Jump to content
JulieInGB

BREXIT - was wird aus meinem englischen Freund?

Recommended Posts

Hi all,

ich bin Deutsche und lebe seit sieben Jahren in England. Jetzt will ich zurueck nach Deutschland. Mein Freund ist Englaender und wuerde gerne nachkommen. Allerdings hat er noch ein paar Sachen in England vor bevor er auch kommen koennte. Er hat auch schon vom Heiraten gesprochen. Allerdings spricht er noch kein Deutsch (bis auf ein paar Worte) und es waere nicht leicht fuer ihn, obwohl er Deutschland mag. Jobmaessig waere es nicht leicht fuer ihn, weil er als Anstreicher gearbeitet hat jahrelang und keine wirkliche Ausbildung hat. Jetzt habe ich Angst wegen dem bloedem Brexit :(


Soviel ich weiss, koennte er in Deutschland nur die doppelte Staatsbuergerschaft bekommen wenn er aus einem anderen EU-Land ist. Koennte er das aber noch, wenn er in der Uebergangsphase kommen wuerde? Dann ist da ja noch das Problem, dass noch nichts klar ist von wegen transition period und so weiter... Und was, wenn er erst merkt, dass er das mit dem Deutschen und allem nicht kann, wenn er da ist und wuenschte er waere in England geblieben?! Dann muesste ich wahrsheinlich mit ihm zurueck? Aber das geht glaub ich nur, wenn ich dann nur ein paar Jahre zwischendurch wieder in Deutschland war?! Alles Mist! 

Geht es jemand anderem genau so? Vielleicht fragt man bei der Botschaft? Aber es weiss ja noch niemand was Genaues, oder?  Bloedes Brexit!!!  :(

Waere dankbar fuer alle Tipps. Vielleicht geht es ja jemandem aehnlich? 

Greetings!!!

julie

 

 



 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am besten beantragst du jetzt die britische Staatsbürgerschaft, ich vermute du wirst während der Übergangsphase noch keine Beibehaltungsgenehmigung brauchen. Dein Freund könnte dann in Deutschland mindestens eine Aufenthaltserlaubnis erwirken, wenn es wirklich zum Hard Brexit kommen sollte.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, Kreuzberger! Dann koennte ich hier bleiben zur Not, ja. Aber wieso wuerde er dann eher eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland erwirken koennen wenn ich die britische Staatsbuergerschaft haette? Sorry, ich blick da durch einiges noch nicht durch....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bevor ihr raetselt wie das ganze Schlamassel hier ausgehen wird, wuerde ich empfehlen das ihr beide ganz genau ueberlegt wie ihr Eure Zukunft sieht, das Plus und das Minus der Optionen und dann erst Entscheidungen treffen.

Staatsbuergerschaft hier waere empfehlenswert dann hast Du hier auch eine feste Bleibe.

Die Botschaft hat viele FAQ auf ihrer webseite, aber die wird keine persoenliche Beratung machen.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank, KlausPW. Ja, das stimmt. Kuehlen Kopf bewahren und genau ueberlegen. Soweit das geht. :) Ich hoffe ja immer noch, dass alles nicht so schlimm kommt.

Edited by JulieInGB

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also mein bekannter bei Köln hat einen Malerbetrieb und sagt, daß Leute gebraucht werden wie blöde. Wenn dein Freund/Mann  besser Deutsch spricht, wird er einen Job finden. Die Bezahlung ohne Ausbildung mag dann aber nicht so toll sein. Evtl lohnt es sich für ihn auch eine Ausbildung in D zu machen.

Ich meine, dass man mindestens sieben Jahre in D gewohnt haben muss, um die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. Vielleicht dauert die Übergangszeit solange. Wenn nicht, dann wird es wahrscheinlich schwierig mit der doppelten für ihn.

 

Aber für dich ist die doppelte Staatsbürgerschaft im Moment auf jeden Fall möglich. Wie die anderen gesagt haben, beantragen :)

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, Smirnoff! Ja, das bloede ist, dass man nichts weiss, von wegen wie lange diese Uebergangszeit ist usw. Ich hoffe immer noch, dass es nicht so weit kommt mit dem Brexit und sie doch nich mal ein Referendum machen... Das mit dem Bedarf ist gut! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kuemmert euch um einen Job fuer ihn. Dann wird sich alles weitere ergeben denn ohne wird es deutlich schwerer und teuerer in DE offiziel anzukommen (Stichwort KK etc. muesste dann alles selbst bezahlt werden) & EU-Ausländer – Anspruch auf Hartz 4 erst nach 5 Jahren  http://www.rechtsanwalt-pankalla.de/news-urteile/eu-auslander-hartz-4-erst-nach-5-jahren/ 

Auch ohne Brexit haette er mehr oder weniger die gleichen Anlaufschwierigkeiten. Der Job ist das Hauptthema

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
17 hours ago, JulieInGB said:

Danke, Kreuzberger! Dann koennte ich hier bleiben zur Not, ja. Aber wieso wuerde er dann eher eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland erwirken koennen wenn ich die britische Staatsbuergerschaft haette? Sorry, ich blick da durch einiges noch nicht durch....

Mit Deiner deutschen Staatsbürgerschaft, kannst Du ihn mit nach Deutschland nehmen (wenn ihr verheiratet seid). Und mit der britischen Staatsbürgerschaft kannst Du auf jeden Fall auch nach dem Brexit wieder zurück, ohne die deutsche zu verlieren.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, Lars Philipp, das ist sicher richtig.

Mofolo: Ich bin nicht sicher, ob ich ihn einfach "mitnehmen" kann...:

"Solange das Vereinigte Königreich ein EU-Mitgliedstaat ist, stehen den Briten dieselben Freizügigkeitsrechte wie anderen EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern zu. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Botschaft derzeit keine Auskunft darüber geben kann, wie sich der aufenthaltsrechtliche Status britischer Staatsangehöriger in Deutschland nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU gestaltet. Dies wird maßgeblich von den Austrittsverhandlungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU abhängen und von evtl. Weiterentwicklungen des Rechts in Deutschland und der EU."

https://uk.diplo.de/uk-en/faq-informationen-brexit/610518

Share this post


Link to post
Share on other sites

Julie, Mofolo bezog sich ausschliesslich auf Ehegatten, und auf die trifft das zu, vor und nach Brexit. Wenn der deutsche Partner vorher im EU Ausland gelebt hat, sind die Anforderungen an den nichtdeutschen Ehegatten auch geringer, wenn ich mich richtig erinnere.

  • Like 1
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey Hafi, danke fuer Deine Antwort. Aber was ich reinkopiert hatte war von der Seite der GErman Mission in the UK und die Ueberschrift da lautete: Welchen Aufenthaltsstatus hat mein britischer Ehepartner in Deutschland?" Deshalb macht es mir solche Angst! :( Ich verstehe das auch nicht, warum die keine Aufenthaltsgenehmigung bekommen sollten, wenn sie mit Deutscher verheiratet sind?

Das beruhigt mich, dass die Anforderungen an ihn viell geringer sind, wenn ich hier gelebt habe. Hope so!! :)

Edited by JulieInGB
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wuerde jetzt mal dem Bundesamt fuer Migration und Fluechtlinge trauen ;)

Zum Thema Sprachkenntnisse:

http://www.bamf.de/DE/Migration/EhepartnerFamilie/ehepartnerfamilie-node.html

Zitat

Keinen Sprachnachweis vor der Einreise müssen Sie zudem erbringen, wenn

  • Ihr Ehegatte Deutscher ist und er zuvor durch einen längeren Aufenthalt in einem anderen EU-Mitgliedstaat von seinem europäischen Freizügigkeitsrecht Gebrauch gemacht hat,
  • Ihr Ehegatte Deutscher ist und für Sie der Spracherwerb im Ausland nicht möglich oder nicht zumutbar ist oder trotz Ihres Bemühens innerhalb eines Jahres nicht erfolgreich war oder
  • Sie selbst oder Ihr Ehegatte Staatsangehöriger eines Mitgliedstaates der EU (außer Deutschland) oder der EWR-Staaten Norwegen, Island und Liechtenstein oder der Schweiz sind,
  • Sie Umstände für die Unmöglichkeit des Spracherwerbs anführen können, die einen Härtefall begründen können.

Solange dein Ehepartner sowieso noch EU-Status hat isses kein Problem, nach Deutschland zu ziehen. Ja, das mit der Krankenkasse ist Mist, aber vielleicht findet er ja zumindest nen Teilzeitjob im Irish Pub?

Die Staatsbuergerschaft bekommt er eh erst nach Jahren, aber solange er mit dir verheiratet ist, wird er auch nach Brexit nicht rausgeschmissen :)

Dein zitierter Text oben stammt von der Seite der deutschen Botschaft und bezieht sich nicht auf Ehegatten.

Hat er uebrigens mal geschaut, ob er irische Verwandte hat? ;)

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, Hafi! :D

 

Ich muss mich echt mal beruhigen. lol! Mache mich zu sehr verrueckt. 

Also, Irland waere sonst ja vielleicht echt auch noch eine Moeglichkeit, hab ich auch schon ueberlegt. Denn da koennte ich als EU-Buergerin hinziehen und er als mein Mann mit und haette schon mal die Sprachkenntnisse! ;)

Seine Uroma vaeterlicherseits war Italienerin und sein Uropa vaeterlicherseits Ungare! Aber ein paar Generationen ist das schon her! Heehee! :)

Ich hoffe auch immer noch, dass das mit dem Brexit sich noch solange hinzieht bis ein weiteres Referendum verlangt wird und es dann doch nicht soweit kommt. Wer weiss? 

Danke Euch allen! X  :)


 

Edited by JulieInGB

Share this post


Link to post
Share on other sites
56 minutes ago, Danije said:

Heiraten, umziehen, familienversichern lassen, deutsch lernen, Job suchen, fertig ;)

Heiraten sichert keine Staatsbürgerschaft und bei der ganzen Ungewissheit die wir ausgesetzt sind, würde ich wie empfohlen auch erstmal die Britische Staatsbürgerschaft beantragen, wenn man sich dafür qualifiziert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Meister Eder:

Heiraten sichert keine Staatsbürgerschaft und bei der ganzen Ungewissheit die wir ausgesetzt sind, würde ich wie empfohlen auch erstmal die Britische Staatsbürgerschaft beantragen, wenn man sich dafür qualifiziert.

Sicher ist die britische Staatsbuergerschaft, solange Julie noch hier wohnt, eine gute Idee um sich die Tuer offenzuhalten. Aber die Entscheidung ist ja Rueckkehr nach Deutschland, und wenn Heiraten sowieso ein Thema ist, macht Eheschliessung vor der Rueckkehr doch Sinn.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

vielen Dank Euch allen! :)

Ich denke, wenn ich die britische Saatsbuergerschaft neben der deutschen beantragen koennte waere es gut, weil ich dann auf jeden Falll zurueck koennte mit ihm falls er das wollen wuerde spaeter. Who knows.

Allerdings dauert das sicher etwas, weil die da gerade so viel zu tun haben.. Bis ich die dann habe, muesste ich ja hier bleiben.
Wenn wir dann nach Deutschland gehen, um dort zu leben, ist da dann nicht doch die Frage ob er bleiben kann, falls die Uebergangsphase dann schon abgeschlossen ist? Ich denke immer noch an das, was die Botschaft schreibt zum Theme Aufenthaltsrecht des britischen Ehegatten in Deutschland post Brexit... dass es ungewiss ist. Viell sagen die dann er war nicht lange genug hier, kann nicht genug Deutsch und Maedel, Du hast jetzt die britische Staatsbuergerschaft, ihr muesst zurueck nach England?!

Vielleicht ist es wirklich so einfach, wie Du schreibst, Danije, aber eben vielleicht auch nicht. 

Hafti, Du meinst ja auch, dass es sicher einfacher ist, wenn ich hier so lange gelebt habe, wenn er Job findet und so weiter. Da muss ich mich mal in Deutschland weiter informieren.

Wenn ich nur wuesste, was mein Aufenthaltsrecht waere, wenn ich jetzt mit ihm nach Deutschland ginge und wir dann wiederkommen wuerden muessten/wollten, wenn wir in der Zwischenzeit geheiratet haetten. Keine Ahnung! :o 

Naja. Es wird schon werden. :):) 
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 minutes ago, JulieInGB said:

Wenn ich nur wuesste, was mein Aufenthaltsrecht waere, wenn ich jetzt mit ihm nach Deutschland ginge und wir dann wiederkommen wuerden muessten/wollten, wenn wir in der Zwischenzeit geheiratet haetten. Keine Ahnung! :o

Wenn Du dann keinen britischen Pass hast, greift höchstwahrscheinlich die Mindestverdienstgrenze bei Deinem Mann, damit er Dich sponsorn kann und wenn er von Deutschland erstmal keinen Job findet oder zu wenig verdient könnte das problematisch werden.

Aber wissen tut man es nicht sicher, deshalb: wenn Du den britischen Pass beantragst ist das die sicherste Lösung für Euch.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab gerade im Brexit Thread eine detaillierte Präsentation von Immigration Anwälten zum Thema gepostet. Ist ca 1 Std lang, aber sollte dir verlässlich alle Fragen beantworten. Die ist wirklich klasse. 

  • Like 1
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb JulieInGB:

Hmmm, also schnell den britischen Pass beantragen und heiraten und dann nach Deutschland so schnell es geht? :) 

Residency card + Staatsbuergerschaft, das sollte bis Ende 2018 machbar sein. Heiraten beim register office ist kein grosser Zeitaufwand :) Unabhaengig davon, wo ihr dann leben wollt.

Vor Ende Maerz 2019 nach DE umzuziehen macht Sinn, um ganz auf der sicheren Seite zu sein, wenn ihr euch denn einig seid dass das der Plan ist. Ob und wie der Aufenthaltsstatus fuer UK Buerger in der Uebergangsperiode bis Ende 2020 schwieriger wird, weiss leider noch niemand ...

Mit meiner Frage nach Irland bezog ich mich uebrigens darauf, ob dein Freund vielleicht zusaetzlich zur britischen Anspruch auf die irische Staatsbuergerschaft anmelden kann. Damit waert ihr auch in Zukunft beide EU Buerger.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also Ich bin ja mit einem non eea verheiratet und lebe seit 2 Jahren wieder in D, und weiß aus Erfahrung, wie einfach das ist ;)

  • Like 1
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...