Jump to content

    Empfohlene Beiträge

    Hallo,

    ich werde demnächst mit Auto und Hund für 1-2 Wochen nach GB reisen, Eurotunnel oder Fähre ab Calais.

    Hund war bisher noch nicht in UK und ich selbst einige Jahre nicht mehr mt dem PKW dort.

    1.  Hund hat alle Impfungen, EU Ausweis, Chip etc.. Kann man den Hund z.B. auf der Fähre  im Auto lassen, in Dover von der Fähre fahren oder wird der Hund in Dover begutachtet?

    2.  wie ist die Zufahrt zu Calais, Fähre oder Eurotunnel. War jemand in den letzten Monaten dort? ist es einigermassen sicher oder werden Autos von Migranten, die einen Weg nach GB suchen, auf den Zufahrten/Autobahnen uU. angehalten. Ich fahre alleine und vermutlich spät abends...

    Freue mich auf aktuelles Feedback...

      

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo, wir fahren regelmaessig mit unseren beiden Hunden. Am besten fuer die Hunde ist der Tunnel.

    Tunnel:

    - Nur 20-30 Minuten Fahrt im Auto, Mensch und Hund bleibt im Auto

    - Vor der Ueberfahrt muss der Chip gescannt werden. Hierzu gibt es ein extra Gebaeude in das der Hund gefuehrt werden muss. Alles unproblematisch und Dog Exercise Area ist vorhanden.

    Calais Faehre:

    - Hund kann nicht so toll ausgefuehrt werden wie am Tunnel in Calais

    - Der Chip vom Hund wird im Auto gescannt, d.h. der Hund muss nicht raus

    - Hund bleibt im Auto auf der Faehre

    Dunkerque Faehre:

    - Aehnlich wie Calais, allerdings etwas ruhiger

     

    Wuerde immer Tunnel empfehlen, aber mit Faehre ist es bei uns auch nie ein Problem gewesen. Faehre ist halt guenstiger und es spart Zeit, da der Hund im Auto gescannt wird.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Meine Schwester hat mich mit ihren Hunden oft via Fähre besucht und es war nie ein Problem für die Tiere, die waren immer total relaxed. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke für die Info Ben, Damuss ich den Hund selbst scannen, sonst  wird es problematisch...ich werde über Calais fahren.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


    • Beiträge

      • Typisch Builder! Ich denke mal, der hat Dir Unsinn erzählt – Freunde von mir haben Häuser auf Sylt und deren Häuser haben absolut keine Probleme mit Condensation oder Damp. Ich hatte 1999 ein neu gebautes Haus in einem Londoner Vorort bezogen und auch keine Probleme. Es kommt eben darauf an, was ihr kaufen wollt – bei allem, was vor 1980 gebaut und seitdem nicht modernisiert wurde, wäre ich etwas vorsichtig, bzw würde davon ausgehen, daß ihr eben einfach renovieren/modernisieren müßt. Aber das gleiche kann Dir auch bei alten Häusern in Deutschland passieren, sofern diese noch im "alten" Zustand sind. Ich habe Anfang des Jahres ein Haus in D nahe der Küste in Nordkehdingen gekauft, welches Baujahr 1950 ist, vor dem Verkauf modernisiert wurde und ich habe null Probleme – jedenfalls, was Damp etc anbelangt. Die alten Rohre sind ein anderes Problem … 
      • Hi, ich beschaeftige mich gerade mit dem englischen Verbraucherschutz in Bezug auf Mietwohnungen.
        http://england.shelter.org.uk/legal/housing_options/private_rented_accommodation/unfair_terms_and_consumer_law/unfair_trading_practices Unfair trading practices - hat jemand schonmal dieses Gesetz gegenueber seinem Landlord oder Agent in Anspruch genommen?
        Mich wuerden praktische Erfahrungen interessieren   VG
      • Mein (fast) Mann (Londoner born & bred) und ich möchten innerhalb des nächsten Jahres ein Haus in Hertfordshire kaufen. Wir haben auch schon einige Häuser besichtigt, wohnen momentan in einem 60s 2-bedroom house zur Miete. Trotz gutem Lüften und ständigem Heizen haben wir ein paar Probleme mit Condensation und der Fensterisolierung, die, wie man uns bestätigt hat es fast unmöglich macht das Haus damp free zu halten. Ich habe genau dieses Problem auch schon oft in den Häusern gesehen die wir besichtigt haben. Zuhause in Deutschland habe ich das so eigentlich noch nie gesehen. Der Builder der sich das in unserem Mietshaus angeguckt hat meinte es läge sicher auch an der Luftfeuchtigkeit da wir auf einer Insel sind und nicht im deutschen Inland.  Dass es auch daran liegt glaube ich gerne, aber geht es nicht eher um grundliegende Bauunterschiede zwischen D und UK? Meine eigentliche Frage geht an alle die hier Häuser oder Wohnungen gekauft haben und Eure Erfahrungen. Habt ihr neu isoliert? Ich habe halt totale Panik dass wir trotz Survey die Katze im Sack kaufen und dass eventuelle Isolierungsarbeiten uns zusätzlich sehr viel Geld und Nerven kosten. Von structural mal ganz abgesehen Ich weiß es kommt auch immer auf die Immobilie an, ob Victorian, Edwardian, usw. und sicherlich gibt es auch in D Risiken beim Hauskauf. Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.  
      • Das habe ich gestern auch gelesen, suoyarvi. Ich kam dann ueber Ecover auf ihren refill service, aber da gibt es hier in der Gegen wieder niemanden, der das anbietet .
      • Wo in Franken hat's dich denn hinverschlagen? Bin nur neugierig, bin aus Unterfranken  .
    • Themen

    • Neueste Statusaktualisierungen

    • Heutige Geburtstage

      1. Canadensis
        Canadensis
        (61 Jahre alt)
      2. chatvampir
        chatvampir
        (39 Jahre alt)
      3. Defender
        Defender
        (54 Jahre alt)
    ×