Jump to content

Recommended Posts

Liebe Community,

 

ich habe gerade mein Master-Studium im Bereich Modedesign beendet und habe Glück gehabt und ein Stipendium ergattert.

Nun geht es ab November für 6 Monate nach London und es wird folgendes für mich übernommen:

  • Wohnung (Zone 2-3)
  • Nahverkehrsticket
  • Versicherungspaket
  • Hin/Rückflug
  • Sprachkurs
  • Kulturprogramm

Selbst tragen muss ich folgendes:

  • Kosten für Lebensmittel
  • evtl. Internet/Telefon
  • sonstige Lebenshaltungskosten

Alles soweit super, ich freue mich total!
Aber wie das ja leider oft so ist, ist die Chance hoch, dass das zu absolvierende Praktikum in London unbezahlt sein wird.

Vielleicht habe Ich Glück und finde ein bezahltes, aber momentan gehe ich vom worst case aus.

Heißt: 40 Stunden pro Woche arbeiten (+ Überstunden) und nebenher noch irgendwann arbeiten gehen.
Und nein, für den Fall dass es ein unbezahltes Praktikum wird werde ich nicht von den Eltern daheim finanziert. Also von irgendwas muss man ja leben.

Natürlich bin ich bereit zu arbeiten und ich weis auch dass die Zeit anstrengend wird, doch natürlich möchte ich meine Zeit in London auch genießen.

Nach dem Praktikum würde ich gerne in London wohnen bleiben und arbeiten, deshalb ist es mir auch wichtig mehr Zeit für das Praktikum als für Arbeiten aufzuwenden.
 

Hat jemand eine Idee wo es für Deutsche in London am rentabelsten ist zu arbeiten?

Gibt es bestimmte Branchen die sich eher eignen?

Und wie hoch sind die Stundenlöhne im Durchschnitt?

 

Freue mich über jedes Feedback!

Edited by Micawber

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lieber Max,

 

genau solche Antworten wollte ich gerne vermeiden deshalb habe Ich mein Problem so geschildert wie es sich für mich darstellt.

Also wenn du eine Antwort hast die mir hilft, gerne.
Aber so sinnlose Antworten kann man sich echt sparen!

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt hier Leute die machen unbezahlte Praktika und kriegen weder Wohnung noch Fahrtkosten oder ein Versicherungspaket bezahlt, die haben ein echtes Problem. 

 

Am rentabelsten Arbeitet es sich in London wahrscheinlich im Bankensektor, als property developer oder als Escort. Wenn man nur ein wenig Geld braucht und tagsueber einen anderen Job hat bietet es sich aber wahrscheinlich eher an in einer Bar zu arbeiten. England hat einen Mindestlohn, den wirst du dann dort auch bekommen.

  • Upvote 3
  • Downvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie ich bereits sagte hatte ich Glück das Stipendium zu bekommen, sonst wäre ich auch ohne finanzielles Backup hingefahren da ich wirklich nach London gehen und arbeiten möchte.

Dafür gibts solche Stipendien ja, da ich es mir sonst auch nicht leisten könnte. Modedesign ist teilweise ein echt anstrengendes Business und ich weis einfach wie man in Praktika ausgenutzt werden kann deswegen wollte ich von vorneherein gut vorbereitet sein.

Trotzdem danke für deine Antwort!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist das denn für ein Versicherungspaket? Klar, Krankenversicherung und so werden sicher inklu sein, aber paß auf, daß so Sachen wie Haftpflicht auch mit drin sind, das lassen die gerne mal weg.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Micawber,

versuche es mal in Canary Wharf in der Shopping Mall, die suchen gerade zur Weihnachtszeit immer wieder Aushilfen z.B. bei Gant, Reiss usw., die auch Deutsch sprechen. Meine Ex war bei GANT im Management, deswegen schreibe ich das.
Aber nur persönlich bewerben, nicht diesen Quatsch machen CV ohne Bild usw. .


Falls Escort in Frage kommt bitte PN an mich. Alles andere dann nur PERSÖNLICH im November.
  • Upvote 5
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, das Problem wird sich aus der Ferne nicht loesen lassen. Vielleicht brauchst du einen Wochenende Job? Da ist es schwer etwas zu empfehlen. Kneipen, Restaurants, Costa et al.. Manchmal ergibt sich was am Praktikumsplatz oder dort, wo du dann wohnen wirst. Es gibt da keine gute Loesung.

 

Wie Max schon sagt, die "dicksten Brocken", die einem hier ein Loch ins Budget fressen, sind bei dir schon abgedeckt (Miete und Transport). Insofern wuerde ich mir nicht allzuviel Sorgen um deinen Verbleib machen.

  • Upvote 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist das denn für ein Versicherungspaket? Klar, Krankenversicherung und so werden sicher inklu sein, aber paß auf, daß so Sachen wie Haftpflicht auch mit drin sind, das lassen die gerne mal weg.

 

Hi Mofolo,

 

das Paket beinhaltet Haftpflicht, Unfallversicherung und Krankenversicherung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, das Problem wird sich aus der Ferne nicht loesen lassen. Vielleicht brauchst du einen Wochenende Job? Da ist es schwer etwas zu empfehlen. Kneipen, Restaurants, Costa et al.. Manchmal ergibt sich was am Praktikumsplatz oder dort, wo du dann wohnen wirst. Es gibt da keine gute Loesung.

 

Wie Max schon sagt, die "dicksten Brocken", die einem hier ein Loch ins Budget fressen, sind bei dir schon abgedeckt (Miete und Transport). Insofern wuerde ich mir nicht allzuviel Sorgen um deinen Verbleib machen.

 

Danke für dein Feedback, sowas in der Art dachte Ich mir schon. Meine Beraterin vom Stipendium meinte, ich könnte ja Sprachkurse anbieten aber ob ich das einfach so machen kann ist eben die Frage. Damit kenne ich mich nicht genug aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leute, was wollt ihr eigentlich?

 

Hier wird ja wirklich absolut jeder Neuling blöd angepflaumt, egal ob er sich nur "unsterblich in London verliebt hat" – dann wird er komplett öffentlich verhöhnt und mit bedingt amüsanten Zwergwidder-Insider-Witzen bombadiert – oder ob er konkrete und logisch angeordnete Fragen hat, die sich eben ergeben, wenn man ins Ausland zieht. Dann kommt gleich die "London ist ein hartes Pflaster / Hier wird dir nix geschenkt / Den deutschen Wohnkomfort / die deutsche Gründlichkeit kannst du dir abschminken / Ich hab damals(TM) monatelang unter der Brücke geschlafen und hatte nur mein A–Z als Kopfkissen"-Brigade und stutzt ihn zusammen.

 

Dieses Rumgezicke und dieser überhebliche Ton gegenüber Neuankömmlingen sind mit der Hauptgrund, warum ich überhaupt keine Lust habe, mich öfter und länger in diesem Forum aufzuhalten.

Wenn ich 'ne nützliche Information beizutragen hab, poste ich die, ansonsten halt ich die Klappe. Und einen Verweis auf die Forensuche kann man auch höflich anbringen.

 

Das Rumgejammer, dass eure müden Augen solche Anfragen zu Dutzenden pro Woche lesen müssen, DAS nenne ich First World Problems!

 

So. Das lag mir schon lange auf dem Herzen.

Edited by kraut_pleaser
  • Upvote 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
@ kraut-pleaser: Dann frag ich mich warum du mir ein Minus gibst - was mir normalerweise eigentlich ganz egal ist - ?!

Ich habe ihr einen guten Tipp gegeben, wie sie schnell sich nebenbei paar Pfunde im Modebereich verdienen kann. Denke besser für sie als Kellnerin oder ähnliches.

Dazu falls bei Eignung und Interesse eine andere Möglichkeit bei der es ab 200.-£ die Stunde aufwärts losgeht. Wenn frau gut ist.
Alles ganz korrekt.
  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@kraut_pleaser

 

Ich weiss gar nicht, was Du meckerst. Mal abgesehen von max - der vielleicht gerade einen "bad hair day" hat, waren doch alle ganz lieb... :icon_keineahnung:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na ja, ich haette es vielleicht anders formuliert, aber prinzipiell stimme ich max schon zu. Wer mit einem solchen Rundum-Gluecklich-Paket anreist, braucht sich echt um nicht viel Sorgen zu machen.

 

Zur Sache selbst:

 

Hat jemand eine Idee wo es für Deutsche in London am rentabelsten ist zu arbeiten?

Gibt es bestimmte Branchen die sich eher eignen?

Und wie hoch sind die Stundenlöhne im Durchschnitt?

 

Was sollen sich da denn fuer "rentable" Jobs bieten, wenn die verfuegbare Arbeitszeit auf abends/nachts und Wochenende beschraenkt ist? Ist doch realitaetsfern, da Ansprueche stellen zu wollen. Da bleiben Kellnerjobs o.ae. fuer Mindestlohn. Wurde ja schon gesagt. Fuer Lebensmittel reicht das allemal.

 

Kleiner Tipp: vielleicht kannst du dir die Haftpflichtversicherung in bar auszahlen lassen. Die hat naemlich kein Englaender. :icon_jaklar:

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wildboy, das war für die dämliche Escort-Bemerkung auf Bierzelt-Niveau. Und das zweite Minus gab's fürs Breitreten von diesem Altherren-Mist. "Eignung und Interesse", höhöhö, dreimal auf die Schenkel gehauen, bring mir noch 'ne Maß. Wenn ich als Neuling ein auf Information, Hilfestellung und Kontakt ausgerichtetes Forum betrete und nach Tipps frage, finde ich diesen Ton echt unangebracht. (Ich fänd ihn auch sonst überall unangebracht, aber das lassen wir mal beiseite.)

Alba, deshalb hab ich's ja allgemein gehalten, es ging mir nicht nur um diesen Post.
Maxens "First World Problems" waren quasi nur der Tropfen, der das Fass usw.
Sorry, Max, ich hoffe, du verstehst mein Argument.

Naja, aber soll sie denn fragen, wo sie sich am besten ausbeuten lassen kann?
Ihre Lage hat sie ja geschildert, in Berlin vor 20 Jahren hätte man z. B. vorschlagen können:
"Ich nehme an, du hast nur nachts Zeit, wie wär's mit Sortierer bei der Post, das gibt ganz gut Geld".

Ich finde einfach, dass hier bei Fragen von Neuen oft flapsige und zickige Antworten kommen, mit denen der Fragesteller irgendwie – mehr oder weniger rüde – runtergemacht  wird.
Das kommt mir aus Berlin sehr bekannt vor, da braucht man nur mal im Supermarkt zu fragen, wo das Backpulver ist. Genau davor bin ich geflohen.

Klar gibt's immer Kandidaten, die einem dazu geradezu eine Steilvorlage bieten – das ist was anderes.
Aber grundsätzlich bleibe ich dabei: Wenn man nix Nützliches oder Hilfreiches zu sagen hat, kann man's auch lassen.
Dass das Leben kein Ponyhof ist, wissen die meisten Leute doch selber. Und wenn nicht, lernen sie's auch noch ohne DiL

Naja, aber ich seh schon, ich stehe auf verlorenem Posten mit dieser Einstellung.

Peace!

Edited by kraut_pleaser
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Micawber,

 

das die Wohnung übernommen wird ist schon mal eine Menge wert. Bezüglich Telefon/Internet gibt es einen Artikel auf der Hauptseite, der beschreibt wie Du dein deutsches Handy/Smartphone mitnehmen kannst. Mittlerweile gibt es ja auch einen EU-Tarif aber ich würde wahrscheinlich doch eine britische SIM-Karte kaufen (kannst Du ggf. auch über ebay vorab machen, Aktivierung der SIM hat bei mir in Deutschland nicht geklappt)

 

Bezüglich der Gehälter gibt es in UK den Mindestlohn: https://www.gov.uk/national-minimum-wage-rates - Ansonsten würde ich mal über Google nach "salary guides fashion" googeln. Es gibt auch einige recruitment agencies (Liste ebenfalls auf der Hauptseite), die speziell deutsches Personal suchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@kraut-pleaser: du bist mir zu primitiv. Denke du weisst nicht in welchem Bereich ich arbeite, das Angebot war ernst gemeint.

Aber auf dein Niveau lasse ich mich nicht herab. Hoffe du verdienst mehr als Mindestlohn.

  • Upvote 2
  • Downvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag:

Es ist wirklich eine allgemeine Sache, daher ist dieser Fred wahrscheinlich die falsche Plattform.
Und Maxens Bemerkung ist wahrhaftig nicht die schlimmste gewesen, da haben sich andere schon mehr geleistet.
Ich wollte neulich schon mal einen OP zu dem Thema anfangen unter "Allgemeines" oder "Dies und Das". Also sorry an Micawber fürs Hijacken!

Meinetwegen können wir die Diskussion damit an dieser Stelle beenden.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Maxens "First World Problems" waren quasi nur der Tropfen, der das Fass usw.

Sorry, Max, ich hoffe, du verstehst mein Argument.

Ja, bin da sogar auf deiner Seite. Ich habe nichts gegen einen oder vielleicht zwei (flappsige) Kommentare von der Art die dir missfallen aber wie du schon sagst werfen sich da immer gleich noch mehr Leute in den Ring. Das muss tatsaechlich nicht sein und grenzt manchmal shon an Mobbing.

In diesem Fall stehe ich aber auch total zu meinem ersten Posting. Wenn jemand ein echtes Problem hat bin ich ja gerne bereit zu helfen aber hier liest sich das Ausgangsposting fuer mich so als ob die Fragestellerin ein Paket im Wert von mehreren Tausend Euro geschenkt bekommt und jetzt noch fragt ob es auch einen Kuchen dazu gibt, weil wenn nicht dann kann sie nicht ueberleben. Noch dazu sind die Fragen voellig unspezifisch, deshalb in meinem zweiten Posting die Jobmoeglichkeiten (das mit dem escort habe ich ins Spiel gebracht nicht Wildboy, auch wenn ich mir haette denken koennen das er darauf eingeht), aber das hat Kerstin ja auch schon freundlicher formuliert

Was sollen sich da denn fuer "rentable" Jobs bieten, wenn die verfuegbare Arbeitszeit auf abends/nachts und Wochenende beschraenkt ist? Ist doch realitaetsfern, da Ansprueche stellen zu wollen. Da bleiben Kellnerjobs o.ae. fuer Mindestlohn. Wurde ja schon gesagt. Fuer Lebensmittel reicht das allemal.

Mal abgesehen von max - der vielleicht gerade einen "bad hair day" hat

Ich haette gerne wieder mehr Haare, der Rest ist mir egal

p.s. die Threaderstellerin ist ja selber Berlinerin, da kennt sie solche Freundlichkeit ja auch von zu Hause

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie wäre es mit Nanny/ Babysitterjobs? Ansonsten immer das POrtal durchpflügen, manchmal werden ja auch Jobs auf Märkten oder so angeboten, insbesondere das Winter Wonder Land im Hyde PArk :-)

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal abgesehen von max - der vielleicht gerade einen "bad hair day" hat

Ich haette gerne wieder mehr Haare, der Rest ist mir egal

p.s. die Threaderstellerin ist ja selber Berlinerin, da kennt sie solche Freundlichkeit ja auch von zu Hause

 

 

Lol, vermutlich fand ich deshalb das Ganze nicht so tragisch - trotz der langjaehrigen scottish/british Hoeflichkeitsueberflutung... :icon_mrgreen:

Hab mal jemanden in NYC gefragt, ob er die Zeit weiss. Er schaute auf seine Armbanduhr, meinte "Ja!" und - ging weiter. Ich fuehlte mich instantly total heimisch...

Edited by alba
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Threadjack-Fortsetzung:
Ich reagier mittlerweile ziemlich allergisch auf die sogenannte "Berliner Schnauze".

Das mit der Uhr kann auf der Straße in NY ganz lustig sein, aber wenn man z. B. bei der BVG in irgendsoeine Infohütte geht, wo die einzige Aufgabe der Mitarbeiter darin besteht, einem Informationen weiterzugeben, und die kommen einem mit solchen Sprüchen, da frag ich mich schon manchmal "Geht's noch?".
"Haben Sie einen Regionalfahrplan nach Potsdam?" "Ja." *Pause* "Würden Sie so freundlich sein, mir den auch über die Theke zu reichen?" *gespielte Empörung und Überraschung* "Na, DET müssense schon sahren! Sie ham mich NUR jefracht, ob ick einen HABE!" Har, har har. Ok, fiktives Beispiel, aber diese Konversation hab ich gefühlte 100.000 Mal in Berlin geführt und fand sie ca. nach dem ersten Mal nicht mehr lustig.

Ich meine, aus Faulheit mürrisch sein, ist eine Sache. Aber die Berliner (und die Deutschen allgemein) sind ja oft nicht nur unfreundlich, sondern versuchen dabei auch noch, einen zu belehren.
Man wird angepflaumt, weil man irgendeine Frage nicht GENAU SO formuliert hat, wie das Servicepersonal sie erwartet hat / im System verarbeiten kann / damit am wenigsten gestört wird beim Kaffeetrinken und Meckern über die Kunden. "Det nützt mir nischt, wennse mir xyz sahren, ick brauch 'ne jenaue Anjabe blablabla, ick muss do hier im System, usw."

Damit ist vielleicht der Bogen zum OP (zum Teil) wieder gespannt:
Es war dieses Wertende, auf das ich gereizt reagiert habe. Da hat jemand 'ne Frage, und wenn man Tipps für sie hat, schön, wenn nicht, dann nicht.
Ihr dann gleich "First World Problems" (Neusprech für "Kinder, ihr wisst doch gar nicht, wie gut ihr's habt!") zu unterstellen, hat meine Nackenhaare zum Aufstellen gebracht :-)
Wenn man ein unbezahltes Praktikum macht und kein Geld für Essen hat, muss man sich halt irgendwie noch was dazuverdienen, da nützt einem die Oyster Card und das Kulturprogramm auch nix :-/

 

Edited by kraut_pleaser

Share this post


Link to post
Share on other sites
Du kriegst eine kostenlose Wohnung mit dem Stipendium? Wenn sie ein Wohn- und Bettzimmer hätte, könntest Du vielleicht ein Zimmer untermieten. Weiß ich nicht genau aber ungefähr 100£ pro Woche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Threadjack-Fortsetzung:

...

Ich meine, aus Faulheit mürrisch sein, ist eine Sache. Aber die Berliner (und die Deutschen allgemein) sind ja oft nicht nur unfreundlich, sondern versuchen dabei auch noch, einen zu belehren.

...

 

Das die Deutschen im Algemeinem muerrisch sind, ist natuerlich Quatsch. Ich, z.B., bin nie muerrisch. :)

 

Aber dass viele Berliner muerrisch geworden sind, haben wohl schon viele zu spueren bekommen. So hat mir neulich ein gebuertiger und immer-noch-Berliner, der im Aussendienst arbeitet, erzaehlt, dass er frueher bei Kundenbesuchen immer erst auf’n Kaffee und ein Schwaetzchen eingeladen worden sei. Heute waere die Standardbegruessung nur noch: "Schoen, dass sie auch endlich mal da sind!" Er meinte auch, die ganzen Leute, die Berlin so toll finden, das waeren nur die Touris. Kein echter Berliner wuerde Berlin noch toll finden. Da habe ich ihm erklaert, dito in London. Leute, die London sooo lieben, das waeren auch nur die Touris. Vielleicht sollte man die Touris aller Laender mal umsiedeln. Dann ging's den Berlinern wieder besser und man koennte sich in London auch mal wieder, ohne Platzangst kriegen zu muessen, auf die Oxford Street wagen.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Posts

    • Wir suchen eine Vollzeit-Nanny ab Mitte September in Richmond/Ham. Unsere 3 Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren gehen bereits in die Schule oder Kindergarten (von 8:30 bis 13:00, bzw 15:45). Die Stelle ist live-in oder live-out und die Arbeitszeit von ca. von 7 bis 19 Uhr (50-60 Stunden/Woche). Wir moechten gerne, dass sich die Nanny u.a. um die Hausaufgaben der Kinder sowie deren Essen und Waesche kuemmert.
    • Hallo, Ich bin Nanny in NW3 und suche ab September eine neue Familie für 2 Vormittage die Woche. Am liebsten würde ich auf ein Baby aufpassen, 0-6 Monate. Habe 7 Jahre Erfahrung mit Kindern ab der Geburt, Erste Hilfe, Führungszeugnis und Referenzen.  Alternativ würde ich auch gerne wieder als PA arbeiten.  Bei Interesse schickt mir bitte eine private Nachricht. Jo 
    • Vermutung, es geht um das beide typische Oppositionsparteien sind, die alles fordern koennen. Und das sind die Gruenen eben nicht und ist auch nicht damit nachgewiesen, das man das einfach mal behauptet, weil man eben alles was nicht ins eigene Weltbild passt erstmal runter macht :Weltfremd, nicht durchsetzbar. Da hoert man ganz klar die Stimme des Meisters raus. Lindner, da soll man erstmal die Fachleute ranlassen.
    • Da ist ja nicht viel zuverstehen, man kann natuerlich auch sagen Aepfel sind gleich Birnen, naehmlich Obst. Die FDP moechte auch gerne wieder an den Futtertrog, es ist so dennoch etwas anderes, ob man Oppositionspartei mit Aussicht Regierungspartei zuwerden ist oder eben Oppositionspartei bleibt.
  • Topics

  • Recent Status Updates

    • ralibo  »  Josh

      Hey Josh, 
      Ich geh nach zwei jahren London zurueck nach Berlin. Hab ca zehn kartons klamotten, buecher, bettzeug. Wuerde gern Ende August 2019 die Sachen nach Berlin Schoeneberg bekommen. Faehrst Du in diesem zeitraum und koenntest es beiladen, ggf auch mfg? 
      Gruss, Ralf 
      · 0 replies
    • che68

      Happy Birthday chrgai
      · 0 replies
    • WaterlooFamilie

      We are looking for a person to help with the school run for our 2 boys. 
      We live near Waterloo and the childrens' schools are in the Herne Hill/North Dulwich area. 
      The person would need to pick the children up at out house at 8am and drop them at their schools at 8:30am and 9am. They would also need to collect the children in the afternoon (3:30pm) and play with them/ make dinner until 6:30pm. The time in the afternoon can be spent in the Herne Hill area or at our house in Waterloo. (There are good public transport links between our home and the schools) 
      We are flexible on days but ideally want at least 2 mornings per week and 2 afternoons per week and the job starts in late June 2019.
      We would love to find somebody who is a calm and loving person, non-smoker, with experience of childcare and references. Pay is £13 gross per hour.
      When replying, please let us know what it is about this job that makes it fit well into your life.
      · 0 replies
    • che68

      Happy Birthday @RiverTom
      · 1 reply
    • PiPaPo

      hat soeben europa gewählt
      · 1 reply
  • Today's Birthdays

    1. Aline
      Aline
      (33 years old)
    2. Isabell.L
      Isabell.L
      (26 years old)
    3. Jacob Storey
      Jacob Storey
      (34 years old)
    4. KlaraFall
      KlaraFall
      (37 years old)
    5. lassse
      lassse
      (30 years old)
×
×
  • Create New...