Jump to content
Idefix

Brexit. Wie geht´s weiter?

Recommended Posts

1 hour ago, Mofolo said:

Die Palästinenser sind doch auch Semiten. Verstehe die Frage nicht.

Ist ja keine Frage, die musst Du  @Schnapsglas stellen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb CvC:

Die Nicht-Politisierung des hiesigen Beamtentums ist seit immer ein gutes Regulativ gewesen in Bezug auf ueberkandidelte Regierungsvertreter.

Englische Regierungsbeamte sind, soweit ich welche kenne, klasse Typen, neutral, ein bisschen grau vielleicht.

Das ist seit der Harroch Affaere Vergangenheit und ziemlich bloed.

Naja, auf Nixon folgten Ford, dann Carter, auf Maggie John Major. Nach einem Aufruehrer ein Langeweiler.

 

Du lebst auf ner Märcheninsel? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, eben hier. So falsch liegst Du nicht.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unterstützung von Murals mit ausschließlich semitischen Finanzkapitalisten ist nicht deswegen ok, weil sie von strammen Linken wie Corbyn kommt und wer von Israel als terroristischem Staat schreibt, spricht diesem indirekt das Existenzrecht ab - auch wenn's hoffentlich nicht so gemeint war.

Das 2017er Labour Manifesto klang wirklich wie Märcheninsel.

Radikaler Unsinn links wie rechts, Labour, Con und Brexit Party. Letzte Hoffnung LibDens?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Kreuzberger:

Unterstützung von Murals mit ausschließlich semitischen Finanzkapitalisten ist nicht deswegen ok, weil sie von strammen Linken wie Corbyn kommt und wer von Israel als terroristischem Staat schreibt, spricht diesem indirekt das Existenzrecht ab - auch wenn's hoffentlich nicht so gemeint war.

Das 2017er Labour Manifesto klang wirklich wie Märcheninsel.

Radikaler Unsinn links wie rechts, Labour, Con und Brexit Party. Letzte Hoffnung LibDens?

Im Pub? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
18 minutes ago, Kreuzberger said:

Unterstützung von Murals mit ausschließlich semitischen Finanzkapitalisten ist nicht deswegen ok, weil sie von strammen Linken wie Corbyn kommt und wer von Israel als terroristischem Staat schreibt, spricht diesem indirekt das Existenzrecht ab - auch wenn's hoffentlich nicht so gemeint war.

Das 2017er Labour Manifesto klang wirklich wie Märcheninsel.

Radikaler Unsinn links wie rechts, Labour, Con und Brexit Party. Letzte Hoffnung LibDens?

Ich bin der Meinung dass User Che68 fuer einige Wochen einmal hier in diesem Forum gesperrt werden sollte, wegen div. Provokation.

Die Existenz Israels anzuzweifeln, das Land Israel als terroristischen Staat zu bezeichnen, und Kontakte zu links-terroristischen Organisationen ( Fritz Teufel u. Dieter Kunzelmann) aus West-Berlin in einem anderen Thread ( Klimawandel) gut zu heissen, würde ein solches Vorgehen rechtfertigen. 

Zudem geht's hier um Brexit. 

Edited by Schnapsglas
  • Upvote 1
  • Downvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Schnapsglas:

Ich bin der Meinung dass User Che68 fuer einige Wochen einmal hier in diesem Forum gesperrt werden sollte, wegen ...

 

Liegt manchmal emo daneben aber ach nö. 

Außerdem heist die neueste Spieleapp "Backstop". Wer zu erst stoppt kommt nicht über die Königsallee und hat verschissen. 

 

Edited by berliner
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
7 minutes ago, berliner said:

. Wer zu erst  

 

Genau hier mangelt es an der Einstellung.   Ein Land, "erpresst" den Rest der EU bzw. versucht dies.  "Wer zuerst zuckt" - das ist wie in einem schlechten Western. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Schnapsglas:

Genau hier mangelt es an der Einstellung.   Ein Land, "erpresst" den Rest der EU bzw. versucht dies.  "Wer zuerst zuckt" - das ist wie in einem schlechten Western. 

Cool bleiben 😎 

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 minute ago, berliner said:

Cool bleiben 😎 

Ich weis, nur die EU und Europa funktionierte auch schonmal besser, ehrlicher und mit besseren Vorsätzen. 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Schnapsglas:

Ich weis, nur die EU und Europa funktionierte auch schonmal besser, ehrlicher und mit besseren Vorsätzen. 

Ist immer noch so! 

Noch nicht ganz perfekt aber

wir verbessern das noch. 🙂 

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute morgen ging ein kurzer Clip von PM Johnson durch die Nachrichten.

Er ist ein guter Redner, man pennt echt nicht ein.

Der Hintergrund war interessant, eine alte Dampfmaschine, in irgendeinem Manchester Heritage Museum, das englische Grossartigkeit befeiert.

Das ist tatsaechlich klueger orchestriert als TMs Rede vor der Kulisse mit den broeckelnden Buchstaben.

So haben auch Rees-Moggs sonderbare Rechtschreibregeln einen symbolischen Hintergrund: "Wir haben unsere eigenen Regeln".

Edited by CvC

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja, Boris hat eine excellent geölte Propagandamaschine. Klingt alles ganz mitreissend und prima. Mehr Geld an allen Fronten, Grossbritannien winken goldene Zeiten. Wir lassen nur noch Leute ins Land, von denen wir profitieren. Er konnte sich ja auch 1 Jahr lang in Ruhe vorbereiten ohne sich um etwas anderes kümmern zu müssen. 

Bei dem Kabinett graust es mir allerdings vor der Zukunft, das kann nur heissen Amerikanisierung der Gesellschaft, ich glaube das ist den meisten Wählern nur ganz nebulös gewahr.

Eigentlich kann er nur gewinnen, bei jedem Szenario:

- Hard Brexit: Die undemokratischen Europäer und der undemokratische Backstop sind schuld (wieso eigentlich??). Aber, wir haben delivered the will of the people, so, und jetzt Neuwahlen, Boris und Co: wir sind die einzigen die das jetzt umsetzen können. Die Brexit-Partei ist tot, ausser Brexit hatte die ja keine Policies. Labour hat den ungeeignetsten Kandidaten seit langem, und die Torys können darauf bauen, dass bei dem First past the Post Wahlsystem die Votes schön aufsplittern zwischen Labour und LibDems.

- Soft Brexit: Doch noch ein Kompromiss mit der EU 5 for 12: Nur Boris schafft so was, ich bin der King. Auch dann gibts gleich mal Neuwahlen, die Gelegenheit ist günstig. Auch hat er ja erst mal ein paar Monate Wohlwollen gut, da kann man in den ersten Monaten ja viel Versprechen, da man für die Failures ja noch nicht zuständig ist.

Wahlen kommen also in jedem Fall, mit einer Minderheiten-Regierung wird er nicht regieren wollen. Na dann, prost, auf 5 Jahre Boris.

ps: und falls doch alles schief geht: kein Problem für Boris, er wollte halt auch mal PM sein, seine Kolumne im Telegraph wird danach wahrscheinlich noch besser vergütet. 

  • Upvote 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Idefix said:

Bei dem Kabinett graust es mir allerdings vor der Zukunft, das kann nur heissen Amerikanisierung der Gesellschaft, ich glaube das ist den meisten Wählern nur ganz nebulös gewahr. 

Was verbindest du mit Amerikanisierung? Ich glaub die USA wissen wie das UK momentan nicht recht, was sie wollen. Etwas mehr Marktwirtschaft mit mehr Konkurrenz und Innovation sowie Ansporn zur Eigeninitiative fände ich nicht schlecht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
31 minutes ago, Kreuzberger said:

Was verbindest du mit Amerikanisierung? Ich glaub die USA wissen wie das UK momentan nicht recht, was sie wollen. Etwas mehr Marktwirtschaft mit mehr Konkurrenz und Innovation sowie Ansporn zur Eigeninitiative fände ich nicht schlecht.

Ich vermute, es ist damit gemeint, dass der NHS privatisiert werden soll, oder dies oefter mal angedroht wird, und mit USA-aehnlichen Verhaeltnissen ersetzt werden soll. Diese Diskussion schwebt in UK ja immer wieder so im Raum, wie den Medien zu entnehmen sei. 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
8 minutes ago, London1 said:

Ich vermute, es ist damit gemeint, dass der NHS privatisiert werden soll, oder dies oefter mal angedroht wird, und mit USA-aehnlichen Verhaeltnissen ersetzt werden soll. Diese Diskussion schwebt in UK ja immer wieder so im Raum, wie den Medien zu entnehmen sei. 

Das Gespenst vom privatisierten Gesundheitsdienst verliert seine Schrecken, wenn man sich einige Jahre mit staatlich subventionierten Behandlungsverhinderern, Prachtexemplare hier in QC, herumgeschlagen hat. Ein Hoch auf die private Krankenversicherung!

Share this post


Link to post
Share on other sites
9 minutes ago, Kreuzberger said:

Das Gespenst vom privatisierten Gesundheitsdienst verliert seine Schrecken, wenn man sich einige Jahre mit staatlich subventionierten Behandlungsverhinderern, Prachtexemplare hier in QC, herumgeschlagen hat. Ein Hoch auf die private Krankenversicherung!

Es ist eben ein Aspekt der Dinge, wie es mit dem NHS post Brexit in UK weitergehen soll.  Das Thema Brexit ist nun so fragmentiert, wie die Gesellschaft und die Parteien selbst. Hard / Soft, Deal, no Deal, dies ja, das nein, etc...     

Leute wie Johnson oder Trump koennen in einer fragmentierten Gesellschaft und knappen Mehrheiten ohnehin nur das Prinzip "Teile und Regiere" anwenden, und nur so bleiben sie im Amt und koennen sich gut finanziell berreichern und ihren nahestehenden Freunden den einen oder anderen Gefallen tun.

Demnach ist fuer Boris nicht der Brexit selbst vorrangig, sondern sein eigenes Bestehen im Amt.  Brexit, mit oder ohne Deal, ist fuer ihn zweitrangig.   

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 hours ago, CvC said:

So haben auch Rees-Moggs sonderbare Rechtschreibregeln einen symbolischen Hintergrund: "Wir haben unsere eigenen Regeln".

Das hat er ja nicht erst jetzt erfunden - diese Anweisungen erhalten die Bediensteten seiner Familie angeblich schon seit Jahren. So 400-500 nach meiner Schaetzung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was mit Americanisation nach dem Gusto der Transatlantiker gemeint ist? "A bonfire of regulations" natürlich. Seit Grenfell vermeiden dieses Bild ja. Aber klar, dass Kündigungsschutz, Arbeitszeit- und -schutzregelungen ganz schnell abgeschmolzen werden sollen. Zehn Tage Urlaub im Jahr? Was ist bei all den Lobliedern mit denen, die keine Krankenversicherung haben?

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 hours ago, Lasse said:

Zehn Tage Urlaub im Jahr? Was ist bei all den Lobliedern mit denen, die keine Krankenversicherung haben?

Zehn Tage Urlaub sind einfach Mist. Gesundheit ist in USA von Staat zu Staat verschieden. Eine Grundversorgung für alle gibt es teils. Sollte es überall geben, keine Frage.

Allerdings bin ich zum Schluss gekommen, daß es Alternativen zu staatlichen organisierten Gesundheitsdiensten geben sollte, weil diese sich sonst zu Monopolisten entwickeln, die das Angebot drosseln und dafür die Preise heben. Ist hier in QC so und hängt wohl auch mit Korruption zusammen.

Fragt man Vertreter des Systems hier, warum die Versorgung so mangelhaft ist, bekommt man als Antwort, öffentliche Systeme seien nicht mit privaten zu vergleichen. Muss vielleicht nicht so sein, aber wenn Santé Québec es selbst so sieht, bin ich für die Teilprivatisierung solcher Saftläden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb CvC:

Er ist ein guter Redner, man pennt echt nicht ein.

 

Man pennt deshalb nicht ein, weil es ein clip ist, und nicht die gesamte Rede, guck Dir mal die Downing Street Rede in voller Laenge an - zum Maesemelken.  BJ kann ohne script und Regie nicht beim Thema bleiben und faselt in der Regel endlos, ohne Ziel. Das war schon immer so. 

Chef Orchestrator Dominic Cummings ist in der Tat teuflisch clever. Da wird mit beiden Haenden enorm, so richtig enorm viel Geld ausgegeben fuer die PR Maschine. In den letzten Tagen gab es immer wieder gut durchorganisierte social media Kampagnen mit tausenden von fake #FBPE accounts, die direkt auf Cummings Mist gewachsen sind. Das ist alles eine Frage des Geldes, und May's Team war in der Hinsicht sehr viel weniger gut betucht, als die backer von Herrn Johnson. Da steht die ganz grosse Kohle dahinter. Diese £10m Flugblatt-Kampagne die geplant ist, ist mehr ein Ablenkungsmaneuver, ein Flugblatt interessiert keine Menschenseele. 

 Rees-Moggs ITV "leak" re. Rechtschreibung war auch so ein wunderbar orchestriertes Ding, um von einigen der weniger populaeren Minister-Ernennungen diskret abzulenken. Hat ja auch prima geklappt, alle erfreuen sich gierig an den ausgestreuten Medien-Brotkruemeln. Unterdessen wird still begraben, dass Priti Patel den ministerial code schon zum zweiten Mal gebrochen hat.

Ansonsten was Idefix sagt - Wahlen kommen in jedem Fall, und die Amerikanisierung scheint leider auch unaufhaltbar. Das ist dann entgueltig nicht mehr das Land, in das ich Anfang der 90er gekommen bin.

 

Edited by Tinkerbella
  • Upvote 6

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Tinkerbella said:

Chef Orchestrator Dominic Cummings ist in der Tat teuflisch clever.

 

ERG Mitglieder und Farage kann er wohl ueberhaupt nicht ausstehen - kann die andere Seite dem Mann nicht mehr Geld anbieten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 hours ago, Tinkerbella said:

BJ kann ohne script und Regie nicht beim Thema bleiben und faselt in der Regel endlos, ohne Ziel.

... und das mit der Dynamik und Gestik von einem Gemuesschaeler Messer Verkaeufer. Hoffentlich fallen nicht alle auf die Geldgeschenke rein! Mal so 300 000 000 fuer die "Kleinstaaten" Schottland Nord-Irland und Wales, als Besuchsgeschenk fuer seine Aufwartung in Schottland.

Und Corbyn? Er laesst verlauten, er fuerchtet die naechste Wahl nicht, als koennte Labour der Zange Libs auf der einen Seite und Brexit Party auf der anderen so einfach engehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
11 hours ago, Tinkerbella said:

Ansonsten was Idefix sagt - Wahlen kommen in jedem Fall, und die Amerikanisierung scheint leider auch unaufhaltbar. Das ist dann entgueltig nicht mehr das Land, in das ich Anfang der 90er gekommen bin. 

Ich denke, es wird eher um unterschiedliche Lösungsansätze für neue Probleme gehen, bei denen das UK möglicherweise auf die andere Seite des Atlantiks wechselt. Technologischer Umbruch / "Disruption", wirtschaftlicher Aufstieg Ostasiens, Klimakatastrophe und Massenmigration sind wichtiger als ein paar neue McDos und KFCs und befördern wachsende soziale Ungerechtigkeit, Kriminalität und Bandenbildung als Merkmale von Amerikanisierung. Daß es für Privatisierungswahn keinen Brexit braucht, sieht man an Deutschland.

Share this post


Link to post
Share on other sites
11 hours ago, che68 said:

... und das mit der Dynamik und Gestik von einem Gemuesschaeler Messer Verkaeufer. Hoffentlich fallen nicht alle auf die Geldgeschenke rein! Mal so 300 000 000 fuer die "Kleinstaaten" Schottland Nord-Irland und Wales, als Besuchsgeschenk fuer seine Aufwartung in Schottland.

Und Corbyn? Er laesst verlauten, er fuerchtet die naechste Wahl nicht, als koennte Labour der Zange Libs auf der einen Seite und Brexit Party auf der anderen so einfach engehen.

Corbyn wird selbst mit dem Gedanken spielen einmal PM zu werden, so es einmal Neuwahlen gibt.  Er wittert es zumindest so wie ein Haifisch das Blut aus grosser Entfernung riecht....... 

Irgendwelche Geldgeschenke von Boris in dieser Groesse duerften weder Schottland noch Wales oder Nord-Irland helfen.  Der neue brexit-boris-treue Finanzmisister duerfte seinen Job noch weniger verstehen, als jener unter der May-Regierung. 

Was mir hier fehlt, ist dass die EU auch einmal nach UK einen Keil reintreibt, Boris unter Druck setzt und selbst die Oberhand gewinnt und hier dem Brexit-Spuk ein Ende setzt:

a)   Die Frist zum 31. Oktober wird nicht verlaengert auch irgendein Grund dafuer soll nicht gelten, der Vertrag wird nicht neu verhandelt.   Entweder so wie ausgehandelt, oder geht ohne Deal.    

b)  Klare Ansage an Schottland, dass die EU ein unabhaengiges Schottland sicher nicht als Neumitglied aufnimmt und Gespraechsabbruch der EU mit Sturgeon.  Der Rest der 27 braucht auch Schottland wirtschaftlich nicht, noch soll der Rest der 27 Schottland finanziell erhalten muessen.   Wirtschaftlich wuerde Schottland ohnehin vor sich hin straucheln, wenn es vom Rest der Insel abgeschnitten ist und die EU sollte dafuer nicht auch noch zahlen muessen. 

Ein solches Vorgehen wuerde Boris und seine Regierung entweder zur Vernunft oder zu geschlossenem Ruecktritt zwingen da das endlose Gerede ueber einen neuen Deal unserioes und undurchfuehrbar wird und kategorisch ausgeschlosssen wird, und alle Unsicherheiten in UK selbst durch Unabhaengigkeitsbestrebungen Schottlands beendet werden.  Der ganze Brexit-Spuk waere Ende Oktober zu Ende, egal ob Boris noch am Steuer ist oder nicht.

 

 

Edited by London1
  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...