Jump to content
Gast

Wieder zurück nach England

    Recommended Posts

    Gast

    So ich habe es nun 7 Jahre probiert aber irgendwie wird es nicht besser.

    11 Jahre war ich in London, dann bin ich nach Deutschland zurück, die ersten 2 Jahre waren sehr schwer...und ich dachte mir das dauert und es wird schon werden. Irgendwie wurde es auch besser, aber in vielen Bereichen eben nicht. Die Jahre in England haben doch zu sehr geprägt. Nun bin ich schon wieder 7 Jahre in Deutschland und denke immer noch ständig an England. Natürlich hab ich mir Gedanken über den Brexit gemacht, aber auch hier frage ich mich, soll ich nun mein Leben Jahre lang auf hold stellen. Keiner weiß was dabei rauskommen wird und auch nicht wie lange es dauern wird. Angenommen es dauert noch 4 Jahre...dann sollte ich nun also hier 4 Jahre verharren und warten und sehen was dabei rauskommt, auch blöd oder?

    Es wird hier auch keiner Spezialist sein, aber vielleicht könnt ihr mir eine Einschätzung geben ob ihr denkt.....das die 11 Jahre vorher in England auch mit angerechnet werden? Oder wird das eher ignoriert werden? 

    Hmm naja.....ansonsten wüsste ich gerne ob es hier Leute gibt die wegen dem Brexit wieder zurück nach Deutschland sind bzw. ob sie sich jetzt aus irgendeinen Grund unwohler in UK fühlen?

    Vielen Dank schon mal für Eure Antworten :-)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo, willkommen, vielleicht bald wieder in London?

    So weit ich weiss, die 11 Jahre die Du schon hier warst werden leider nicht fuer Deinen Residenz-Status angerechnet (abgesehen von Rentenrechten die Du sicher erarbeitet hast). Wenn du damals schon Permanent Residence (PR) hattest ist das nach zwei Jahren Abwesenheit verfallen. Aber, wenn Du London/England so magst sollte das keine Hinderniss sein, und wenn Du hier vor dem Exit noch ankommst wird es vielleicht leichter als nachher. Was die Wahlen naechste Woche angeht, who knows.

    Good luck!

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Oder ein Visum für eine der Kolonien? Da bekämest du viel schneller PR-Status als in GB und hättest dann nicht die Probleme mit dem Brexit. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    1 hour ago, LondonBaum said:

    Ja danke Dir. Nun ich werde sehen. Jetzt ist halt alles wieder schwieriger, habe hier meine Wohnung eingerichtet mit neuen Möbeln und so.....wäre ich ganz am Anfang zurück gegangen dann wäre ich sicher noch flexibler gewesen, da hab ich noch ein Jahr bei meinen Eltern gelebt. Aber nun gut so ist nun mal das Leben.

    Ich liebe zwar London aber glaube das es mich eher nach Brighton zieht. Die Tube hat mir am Schluß doch den letzten Nerv geraubt.

    Vielleicht wirds auch Gibraltar....da fand ich es auch so toll...klein und gemütlich.

    Ja ich glaube ich hab einen Schatten mit der hin und her zieherei....aber so bin ich nun mal. Zumindest bin ich mir dessen bewusst und ich finde mich so allemal besser als wie wenn ich todlangweilig wäre. :-D

    Also Gibraltar wuerde ich an deiner Stelle ausschliessen, weil es erstens wahnsinnig teuer ist dort zu leben- die meisten, die dort arbeiten, leben im spanischen Umland- und zweitens gibt's schon immer lange Schlangen beim rein-und rausfahren an der Grenze. Die werden garantiert laenger, und je nachdem wie der deal mit Spanien aussehen wird, kann das Leben da ganz schoen kompliziert werden.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Schoen oder haesslich wird moeglicherweise bald ueberhaupt keine Rolle mehr spielen. Sollte Spanien die EU Grenze dicht machen, guckt Gibraltar schoen doof aus der Waesche. Nicht ohne Grund haben 98% gegen den Brexit gestimmt. Wie gesagt, kommt auf den deal an, der jetzt wie so viele andere Aspekte des Brexit nicht vorraussehbar sind.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Wenn Du klein und gemütlich magst, kämen für Dich ja vielleicht auch Wales, Cumbria oder Cornwall infrage, wenn es da Jobs in Deinem Bereich gibt.

    Und was die Möbel angeht, die lassen sich auch transportieren und ggfs auch zwischenlagern, bis Du endgültig angekommen bist, da bist Du eigentlich bzw. kannst Du flexibler sein als Du vielleicht denkst;-). Und schöne Möbel hat es auch hier, just saying. Aber das weisst Du vermutlich besser als wir.

    Dein Herz hängt dran, an Deiner Stelle würde ich es versuchen und nicht bis zum St. Nimmerleinstag warten, bis hier irgendwas genaues feststeht. Absolute Sicherheit wird man meiner Meinung nach aber auch dann nicht haben.

    Nach mehreren Jahren im Ausland waren wir zwischendurch zwei Jahre wieder in Deutschland bevor wir ins UK gekommen sind, das waren zwei vergeudete Jahre.

    Und nein, Du hast definitiv keinen Schatten,Du lebst einfach Dein Leben.;-)

     

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ein Haus in UK kann man schon kaufen, wenn das noetige Kleingeld vorhanden ist ;)  Hausbesitz hat allerdings rein gar nichts mit Aufenthaltsrecht zu tun.

    Du hast den Vorteil, dass du die viel gesuchte UK Berufserfahrung schon mitbringst. Ich wuerde auch sagen, Moebel einlagern wenns iss und vor dem Ende der Brexit Verhandlungen zurueckkommen.

    Allerdings bist du schon 7 Jahre weg, und hattest schon damals gute Gruende dafuer, zurueck nach Deutschland zu ziehen.  Post-austerity Britain ist nicht mehr das Land, das du in vielleicht etwas rosiger Erinnerung hast. Mach halt mal nen laengeren Urlaub in der Gegend, in die du ziehen willst und schau es dir mal ganz nuechtern an.

    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich hab ein Haus. Ich hab trotzdem (noch) keine permanent Residency. Ich bin mir absolut sicher. Das Auslaenderrecht beruecksichtigt nicht, ob du Besitz hast, sondern lediglich deinen Aufenthaltsstatus. Du kannst theoretisch schon jetzt ausgewiesen werden wenn du keine EU Rechte (arbeiten/Rente beziehen etc.) ausuebst, auch wenn TM das bisher nur bei Obdachlosen EU Europaeern durchzieht.

    Uebrigens hat in fast allen kleineren englischen Staedten die Mehrheit fuer Brexit gestimmt. Vielleicht waere Schottland eine Alternative fuer dich. Oder, sorry aber, selbst ein wenig vorurteilsfrei und weltoffen auf die Leute zugehen.

    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    9 minutes ago, LondonBaum said:

    Und das weißt Du sicher? Oder ist das nur mal so eine Schätzung.....

    Noe, das ist ganz sicher so. Allerdings erleichtert es ein dickes Konto natuerlich, Aufenthaltspapiere zu bekommen. Das ist international so. Wie die Aufenthaltsgestattungen fuer EU Buerger nach dem Brexit gehandhabt werden, kann aber nur jemand mit 'ner guten Kristallkugel  vorraussagen. Richtig klare Aussagen habe ich jedenfalls noch nicht gehoert.

    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    14 minutes ago, LondonBaum said:

    Und das weißt Du sicher? Oder ist das nur mal so eine Schätzung.....

    Nee, das ist sicher, was soll denn da geschätzt sein? PR gibt's wenn man hier als EU Bürger mindestens 5 Jahre permanent residiert, egal ob gekauft oder gemietet. Ob das in der Zukunft noch so sein wird ist ja bekanntlich fraglich. 

    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 51 Minuten schrieb claudiad:

    Ob das in der Zukunft noch so sein wird ist ja bekanntlich fraglich.

    Der "cut off" fuer PR Ansprueche wird voraussichtlich der Austritt aus der EU sein, also macht es (aller Voraussicht nach) Sinn fuer dich, noch vor Maerz 2019 zurueckzugehen, wenn ueberhaupt. Davon abgesehen wissen wir am Freitag naechster Woche mehr - falls TM die absolute Mehrheit doch noch verliert, aendern sich die Aussichten fuer EU Buerger nochmal ganz erheblich.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


    • Beiträge

      • Eigentlich ist das weggli doch gesse: setzt irgendjemand außerhalb der Brexiteers-Blase 'nen Fünfer gegen die Annahme, daß England zukünftig nach WTO-Regeln mit Europa handeln wird?

        Die spannenden Frage ist mE nur, ob dann in einer Sandkastenreaktion die Briten in Europa und die Europäer in England gegeneinander ausgespielt werden; seitens der EU sehe ich da keine Ansatzpunkte.
      • Selbst wenn sich UK und EU auf einen Kompromiss in der ersten Verhandlungsrunde einigen koennen (finanzielle Altlasten, EU-Buerger in UK + UK-Buerger in EU, Irland-Grenze), wird es m.M.n. mit der jetzigen Charakteristik weitergehen: -> UK moechte vollen Zugang zum EU-Binnenmarkt, aber keine Personenfreizuegigkeit
        -> EU bietet vollen Zugang zum EU-Binnenmarkt nur mit Personenfreizuegigkeit (Norwegen-Modell) Ich bezweifle, dass es zu einem "fantasievollen und historischen Handelsbuendnis" kommen wird. Die EU-Mitglieder haben bereits einstimmig beschlossen, dass die Integritaet der EU wichtiger ist.

        Der Austritt von UK aus der EU ist fuer beiden Seiten ein Verlust. Man muss die Kirche allerdings auch im Dorf lassen. Zum einen ist es kurzsichtig und nur Mittel zum Zweck immer wieder nur eine einzelne Industrie herauszustellen und ein Angst-Szenario zu beschreiben. Zum anderen bedeutet es nicht - falls es zu keiner Einigung kommen sollte -, dass auf einmal GAR KEINE Waren/Gueter/Dienstleistungen mehr zwischen UK und EU gehandelt werden. Der Handel wuerde sich m.M.n. aufgrund der Zollvorschriften verringern, aber nicht komplett aussetzen.
      • Gute Analyse: http://www.spiegel.de/karriere/christian-lindner-welche-folgen-hat-der-jamaika-abbruch-a-1179516.html
      • Hallo Tina, I just came across your job posting and am very interested in it. A little bit about me: I‘m 29, finished my master‘s degree early this year and have been working as a live-in nanny (au pair) in Sydney, Australia for 6 months, from late Feb till late Aug. „My“ kids were 5 and 2 years old and I would take care of them on weekdays for about 7 to 11 hours a day. I have a driver‘s license and dropped and picked up the older one at school and the younger one at daycare. Additionally, I took them to parks, amusement parks, and the swimming pool. Living in Australia, I also know how to drive on the left side of the road now. Haha! I loved my time with them and love kids.  Now, I‘m looking for my first real job (in Journalism), but would love to get to know England and London a little more in the meantime to maybe even look for and find a job there, as my best asset, aside from my writing and social abilities, is my perfect English and German. I have lived and studied in the United States before as well and have travelled across the globe for the past 10 weeks after finishing my job in Sydney, so I‘m very independent, adapt well to new environments, and love to get to know new people and cultures. Maybe we could arrange for a Skype or Facetime interview? What would be your preferred start date? I could send you my CV and other documents as well, if you send me your e-mail address. Hope to hear from you soon. — Nicole
    • Themen

    • Neueste Statusaktualisierungen

    • Heutige Geburtstage

      1. Hanna90
        Hanna90
        (27 Jahre alt)
      2. Lisa2211
        Lisa2211
        (30 Jahre alt)
    ×