Jump to content
Idefix

Brexit. Wie geht´s weiter?

    Empfohlene Beiträge

    Als kurz nach 2 das Geruecht rumging, dass es im 5 eine May Pressekonferenz (drinnen, nicht draussen), was schon die Erwartung das May zurueck tritt. Stattdessen - blaba. Nada, komplett Inhaltsfrei.  Ich glaube da ist erst sehr kurzfristig vorher eine Entscheidung getroffen worden, weiter zu machen, und die Reden waren fuer beide Eventualitaeten geschrieben.

    Als realistischter temporaerer Nachfolgekandidat war David Davis im Gespraech. Hat so gut wie nix Nennenswertes im 2016-2018 Brexit-Sec Job gemacht (perfekt), hat aber - aus Regierungssicht - die noetige langjaehrige Erfahrung im Westminster Business. Boris und Mogg will Keiner und beide hatten sich selbst eh fuer die temporaere Position ausgeschlossen, Raab zu jung und unerfahren.  Die Damen zu unpopulaer und blond. Naja, sollte Frau May die naechste Woche also nicht ueberleben, haben wir dann eventuell einen temporaeren PM Davis. 

    Die Briefe sind diesmal tatsaechlich eingereicht worden. Sollte Gove dann heute oder morgen zuruecktreten, dann wird die 48 wohl auch erreicht. Noch mehr Chaos. Yay.

    Ich hab gestern abend den Fehler gemacht noch mal kurz in Question Time reinzuschauen. Da tun sich echt Abgruende auf. Der ansonsten harmlos aussehende Fruehrentner aus der Provinz, der verkuendete "Wir haben den ersten und zweiten Weltkrieg auch ganz gut ueberstanden, schlimmer kann's ja auch nicht werden, das wird schon, get on with it" wurde nicht nur beklatscht sondern unkommentiert als akzeptable Meinung belassen. Words fail me...

     

    • Like 2
    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 15 Stunden schrieb Kreuzberger:

    Und May? Tritt nicht zurück, weil sie vielleicht selbst den no-deal Brexit will. Screw that Backstop.

    Ehrlich gesagt glaube ich das nicht. May war remainerin und hinterlaesst zwischen den Zeilen fuer mich den Eindruck dass sie eher einen moeglichst soften Brexit will.

    Warum sollte May zuruecktreten? Ich glaube schon, dass sie wusste dass das ein horrible job wird, weil sie unter Beschuss von wirklich allen Seiten steht. Und ganz ehrlich, auch wenn ich weder Brexit noch Tories gut finde, habe ich doch immer mehr Anerkennung für May. Bislang hat sie das Schlimmste verhindert, hat trotz aller Anfeindungen aus Ihrer Partei einen Vertrag zustandebekommen ohne dass der grosse Knall kommt, und zieht nicht den Schwanz ein und tritt einfach zurück wie viele andere, inkl Cameron, Boris, Davis, etc - das waren doch alles nur feige Verkrümler. Ich glaube keiner von uns hat auch nicht die geringste Ahnung, wie schwierig ihr Job wirklich ist, inkl. aller "hinter-den-Kulissen" Gesprächen und Machtkämpfen.

    bearbeitet von andre_xs

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    "hat trotz aller Anfeindungen einen Vertrag zustandebekommen" - Klar. Dieser "Vertrag" war allerdings nichtig, bevor die Tinte trocken war, weil er eben nicht durchs Parlament kommen wird. Insofert, ja, kein grosser Knall. Er wird eben einfach im Muell landen, genauso wie das kurzfristig gefeierte Chequers Abkommen im Muell gelandet ist. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich habe mit May wenig Mitleid, weil sie sich diesen Job tatsächlich ausgesucht hat. Sie wollte ihn. Nicht nur das, sie hat ihn sich selbst konstant erschwert, in dem sie das schlechteste mir bekannte Expectation Management betrieben hat mit ihren behämmerten red lines, die sich gegenseitig ausschlossen. Sowas absurdes! Dass sie einen soft Brexit will, glaube ich allerdings trotzdem, denn ihr Leben hängt dran. Das Insulin, mit dem sie überlebt, wird in Dänemark hergestellt. Wenn da die Lieferungen in irgendeiner Lagerhalle in Kastrup oder Calais steckenbleiben, wird das sehr schnell sehr lebensgefährlich für sie und die anderen Diabetiker.

    Bruder Davis, der Ersatzkandidat, war auch sehr lustig heute Morgen auf R4. Da hat er doch tatsächlich behauptet, er könne bis Ende Januar einen Free Trade Deal mit der EU aushandeln, wenn man ihn nur lassen würden! Er war in den USA und klang ein bischen undeutlich, man kann also nur annehmen, dass er gerade ein grösseres Dinner hinter sich hatte und während des Interviews im parlamentarischen Sinne 'tired and emotional' war; wenn nicht muss er dringend in gute psychiatrische Behandlung.

    bearbeitet von Suseschwester
    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    4 hours ago, andre_xs said:

    Bislang hat sie das Schlimmste verhindert, hat trotz aller Anfeindungen aus Ihrer Partei einen Vertrag zustandebekommen ohne dass der grosse Knall kommt

    Es gibt einen parteiübergreifenden Konsens, daß UK mit ihrem Deal schlechter dran ist als mit der Mitgliedschaft in der EU und Aussichten, ihn durchs Parlament zu bringen, gibt es eigentlich nicht. Das dürfte auch TM schon seit Monaten klar gewesen sein. Deswegen wundere ich mich, ob es nur darum geht Zeit zu gewinnen und keine Verantwortung für einen ungeregelten Brexit zu übernehmen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor einer Stunde schrieb Kreuzberger:

    Es gibt einen parteiübergreifenden Konsens, daß UK mit ihrem Deal schlechter dran ist als mit der Mitgliedschaft in der EU

    Schoen waere es, aber gemerkt habe ich davon bisher nichts.  Es gibt eher einen Konsens dass man "the will of the people" liefern muss, ganz egal ob das Sinn ergibt.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 4 Minuten schrieb essexman:

    Schoen waere es, aber gemerkt habe ich davon bisher nichts.  Es gibt eher einen Konsens dass man "the will of the people" liefern muss, ganz egal ob das Sinn ergibt.

    Und hier werden Gegenstimmen und Nichtwähler konstant ignoriert. Als würden nur Brexitbefürworter existieren oder seit dem Votum alle pro Brexit sein. Das ist keine Volksvertretung sondern ein unverantwortlicher Haufen von Snobisten. Entschuldigt die Wortwahl.   

    • Like 1
    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    1 hour ago, essexman said:

    Schoen waere es, aber gemerkt habe ich davon bisher nichts.  Es gibt eher einen Konsens dass man "the will of the people" liefern muss, ganz egal ob das Sinn ergibt.

    Die Tories hätten lieber gar keinen Deal als das, was TM aus Brüssel mitgebracht hat, Labour ist auch nicht zufrieden und in den Umfragen zum Three-Way Referendum waren 50% für Remain gegenüber 33% No-Deal.

    Aus den übrigen 17% kann man keinen "will of the people" ableiten.

    https://amp.businessinsider.com/yougov-poll-voters-would-rather-remain-in-eu-than-accept-a-no-deal-brexit-2018-7

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    21 hours ago, Suseschwester said:

    Bruder Davis, der Ersatzkandidat, war auch sehr lustig heute Morgen auf R4. Da hat er doch tatsächlich behauptet, er könne bis Ende Januar einen Free Trade Deal mit der EU aushandeln, wenn man ihn nur liesse würden! Er war in den USA und klang ein bischen undeutlich, man kann also nur annehmen, dass er gerade ein grösseres Dinner hinter sich hatte und während des Interviews im parlamentarischen Sinne 'tired and emotional' war; wenn nicht muss er dringend in gute psychiatrische Behandlung.

    ja, der ist  beyond its Prime . . .

    ein Jahr lang nix tun, und dann dumm rausschwätzen

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Irgendwie wird es langsam klar, dass ein "gutes" Deal in der Tat nicht moeglich ist, dass jedwedes Deal immer schlechter als der Status Quo sein muss. 

    Und dieses Deal ist auch Kacke, die haben ja recht.

    Glaubt irgendwer, dass dieses Deal in nennenswerter Weise verhandelbar sein koennte?

    Das unten kommt vom Twitter Feed des EU Korrespondenten des Economist.

    image.png.ccc38c18e7af71f1fc532d302ca1f913.png

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    1 hour ago, CvC said:

     

    Glaubt irgendwer, dass dieses Deal in nennenswerter Weise verhandelbar sein koennte?

     

    weiss nicht.

    irgendwie erinnert mich das an die unseriöse Inseleigenart des "gazumping": nach einem mühsam ausgehandelten Kompromiss nachträglich nochmal was draufschlagen; das geht aber nur, wenn der Wert des Objektes in the eye of the beholder auch tatsächlich gestiegen ist. nach wie vor sind die Briten mehr auf einen geregelten Austritt angewiesen als die EU. Ein paar kosmetisch Tweeks hier und da: ja. Was fundamental anderes: nein.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hahaha, Schokominza, diesen Link bereitete ich gerade fuers hier posten vor ?

    Fuer die Europawahl im Mai sind die britischen Sitze rechnerisch bereits verteilt.

    Sollten wir hier uns erst spaeter zum Dabeibleiben entscheiden, dann wird das recht messy.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    "Deal" is an English word.

    "Good deal" is a british word.

    Ich hab keinen Bock mehr auf irgend einen "Deal" ob English oder British. 

      

    bearbeitet von berliner

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    image.png.48d226f513ab686f4c000ddaa60d3610.png

     

    Ueber diese duemmliche Diktion eines EU erfahrenen Brexit Sekretaers wunderte ich mich im ersten Moment. 

    Bis ich merkte, dass Raab sich fuer June (die After-May Zeit) in Position bringt. Remainers werden ihn nicht waehlen, aber die gegenwaertig 44% Out without a Deal Waehler vielleicht doch.

    An sich habe ich vor der Ernsthaftigkeit der britischen Parlamentarier schon manchmal Respekt gehabt, aber bei diesem Kerl hier eher nicht.

     

    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Was meinst du denn, was die anderen Brexiteure mit ihren hirnrissigen "ich könnte das richtig verhandeln" Aktionen machen, Davis, Raab, Rees-Mogg, et al sind alle nur dabei, sich für den PM Job zu positionieren. Continuing the theme that's run through Brexit from start to finish: Wer ist Unangefochtener Chef der Konservativen? Ohne exakt diesen Machtkampf hätten wir die ganze Scheiße doch garnicht! 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    4 hours ago, CvC said:

    die gegenwaertig 44% Out without a Deal Waehler

    Meinst du diese Umfrage? Da ging es um die Erwartungen der Wähler, nicht die Wünsche. Und 20% haben offenbar, genau wie ihre Regierung, keine Ahnung, wie es weiter gehen soll.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich weiss nicht mehr an welche Statistik ich dachte.

    Laut Umfrage werden aber etwa 76% aller konversationell erwaehnten Statistiken einfach aus dem Finger gesogen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Corbyn will eine "permanent customs union" mit "environmental and workers' rights protection". Ein neues Referendum soll später kommen, wenn es andere Optionen gibt. Wenn ich das richtig interpretiere, geht er davon aus, dass die EU zu Zugeständnissen bereit sein wird, sobald Grossbritannien ohne Deal ausgeschieden ist. Das Problem eines Irischen Vetos dürfte sich zum Beispiel erledigen, wenn es bereits auf EU-Seite eine Grenze gibt; knallhart wie Brüsseler Bürokraten.

    Es ist auch eine berechtigte Frage, worum es in einem neuen Referendum gehen sollte. Momentan vermutlich um die These, Remainer hätten keine Eier. Und das will sich eben niemand antun.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Kommentar bei Deutschlandfunk:

    Wäre es für die EU gut, wenn UK den Brexit abblasen würde? Meinung des Kommentators: Nein! England wuerde noch viel mehr Sonderregelungen fordern als vorher, weil das Referendum / die Referenden gezeigt haetten, dass es ja ach so knapp ist in der Bevoelkerung. Das taete der EU, die mehr Geschlossenheit braucht, nicht gut. Daher, *dieses* UK besser nicht wieder zurueck in die EU.

    Nicht unbedingt meine Meinung, aber berechtigter Einwand. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    hier mal ein (geklauter) Spruch: Football, Cricket, Brexit: “Invented by the British, then it turns out they’re crap at it.”

    • Upvote 6

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    On 11/19/2018 at 6:39 AM, andre_xs said:

    Kommentar bei Deutschlandfunk:

    Wäre es für die EU gut, wenn UK den Brexit abblasen würde? Meinung des Kommentators: Nein! England wuerde noch viel mehr Sonderregelungen fordern als vorher, weil das Referendum / die Referenden gezeigt haetten, dass es ja ach so knapp ist in der Bevoelkerung. Das taete der EU, die mehr Geschlossenheit braucht, nicht gut. Daher, *dieses* UK besser nicht wieder zurueck in die EU.

    Nicht unbedingt meine Meinung, aber berechtigter Einwand. 

    Offenbar hat man eine Einigung bekommen, nur worauf exakt hat man sich geeinigt?  - Darauf scheint man nicht einzugehen, nur oberflaechlich "worueber man sich geeinight haette"....

    https://www.bbc.co.uk/news/uk-46334649

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    29 minutes ago, Schnapsglas said:

    Offenbar hat man eine Einigung bekommen, nur worauf exakt hat man sich geeinigt?  - Darauf scheint man nicht einzugehen, nur oberflaechlich "worueber man sich geeinight haette"....

    Steht doch hier alles drin. 

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    ×