Jump to content

Recommended Posts

Hallo liebe Deutsche-in-London-Forum Leser,

dieser Beitrag richtet sich an diejenigen, die mit einem Briten/einer Britin verheiratet sind (aber in Dland geheiratet haben).

Nach einem langen Gespraech mit dem "Standesamt" in meinem ehemaligen Wohnort (bin nicht mehr in Dland gemeldet), habe ich jetzt eine Checkliste erhalten, welche Dokumente ich benoetige um unsere Hochzeit anzumelden.

 

Mein Verlobter muss eine "Geburtsurkunde (nicht aelter als 6 Monate) international oder mit Uebersetzung durch einen gerichtlich vereidigten Dolmetscher in Deutschland bzw. von einem von der deutschen Botschaft im Ausland zugelassenen Dolmetscher mit Nachweis der Zulassung" haben. Ich habe dann die Deutsche Botschaft angeschrieben, ob sie mir eine Liste mit zugelassenen Dolmetschern schicken kann und ob sie das uebersetzte Dokument dann beurkunden koennen.

 

So jetzt aber das kuriose:

(Antwort von der Deutschen Botschaft)

 

Leider koennen wir Ihnen mit der Auswahl eines Uebersetzers nicht weiterhelfen. (...) Aus wettbewerbsrechtlichen Gruenden koennen und duerfen wir ein bestimmtes Uebersetzungsbuero leider nicht empfehlen.

Die Deutsche Botschaft darf auch uebersetzte Dokumente weder bestaetigen noch beglaubigen.

 

Kann mit irgendjemand der bereits diese Erfahrung gemacht hat weiterhelfen?

 

Ich muss wissen, ob seine Geburtsurkunde, sowie das Ehefaehigkeitszeugnis (certificate of non-impediment) in Deutschland uebersetzt warden muss oder hier in England und wer beurkundet mir diese Dokumente dann... wenn es nicht die Botschaft ist.

 

Vielen Dank and have a nice day!

 

Bridetobe2017

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dir alles gute zur Eheschließung... aber all dieser papierkram war der Grund warum wir in England geheiratet haben....
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo liebe Deutsche-in-London-Forum Leser,

dieser Beitrag richtet sich an diejenigen, die mit einem Briten/einer Britin verheiratet sind (aber in Dland geheiratet haben).

Nach einem langen Gespraech mit dem "Standesamt" in meinem ehemaligen Wohnort (bin nicht mehr in Dland gemeldet), habe ich jetzt eine Checkliste erhalten, welche Dokumente ich benoetige um unsere Hochzeit anzumelden.

 

Mein Verlobter muss eine "Geburtsurkunde (nicht aelter als 6 Monate) international oder mit Uebersetzung durch einen gerichtlich vereidigten Dolmetscher in Deutschland bzw. von einem von der deutschen Botschaft im Ausland zugelassenen Dolmetscher mit Nachweis der Zulassung" haben. Ich habe dann die Deutsche Botschaft angeschrieben, ob sie mir eine Liste mit zugelassenen Dolmetschern schicken kann und ob sie das uebersetzte Dokument dann beurkunden koennen.

 

So jetzt aber das kuriose:

(Antwort von der Deutschen Botschaft)

 

Leider koennen wir Ihnen mit der Auswahl eines Uebersetzers nicht weiterhelfen. (...) Aus wettbewerbsrechtlichen Gruenden koennen und duerfen wir ein bestimmtes Uebersetzungsbuero leider nicht empfehlen.

Die Deutsche Botschaft darf auch uebersetzte Dokumente weder bestaetigen noch beglaubigen.

 

Kann mit irgendjemand der bereits diese Erfahrung gemacht hat weiterhelfen?

 

Ich muss wissen, ob seine Geburtsurkunde, sowie das Ehefaehigkeitszeugnis (certificate of non-impediment) in Deutschland uebersetzt warden muss oder hier in England und wer beurkundet mir diese Dokumente dann... wenn es nicht die Botschaft ist.

 

Vielen Dank and have a nice day!

 

Bridetobe2017

 

 

Erst einmal herzlichen Glueckwunsch! :)

 

Mein Mann ist Brite, ich bin Deutsche und wir haben in Deutschland geheiratet. Das ist ist zwar ein paar Jahre her, aber wenn sich nicht allzuviel veraendert hat, kann ich dir vielleicht helfen.

 

Die internationale Geburtsurkunde bekommt dein Mann von dem Council in dem er geboren wurde. Sag denen aber extra nochmal, dass es eine internationale Urkunde sein muss, dann sparst du dir die Uebersetzung. Das ging bei uns ganz problemlos. 

Was das Ehefaehigkeitszeugnis angeht, wuerde ich bei dem Standesamt anfragen, wo ihr heiraten wollt. Unser Standesamt damals hat keine beglaubigte Uebersetzung verlangt, sondern nur eine einfache, die ich im Endeffekt selber gemacht habe. Klaer das aber vorher bitte unbedingt ab, ja?

Solltest du keine internationale Geburtsurkunde bekommen und/oder sie das Ehefaehigkeitszeugnis beglaubigt uebersetzt haben wollen, dann suche dir einen Uebersetzer in Deutschland, das ist am einfachsten. Da gibt es Listen online.

Ich hoffe das hilft vorerst ein bisschen weiter :)

Edited by Mareike79
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das Ehefaehigkeitszeugnis bekommt dein Mann von seinem lokalen Council, dort beim registry office. Einfach anrufen, durchgeben was er braucht und einen Termin ausmachen. Die sagen dir dann welche Unterlagen sie von ihm brauchen. 

 

Nein eine eidesstattliche Versicherung haben wir beide keine gehabt, und ihr braucht die auch nicht, sofern dein Mann sein Ehefaehigkeitszeugnis bekommt. Eine eidesstattliche Versicherung ist nur noetig wenn man z.B. aus einem Land kommt in dem keine Ehefaehigkeitszeugnisse ausgestellt werden. 

 

Einen Dolmetscher brauchten wir nicht, weil mein Mann mittlerweile ziemlich gut Deutsch spricht. Wir waren vor der Hochzeit bei einem Termin (ein paar Tage vorher) um die Dokumente durchzugehen und da wurde er sozusagen getestet. Nicht im Sinne von Test, sondern in einem kleinen Gespraech mit dem Standesbeamten. Das musst du selber abwaegen: versteht dein Mann genug Deutsch einer solchen Zeremonie und den damit verbundenen Konsequenzen zu folgen?

 

Hast du denn jemanden in Deutschland, der die Dokumente vorab beim Standesamt abgeben kann etc.? 

Edited by Mareike79

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe vor 10 Jahren einen Briten in Deutschland geheiratet. Wir brauchten für das Ehefähigkeitszeugnis eine Apostille für die ich stundenlang in London anstehen musste was aber ansonsten harmlos war. Für die Übersetzung gab es in Deutschland Listen für Übersetzer die vom Gericht zugelassen sind, da habe ich mir jemanden rausgesucht und in Deutschland übersetzen lassen was problemlos ging. Man muss einiges zusammensuchen aber letztendlich war es nicht so wild. (Mein Mann ist geschieden wir brauchten also noch einiges mehr als ihr)

 

Mein Mann spricht nicht hinreichend deutsch von daher hatten wir einen Übersetzer, dieser war nicht professionell sondern ein Freund von uns. Die Standesbeamtin hat ihn vor der Hochzeit getestet, der erste war durchgefallen, der zweite hat dann ihrem Standard genügt. 
 

Ich hatte mich für die Hochzeit für einige Monate wieder in Deutschland angemeldet (in der Stadt wo meine Eltern wohnen, da haben wir die Hochzeit angemeldet, geheiratet haben wir dann in einer anderen Stadt)

Edited by Katrin
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe vor 10 Jahren einen Briten in Deutschland geheiratet. Wir brauchten für das Ehefähigkeitszeugnis eine Apostille für die ich stundenlang in London anstehen musste was aber ansonsten harmlos war. Für die Übersetzung gab es in Deutschland Listen für Übersetzer die vom Gericht zugelassen sind, da habe ich mir jemanden rausgesucht und in Deutschland übersetzen lassen was problemlos ging. Man muss einiges zusammensuchen aber letztendlich war es nicht so wild. (Mein Mann ist geschieden wir brauchten also noch einiges mehr als ihr)

Das ist interessant, denn die Apostille brauchten wir nicht (2012), daher ist es wirklich sinnvoll beim Standesamt direkt nachzufragen, wie die das handhaben.

Was den Uebersetzer angeht, bei uns durfte das kein Familienfreund sein, aber das war dann sowieso hinfaelligt. Also auch da lieber noch einmal nachfragen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe vor 10 Jahren einen Briten in Deutschland geheiratet. Wir brauchten für das Ehefähigkeitszeugnis eine Apostille für die ich stundenlang in London anstehen musste was aber ansonsten harmlos war. Für die Übersetzung gab es in Deutschland Listen für Übersetzer die vom Gericht zugelassen sind, da habe ich mir jemanden rausgesucht und in Deutschland übersetzen lassen was problemlos ging. Man muss einiges zusammensuchen aber letztendlich war es nicht so wild. (Mein Mann ist geschieden wir brauchten also noch einiges mehr als ihr)

 

Mein Mann spricht nicht hinreichend deutsch von daher hatten wir einen Übersetzer, dieser war nicht professionell sondern ein Freund von uns. Die Standesbeamtin hat ihn vor der Hochzeit getestet, der erste war durchgefallen, der zweite hat dann ihrem Standard genügt. 
 

Ich hatte mich für die Hochzeit für einige Monate wieder in Deutschland angemeldet (in der Stadt wo meine Eltern wohnen, da haben wir die Hochzeit angemeldet, geheiratet haben wir dann in einer anderen Stadt)

 

Falls wir doch eine Apostille benoetigen, wo hast du die denn in London bekommen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe vor 10 Jahren einen Briten in Deutschland geheiratet. Wir brauchten für das Ehefähigkeitszeugnis eine Apostille für die ich stundenlang in London anstehen musste was aber ansonsten harmlos war. Für die Übersetzung gab es in Deutschland Listen für Übersetzer die vom Gericht zugelassen sind, da habe ich mir jemanden rausgesucht und in Deutschland übersetzen lassen was problemlos ging. Man muss einiges zusammensuchen aber letztendlich war es nicht so wild. (Mein Mann ist geschieden wir brauchten also noch einiges mehr als ihr)

 

Mein Mann spricht nicht hinreichend deutsch von daher hatten wir einen Übersetzer, dieser war nicht professionell sondern ein Freund von uns. Die Standesbeamtin hat ihn vor der Hochzeit getestet, der erste war durchgefallen, der zweite hat dann ihrem Standard genügt. 
 

Ich hatte mich für die Hochzeit für einige Monate wieder in Deutschland angemeldet (in der Stadt wo meine Eltern wohnen, da haben wir die Hochzeit angemeldet, geheiratet haben wir dann in einer anderen Stadt)

 

Hi Katrin,

 

hab gerade noch einmal die Aufstellung der zur Anmeldung der Eheschliessung erforderlichen Unterlagen angeschaut.

Da ich meinen Wohnsitz im Ausland habe, muss ich eine Wohnsitzbescheinigung mit Apostille bzw. Legalisation sowie Ubersetzung vorlegen. Hast du das auch vorlegen muessen? Es duefte doch ein Bankauszug oder Stromrechnung ausreichend sein? Aber dann mit Uebersetzung? Das ist doch am Dokument ersiehtlich um was es sich handelt...

Noch kurz, wo hast du nochmal die Apostille bekommen - German Embassy?

Danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sagt mal, kann es sein, dass das von Bundesland zu Bundesland verschieden ist? Ich habe vor 4 Jahren geheiratet, in Bayern und musste nichts in die Richtung vorlegen? Und ich bin schon viele Jahre nicht mehr in Deutschland gemeldet.

Edited by Mareike79

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Mareike,

nein es handelt sich hier genau um Bayern....good old Bavaria - exakt Vorort von Muenchen.

Habe eine ganze (Check)Liste with Dokumenten, die ich einreichen muss...deutsche Buerokratie!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was die Erweiterte Meldebescheinigung angeht, frag direkt beim Standesamt nach - denn solche Checklisten sind "generic".
Das Standesamt bei dem wir geheiratet haben, schreibt in ihrer Checkliste folgendes, denn in GB gibt es solche Meldebescheinigungen nicht:
 

Aktuelle erweiterte Meldebescheinigung: Bei Wohnsitz in (Stadt) im Rathaus, ansonsten vom Einwohnermeldeamt Ihres Hauptwohnsitzes in Deutschland.

Bei Wohnsitz in Großbritannien, ist eine Vorlage nicht möglich, da dort kein vergleichbares Einwohnermeldesystem geführt wird. Hier genügt die Gaubhaftmachung des Wohnsitzes durch geeignete andere Dokumente.

 

Ich bin mir nicht mehr sicher was wir zur Glaubhaftmachung genau vorgelegt haben, aber ich kann gerne mal nachschauen, ob ich die Info noch irgendwo in meinen Unterlagen habe.

Edited by Mareike79

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Ich habe vor 10 Jahren einen Briten in Deutschland geheiratet. Wir brauchten für das Ehefähigkeitszeugnis eine Apostille für die ich stundenlang in London anstehen musste was aber ansonsten harmlos war. Für die Übersetzung gab es in Deutschland Listen für Übersetzer die vom Gericht zugelassen sind, da habe ich mir jemanden rausgesucht und in Deutschland übersetzen lassen was problemlos ging. Man muss einiges zusammensuchen aber letztendlich war es nicht so wild. (Mein Mann ist geschieden wir brauchten also noch einiges mehr als ihr)

 

Mein Mann spricht nicht hinreichend deutsch von daher hatten wir einen Übersetzer, dieser war nicht professionell sondern ein Freund von uns. Die Standesbeamtin hat ihn vor der Hochzeit getestet, der erste war durchgefallen, der zweite hat dann ihrem Standard genügt. 
 

Ich hatte mich für die Hochzeit für einige Monate wieder in Deutschland angemeldet (in der Stadt wo meine Eltern wohnen, da haben wir die Hochzeit angemeldet, geheiratet haben wir dann in einer anderen Stadt)

 

Hi Katrin,

 

hab gerade noch einmal die Aufstellung der zur Anmeldung der Eheschliessung erforderlichen Unterlagen angeschaut.

Da ich meinen Wohnsitz im Ausland habe, muss ich eine Wohnsitzbescheinigung mit Apostille bzw. Legalisation sowie Ubersetzung vorlegen. Hast du das auch vorlegen muessen? Es duefte doch ein Bankauszug oder Stromrechnung ausreichend sein? Aber dann mit Uebersetzung? Das ist doch am Dokument ersiehtlich um was es sich handelt...

Noch kurz, wo hast du nochmal die Apostille bekommen - German Embassy?

Danke.

 

Hallo, wenn ich mich richtig erinnere haben wir als Wohnsitzbescheinigung council tax oder electoral roll eintrag genommen, weil ich mir schlecht vorstellen konnte mit einer übersetzten, mit Apostille versehenen Stromrechnung beim Standesamt zu erscheinen. Ich hatte mich ja wie gesagt wieder für ein paar Monate in Deutschland angemeldet, weil mir das einfacherer erschien, aber Wohnort meines Mannes war London. 

 

Apostille gab es nicht bei der Botschaft sondern, in einer Seitenstraße nicht weit vom Trafalgar Square. Ich habe gerade mal gegoogelt und es sieht so aus als gäbe es das Ganze jetzt als online service: https://www.gov.uk/get-document-legalised. 

 

Das Ehefähigkeitszeugnis war nur ausgedruckt, das hätte ich auch selber machen können, da habe ich den netten mann beim council gebeten noch einen Stempel drunter zu setzten damit es auch fürs deutsche Amt offiziell aussieht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi guys,

also nach langem "back and forth", haben wir jetzt beschlossen doch in England zu heiraten.

Die ganze deutsche Buerokratie ist mir echt "too much".

 

Kann mir jemand bestaetigen dass ich (als Deutsche) nur meinen gueltigen Pass und "proof of address" brauche?

 

Fruehestens 28 Tage vorher die Heirat (civil marriage) anmelden in der registry office und los geht's oder?

 

Wenn wir ein pre-nup (Ehevertag) haben wollen, wird dass ja auch nach englischen Recht gemacht oder? Nicht vom deutschen Notar...?!

 

Freu mich von euren Erfahrungen zu hoeren.

 

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einfach pass und Bills und falls einer geschieden ist die scheidungs Papiere, man kann auch legal ohne Standesamt in der Kirche heiraten und muss nicht im Standesamt sein :-) und stell dich drauf ein das ihr separat interviewed werden um beiden die Chance zu geben zu sagen ob man freiwillig da ist :-) oh und Gebühren nicht vergessen. Edited by marfalda1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super dankeschoen, das hoert sich schon gleich vieeeeeeeeeeeeel easier an!

 

Kann ich (wir)  mir (uns) eigentlich aussuchen wo wir heiraten...bin noch nicht ganz ueberzeugt dass das registry office in Lewisham die richtige location ist...Any recommendations wo man heiraten kann in London, ohne venue hire?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also Ealing hat eine schönes Register Office :-) ein bischen muss man schon zahlen aber das ist echt nicht viel Edited by marfalda1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Can I pick your brains please...

 

Still undecided where to get married!

 

What were the reasons why you got married in the UK and not in Germany and vice versa?

 

Pros and cons... maybe you have more criteria which I can add to my list - and hopefully that will make it easier to decided if it will be the UK or Germany.

 

OH HELP!

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kommt ja auch sehr drauf an, woher eure Verwandten und Freunde anreisen und was fuer den Grossteil der Gaeste mach- und bezahlbar ist.

 

Heiraten in UK ist vergleichsweise unkomplizierter. Venue hire muss man eigentlich ueberall bezahlen, ist aber wie marfalda1 gesagt hat nicht unbedingt teuer. Am Wochenende bezahlt man oft mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

wir wollten uns die zweifache namenserklaerung bei der embassy sparen ;)

 

und wir haben in Sutton geheiratet. die hatten am ehesten einen Termin frei  :icon_keineahnung:  :icon_mrgreen:  und es war im Nachhinein richtig suess  :icon_wink:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Mann ist Brite, hat nie in Deutschland gelebt und spricht nur wenig Deutsch. Da stand eine Hochzeit in Deutschland fuer mich ueberhaupt nicht zur Debatte. Wieso sollte er in einem Land heiraten, dass er kaum kennt, und in dem er seine eigene Hochzeitszeremonie nicht verstehen wuerde?

Wir leben hier, haben uns hier kennengelernt und gehoeren (zusammen) hierher. Deshalb war voellig klar, dass wir im UK heiraten.

 

Wir haben dann aber nicht dort geheiratet, wo wir damals wohnten, sondern im Heimatort meines Mannes, da es ihm viel bedeutete (und mir war's egal).

 

Auf die Anreise der Hochzeitsgaeste haben wir ehrlich gesagt keine Ruecksicht genommen, aber wir haben eh nur im allerengsten Kreise geheiratet (mit weniger als 30 Gaesten). Und von meinen Eltern, Geschwistern und allerengsten Freunden finde ich, dass man wohl erwarten kann, dass die zur Hochzeit nach England fliegen. Zumal wir ihnen ueber ein Jahr Vorwarnung gegeben haben und keine Geschenke wollten.

Edited by lindemaa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Posts

    • Mist. Es schliesst gleich noch ein Forum zum 31.12, diesmal mit Gesundheitsbezug. Alle klagen über Nutzerschwund.
    • sicher war das Thema Nummer 1 aber trotzdem haben es Tories und BXP nur auf 45.6% der popular vote gebracht. Wenn man also die Wahl als 2. Brexit Referendum ansieht, dann ist das ergebnis schlechter als das original Referendum.  54.4% scheinen BoJo dass dann wohl nicht zuzutrauen!   Klar, der 31. Januar wird gehalten und alle weiteren Trade Deal Verhandlungen werden bei Sun und Daily Mail keine grosse Erwaehnung finden - also Brexit done, tick that box. Details kann man schlecht in vier Worte fassen - auf den Rhetorik Kursen der Tories wurde schon zu Zeiten von William Hague gelehrt dass ein Satz nicht laenger sein darf.  Also werden wir von BoJo nicht viel dazu hoeren. Indyref 2 wird so schnell nicht kommen, es koennte ja nach hinten losgehen.  Einen Border Poll in Irland auch nicht, muss alles von Westminster abgesegnet werden.  
    • Ich verstehe diesen Pessimismus nicht. Die Wahl war vom Brexit überschattet und dem Glauben, nur Boris könne die Hängepartie beenden. In 5 Jahren wird das Thema durch sein und mit nüchternem Blick auf die Auswirkungen von 14 Tory-Jahren kann eine linksgeschwenkte Labour Party wieder Erfolg haben. Dass es möglich ist, hat das Ergebnis von 2017 gezeigt. Ich glaube auch nicht an einen Hard Brexit. Boris wird seinen eigenen, in höchsten Tönen gelobten Deal durchs Parlament bringen und dann kommt ein zweites schottisches Referendum. Soll es künftig zwei harte Zollgrenzen durchs ehemalige Vereinigte Königreich geben? Und der PM, der das verursacht, die nächsten Wahlen gewinnen?
    • Kürzlich wollte er noch eine "Schule" in Italien für … Nazis gründen, das Projekt ist Gottseidank nach einigem Hin & Her verweigert worden. Trotzdem hat er immer noch vor, in Europa weiterhin seine widerlichen Strippen ziehen zu können.
    • Da stimme ich Dir zu. Labour ist erstmal komplett versenkt, wahrscheinlich über Jahre noch.
  • Topics

  • Recent Status Updates

    • katjapedro  »  loogmoo

      CV:  Photo & Geburtsjahr wird in U.K. NICHT angegeben, wohl aber, What am I looking for in my next role? Ist der CV 'schreibgeschuetzt'?!!
      · 0 replies
    • katjapedro  »  loogmoo

      Recruiters spend on average 5-7 seconds looking at a CV.   Welche Position suchst Du? Muss gleich ins auge fallen, ein recruiter hat keine zeit noch 'herumzusuchen', was Du eigentlich willst. Sonst geht es gleich in die rubrik 'thanks but no thanks.'. Wenn Du Unterstuetzung fuer deinen CV brauchst, mein ex-ex-ex Boss macht das, Hat 25 Jahre erfahrung in HR. Sonst PN an mich. Good luck x
      · 0 replies
    • loogmoo

      Started to look for a job in a NGO or similar. CV is uploaded here and if someone find it interested to chat: That's fine. Location of work can be nearly everywhere on this world, location of living should be London.
      CV Johannes Alfaenger - EN - short - 2019-12.pdf
      · 2 replies
    • katjapedro  »  Sabiine

      traumwohnung. 
      · 0 replies
    • katjapedro

      Meinen restaurant-tipp ROATAN in HAMBURG ziehe ich insoweit zurueck, als dass die cocktails nur noch klasse sein sollen. Meine freundin berichtete, dass das essen leider nachgelassen hat. 
      · 3 replies
  • Today's Birthdays

    1. DennisMeb.
      DennisMeb.
      (32 years old)
    2. DME_2014
      DME_2014
      (32 years old)
    3. Emma89
      Emma89
      (30 years old)
    4. jek
      jek
      (52 years old)
    5. Nick33
      Nick33
      (39 years old)
×
×
  • Create New...