Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Micawber

400 Pfund die Woche, reicht das?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Community,

 

jetzt habe Ich also meinen ersten PaySlip vom aktuellen Job (arbeite für Filme, Kostüm) erhalten. Ich werde wöchtentlich bezahlt und meine Gage beträgt 550 Pfund pro Woche. Nach Abzug von Steuer und Holiday Pay bleiben noch 400 Pfund übrig.
Wären monatlich also 1600 Pfund Netto.
Da Ich bisher nur einen kleinen Nebenjob hatte und über ein Stipendium hier war hab Ich relativ wenig Ahnung ob es sich damit hier einigermaßen gut leben lässt.
Ich zahle pro Monat 550 Miete und knapp 100 für Nahverkehr. Plus ca. 200 für Essen komme Ich nach meiner Rechnung auf 850 Pfund die Ich monatlich bräuchte. Freizeit und so weiter noch nicht mit eingerechnet aber Ich schätze alles in allem 1000 Pfund.
Dann müsste es sich mit dem Gehalt doch gut leben lassen, denke Ich. Bin aber etwas unsicher und freue mich über Antworten.

Was habt Ihr da so für Erfahrungen?

 

Viele Grüße

Yvonne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mir nicht sicher, wie weit Dir Erfahrungen von anderen hier helfen können - jeder hat unterschiedliche Ansprüche und definiert "gut leben" anders... 

 

Da Du jetzt weißt, wie viel der Verdienst ist (wird wohl ein wenig mehr als 1600 netto sein, wg. dem berühmten 4,33 Wochenkoeffizient), und Deine Fixkosten auch kennst, siehst Du, ob was / wie viel übrig bleibt. Für Londoner Verhältnisse ist schonmal das Miete-Verdienst Ratio nicht soo schlecht, viele zahlen hier wohl die Hälfte vom Einkommen fürs Wohnen...

 

Von daher - was Danije sagt, und schau einfach wie weit Du kommst und wie zufrieden Du bist mit dem, was Du dann u.U. sparen kannst. Viel Spaß + Erfolg im neuen Job!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klar kannste bei den Fixkosten davon gut leben-und wer weiss wo Dich Deine Talente noch hinbringen, geniess erstmal Dein neues Leben und guck dass Du jeden Monat etwas beiseite legst für schlechte Zeiten.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mir nicht sicher, wie weit Dir Erfahrungen von anderen hier helfen können - jeder hat unterschiedliche Ansprüche und definiert "gut leben" anders... 

 

Da Du jetzt weißt, wie viel der Verdienst ist (wird wohl ein wenig mehr als 1600 netto sein, wg. dem berühmten 4,33 Wochenkoeffizient), und Deine Fixkosten auch kennst, siehst Du, ob was / wie viel übrig bleibt. Für Londoner Verhältnisse ist schonmal das Miete-Verdienst Ratio nicht soo schlecht, viele zahlen hier wohl die Hälfte vom Einkommen fürs Wohnen...

 

Von daher - was Danije sagt, und schau einfach wie weit Du kommst und wie zufrieden Du bist mit dem, was Du dann u.U. sparen kannst. Viel Spaß + Erfolg im neuen Job!

Danke, das hilft mir sehr. Ich wusste nämlich überhaupt nicht wieviel Miete Ich mir damit 'leisten' kann. Aber das scheint dann ja in Ordnung zu sein :)
Und von dem Wochenkoeffizient hab ich noch nix gehört aber danke für den Tipp!

 

 

Ja klar kannste bei den Fixkosten davon gut leben-und wer weiss wo Dich Deine Talente noch hinbringen, geniess erstmal Dein neues Leben und guck dass Du jeden Monat etwas beiseite legst für schlechte Zeiten.  

Vielen Dank, beruhigt mich :))) Ich bin beim Film eh immer nur projektbezogen angestellt also gehts nach nem halben Jahr wieder nach D zurück aber für die Zeit hier bin ich dann wenigstens gut dabei

 

klingt doch ok fuer den anfang ;)

 

Danke für deine Meinung :) Bin ich beruhigt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und von dem Wochenkoeffizient hab ich noch nix gehört aber danke für den Tipp!

 

 

Ich auch erst als ich hierher kam!  :icon_wink:

 

Es geht darum, dass man nicht so einfach Monate in Wochen umrechnen kann - ein Jahr hat ja nicht nur 4x12=48 Wochen. Somit hat ein Monat im Durchschnitt 4,33 Wochen. Wird genauso bei Miete gerechnet, wo pro Woche angegeben. 

 

(Sollte das bei wages anders sein, bitte um Korrektur, aber falls Du im Jahr 52 pay slips mit je 400 Pfund bekommst, läuft es auf das gleiche Verhältnis hinaus)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Micawber wird doch wöchentlich bezahlt wie sie schreibt, wäre natürlich monatlich mehr aber doch nicht wöchentlich? 

Nachtrag: Wieso zieht man Dir denn Holiday Pay ab? Versteh ich nicht. Entweder bist Du angestellt und hast soundso viele Urlaubstage oder selbstständig und hast keine? Kannst das mal erklären? 

bearbeitet von claudiad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Micawber wird doch wöchentlich bezahlt wie sie schreibt, wäre natürlich monatlich mehr aber doch nicht wöchentlich? 

 

Yep, das meine ich ja - dass es im Endeffekt mehr als nur 4x400=1600 im Monat werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Community,

 

jetzt habe Ich also meinen ersten PaySlip vom aktuellen Job (arbeite für Filme, Kostüm) erhalten. Ich werde wöchtentlich bezahlt und meine Gage beträgt 550 Pfund pro Woche. Nach Abzug von Steuer und Holiday Pay bleiben noch 400 Pfund übrig.
Wären monatlich also 1600 Pfund Netto.
Da Ich bisher nur einen kleinen Nebenjob hatte und über ein Stipendium hier war hab Ich relativ wenig Ahnung ob es sich damit hier einigermaßen gut leben lässt.
Ich zahle pro Monat 550 Miete und knapp 100 für Nahverkehr. Plus ca. 200 für Essen komme Ich nach meiner Rechnung auf 850 Pfund die Ich monatlich bräuchte. Freizeit und so weiter noch nicht mit eingerechnet aber Ich schätze alles in allem 1000 Pfund.
Dann müsste es sich mit dem Gehalt doch gut leben lassen, denke Ich. Bin aber etwas unsicher und freue mich über Antworten.

Was habt Ihr da so für Erfahrungen?

 

Viele Grüße

Yvonne

 

Ohne Deinen Taxcode zu kennen müsstest Du laut listentotaxman.com bei einem wöchentlichen Bruttogehalt von £550,00

pro Woche £434.91,

pro Monat £1,884.60

oder pro Jahr £22,615.20 netto raus haben. Wie gesagt, ich weiss nicht ob du Single oder Verheiratet bist, ob Du Kinder hast, etc.

 

£1,884.60

-£100.00 ÖPNV

- £550.00 Miete

- £200.00 Essen (sehr knapp gerechnet!)

=================================

£1,034.60

 

£1,034.60 bleiben also übrig für Sparen und Vergnügen. Nicht schlecht!

 

Nachtrag 1: Das abgezogene Holiday Pay verstehe ich auch nicht. Oder bist du selbstständig und nicht als Angestellte in deinem Job?

 

Nachtrag 2: Wenn Du nach einem halben Jahr wieder nach Deutschland gehst, kann es auf jeden Fall sein, dass Du am Ende auch noch eine Menge an Steuern zurück bekommst. Allerdings bin ich mir gerade unsicher, ob dich das wirklich betrifft, wenn du insgesamt nur 6 Monate hier gearbeitet hast. Auf jeden Fall darfst Du nicht doppelt besteuert werden. Es gibt hierzu ein Abkommen zwischen UK und Deutschland (und anderen Ländern). Man zahlt nur den jeweils höchst gültigen Steuersatz. Ist die UK Steuer höher, zahlst Du die, ist die deutsche höher, dann die. Da Steuern zwar monatlich abgezogen werden, jedoch in ihrer Gesamtheit aufs Jahr hochgerechnet werden, zahlst du in jedem Fall zu viel Steuern, wenn du einen Teil des Jahres in UK Gehalt erhälst und einen Teil in Deutschland. Hier lohnt es sich auf jeden Fall die entsprechenden Schritte zu gehen und in UK einen Tax Refund anzufordern und in Deutschland eine Steuererklärung zu machen. Bist Du Selbstständig, machst Du das ja eh.

 

 

 

bearbeitet von RiverTom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Micawber wird doch wöchentlich bezahlt wie sie schreibt, wäre natürlich monatlich mehr aber doch nicht wöchentlich? 

 

Yep, das meine ich ja - dass es im Endeffekt mehr als nur 4x400=1600 im Monat werden. 

 

Da sie ja woechentlich bezahlt wird bekommt sie in einem Monat 4 Wochen im anderen mal 5 Wochen bezahlt. Haengt halt immer vom Stichtag des accountant ab.

Was Zuzi meint ist die Berechnung der Monatsmiete von einer gegebenen Wochenmiete: Wochenmiete x 52 (wochen) / 12(monate)= Monatsmiete

Der Factor 4.33 ist zu schlecht (fuer den Vermieter)

Bei £11000 steuerfreiem Grundeinkommen im laufenden Jahr koenntest du circa 6 Monate (5.8) arbeiten und bei Verlassen des UK diese vorbezahlte Income Tax erstattet bekommen.

bearbeitet von oche_alaaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Micawber wird doch wöchentlich bezahlt wie sie schreibt, wäre natürlich monatlich mehr aber doch nicht wöchentlich? 

Nachtrag: Wieso zieht man Dir denn Holiday Pay ab? Versteh ich nicht. Entweder bist Du angestellt und hast soundso viele Urlaubstage oder selbstständig und hast keine? Kannst das mal erklären? 

 

Also warum ganz genau dsa Holiday Pay abgezogen wird weiß Ich nicht sicher. Da Ich während meiner Arbeit (Film) keinen Urlaub nehmen kann läuft es bei solchen Projekten meißt darauf hinaus dass man diese Tage nach Abschluss des Projektes in Anspruch nimmt.

Ich bin jedoch angestellt, also so ganz schlüssig ist mir das nicht aber die 10% Abzug pro Monat sind gott sei Dank nicht das Zünglein an der Waage und alle meine Kollegen haben denselben Abzug was das Holiday Pay angeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...