Jump to content
Idefix

Brexit. Wie geht´s weiter?

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb London1:

Berlin ist ja auch die Party Hauptstadt in Deutschland.  Vielleicht...

....vieleicht lebst du hinter dem Mond. Ber ist hammer hart. Party machen dort nur die Hulks of holly island. Das ist aber auch schon Folklore. Der Trend geht zum Lidl UK Bier am Strand von Brighton. The real dealers. 🙂 

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 hours ago, che68 said:

Captain Hulk is jetzt in Bruessel, alles wird gut! Over and out.Jetzt musste schon Comics lesen um die Politik des PM's zuverstehn.

Oder des Parlaments. Wenn es wirklich den No-Deal verhindern wollte, warum beschließt es nicht einfach die Rücknahme der Art 50 Austrittserklärung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, berliner said:

....vieleicht lebst du hinter dem Mond. Ber ist hammer hart. 

Nein ich lebe nicht hinter dem Mond.  Berlin ist nur einfach nicht meine Stadt.  Es ist eine dieser Staedte die zwar sehr interessant sind, zu bereisen, aber fuer ein laengeres Leben dort fuer mich einfach nichts ist. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Kreuzberger said:

Oder des Parlaments. Wenn es wirklich den No-Deal verhindern wollte, warum beschließt es nicht einfach die Rücknahme der Art 50 Austrittserklärung?

Warum? Ist die Banane krum? Wen die Banane gerade waer, waers Sie keine Banane mehr.So einfach ist das! Brexit ist keine Banane!Also laesst sich Brexit, nicht gerade oder krum biegen!

  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
11 minutes ago, che68 said:

Warum? Ist die Banane krum? Wen die Banane gerade waer, waers Sie keine Banane mehr.So einfach ist das! Brexit ist keine Banane!Also laesst sich Brexit, nicht gerade oder krum biegen!

Bananen wachsen so, daher sind sie krum.  Von innen heraus, und dann ans Licht, genau daher. Warum willst Du Brexit mit Bananen vergleichen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
15 hours ago, London1 said:

Warum willst Du Brexit mit Bananen vergleichen?

Ja, warum? Schließlich hat das Parlament den Austritt beschlossen, Deal or not. Auch Tusk hat dies schon auf den Punkt gebracht, daß Remain die einzige Alternative ist, wenn sonst weder Deal noch No-Deal gewünscht wird.

Und solange es Art 50 nicht zurück zieht, will das Parlament auch den No-Deal, zumindest schriftlich. BoJo ist ein Symptom, nicht die Wurzel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Kreuzberger:

Ja, warum? Schließlich hat das Parlament den Austritt beschlossen, Deal or not. Auch Tusk hat dies schon auf den Punkt gebracht, daß Remain die einzige Alternative ist, wenn sonst weder Deal noch No-Deal gewünscht wird.

Und solange es Art 50 nicht zurück zieht, will das Parlament auch den No-Deal, zumindest schriftlich. BoJo ist ein Symptom, nicht die Wurzel.

Du meinst BoJo ist ne Banane? Er ist doch Hulk wie er sagt mit Affinitæt für Strassengræben. Ich komm da nicht mehr mit, zum Hæring. 

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, berliner said:

Er ist doch Hulk wie er sagt mit Affinitæt für Strassengræben.

Dead in a ditch ist er nicht mehr Hulk, sondern nur noch ne Brexit-Mumie.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb Kreuzberger:

Dead in a ditch ist er nicht mehr Hulk, sondern nur noch ne Brexit-Mumie.

Naja, der Typ ist irgendwie so gar nicht britisch. Sie haben da mit dem irgendwie daneben gegriffen. Ich hoffe ja immer noch, dass sie Einen finden der eine Brücke bauen kann so dass sie bleiben können. Kann ja nicht so schwer sein. Wir haben ja ein paar Gemeinsamkeiten die in der uk Presse leider zu kurz kommen. 🙂 Wenn sie sich nicht einbringen wollen dann auch ok. Die doofen Fragen, z.B. in Dover, können sie dann gerne anderen stellen. Wem auch immer....

Seit 3 Jahren sind sie ein Totalausfall.

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites
6 hours ago, Idefix said:

https://www.bbc.com/news/uk-politics-49810261

spektakulär. Supreme Court erklärt BJs Parlament shutdown einstimmig für illegal. 

Jetzt nicht wirklich überraschend. Selbst von BoJo hätte nie gedacht, dermaßen dickfellig zu agieren.

Spannend wird imo ob sich ein EU-27 Member findet, das die nächste Verlängerung ablehnt. BoJo ist auf der Suche, da wette ich was.

Share this post


Link to post
Share on other sites

On second thought: jetzt werden die Forderungen nach Vote of no confidence lauter... das war doch genau das, was Boris sich gewünscht hat?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 17.9.2019 um 16:04 schrieb Kreuzberger:

Ja, warum? Schließlich hat das Parlament den Austritt beschlossen, Deal or not.

Ne, das stimmt so nicht. Ein 'no deal' stand bei Ausloesung von Art 50 nicht auf dem Blatt, auch nicht im Parlament. 

Es gibt (leider) durchaus noch grosse Fraktionen sowohl in Labour wie auch bei den Tories die durchaus noch einen Deal wollen, aber eben ihren eigenen (Labour will den unicorn 'people first; deal und die Tories..who knows, but not what Labour want, obvs). 

Beim Supreme Court war heute uebrigens, trotz des unterirdischen Wetters (obwohl sehr passend), gute Stimmung. Schon vor dem Urteil schwirrten ein paar Politiker in der Masse herum und lauschten auf ihren Handys was Lady Hale und ihre lustige kleine Spinnenbrosche zu fluestern hatten.

Gina Miller hatte durchaus das ein oder andere weggedrueckte Traenchen in den Augen. Nachmittags hatte sie sich dann wieder gefasst. Rory Stewart machte unterdessn selfies mit der Presse, und ueberhaupt waren alle irgendwie ein bisschen zu jolly, wenn man die Tragkraft des Urteils beruecksichtigs. 

Joker des Tages: Stanley Johnson. Lief rum (immernoch mit seinem Extinction Rebellion Aufkleber auf der Jacke) und war offenbar auf der Suche nach willenden Interviewern. Derer gab es zwar viele, aber ebenso viele bessere Interviewpartner des etwas juengeren Politikerjahrgangs. Und so scherzte sich der gute Stanley durch die back streets von Westminster und um Millbank Studios herum, angeblich auf Spaziergang. (yeah, right). 

Mal gucken, was denn nun wird. Boris hatte eigentlich fuer heute abend noch einen conf call mit seinem Kabinett angesetzt, fand aber nicht statt. Immerhin ist er jetzt im Flieger und auf dem Heimweg. Leider nicht  mit Thomas Cook. Morgen keine PQMs, aber ansonsten halt business as usual. The show must go on.

  • Upvote 9

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank, Tinkerbella für Deine Berichte hier immer aus erster Hand!

Was ich einfach nicht begreife, ist diese "Business as usual" Mentalität bei den Politikern und Regierenden. Irgendwas muss doch so ein Paukenschlag wie ein Gerichtsurteil des Supreme Court bewirken? Das ist doch nicht einfach so ein Zurückschubsen auf Anfang, sondern muss doch wesentlich tiefer gehen?

Edited by RayJo

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Tinkerbella said:

Ne, das stimmt so nicht. Ein 'no deal' stand bei Ausloesung von Art 50 nicht auf dem Blatt, auch nicht im Parlament. 

Aus  dem Gesetz: "The Prime Minister may notify, under Article 50(2) of the Treaty on European Union, the United Kingdom's intention to withdraw from the EU."

Und da stand eben nix von no No-Deal. Wir sind uns ja alle einig, daß sowohl im Volk als auch im Parlament eine Mehrheit keinen solchen will. Nur nutzt aus m.E. mittlerweile unerfindlichen Gründen das Parlament nicht seine Möglichkeit, den Austritt zurück zu nehmen, sondern die Austrittsverhinderer wollen den Austritt verhindern ohne den Austritt zu verhindern.

Man wünscht sich, der Supreme Court könnte diesen Schwachsinn gleich  mit für illegal erklären.

Share this post


Link to post
Share on other sites
42 minutes ago, Kreuzberger said:

Aus  dem Gesetz: "The Prime Minister may notify, under Article 50(2) of the Treaty on European Union, the United Kingdom's intention to withdraw from the EU."

Und da stand eben nix von no No-Deal. Wir sind uns ja alle einig, daß sowohl im Volk als auch im Parlament eine Mehrheit keinen solchen will. Nur nutzt aus m.E. mittlerweile unerfindlichen Gründen das Parlament nicht seine Möglichkeit, den Austritt zurück zu nehmen, sondern die Austrittsverhinderer wollen den Austritt verhindern ohne den Austritt zu verhindern.

Man wünscht sich, der Supreme Court könnte diesen Schwachsinn gleich  mit für illegal erklären.

Hier ist längst ein Glaubwürdigkeitsproblem entstanden.

1) Die Regierung hat keine Mehrheit mehr.

2) Der bisherige Deal, den May mit der EU ausgehandelt hat, hat Boris lauthals als ungültig erklärt, wegen des Backstops.

3) Das Urteil des Supreme Court und die Art wie Boris der Queen falsche Tatsachen vorgemacht hat.

Wer soll hier noch von Vertrauen sprechen, und was soll dabei noch rauskommen?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
16 hours ago, Kreuzberger said:

Aus  dem Gesetz: "The Prime Minister may notify, under Article 50(2) of the Treaty on European Union, the United Kingdom's intention to withdraw from the EU."

Und da stand eben nix von no No-Deal.

"No deal is the default position". Das hat Gina Miller gesagt.

Auch 'Project Fear' hat vor dem Referendum nur den no-deal Brexit beschrieben. Erinnert sich den niemand mehr an die Rede von Tony Blair?

Edited by Yvonne Brom

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb RayJo:

Vielen Dank, Tinkerbella für Deine Berichte hier immer aus erster Hand!

Was ich einfach nicht begreife, ist diese "Business as usual" Mentalität bei den Politikern und Regierenden. Irgendwas muss doch so ein Paukenschlag wie ein Gerichtsurteil des Supreme Court bewirken? Das ist doch nicht einfach so ein Zurückschubsen auf Anfang, sondern muss doch wesentlich tiefer gehen?

No worries, ich schreib mir ab und an einfach den Stress von der Seele. 😉 

Ganz ehrlich, ich verstehe das auch nicht. Vielleicht gibt es doch so einen speziellenTyp Mensch der Politiker wird. Bei dieser 'Church House Declaration' vor ein paar Wochen, zum Beispiel, waren Jo Swinson und die anwesenden Labour Vertreter (Mc Donnell, und einige der remain MP's) sich noch einig, dass man versuchen solle, fuer das Ziel no-deal zu verhindern zusammen zu arbeiten, und die Differenzen auf spaeter zu verschieben. 2 Wochen danach wird aber schon wieder eifrig aufeinander eingehackt. Jeder gegen jeden, egal was die Konsequenzen sind. Da mag man manchmal einfach nicht mehr hinschauen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und es scheinen sich alle in UK darauf zu verlassen, von den EU27 beliebig viele Verlängerungen zu bekommen. Nerven haben die.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal nur ein Gedankenspiel:
In der Zeit, wo das Parlament suspendiert war und das UK praktisch keine funiktionierende Regierung hatte... Die Engländer können von Glück sprechen, das die Argentinier nicht die Gunst der Stunde genutzt haben und ein Falkland 2.0 aufgefahren haben. Die Gelegenheit wäre günstig gewesen, die Inseln in Stunden einzunehmen. 
Die suspendierten Parlamentarier im fernen London doch zusammen zu trommeln, zu handeln - und gleichzeitig Brexit nicht vergessen... Das würde Wochen gedauert haben, um da irgendetwas Funktionierendes in die Wege zu leiten, so wie sie es damals gemacht haben. Und Falkland wäre dann doch nicht mehr britisch gewesen.

Auch interessiert mich mal, wie man im Fall des harten Brexits die Grenze in Irland vermeiden will? Ohne gegen das berühmte Abkommen zu verstoßen. 
Und - wie für Briten dann das Reisen nach Europa abläuft? Besonders, wenn die zu ihren Stützpunkten nach D. wollen... Wobei man sich dann fragen muß, ob die noch legal sind?
Weiß Herr Boris Johnson eigentich, was er da tut, bzw. wie sehr er sich da festgefahren hat?

Ich habe inzwischen Kollegen, die das "Don't mention the war" in Don't mention the Brexit" umgewandelt haben. Die wollen nicht mehr darüber reden und dran erinnert werden...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb snoopye1970:

...Ich habe inzwischen Kollegen, die das "Don't mention the war" in Don't mention the Brexit" umgewandelt haben. Die wollen nicht mehr darüber reden und dran erinnert werden...

Nix Neues! War schon 2016 so. Sind halt echt die Praktiker. - 25% auf alles, außer Tiernahrung.

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab mir die Parlamentsübertragung in weiten Strecken mal wieder angetan. Irgendwie surreal alles. Aber irgendwas muss diese komische Zeit ja gebären. Bin sehr gespannt wie man das in ein paar Jahre rückblickend einordnen kann!

Wenn ich mir zwei aussuchen dürfte, mit denen ich mal einen Abend im Pub verbringe, wäre das Ian Blackford und Jo Swinson. 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ian Blackford wird Dich im Pub aber unter den Tisch trinken, das wird ne teure Runde. 😀

Ich bringe dann noch Jess Phillips mit, Tom Brake, Stephen Doughty, und damit wir das politische Spektrum etwas erweitern, Sam Gyimah. Und natuerlich Lady Hale (die trinkt aber sicher nur Earl Grey).

Nach der Debatte gestern hab ich nicht schlafen koennen. Da sind so viele ethische, moralische und politische Grenzen ueberschritten worden, dass ich nicht weiss, wo ich anfangen soll. Und wenn sich das nicht aendert, dann mache ich hier definitv die Fliege, mit oder ohne Brexit. 

Wichtig ist, dass das nicht auf BJ's Mist gewachsen ist, der Mann ist leider nicht intelligent genug um ueber seine eigene Schw**zspitze hinaus zu denken. Im Auto zwischen Downing Street und Parlament sass der Mann neben ihm, fuer den das alles genau so laeuft, wie er es gerne haette : Dominic Cummings. Iinklusive der Skandale, aggressiven Ausbrueche und mehr als kontroversen Sprache des PMs gestern abend ist das genau, was der gute Dom ihm eingetrichtert hat.

Works for Trump (hoffentlich nicht mehr so lange), works for you mate. Die grossteils nunmal wirklich nicht politisch interessierten oder auch nur annaehernd ausreichend informierten/gebildeten Briten werden schon klatschen. Recht hat er, sie klatschen, jubeln, klammern sich an ihr 'Great Britain', immernoch. Der Anteil derjenigen, die dieses Spiel nicht mitmachen moechten ist zu gering. Supreme Court war gestern, wen interessiert das schon.  Eine Strategie die in der Tat mehr und mehr an die NS erninnert, und ich werfe mit den Parallelen nicht gerne um mich. Man kann nur hoffen, dass das Ganze implodiert, nach Moeglichkeit vor 31.10.

Ps. Ich bin gespannt wann Nicky Morgan wechselt. Ein richtiger coup ware Jo Johnson, der ist auch so richtig sauer.

Edited by Tinkerbella
  • Like 1
  • Upvote 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 hours ago, Tinkerbella said:

Works for Trump (hoffentlich nicht mehr so lange), works for you mate.

Richtig, die andere Baustelle. 2015 sah die Welt noch freundlicher aus. Wobei ich mich des Eindrucks nicht erwehren kann, daß die große Entrüstung über Ermittlungen gegen die Bidens, wo es um einen handfesten Korruptionsskandal des demokratischen Präsidentschaftskandidaten geht, eher mit der zögerlichen Haltung Trumps bezüglich Iran zu tun hat. Die wollen ihn weg haben, damit der Weg frei ist für Lösungsansätze à la Obama und Clinton. Siehe Libyen 2011.

Das das Land dabei ins Chaos gebombt wurde, war Nebensache.

https://m.youtube.com/watch?v=Fgcd1ghag5Y

UK wird bei der nächsten Nahostrunde sicher dabei sein, Boris oder nicht, und niemand kümmerts bei dem Brexit-Chaos.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...