noch jung genug sein (musst ja nicht erwähnen, dass du von dem aktuellen Job ausgelaugt bist, sondern eher Brexit erwähnen, das wird dem gemeinen Deutschen als Grund reichen). Von daher wäre meine Idee, nur Mut, bewerben und Job in D finden, wenn du und dein Partner tatsächlich übersiedeln wollen.

    • Like 1
    • Upvote 6

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Kommt ein bisschen darauf an, in welche Gegend in D es gehen soll und ob man beruflich flexibel ist. Vielleicht mal ein Profil in die einschlaegigen Portale stellen und einen 'Umguckurlaub' einplanen?

    • Like 2
    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Und auch auf Facebook 'Deutsche Rückwanderer aus Grossbritannien' beitreten und durchforsten, da werden nicht nur von Rückkehrern Jobs gepostet, da gibt's auch viel konkreten Rat zu allen möglichen Problemen. Allerdings sehe ich keine Alternative, als einen erheblichen Teil der Ersparnisse in die Kosten der Rückwanderung und Lebensunterhalt bis zum Einleben zu investieren. Ich bin selbst 60 und mache zur Zeit genau das. Ist auch ne Investition in die Zukunft. 

    • Like 1
    • Upvote 4

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am ‎04‎.‎09‎.‎2018 um 23:33 schrieb Mrs.Muesi:

    1 Tag Sozialversicherungs Loesung

    Hallo Mrs. Muesi,

    jetzt bin ich aber gespannt wie ein Flitzebogen. Davon habe ich ja noch gar nix gehört.

    Kannst Du mir mal einen Tipp geben? Mein Google ist nämlich doof und findet da gar nix.

     

    By the way: Ich denk mal, dass Dir nur Ersparnisse angerechnet werden können, die "sichtbar" sind. Also vorsorglich mal alles abheben und Goldmünzen kaufen. Die sieht niemand.

    Weiters kann ich nur unterstreichen, was Sorgi schreibt. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass Du derzeit irgendwelche Probleme haben wirst, einen Job zu finden.

    Einfach mal in irgendwelchen Jobportalen einen Testballon starten und mit einer Annonce seinen Marktwert testen. Danach wirst Du Dich wesentlich besser fühlen.

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    44 minutes ago, Guter Kerl said:

    Hallo Mrs. Muesi,

    jetzt bin ich aber gespannt wie ein Flitzebogen. Davon habe ich ja noch gar nix gehört.

    Kannst Du mir mal einen Tipp geben? Mein Google ist nämlich doof und findet da gar nix.

     

    By the way: Ich denk mal, dass Dir nur Ersparnisse angerechnet werden können, die "sichtbar" sind. Also vorsorglich mal alles abheben und Goldmünzen kaufen. Die sieht niemand.

    Weiters kann ich nur unterstreichen, was Sorgi schreibt. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass Du derzeit irgendwelche Probleme haben wirst, einen Job zu finden.

    Einfach mal in irgendwelchen Jobportalen einen Testballon starten und mit einer Annonce seinen Marktwert testen. Danach wirst Du Dich wesentlich besser fühlen.

     

    Das ist schon richtig, was Mrs. Muesi geschrieben hat. Um in D ALG1 zu bekommen, müsste sie einen Tag in D arbeiten.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    wenn Du / Ihr in UK arbeitet / Gearbeitet habt und jetzt Arbeitslos seid , dann könnt Ihr nach 4 Wochen Arbeitslos in UK das UK-Arbeitslosengeld in jedem EU-Land für max 3 Monate weiter beziehen . Im Jobcentre nach jemandem fragen der sich mit dem Thema auskennt

    Und mit 60 wird es nicht mehr so einfach sein , aber nix ist unmöglich .

    Habt Ihr evtl schon die Zeit für UK-Rente zusammen ?

    Las Dir auch nix mit "alle Ersparnisse einbezogen und sind weg" einreden - es gibt Freibeträge die nach Alter gestaffelt sind . Wegnehmen tut euch keiner was - ihr kriegt höchstens nichts

    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    23 hours ago, Artur_Manchester said:

    Las Dir auch nix mit "alle Ersparnisse einbezogen und sind weg" einreden - es gibt Freibeträge die nach Alter gestaffelt sind . Wegnehmen tut euch keiner was - ihr kriegt höchstens nichts

    Richtig: 750 Euro plus 150 Euro pro Lebensjahr ist meines Wissens der Freibetrag. Riesterrenten werden auch nicht auf ALG II angerechnet.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke fuer alle Beitraege bislang. So prickelnd klingt das ja alles nicht. Mein Partner (Englaender) ist schon im Rentenalter, arbeitet aber noch 2 Tage dazu. Eigentlich sollte das Ersparte fuer einen schoenen Lebensabend da sein, und nicht, um das Ueberleben zu sichern. Nach den Referendum haben wir durch den xchange rate Absturz schon mehrere Tausend verloren, wenn man das in Euro umrechnet. Falls die UK ohne deal aus der EU crashed, moechte ich lieber nicht wissen, wieviel  Euro das Pfund dann noch wert ist. Super. Naja, arbeiten bis man tot umfaellt bleibt einem als Option ja immer noch erhalten. 😛

    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Wenn es dir um das Ersparte schade ist, das in Euro plötzlich viel weniger wert ist - hast du mal überlegt, in UK zu bleiben, dem Automobilhersteller einfach den Rücken zu kehren und dir einen ganz anderen Job zu suchen, der dir Spass macht? Mit weniger Stunden und weniger Stress.

     

    • Like 1
    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Der Hintergrund war eigentlich, das wir nach Deutschland wollen und das schwieriger zu sein scheint als angenommmen, und nicht, das ich hier einen neuen Job suche.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    14 hours ago, Mrs.Muesi said:

    Der Hintergrund war eigentlich, das wir nach Deutschland wollen und das schwieriger zu sein scheint als angenommmen...

    Wenn Ihr umziehen wollt, dann macht's. Wenn es Euch zu schwierig ist, dann lasst es bleiben. Die Entscheidung kann Euch niemand abnehmen - und einfacher wird's nicht.

    Wir sind umgezogen. Ich seh's wie Suseschwester, ich habe bei jedem Umzug in meinem Leben erst mal Geld und Kraft investiert, um mich neu einzuleben. Aber ich bin zufrieden mit der Entscheidung.

    Viel Erfolg! 

    • Upvote 4

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Mrs. Muesi - ich bin 52 und hab auch lange in Deutschland gesucht.  Jetzt hat es geklappt.  😁Bei der Jobsuche bin ich auch auf Zeitarbeitsfirmen gestossen und hatte ein paar interessante Gespraeche wegen Altersdiskriminierung.  2 von den Agenturen meinten, das es am einfachsten waere erstmal ueber Zeitarbeit in ein Unternehmen reinzurutschen und dann sich fuer Eine feste Stelle bei denen zu bewerben.  Das soll angeblich am besten klappen.  Die Zeitarbeitsfirmen haben kein Problem mit aelteren Mitarbeitern. Und z.B. in Hamburg wird viel nach "fliessend Englischsprechend" gesucht. 

    Meine Motivation wieder nach D zurueckzugehen hat Suseschwester sehr gut zusammengefasst. Bei mir kommt noch dazu das meine Mutter Eine doofe Augenkrankheit hat und es schoen waere wenn ich naeher dran bin um ein bisschen zu helfen.

    Good luck !

    suoyarvi

     

     

    • Upvote 5

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Du könntest auch versuchen, dich an das INGA team der zuständigen Agentur für Arbeit zu wenden. Die haben Programme für Frauen in 'unserem Alter', eigentlich zum Wiedereinstieg ins Berufsleben, aber vielleicht helfen die auch Rückkehrern aus dem Ausland. Versuch macht klug

    • Upvote 3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke euch allen. Ich hab mich in der von Suse vorgeschlagenen Facebook Gruppe angemeldet und wieder neuen Mut gefasst. Wir werden Anfang des Jahres nach Deutschland gehen. Ich werde schon einen Job finden und mein Sohn sucht bereits nach einer Wohnung. Es wird nicht die Gegend werden, wo wir eigentlich hinwollten, aber Job geht vor. Mein Partner ist schon am ausmisten 😁 Zur Ueberbrueckung sind halt die Ersparnisse da. Wird schon werden. Danke.

     

     

     

    • Like 1
    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    ×