Jump to content
Idefix

Brexit. Wie geht´s weiter?

Recommended Posts

Raabs Rolle ist ja nicht Homeless und Sozialwohnungsbau, sondern Brexit

Nach Raab kam John Major. Er wirkte erstaunlich ungealtert. Die Brexiteers seien besonders intensiv, und groesser in der Zahl als die Mehrheit von Frau May im Parlament.

Das machte diesen Wirrwarr irgendwie etwas klarer.

Andrew Marr ist mir irgendwie nicht so sympathisch. Aber erkriegt die Menschen zum Quatschen.

 

Edited by CvC

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 30 Minuten schrieb CvC:

Raabs Rolle ist ja nicht Homeless und Sozialwohnungsbau, sondern Brexit

Nach Raab kam John Major. Er wirkte erstaunlich ungealtert. Die Brexiteers seien besonders intensiv, und groesser in der Zahl als die Mehrheit von Frau May im Parlament.

Das machte diesen Wirrwarr irgendwie etwas klarer.

Andrew Marr ist mir irgendwie nicht so sympathisch. Aber erkriegt die Menschen zum Quatschen.

 

Dominic Raab war zuvor Housing Minister, und davor Justizminister.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb Tinkerbella:

Dominic Raab war zuvor Housing Minister, und davor Justizminister.

Jetzt ist er Showmaster. :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde, die Abkehr von so Establishment Figuren wie Davies und Johnson tut richtig gut. Raab schien seinen Brief jedenfalls halbwegs zu meistern.

So schwer ueberbietbare Quips wie Johnson's "polished turd" als Chequers Kritik wird er aber wohl nicht bringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, vermutlich nicht, und er macht sich deutlich besser auf internationalem Parkett als David Davis. Deswegen ist Raab aber dennoch ein neoliberaler Hardliner.

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 7/12/2018 at 4:44 PM, Schnapsglas said:

Die May Regierung hat nun die 6. oder 7. Blaupause fuer den Brexit verfasst, man kann schon heute sich fragen, wann Version 8 oder 9 folgen werden, und ob die EU da ueberhaupt mitmacht.

Ich zitiere mich mal wieder.   Es war ja auch nicht so schwer vorauszusehen.   

https://uk.reuters.com/article/uk-britain-eu-proposals/uk-to-set-out-more-details-of-brexit-plans-on-tuesday-martin-callanan-idUKKBN1KD1XE

Am Dienstag bekommen wir also "mehr Details" zu den neuesten Brexit-Plaenen.....

Edited by Schnapsglas
.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 22.7.2018 um 17:26 schrieb Hafi:

Nein, vermutlich nicht, und er macht sich deutlich besser auf internationalem Parkett als David Davis. Deswegen ist Raab aber dennoch ein neoliberaler Hardliner.

Aber kann Herr Raab auch so höhnisch/süffisant Grinsen wie DD, wenn Barnier nebenan mit ernster Miene erklärt, dass es keinerlei Fortschritte in den Gesprächen gibt? Das war schon immer drollig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt Fortschritte, wie man am Abgang von BoJo und DD sieht. Zuständigkeit des ECJ wird diskutiert, eine (weitgehende) Zollunion angestrebt. Ich denke die kriegen die Kuh noch vom Eis.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Boris und DD sind eine weitaus groessere Gefahr als back bencher. Genau deshalb hat TM ja versucht sie so lange es eben zu rechtfertigen war im Kabinett zu behalten. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiss in der Zwischenzeit nicht mehr, wie die Kuh vom Eis kommen soll. Soft Brexit in jeder Form wird sofort von den Faschos von der ERG torpediert, und May knickt ein. Hard Brexit ist schlicht no deal. Mit jedem Tag steigt die Wahrscheinlichkeit. Und Onkel Jeremy sagt weiter gar nix. Ist schon geil. Wir haben weder eine Regierung, noch eine Opposition. Ist so eine Art Eaton Anarchie!

  • Upvote 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stimme Dir zu - da laeuft ein Huhn ohne Kopf herum und versucht die Kuh vom Eis zu bekommen.

Onkel Jeremy hat heute morgen im Independent den Weg nach Trumpistan eingeschlagen, eroertert die oekonomischen Vorteile von Brexit (ja, der gute Mann ist halt mal kein Oekonom) und fordert nun 'Britain first'. Neuwahlen sind also offiziell auch keine froehliche Perspektive. Meh, meh, meh.

 https://www.independent.co.uk/news/uk/politics/url-jeremy-corbyn-brexit-economic-labour-party-cheap-labour-migrants-eu-a8460696.html?amp

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist das ein UK clickbait Text, per Google translate ins Deutsche uebertragen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Übersetzung is für'n A. ? 

Im Parlament gibt es keine Mehrheit für irgendeinen 'Deal'. ...

Der kleinste gemeinsame Nenner ist 'Fish & Chips' (mit Essig). ?

Fette Worte ohne Fleisch mit saurer Note.  

Wir haben Backfisch mit Remoulade. 

Edited by berliner
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Everything is going to plan and a hard Brexit is the only result that makes any sense if you want an independent nation state.

May’s betrayal is the propellant and Corbyn the fuse to facilitate a spectacular,  in Fenian terms, next spring ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Ricard0:

Everything is going to plan and a hard Brexit is the only result that makes any sense if you want an independent nation state.

May’s betrayal is the propellant and Corbyn the fuse to facilitate a spectacular,  in Fenian terms, next spring ?

Das musst du mit deinen Leuten klären.? 

  • Like 1
  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann man für die verstörten Hard-Brexiteers nicht eine Insel finden, auf der Sie ihr geliebtes Szenario mal so in echt durchspielen können, so mit ordentlicher Arbeitslosigkeit, Problemen in der allgemeinen Versorgung, Warten auf Ausserirdische, die sie aus der einsamen Tristesse befreien, und alles was noch so zum "Frühling" gehört? Könnte man dann noch als Anschauungsmaterial gegen Kleinstaaterei im Schulunterricht benutzen.

 

Interessant fand ich ja diese Analyse beim Spiegel (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/europa-kann-donald-trump-mit-der-brexit-taktik-schlagen-a-1220113.html), dass sich die Brexit-Hardliner womöglich tatsächlich in einer viel besseren Verhandlungsposition wähnten: "Britische Brexit-Hardliner sprechen in dem Zusammenhang inzwischen von einer nationalen Demütigung, und das nicht ganz zu Unrecht. Ihre Hoffnung, die Wirtschaft - allen voran die deutsche Autoindustrie - werde Druck auf die EU-Regierungen ausüben und deren harte Linie aufweichen, hat sich zerschlagen."

  • Upvote 2
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
47 minutes ago, Sorgi said:

Kann man für die verstörten Hard-Brexiteers nicht eine Insel finden, auf der Sie ihr geliebtes Szenario mal so in echt durchspielen können. 

 

Are you just thick or have you never looked at a map of Europe?

We already have that island and a about another third accross the water....

 

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Sorgi said:

Kann man für die verstörten Hard-Brexiteers nicht eine Insel finden, auf der Sie ihr geliebtes Szenario mal so in echt durchspielen können, so mit ordentlicher Arbeitslosigkeit, Problemen in der allgemeinen Versorgung, Warten auf Ausserirdische, die sie aus der einsamen Tristesse befreien, und alles was noch so zum "Frühling" gehört? Könnte man dann noch als Anschauungsmaterial gegen Kleinstaaterei im Schulunterricht benutzen.

 

Interessant fand ich ja diese Analyse beim Spiegel (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/europa-kann-donald-trump-mit-der-brexit-taktik-schlagen-a-1220113.html), dass sich die Brexit-Hardliner womöglich tatsächlich in einer viel besseren Verhandlungsposition wähnten: "Britische Brexit-Hardliner sprechen in dem Zusammenhang inzwischen von einer nationalen Demütigung, und das nicht ganz zu Unrecht. Ihre Hoffnung, die Wirtschaft - allen voran die deutsche Autoindustrie - werde Druck auf die EU-Regierungen ausüben und deren harte Linie aufweichen, hat sich zerschlagen."

Fehlanalyse, die ‘Macht’ der EU steht auf toenernen Beinen, ein Kontinent der sich nicht verteidigen kann und will ist Spielball der wirklichen Grossmaechte. Realpolitik dear boy. Der NATO schutzschirm wird nicht mehr lange bestehen und die einzig wirkliche Nuklearmacht der EU ist dabei es zu verlassen. 

Langfristig darf Europa  sich vielleicht noch aussuchen welcher Weltmacht Sie sich unterordnen darf. Als Putin’s stooges a la ex Kanzler Schroeder, Xi’s Fussabtreter oder doch lieber Trittbrettfahrer bei den Yanks?

Edited by Ricard0
.

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 hours ago, Sorgi said:

Britische Brexit-Hardliner sprechen in dem Zusammenhang inzwischen von einer nationalen Demütigung, und das nicht ganz zu Unrecht. Ihre Hoffnung, die Wirtschaft - allen voran die deutsche Autoindustrie - werde Druck auf die EU-Regierungen ausüben und deren harte Linie aufweichen, hat sich zerschlagen."


Weiter im Zitat:

"Der Grund ist simpel: Der Zusammenhalt des gemeinsamen EU-Binnenmarkts ist der Wirtschaft langfristig wesentlich wichtiger, als den Briten einen angenehmen Brexit zu ermöglichen."

Genau. Gegenüber den USA ist die EU eher zu Zugeständnissen bereit als bei den Briten.

 

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
8 hours ago, Ricard0 said:

Are you just thick or have you never looked at a map of Europe?

We already have that island and a about another third accross the water....

Ah, Beißreflex. Nun, wenn man Humor nicht versteht, dann versteht man ihn eben nicht. Hast Du dir denn wenigstens schon ein paar Kühltruhen zugelegt, um Nahrungsmittel und Medikamente einzulagern? Wird ja wahrscheinlich alles etwas eng ab nächstem Jahr, aber das ist es natürlich wert, wird wohl nicht allzulange dauern, bis die Chlorhühner von Papa Trump angeflogen kommen. Ich wünsche noch weiterhin viel Spaß im Bananenstaat.

  • Upvote 6

Share this post


Link to post
Share on other sites
38 minutes ago, cart00nist said:

Ah, Beißreflex. Nun, wenn man Humor nicht versteht, dann versteht man ihn eben nicht. Hast Du dir denn wenigstens schon ein paar Kühltruhen zugelegt, um Nahrungsmittel und Medikamente einzulagern? Wird ja wahrscheinlich alles etwas eng ab nächstem Jahr, aber das ist es natürlich wert, wird wohl nicht allzulange dauern, bis die Chlorhühner von Papa Trump angeflogen kommen. Ich wünsche noch weiterhin viel Spaß im Bananenstaat.

Alles was die EU ueberteuert anbietet gibts woanders auch und wesentlich guenstiger

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 39 Minuten schrieb Ricard0:

Alles was die EU ueberteuert anbietet gibts woanders auch und wesentlich guenstiger

Die EU bietet keine Waren oder Dienstleistungen an. Diese werden in der EU von Anbietern verkauft, zu Preisen zu denen diese auch anständig umweltfreundlich und sozialverantwortlich hergestellt werden können. Das ist übrigens auch der Wille der Inselbewohner. 

Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites
49 minutes ago, Ricard0 said:

Alles was die EU ueberteuert anbietet gibts woanders auch und wesentlich guenstiger

it cuts both ways:

die Länder wo Britannien dann vielleicht mal etwas günstiger einkauft, werden sich fragen warum sie "überteuerte" Waren und Dienstleistungen in UK einkaufen sollten. Und vor allem welche, worin ist UK nochmal führend?

Die New Yorker Konkurrenz ätzt ja jetzt schon dass London als Finanzplatz zu teuer ist. Viel Spass mit der global competition.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...