Jump to content

    Empfohlene Beiträge

    Ich habe vor, Latein  zu lernen. Sprache reizt mich und classical studies bieten sich hier ja gleich mit an. Letztendlich soll es dann wohl darauf hinauslaufen, dass ich evtl eine AG anbieten kann (die Schüler haben ja noch nicht genug zu tun...).

    Im Internet habe ich bereits minimus gefunden, allerdings ist das wohl eher was für die Kleinen (konnte ja natürlich meine zwei Monster dazu bewegen, mit mir zu lernen, dann lohnt sich das schon) und die Seite der Cambridge Uni und eine Seite für classical teaching, komme aber trotzdem nicht so richtig weiter, denn zunächst möchte ich mal so richtig rein schnuppern ehe ich viel Geld für etwas ausgebe, was sich dann doch zeitlich evtl nicht so mit meinem Job unter einen Hut bringen lässt (der Stundenplan furs nächste Jahr steht noch nicht und ich habe keine Ahnung, on ich nur Deutsch oder auch etwas anderes unterrichten werde, wo ich mehr Zeit für die Planung brauche).

     

    Nun also die Frage, hat einer von euch hier Latein/ classical studies gelernt? Oder kennt jemanden, der das macht? Welche Bücher sind empfehlenswert oder welche Seiten? 

     

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich hab Latein noch in der Schule gelernt, weil ich da schon wusste das ich das spaetr mal brauche bin Archaeologin). 

    Ich hab letztes Jahr einen sehr netten Herrn (George Sharpley) kennengelernt, der Latein an der Uni gelehrt hat und einige 'Teach-yourself-Latin' Buecher veroeffentlicht hat. Er hat mir eine Ausgabe davon fuer die andere Haelfte geschenkt, da er auch latein lernen will. Ich hab mal reingeguckt und die sehen sehr gut und uebersichtlich aus.

    Wenn du mal allgemein in Latein schnuppern willst, empfehle ich dir George's website: http://www.lingua.co.uk/latin/index.php Da kann ich besonders 'Latin in the Cloisters' empfehlen. http://www.lingua.co.uk/latin/classes/index.php Eine sehr gute Einfuehrung in die Sprache und er ist mit vollem Einsatz dabei. 

    Falls mir noch mehr einfallen sollte, meld ich mich. Oder schreib mir ne PN falls du noch fragen haben solltest. :) 

    bearbeitet von Sana
    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     

    Ich habe Latein lange in der Schule gehabt und fand es immer super. Ich brauche es auch in meinem Beruf relativ haeufig (ich bin Historikerin/Archivarin), daher ist es fuer mich auch Werkzeug.

    Die Frage ist zunaechst mal, welches Latein du lernen willst, klassisches Latein oder mittelalterliches/Kirchenlatein. Letzteres ist etwas einfacher, aber beschraenkt sich eben - schon allein vom Vokabular her - auf mittelalterliche Texte. Ein sehr haeufig empfohlenes Buch fuer dieses Latein mit entsprechenden Textbeispielen aus historischen Dokumenten ist Eileen Gooder, Latin for Local History.

    Fuer klassisches Latein wuerde ich einen Sprachkursus, z.B. an der Uni, als adult learning class empfehlen. Wenn dir Sprachen lernen, vor allem Grammatik, leicht faellt, kann man es wohl auch im Selbststudium lernen, aber dazu braucht man Durchhaltevermoegen. Eine gute Grammatik ist die von Langenscheidt, gibt aber mittlerweile auch viele Seiten darueber im Internet. Der einfachste Text, den alle Schueler lesen muessen, ist Caesars Gallischer Krieg, besonders spannend ist er aber nicht. Andere Autoren sind teilweise sehr viel schwerer und erfordern dann schon fortgeschrittene Kenntnisse. Wie gesagt, ich wuerde in einem Kursus mit Lehrer lernen, der kann dich am besten an passende Texte heranfuehren.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    In den Schulen wird fast ausschliesslich der Cambridge Latin Course benutzt. Wir nehmen ihn hier fuer Year 7 und aufwaerts. Die Kinder finden es ganz toll der Familie zu folgen...und das erste Buch ended dann ganz dramatisch mit dem Vesuv - Ausbruch. Ich hatte echt schon Traenen :D. Was ich schoen finde, ist, dass es kulturelles (daily life, slaves, theatre etc.) mit Sprachlernen verbindet. Es gibt eine website als support und worksheet Hefte und einen self-study guide. Einigen Kritikern ist es aber zu wenig Grammatik. Wenn es eher um die pure Grammatik geht, wuerde ich 'Do you really want to learn Latin' empfehlen. Da gibt es einige Baende, und auch eine prep school Variante, die ein bisschen netter gestaltet ist.

    Es kommt ein bisschen drauf an, welchen Fokus deine AG haben soll. Mit dem CLC kann man aber nicht wirklich was falsch machen.

    Du kannst mir gern eine pm schicken wenn du Fragen hast. Ich schick dir auch gern ein paar Buecher zu - ich bin gerade am ausmisten.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ach so, der CLC ist auch darauf ausgelegt, dass man selbst lernen kann. Gerade heutzutage wird Latein in vielen (staatlichen) Schulen in lunchtime sessions/off timetable von non specalists getragen.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich lerne Latein im Abendkurs und wir benutzen "Lingua Latina Per Se Illustrata". (Das Arbeitsheft ist manchmal nur noch schwer zu finden.)

    https://www.amazon.co.uk/Familia-Romana-Lingua-Latina-HansH/dp/1585104205/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1492682432&sr=8-1&keywords=lingua+latina

    Das Buch benutzt die Einsprachenmethode (also nur Latein), was in einem Kurs in dem Leute verschiedene Mutttersprachen haben sehr hilfreich sein kann.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich hatte Latein in der Schule und habe es auch waehrend meines Studiums (Alte Geschichte) benoetigt.  Habe leider keine Hinweise zu Lehrbuechern, bin aber begeistert, wieviele Lateiner hier unterwegs sind!

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


    • Beiträge

      • Solange die Betroffenen es in sich hinein fressen und nicht darüber reden, kann es ja nicht therapiert werden. Es hat sich zwar schon viel verbessert, aber noch immer kann man von intelligenten und gebildeten Leuten auf die Aussage, man nutze die Dienste eine Psychotherapeuten, die Antwort bekommen: wieso, du bist doch nicht verrückt? Je krasser der Missbrauch, desto geringer ist im Übrigen die Bereitschaft, Betroffenen Glauben zu schenken.
      • Was Du getan hast, ist eine Ordnungswidrigkeit - Du hast Dich nicht ordnungsgemaess abgemeldet. Das wurde hier auch oft schon diskutiert, und ist "halb so wild". In der Frage oben aber ging es darum, was, wenn ich auf einem Passantrag bewusst falsche Angaben mache (naemlich angebe, dass ich keine zweite Staatsbuergerschaft habe, obwohl das nicht stimmt). Das ist eine Straftat, und da wird auch im Passantrag ganz klar drauf hingewiesen. Im Wortlaut steht vor Deiner Unterschrift im Antragsformular: "Die vorstehenden Angaben, insbesondere zu meiner Identität und Staatsangehörigkeit(en), entsprechen der Wahrheit. Mir ist bekannt, dass ich mich durch wissentlich falsche Angaben strafbar mache." Ob und wie das geahndet wird, weiss ich nicht - ob man das tun/riskieren will, bleibt jedem selbst ueberlassen.
      • Ich hatte einmal einen neuen Pass gebraucht und habe dies in Deutschland bei einer Heimreise erledigt.  Meldeadresse in Deutschland existierte, sowie auch die Wohnung und angemeldeter in Deutschland belassener und nicht abgemeldeter PKW, mit regelmaessig erneuertem TUeV.  Eltern leerten Postfach und hatten Schluessel.   Bei diesen Heimreisen wurden auch diverse Arzt Termine wahrgenommen, und da ich privat versichert war, ging das alles.   Ob dieses Vorgehen erlaubt oder unerlaubt war weis ich nicht.  Die Behoerden fragten mich nie.   Straftat kann ich mir hier nicht vorstellen, eher eine Ordnungswiedrigkeit. Eine Straftat kann ich mir in diesem Zusammenhang nur vorstellen, wenn jemand einen  Deutschen Pass haben will, aber selbst nicht Deutscher im Sinne des Grundgesetzes sei, und die Behoerden bewusst hinters Licht fuehrt.
      • Wie bei jeder anderen Ordnungswidrigkeit oder Straftat: erstmal gar nicht. Wenn es dann aber im Nachhinein rauskommt, kann es halt teuer werden.
        Ausserdem beurkundet man ja auch bei einem Passantrag, dass alle Angaben der Wahrheit entsprechen und dass man sich dessen bewusst ist, dass man sich durch Falschangaben strafbar macht. Bei der Bantragung durch die Botschaft in London wird man auch explizit gefragt, ob man die britische Staatsbuergerschaft besitzt. Ob man da dann luegen will, ist einem dann natuerlich selbst ueberlassen. Daher: aktiv melden muss man es zwar nicht, aber wenn man spaeter danach gefragt wird (wie z.B. bei der Beantragung eines neuen Passes), waere Ehrlichkeit anzuraten.
      • Danke für all die Antworten bisher. Okay, es ist gut zu wissen, dass man das nicht proaktiv melden muss.
        Ihr habt es hier auch schon ein wenig angesprochen, die Frage ist ja dann auch, wie deutsche Behörden vom 2. Pass überhaupt erfahren?
        Klar, innerhalb der EU ist es mehr oder weniger egal, da Deutschland einen 2. Pass erlaubt. Aber wenn man jetzt z.B. den US Amerikanischen oder sonst noch einen bekommt, wie erfahren es dann die deutschen Behörden?
    • Themen

    • Neueste Statusaktualisierungen

      • Patros  »  Zicki2

        HALLO ZICKI
         
        WOLLTE MICH MAL ERKUNDIGEN OB IHR GETRAUT HABT DAS LINKE DEUTSCHLAND ZU VERLASSEN UND EURE RESTSCHULD IN ENGLAND SCHNELL BZW SEHR SCHNELL SOGAR ZU ERLEDIGEN .... ??? ICH WÜRDE MICH FREUEN WENN ICH WAS POSITIVES VON EUCH LESEN KÖNNTE .
         
        ICH LESE AKTUELL DIE POSTS AUS DER VERGANGENHEIT EIN WENIG DURCH DESWEGEN SONST KEIN ANDERER GRUND VORHANDEN .
         
        LG,
        PATROS
        · 0 Antworten
      • Olesen_Tuition

        Deutschunterricht für Kinder von Muttersprachlern mit einem erfahrenen, in Oxford ausgebildetem Deutschlehrer mit 19 Jahren Unterrichtserfahrung.
        https://www.olesentuition.co.uk/private-german-lessons-london

        · 0 Antworten
      • IrisMC

        Wohnung gefunden :-)
        · 5 Antworten
      • Olesen_Tuition

        Intensive German Courses in London with an Oxford-educated native German tutor. 19 years of teaching experience. Small classes of up to 5 students. Evening and weekend courses. 

        · 0 Antworten
      • katjapedro

        Herzlichen Glueckwunsch Berliner 
        · 0 Antworten
    • Heutige Geburtstage

      1. Agnieszka
        Agnieszka
        (41 Jahre alt)
      2. felipee
        felipee
        (32 Jahre alt)
      3. GeorgB
        GeorgB
        (36 Jahre alt)
      4. Jul4ik
        Jul4ik
        (27 Jahre alt)
      5. KatharinaErnst
        KatharinaErnst
        (28 Jahre alt)
    ×