Jump to content

    Empfohlene Beiträge

    So, da nahm ich an, dass ich mit nem neuen Boiler schon gut dabei bin, bis ich neulich einen Werbespot von Tado gesehen hab:


    https://www.youtube.com/user/tadodotcom



    Sieht im Prinzip nach dem aus, was ich mir vorstelle, aber es gibt da ja so einige verschiedene Systeme (in unbestimmter Reihenfolge, manche vielleicht auch doppelt weil unter anderem Namen vertrieben):

    - Honeywell EvoHome
    - Heat Genius
    - Netatmo
    - HeatSmart

    - Nest

    - Hive

    - Scottish Power Connect
    - tado
    - Inspire Home Automation
    - Climote
    - HeatMiser Neo
    - [alle, die ich vergessen habe]



    Q: http://www.moneysupermarket.com/gas-and-electricity/smart-thermostat-guide/ und http://www.pcadvisor.co.uk/test-centre/digital-home/best-smart-thermostats-2015-2016-3583499/

    Manche dieser Systeme haben eine Art monatliche Servicegebuehr - das kommt mir nicht in die Tuete.
    Mieten ohne grosse Verpflichtung mag OK sein, aber Servicegebuehr ist nicht mein Ding.

    Naechste Frage: kaufen oder anmieten? 
    Das wiederum ist - primaer betrachtet - eine reine Rechenaufgabe, kommt ja aber auch auf die sonstigen Konditionen an.

    Wenn man mietet, duerfte ein Wechsel auf ein neueres/besseres System vielleicht einfacher sein, bzw. wenn es was Neues vom selben Anbieter gibt, dann duerfte man da ja einfacher ans Upgrade kommen, oder?

    Ist hier noch jemand so (heizkostenspar)technisch interessiert wie ich?

    Hat jemand von euch eines dieser Systeme und spart bereits fleissig Geld?
    Wenn ja, wie gross ist der Haushalt und wie ist die Nutzung tagsueber?


    Vielen Dank vorab fuers Feedback.
     

     

    Gruss
     

    LGM

     

     

    EDIT:

    Ok, so langsam kann ich das etwas weiter einkreisen.

    Bei which? heisst's zum Thema:

    http://www.which.co.uk/reviews/smart-thermostats/article/how-to-buy-the-best-smart-thermostat

    Die haben auch erst jetzt im Oktober viele dieser Smart Thermostats getestet, also werd ich mir das mal weiter durchlesen.

    bearbeitet von LittleGreenMan
    • Upvote 2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich glaube Nest kann lernen, die anderen sind i.d.R. weniger smart. Aber dafuer gehoert es eben auch der Datankrake.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hahahaha :icon_ichwarsnich: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/smart-home-in-st-pauli-technik-in-jeder-ecke-a-1061903.html

    :icon_top:

    Klasse!
    Keine Angst, so bekloppt bin ich nun auch nicht, schließlich weiß man ja seit ner Weile, zu welchem Eigenleben das IoT führen kann.
    Ich weiß auch, was dieser Staubsaugerroboter macht, wenn die außer Haus sind - der "hackt" sich in den Smart-TV und schaut einen seiner Lieblingsfilme an (das sieht dann aus Roboterperspektive wohl so aus):

     

    https://www.youtube.com/watch?v=d0JBzfwlkO0

    bearbeitet von LittleGreenMan

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich glaube Nest kann lernen, die anderen sind i.d.R. weniger smart. Aber dafuer gehoert es eben auch der Datankrake.


    Deshalb ist tado auch bisher eigentlich mein Favorit, da es lernfaehig zu sein scheint dabei aber nicht wirklich mit uebermaessig teurem oder bindendem Mietmodell aufwartet.

    Laut Telegraph ist's auch relativ intelligent/lernfaehig:

    "Of all the home energy management offerings on the market, tado° is the most hands-off. The tado° algorithm adjusts the temperature automatically, based on the residents’ daily routine, with no user action required."

    http://www.telegraph.co.uk/technology/news/10803338/Nest-v-Hive-v-Tado-tech-firms-tussle-over-UK-energy-market.html

    Ich hab nur bisher noch nicht herausfinden, koennen, wer hinter denen steckt.

    Naja, hab so oder so noch ne Menge zu lesen in den naechsten Tagen, da wird das hoffentlich auch noch aufkommen.

    EDIT:
    Hihi, ich glaub warum ich irgendwie unterbewusst auf tado als bisherigen Favorit gekommen bin:
    "tado° GmbH is a German technology company headquartered in Munich (Germany) and the European market leader in intelligent home climate solutions. "

    Q: https://en.wikipedia.org/wiki/Tado%C2%B0 bearbeitet von LittleGreenMan

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     


    Deshalb ist tado auch bisher eigentlich mein Favorit, da es lernfaehig zu sein scheint dabei aber nicht wirklich mit uebermaessig teurem oder bindendem Mietmodell aufwartet.

    Laut Telegraph ist's auch relativ intelligent/lernfaehig:

    "Of all the home energy management offerings on the market, tado° is the most hands-off. The tado° algorithm adjusts the temperature automatically, based on the residents’ daily routine, with no user action required."

    http://www.telegraph.co.uk/technology/news/10803338/Nest-v-Hive-v-Tado-tech-firms-tussle-over-UK-energy-market.html


     

     

    Das verfuerhrt ja dann gerade dazu sich nur noch auf dieses Ding zu verlassen und sich um nichts mehr zu kuemmern, war so der erste Gedanke als ich das gestern gelesen habe.

    Das ist sicherlich auch ein gutes Marketing argument fuer eine uebermaessig technikfremde Bevoelkerung wie hier in der UK.
     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     

     

    [...]

    Das ist sicherlich auch ein gutes Marketing argument fuer eine uebermaessig technikfremde Bevoelkerung wie hier in der UK.
     

     


    :D

    Passend dazu aus einem weiteren Testbericht zu Smart Thermostats, der auch eine Menge an guten Vergleichstabellen hat (ist vom 16.04.2014):

    "We probably can’t rely on the politicians or the energy companies to cut our costs and burning less gas is good for everyone, but we can take control of our heating like never before. And it’s about time that we did heating bills account for 60 per cent of household energy expenditure, but 40 per cent of British homes don’t even have a thermostat. 

    According to Nest, we in Britain would rather put on a jumper or open a window to find our comfort zone than adjust the heating. What century are we living in? "

    Q: https://recombu.com/digital/article/smart-energy-systems-nest-hive-evohome-heat-genius-owl-tado-salus-it500-cosy_M13058.html

    Nun, auch wenn's ein sehr bequemes System werden sollte, so werde ich mich nicht blindlinks darauf verlassen.
    Ich passe ja aber auch nicht so ganz in die von dir erwaehnte Gruppe und das bisherige Feedback hier unterstuetzt deine Einschaetzung, oche  ;)


    Anyhow,....

    In dem oben verlinkten Bericht heisst es, dass tado nur 1 Heizzone beherrsche und dass es zukuenftig aber fuer "multi-zone support" ausgelegt wuerde.
    Da ich - nach derzeitigem Stand der Dinge - mindestens 2 Heizzonen zu versorgen haette, scheiden "single zone" Systeme aus.

    Wenn ich das richtig recherchiert habe, ist tado jetzt allerdings "multi-zone"-faehig:

    "Of course, that's where Tado 2.0 comes in. Announced at the beginning of October, this second-generation smart thermostat features manual on-device controls and a simple LED display. It also incorporates weather forecasts into the heating schedule, and there's also multi-zone support.

    The original Tado system was a little expensive compared to the Nest at £249 to buy outright, but the Tado 2.0 is a fair bit cheaper at £199. That's still more expensive than the Nest, of course, though there is a £6.99 per month option for an ongoing (and exploitable) loan. What's more, if you sign up in November you'll only have to pay £4.99 per month."


    Read more at http://www.trustedreviews.com/opinions/smart-thermostats-in-the-uk-will-nest-and-its-rivals-take-control-in-2014_Page-2#FSGjDoflYzuGcqrH.99

    Ich werd mir das wohl erst mieten, ein halbes Jahr testen und den Markt im Auge behalten, da man so viel ich gelesen habe bei tado bis zu einem halben Jahr verrechnet bekommen kann, wenn man sich zum Kauf des Systems entschliesst.

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich habe ja leider (noch) nicht das Haus in dem ich das testen kann aber da es mich interessiert habe ich da auch mal gelesen. Zu dem hier:


    Ich werd mir das wohl erst mieten, ein halbes Jahr testen und den Markt im Auge behalten, da man so viel ich gelesen habe bei tado bis zu einem halben Jahr verrechnet bekommen kann, wenn man sich zum Kauf des Systems entschliesst.

     

    Wenn ich das richtig lese geht das aber immer nur am Ende eines Jahres. Du musst also mindestens ein Jahr mieten, kannst dann kaufen und kriegst ein halbes Jahr gutgeschrieben. Ein Nullsummenspiel wird das also nicht, fuer ein halbes Jahr zahlst du dann trotzdem Miete.

    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Stimmt, max - Danke!

    Allerdings wird's auch nicht ganz so teuer wie etwas kaufen, das sich später als Fehlkauf herausstellen könnte.

    Ich muss mir das nochmal genau anschauen...

    Im Prinzip zahle ich dann 6x £5 "Testgebühr" (wenn ich das erstmal als einfaches Single Zone teste, ansonsten halt noch die Zusatzgebühren für die anderen Gerätschaften).

    Sollte es ein kompletter Griff ins Klo sein, dann sind halt £60 in den Sand gesetzt.

    Wobei ich irgendwo (vermutlich auf der dt. Seite) meine gelesen zu haben, das sei mit ner monatlichen Kündigung jederzeit zu beenden - sieht aber nicht so aus auf der UK Seite.

    Klingt trotzdem noch vertretbar, aber mal schauen.
    Was auch noch interessant sein könnte
    "Mieten" mit Ersparnis vergleichen, dem gegenüber mal was vergleichbares mit "Kauf" ansehen.
    Mal sehen, wie langweilig es mir am WE sein wird ;) bearbeitet von LittleGreenMan
    • Upvote 1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hi,

    ich habe das Honeywell Evohome. Seit ungefaehr 1.5 Jahren. Ich habe damals auch ein bisschen rumgeschaut und hatte das nest und tado auch im Visier. Habe mich aber dann fuer das Evohome entschieden, Ich muss zugeben, ich weiss nicht mehr so genau warum, aber ich glaube das war, weil evohome am flexiblesten ist und die meisten funktionen hat. Ich glaube es ist auch am teuersten (aber, man hilft sich ja immer mit dem Argument, dass im Vergleich zu den Kosten einer Wohnung hier die gesamte Ausstattung ohnehin nicht mehr ins Gewicht faellt).

     

    Also, ich kann das warme Wasser und jeden einzelnen Raum an-und ausstellen, bzw eben Temperatur einstellen etc.  Das Ganze natuerlich auch ueber Internet/smartphone App.  

     

    Um ganz ehrlich zu sein: ich nutze es ja gar nicht so viel. Ist im wesentlichen eine Spielerei und ich finde eben Gadgets gut.

     

    Aber, was ich damit mache:

    # also, mein warmes Wasser ist jetzt ziemlich gut auf kurzen Zeitraum eingestellt... und dadurch dass die Basisstation oder die App die temperatur des Kessels anzeigt, weiss man eben, ob man doch noch mal nachheizen muss.  Bei meinem alten System da war das Wasser sozusagen immer an, und nur wenn ich mal unterwegs war, dann hab ich das ausgeschaltet. Jetzt wird im Prinzip nur morgens 2h wasser angewaermt und das reicht fuer den Tag. 

     

    Ich wuerde mal behaupten, dass ich dadurch schon was spare, aber natuerlich keine Ahnung wieviel.

     

    # Heizung: Also, ich heize ohnehin nicht viel, weil die Wohnung recht gut isoliert ist und ich auch keine so Probleme habe, wenn es nur 20 Grad hat am Abend (einfach dicken Pulli anziehen).  

    Warum ist das System dann gut: Frueher hatte ich einen timer der die gesamte Wohnung eben von x-y Uhr geheizt hat.. ob ich zuhause war oder nicht... jetzt habe ich das im prinzip so, dass ich eigentlich gar nicht grosse heize, ausser so von 20-23h, also wenn ich nach Arbeit zuhause bin... 

    Sprich, ich heize nur einen sehr kurzen Zeitraum (und, btw, dann auch nur das Wohnzimmer und nicht die ganze Wohnung), und wenn ich eben doch mehr brauche - dann schalte ich das kurzerhand an. Das schoene ist eben dass man das per App machen kann. Also, wenn ich doch mal frueher aus der Arbeit komme, dann schnell noch das Wohnzimmer geheizt und wenn ich zuhause bin ist es warm. 

     

    # Die remote/App control Funktion ist eigentlich das schoenste am Ganzen.. ich war frueher oft schon mal am FLughafen angekommen und habe gemerkt dass ich die Heizung nicht ausgeschaltet habe... Pech eben... jetzt kann ich per app alles ausmachen.. (und, der Gipfel der Spielerei ist dass die evohome auf IFTTT-fehig ist - da kann man dann einstellen wenn man London (ie einen radius von x km) verlaesst, dass die Heizung dann automatisch ausgeschaltet wird... (geht natuerlich auch andersrum, sprich anschalten wenn du naeher kommst). 

     

    Also, meine Empfehlung: Ist eine herrliche Spielerei und ein tolles Gadget. Sicherlich spart man dadurch auch Geld, ich muss aber sagen dass ich wirklich keine Ahnung habe wieviel. Im Zweifelsfall amortisiert sich das erst in vielen Jahren, aber fuer die Umwelt (und natuerlich den eigenen Gadget-Spieltrieb) kann man ja nie genuegend machen.

     

    Ach ja - die evohome kostet einen Einmalbetrag, nichts mit mieten oder service gebuehr. Ist nicht gerade billig - das waren so vielleicht 800£ fuer die Basisstation (also fuer kessel und remote gateway etc) plus dann so 40-50 fuer den thermostat pro heizung (die haben einen batterie-betriebenen Elektromotor und koennen eben einzeln angesteuert werden - wichtig dass du nur so pro raum heizen kannst... wenn ich so daran denke, das ist auch der haupt-unterschied zum NEST, der eben nur die ganze wohnung oder haus immer an-und ausschalten kann).

     

    Plus ich habe das vom Plumber installieren lassen... das waren auch noch mal so 3-400 oder sowas. Das kann man wenn man ein bisschen handwerklich begabt ist, auch selber, aber ich bin das nicht. Ach ja und das ganze einprogrammieren, das ist auch nicht so ohne - also, da ist man bestimmt ein ganzes Wochenende dran bis man das raus hat und das habe ich dann besser auch den plumber machen lassen... 

     

    Viel Erfolg bei der Auswahl - und der naechste Winter kommt bestimmt!!   :icon_razz:  :icon_redface:

     

     

    bearbeitet von Soerensen01
    • Upvote 3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Fuer den technisch begabten Bastler gibt es jede Menge Heizungsteuerungen auf Rasberry Pi ebene. Alles open source und kostenlos ausser der Elektronik die Kleingeld kostet.

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Und auch hier schubse ich mal, denn ich hofffe, dass es nun mehr von euch gibt, die diese haben.

     

    Und wieder gegoogelt, aber mein technisch unbegabtes Hirn braucht da noch mehr smart heating for dummies als ich finden kann.

    Ich hätte es gern, dass ich mein Bad, die Schlafzimmer und die Zimmer unten einzeln und verschieden beheizen kann, denn oben ist unser Haus sehr viel kälter als unten, was v.a. Im Bad nicht so ankommt. 

    Wenn ich nun einen dieser Smartthermostate habe, brauche ich auch die TRVs, damit das Thermostat diese steuern kann oder brauche ich den Smartthermostat nur, damit ich das remotely machen kann?

     

    TRVs kann ich auf jeden Heizkörper setzen? Und zoned heating (was das ja wäre, wenn ich jeden Raum einzeln steuere, oder?) ist auch ganz einfach zu erreichen, oder muss ich da noch viel Geld ausgeben?

    schmeisse ich hier alles durcheinander?

     

    wenn mir jemand einen idiotensicheren Rat geben könnte, wäre ich echt dankbar.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    ×