Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
stephanierxo

Internship für 3 Monate in London – Freelance Basis

    Empfohlene Beiträge

    Hallo ihr Lieben und ein herzliches Danke erst mal, dass ich hier sein darf!

    ich sitze gerade vor einem großen Problem, welches mir fast meinen kleinen Traum zu zerstören droht...

    Ich werde ab September für 3 Monate ein Praktikum in London bei einer Designagentur machen. Dafür ummelden/aus DE abmelden werde ich mich nicht, da ich voraussichtlich auch nur 3+/- ein Monat vorerst in London bleiben werde. D.h. mein Hauptwohnsitz und meine Versicherungen werden weiterhin hier in Deutschland bezahlt und geführt, ich bin weniger als 6 Monate im Ausland.

    Nun habe ich von der Agentur meinen "Vertrag" bekommen, bei dem mir die Stelle auf freelance basis angeboten wird, ich bin also keine Angestellte und muss pro Monat eine Rechnung an die Agentur schreiben. Hat jemand hier vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Ich weiß gerade nicht, wie ich dies am besten anstellen soll. Mich für nur 3 Monate als Selbstständige in England zu melden, scheint mir zu hoch gegriffen. Macht es dann eher Sinn, mich hier als Selbstständige zu melden und dann die Rechnung zu schreiben? Ich wäre dabei Kleinunternehmerin, d.h. sowohl in Deutschland müsste ich keine Umsatzsteuer ausweisen, als auch in UK keine VAT, da ich weit unter den Beträgen liege.

    Ich bin gerade total überfordert und überfragt. In DE habe ich bereits selbstständig gearbeitet, in England bin ich jedoch wirklich ein bisschen ratlos, wie ich das am besten anstellen soll...

    über ein paar Informationen würde ich mich sehr freuen!

     

    bearbeitet von stephanierxo

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ui, und was ich gerade noch gefunden habe – ich würde soviel ich das verstanden habe unter die "personal allowance" fallen, die quasi Einkünfte bis gut 11000 GBP per Jahr berücksichtigt. Ich verdiene dabei weitaus weniger. Werde morgen mal bei HMRC anrufen und versuchen, die Situation zu schildern. Ebenfalls muss ich dann so oder so eine NINO beantragen, oder? 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Du wirst in UK fuer die 3/4 Monate keine Steuern zahlen, musst aber dann bei der DE Steuererklaerung die Anlage AUS beilegen und den Kram hier versteuern. Wasauchimmer in UK dennoch einbehalten wurde wird dir aber angerechnet.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 15 Minuten schrieb Hafi:

    Du wirst in UK fuer die 3/4 Monate keine Steuern zahlen, musst aber dann bei der DE Steuererklaerung die Anlage AUS beilegen und den Kram hier versteuern. Wasauchimmer in UK dennoch einbehalten wurde wird dir aber angerechnet.

    Vielen Dank für die Antwort Hafi! Das klingt prinzipiell auch total logisch – da würde ich mir für alles auch einen Steuerberater nehmen. Ich denke nur, dass ich mein Honorar komplett "auf die Hand" bekomme, da ich ja als freelancer eine Rechnung schreibe. Da ist dann die Frage, ob ich das als "deutscher" Freelancer mache oder als "uk" Freelancer. Und dementsprechend nach Grenzen müsste ich theoretisch Umsatzsteuer/VAT anführen. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Du zahlst dort Steuern, wo Du Dich den ueberwiegenden Zeitraum eines Steuerjahres aufhaeltst. Somit also in Deutschland. Du bekommst den Brutto-Betrag hier komplett und versteuerst ihn dann an Deutschland im Zuge Deiner Steuererklaerung.

    Fuer die 3 Monate wuerde ich mir eine deutsche Auslandskrankenversicherung zulegen und dann das gesamte Praktikum absolvieren, ohne ueberhaupt ins britische System "einzusteigen". Das ist vermutlich am Einfachsten.

    Allerdings muesstest Du noch klaeren, ob Deine Agentur bereit ist, den Rechnungsbetrag (also Dein Gehalt) auf ein deutsches Konto zu ueberweisen. Denn eine Kontoeroeffnung extra fuer die drei Zahlungen waere vielleicht etwas schwierig.

    bearbeitet von lindemaa

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    IMHO sollte ein Transferwise Konto für den Zweck ausreichen :-)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 19.7.2018 um 10:40 schrieb lindemaa:

    Du zahlst dort Steuern, wo Du Dich den ueberwiegenden Zeitraum eines Steuerjahres aufhaeltst. Somit also in Deutschland. Du bekommst den Brutto-Betrag hier komplett und versteuerst ihn dann an Deutschland im Zuge Deiner Steuererklaerung.

    Fuer die 3 Monate wuerde ich mir eine deutsche Auslandskrankenversicherung zulegen und dann das gesamte Praktikum absolvieren, ohne ueberhaupt ins britische System "einzusteigen". Das ist vermutlich am Einfachsten.

    Allerdings muesstest Du noch klaeren, ob Deine Agentur bereit ist, den Rechnungsbetrag (also Dein Gehalt) auf ein deutsches Konto zu ueberweisen. Denn eine Kontoeroeffnung extra fuer die drei Zahlungen waere vielleicht etwas schwierig.

    vielen Dank, lindemaa!

    Mit der Krankenversicherung ist das soweit geklärt – da kann ich für drei Monate weiter versichert bleiben, auch wenn ich in UK bin. Da muss ich nur noch klären, wie es als freelancer aussieht und wie hoch da die Beträge sind.

    Da ich aber hier in DE versteuern werde, denke ich, ist es eine logische Folgerung dass ich dann auch in DE quasi selbstständig gemeldet bin und einfach Rechnungen für ein Zweitland schreibe.

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden
    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

    ×