Jump to content
Idefix

Brexit. Wie geht´s weiter?

Recommended Posts

Am ‎01‎.‎10‎.‎2019 um 21:34 schrieb Kreuzberger:

...Kreuzberger hat sein Posting gelöscht ...

...deshalb steht hier jetzt nur ein 🙂 ly. 

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites

Back to topic - es reicht ja ein einfacher YouTube Link mit Minutenangabe.

Edited by Kreuzberger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wäre von der EU intelligent nicht mehr auf irgendwelche Vorschläge und Forderungen von UK einzugehen. Dies gilt besonders gegenüber dem letzten Vorschlag von Johnson, welcher nur eine andere Verpackung seiner bisherigen Vorschläge ist. Leider traut sich dies aber Niemand in Brüssel, aus Angst vor irgendwelchen wirtschaftlichen Schäden oder Schuldzuweisungen.  Dass die Schuld rein bei UK liegt, traut sich ja auch niemand sagen.  Einen Deal, jenen Deal den die May-Regierung ja mitverhandelt hat,  hat die EU ja UK schon lange angeboten. 

Johnson ist nicht mehr ernst zu nehmen, da nicht klar ist ob wirkliche Absichten an einem Brexit-Abkommen hat, oder bereits seinen eigenen Wahlkampf begonnen hat. Mehrheit hat er ja keine mehr im Parlament und die DUP nutzt ihm auch nichts mehr.

Der letzte Vorschlag wäre der größte Unsinn überhaupt.  Für Nordirland wäre es sogar schlimmer als ein No-Deal Brexit, weil zwei Grenzen entstehen würden, eine zu Irland, und eine zwischen Nord-Irland zu GB.    Unruhen sind hier vorprogrammiert. 

 

 

Edited by Schnapsglas
  • Like 1
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nordirland bleibt ein Risikofaktor. Wobei ich mir auch vorstellen kann, daß ein halber Verbleib in der Zollunion vielen in NI lieber wäre als ein Hard Brexit.

Verlängerung bis März ist dann sicher?

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
11 minutes ago, Kreuzberger said:

Nordirland bleibt ein Risikofaktor. Wobei ich mir auch vorstellen kann, daß ein halber Verbleib in der Zollunion vielen in NI lieber wäre als ein Hard Brexit.

Verlängerung bis März ist dann sicher?

Dann wird ja Schottland das Gleiche wollen wie Nordirland, denke ich.    Es ist einfach nur naheliegend. 

Ich hoffe, dass die EU so intelligent ist, nicht irgendwelche Verlängerungen anzubieten. So eine Handlung setzt einfach nur ein Zeiten an Johnson, dass er immer verlängern kann, wann und wie oft er auch will. 

 

  • Like 1
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kommt im Moment auf 2 Dinge an

1. ob die Regierung tatsaechlich loopholes im Benn Act gefunden hat, bzw. in der Interpretation des Benn Act

2. ob die Regierung es schafft ein EU Land dazu zu bekommen, dass es sein Veto zur Verlaengerung einlegt

Jolyon Maugham hat dazu heute einen langen aber interessanten Faden veroeffentlich, wer's mag, auf Twitter. 

Beiden Punkten stehen einige Huerden im Weg (fuer Ungarn hiesse das z.B. Sanktionen durch die EU), aber diese schmierige over-confidence von BJ und Konsorten diese Woche laesst mich Boeses ahnen. Gestern und Vorgestern waren der ungarische Aussenminister und Botschafter mit einer ganzen Belegschaft Aktentraegern im Cab Office. Bloeff-Taktik? Harmloser Besuch der einfach alle einschuechtern soll, oder ist da tatsaechlich bestochen worden? Und wenn ja, wie, weil wenn's hinterher rauskommen sollte wandert der oberste Verordner vom Dienst (aka BJ) ins Gefaengnis. Ich tippe daher eher auf heisse Luft, wir sollen glauben dass die Regierung bereits eine Trump(f) karte hat, was aber vielleicht nicht wirklich der Fall ist. Kann mir noch wer folgen? Egal, ich mir auch nicht mehr. 🤣 Ab Dienstag ist das Parlament dann erstmal wieder prorogiert fuer Lillibeths Ansprache. 

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Latest ruse being discussed: Polen und Ungarn anstiften (read: bestechen wie die DUP), die Verlängerung per Veto zu verhindern. Cue Brexit crash out. 😳🙄😱

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Suseschwester said:

Latest ruse being discussed: Polen und Ungarn anstiften (read: bestechen wie die DUP), die Verlängerung per Veto zu verhindern. Cue Brexit crash out. 😳🙄😱

Wird nicht funktionieren. Polen und Ungarn haben eh schon Probleme innerhalb der EU und wenn das rauskommen sollte, landet Boris in Wandsworth Prison. Wobei ich Dartmoor besser fände.

  • Like 1
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb cart00nist:

Wird nicht funktionieren. Polen und Ungarn haben eh schon Probleme innerhalb der EU und wenn das rauskommen sollte, landet Boris in Wandsworth Prison. Wobei ich Dartmoor besser fände.

Ja, wie gesagt, das ist sehr riskant. Polen wird da glaube ich auch nicht umkippen, aber bei Orban bin ich mir nicht sicher. Natuerlich ist keiner so bloed da einen direkten Bestechungs-Trail von No 10/Cab Office nach Ungarn zu hinterlassen. Das ist eben meine Sorge. Das kann ja auch sehr gut ueber die USA laufen, und Verprechungen beinhalten, die keiner finanziellen Natur sind. Wenn das tatsaechlich so laufen sollte, und wir raus crashen, dann wird sich dieses Land von der daraus resultierenden Krise sehr lange nicht erholen, nicht nur die oekonomisch/sozialen Aspekte eines Crashes, sondern der Vertrauensverlust wird dann bei ein paar Millionen Briten enorm sein. Bei mir auch. Aber ich bin dann weg. Noch ist das alles offen, und ganz ehrlich, vielleicht ist mir auch nur aufgrund des miesen Wetters gerade so mulmig. Mal gucken.

  • Like 1
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute gingen 200.000 in Edinburgh auf die Strasse zu Gunsten Scottish Independence und auf Grund von Brexit.

https://www.bbc.com/news/uk-scotland-edinburgh-east-fife-49932819

Komischerweise wurde auf BBC Radio 4 in den diversen längeren Nachrichtensendungen nichts darüber berichtet. Nichtmal ein Wort.  Dies bin ich von BBC Radio 4 gar nicht gewohnt. 

 

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

200000 scheint mir da wirklich etwas hoch gegriffen, wenn man sich die Bilder so ansieht. Aber dass nichts berichtet wird, sagt auch etwas aus.

Edited by chrgai
  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
7 hours ago, chrgai said:

200000 scheint mir da wirklich etwas hoch gegriffen, wenn man sich die Bilder so ansieht. Aber dass nichts berichtet wird, sagt auch etwas aus.

Die Veranstalter geben immer mehr Demonstranten an, als in Realitaet auch dort sind.   Vermutl. ist dies damit die Polizei auch planen kann gibt man gerne mehr an als Sicherheitsabstand, und die Veranstalter haben "natuerlich Erfolg" und der Andrang ist "groesser als erwartet".  Ist ja ueberall so. 

Ein zweites Referendum oder eine in Realitaet umgesetzte Unabhaengigkeit Schottlands ist in meiner Meinung in sehr weiter Ferne.  "Machen wir uns doch einfach von England unabhaengig" ist leichter gesagt, als getan.   Dennoch zeigen solche Proteste die  derzeitige Unruhe in UK auf, die durch den Brexit verursacht worden sind. 

Wer sich heute in UK einbuergern laesst, muss damit rechnen, einmal auch Staatsbuerger eines kleineren Landes zu sein, als heute. UK wuerde auch an Bedeutung verlieren, und so auch die Britische Staatsbuergerschaft sollte das Land, wirklich ohne Deal die EU verlassen wollen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
21 hours ago, Tinkerbella said:

Das kann ja auch sehr gut ueber die USA laufen, und Verprechungen beinhalten, die keiner finanziellen Natur sind.

Und es braucht noch nicht einmal illegal zu sein. Ein Premierminister kann mit anderen Regierungen diskutieren, unter welchen Umständen Entscheidungen zugunsten einer offiziellen Regierungsstrategie möglich wären. Erst wenn Druck ausgeübt oder Vorteile versprochen werden, beginnt die rechtliche Grauzone.

Streitpunkt im Konflikt der EU mit Ungarn ist wieder einmal die leidige Immigration und der "Wunsch" der Bundesregierung, Ungarn möge am angestrebten Verteilungsmechanismus teilhaben? Oder weswegen sonst wird so mißtrauisch auf Ungarn und Orban geschielt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Brite in Hamburg, wunsch ich dass der Opposition, Labour, Lib Dems, SNP plus Tory Rebels richtig zusammen arbeiten. Wenn alle denk an de eigene Partei Interesse, dann geht es schief und Johnson's Sieg ist vorgeprogammiert. 

Ich wird wirklich uber irritiert wann Jo Swinson bleibt mit ihrem Veto an Labour . Ich weiss selbst dass Corbyn ist weitweg nicht ideal, aber es gibt jetzt ein Notsituatie. Oder der Lib Dems vertraut auf ein legal Blockierung von No Deal, aber dass ist ein hochrisiko Strategie. 

Aus egoistisch Grunden ich hoffe auch auf einer Verleangerung, weil dann meine  Zahlungenen fuer der Krankenkasse werden durch der britische Department of Health fuer ein paar mehr Monaten gedeckt.  Naturlich das grundlich Unterschied der 2 Gesundheitssystemen ist dass in D man zahlt Beitragen monatlich direkt in die Kassen, und in GB dass kommt aus was man fruher in national insurance und Steuer hat bezahlt. Was gilt in EU Recht sind die Spielregelen von dem Land wo man fruher Beitrage hat bezahlt.  Aber main Gefuhl sagt mir, dass die britische Regierung will sich entgehen von ihre Gesundheitsverpflichtungen von vormalige Arbeitnehmer in GB.  

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

yep. agree.  off topic: Gestern wurde ich vom OCADO typen gefragt, wann es dann nach hause geht ........ (?). 

Edited by katjapedro
spelling mistake

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Alex1 Echt jetzt, nach allem was passiert ist, wartest du darauf, dass die Opposition opponierte? Ich fürchte, you’re heading for a fall. Labour wird auf Corbyn bestehen und der Rest das nicht unterstützen - würd ich auch nicht gerne, so unentschlossen wie der dazu steht- und damit hat BoJo freie Bahn. Ich seh schwarz. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Gebrülle im Parlament war alles nur Show. Wenn sie keinen Brexit wollten, hätten sie Art 50 längst zurück gezogen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde das ist zu kurz gegriffen, Kreuzberger. Zwei Seelen wohnen, ach, in deren Brust: Die Hinwendung zu den Waehlern, deren Entsandte die Abgeordneten sind, und dann ihre Rolle als Repraesentant des Sovereigns, den sie vor einiger Zeit ersetzten. 

Das sind seeleninterne Konflikte, die die alle recht persoenlich fuer sich entscheiden muessen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...