Jump to content

    Empfohlene Beiträge

    Hallo miteinander,

    Ich bin momentan auf der Suche nach Expats, die Interesse daran hätten Ihre Geschichten und Auslandserfahrungen mit mir zu teilen! Ich schreibe verschiedene Blogs, und falls ihr eure Erfahrungen/ Kulturschocks/ schönen Momente gerne mit Anderen, die ähnliche Situationen vor sich haben, teilen möchtet, meldet euch doch bei mir.

    Das Ganze würde kein großer Aufwand sein. Ich kann euch entweder Leitfragen über euren Auslandsaufenthalt zukommen lassen oder ihr verfasst euren eigenen Text über eure Erfahrungen im Ausland.

    Ich freue mich über euer Interesse! :)

    Beste Grüße,

    Ellena

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hi Ellena, Du bist wohl die einzige Bloggerin im Land ohne Links zu Deinen verschiedenen Blogs. Um hier Interesse zu wecken sind diese echt sinnvoll.  

    • Upvote 4

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    2 hours ago, oche_alaaf said:

    Expats sind uebrigens nur Briten die nicht mehr unter dem direkten Mandat der Krone leben und sich als etwas Besseres finden. Der Rest (u.a. Wir) heist Migranten, Exilanten, Fluechtlinge, Vertriebene. You chose it!

    Nix da, wir haben Migrationshintergrund. :wacko:

    • Like 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Expats = Ex Patria also jemand der die Heimat zeitweise verlassen hat.

    Kann eigentlich auf Globalisten und andere Vaterlandslose Gesellen  nicht zutreffen denn die haben ja keine

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    1 hour ago, Ricard0 said:

    Kann eigentlich auf Globalisten und andere Vaterlandslose Gesellen  nicht zutreffen denn die haben ja keine

    Wegen dieses blöden Spruches erstmal bis zum 27. gesperrt.

    • Like 5
    • Upvote 4

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    On 2017/10/19 at 9:28 AM, oche_alaaf said:

    Expats sind uebrigens nur Briten die nicht mehr unter dem direkten Mandat der Krone leben und sich als etwas Besseres finden. Der Rest (u.a. Wir) heist Migranten, Exilanten, Fluechtlinge, Vertriebene. You chose it!

    Darf ich an den Kultthread erinnern, wo ich ob meines kanadischen Flüchtlingsstatus "du BIST kein Flüchtling" zerrissen worden bin? :icon_mrgreen:

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    On 11/2/2017 at 1:45 PM, Suseschwester said:

    Bist du ja auch nicht. Poseur. 

    Was ist man denn als Vor-Brexit-Unbill-aus-Grossbritannien-Wegzieherin? Vielleicht kann ich den Begriff auf mein kanadisches Exilantentum anwenden, wenn man mir partout keinen Flüchtlingsstatus zugestehen will?

    • Like 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    On 10/19/2017 at 11:58 AM, Suseschwester said:

    Nix da, wir haben Migrationshintergrund. :wacko:

    Migrationshintergrund hat Jeder der migriert, also umzieht, egal ob Job, Liebe oder bessere wirtschaftliche und politische Aussichten.

    Auch ein Deutscher, der in London lebt und nach Deutschland umzieht oder umgekehrt, hat Migrationshintergrund.

    In Deutschland dann angekommen hat nur jemand Migrationshintergrund, wer vom Balkan, aus der Tuerkei oder generell der arabischen bzw. islamischen Welt bzw. auch aus Russland kommt.

    Ein Schweizer der in Deutschland lebt, hat dann keinen Migrationshintergrund bzw. hatte diesen in der Vergangenheit nie.   Die Polen duerften in Deutschland auch keinen Migrationshintergrund mehr haben, im Gegensatz zur Vergangenheit.

    :-)

     

    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Der Euphemismus 'Migrationshintergrund' treibt mich seit Jahren in den Wahn. klingt soziologischer als Schlawacke, bedeutet aber im Grunde das Gleiche in den Herzen der Leute. Kommt mir quer hoch wie hier, wenn einer von 'urban' und im Grunde 'komisch schwarz und nicht englisch' meint.

    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Es ist doch schon ein Fortschritt, überhaupt einen Migrationshintergrund zugestanden zu bekommen. Ich werde manchmal gefragt, ob ich Tourist bin.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    2 hours ago, Suseschwester said:

    Der Euphemismus 'Migrationshintergrund' treibt mich seit Jahren in den Wahn. klingt soziologischer als Schlawacke, bedeutet aber im Grunde das Gleiche in den Herzen der Leute. Kommt mir quer hoch wie hier, wenn einer von 'urban' und im Grunde 'komisch schwarz und nicht englisch' meint.

    Also, solltest Du in Hastings leben und aus Deutschland kommen, hast Du auch Migrationshintergrund.

    Den Begriff hat man geschaffen, um eine deutsche Version der Political Correctness zu finden.  Der bessere deutsche Begriff dafuer ist "Verschlimmbessern". 

    Deutschland hatte immer schon eine verklaerte Einwanderung und Einwanderungspolitik, und Vorstellung und Realitaet lagen da seit fast immer schon weit auseinander.

    Interessant ist auch, dass man Migrant oft mit Gastarbeiter oder Fluechtling gleichsetzt, und dieser Begriff nicht gleichgestellt sei mit Einwanderer.  Nun ist es aber so, dass ein Einwanderer im Zuge seiner Wanderbewegung eine Migration vollzieht, und durch diese Migration hat er Migrationshintergrund......

    :-)

     

     

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ja klar hat eine wie ich hier wie da Migrationshintergrund, da besteh ich drauf. Euphemistisch Umschreibungen begativ besetzter Zustände leiern halt immer ins Negative aus, solange sich im Hintergrund die Einstellung der Leute nicht grundsätzlich ändert. Ausländer, Einwanderer, Gastarbeiter, Flüchtlinge, Migranten. Sind alles Leute, die in der Regel nicht dazugehören, wenn einer 'wir' und 'bei uns' sagt, egal wie man sie nennt. 

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Das mit dem Migrationshintergrund fällt in Deutschland erst auf, wenn man als Ekspatt wieder zurück ist und sich mit Leuten mit ähnlichem Hintergrund unterhält. Letztens in Stuttgart war der türkische* Taxifahrer erheblich mehr meine Wellenlänge als die meisten Deutschen. 

    * seit 40 Jahren in Deutschland

    • Like 1
    • Upvote 3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


    ×