Jump to content
Sign in to follow this  
Eysa

Studiumsprojekt London

Recommended Posts

Hallo,

 

Für ein Projekt im Studium suche ich Leute aus London, die mir ein paar Fragen über die Themse beantworten könnten.

Vorallem geht es mir darum wie der Fluss in das Leben miteinbezogen wird. Bei einer so großen Stadt wie London ist es ja sicherlich schön, zwischen all den Parks ein Gewässer zu haben, das so imposant ist wie die Themse.

 

Ich suche also Leute, die in folgenden Bereichen tätig sind oder mir gegebenenfalls Kontakte vermitteln können, die mir vielleicht weiterhelfen können.

 

  • Tourismus
    Leute die in der Tourismus Branche tätig sind und im besten Falle auf einem dieser Touri-Böötchen tätig ist ;)
     
  • Wirtschaft
    Menschen deren Arbeitsleben mit der Themse zu tun hat. Besonders spannend wären Dockarbeiter oder Leute aus dem Schifferei-Wesen
     
  • Hausboot Besitzer
    Besonders reizen würde mich jemand, der auf einem Hausboot lebt
     
  • Freizeit
    Betreibt irgendwer von euch Sport auf dem Fluss? Oder welche Möglichkeiten gibt es denn für sportliche Aktivitäten auf dem Fluss?
     
  • Leben
    Hat der Fluss für euch eine Bedeutung oder verbindet ihr etwas spezielles damit?

 

Ich würde mich wirklich freuen, wenn sich jemand meldet oder mir einen Kontakt vermitteln kann!
Vorgestellt hatte ich mir teilweise kleine Interviews oder Fragestellungen. Entweder via E-Mail oder bei einem persönlichen Treffen, da ich Anfang Mai in London bin.

 


Vielen Dank schonmal! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da sonst keener was zu sagen hat Kind,  hier meine 5 pennies worth.

 

Check mal die Webseiten des http://canalrivertrust.org.uk/get-involved/appealshttp://www.tfl.gov.uk/modalpages/2648.aspx?gclid=CPux1oqIwLYCFbLMtAodkk8AFg

 

und Transport for London - ausser jeder Menge Touri Traffic gibt es auch einige commuter Routen und einen Plan von Boris :)

http://www.tfl.gov.uk/modalpages/2648.aspx

 

In Zentral London (especially Maida Vale etc) sind Hausboote oder mehr deren Liegeplaetze fast unbezahlbar und du wirst weinige hier finden die sich das erlauben koennten.  In anderen Stadteilen wirds dann schon ertraegliche - Eine schoene Strecke mit vielen Hausbooten ist zwischen Kew und Walton on Thames.

 

Kurze story aus der eigenen Familie - ignor die Kultur nicht.  Die Stones und viele andere Rock/Pop kame aus West London und haben in den sechzigern und siebzigern in den Pubs und Clubs an der Themse gespielt

Beruehmteste is Eel Pie Island wo laut family lore meine Schwaegerin Mick Jagger geknutscht haben soll ca 1961

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Eel_Pie_Island

 

Und wenn du die ganze Themse meinst dann check doch mal diese Tour de Force fuer charity

 

http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-london-14878646

 

oder google doch einmal Thames swimming challenge.

 

Viel Glueck noch

 

Edited by Ipgopher

Share this post


Link to post
Share on other sites

PS - Ich habe zwar vor langer Zeit in den Londoner Docks gearbeitet aber Containerisierung und der geringe Tiefgang der Themse haben zum Niedergang des traditionaellen Port of London gefuehrt.   Heute must du schon weiter Richtung Themse Muendung gehen um noch richtige Kaiumschlagsbetriebe zu finden das meisste ist so zwischen Barking und Tilbury.

 

Edited by Ipgopher

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank schonmal!

Mein Projektschwerpunkt hat sich inzwischen etwas verlagert und ich wollte mich mal erkundigen, ob mir jemand von euch beim Mudlaking weiterhelfen könnte?
Betreibt das vielleicht jemand von euch, oder habt ihr Freunde, die das betreiben? :)
Würde mich sehr über jede Hilfe freuen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

:icon_mrgreen:  Nein, Tut mir Leid, Mudlarking geht dann doch in eine andere Richtung. Es ist quasi eine Art 'Schatzsuche' im Flussbett der Themse, das nur bei Ebbe betrieben werden kann. Der eigene Antrieb besteht darin archeologisch wertvolle Dinge zu finden, die durch die Gezeiten immer wieder im Flussbett landen. Es ist weder eine Sportart noch ein Wettbewerb. Eher eine Art den inneren Entdeckergeist zu befriedigen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was willst du denn wissen? London walks bietet archaeologische "beach" wanderungen an. Wollte ich naechste woche mal mitmachen.

Ich wohne auch fast direkt an der themse und segel auch drauf. Falls du dazu noch irgendwelche fragen hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites

fuers Mudlarking braucht man doch eine Lizenz. Kannst du nicht die Leute, die die Lizenzen vergeben, fragen, ob sie dir helfen oder deine Anfrage weiterleiten koennen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Museen wie das Museum of London werden bestimmt auch Informationen und eind Meinung haben denn das pluendern der Foreshore vernichtet auch viele archaeologisch wichtige Informationen

Edited by Henricus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Deshalb braucht man eine Lizenz, um an der Foreshore zu graben. Einfach nur aufheben darf man alles, was man findet. Ich habe da schon Clay Pipes, Tierknochen und - zaehne und jede Menge Keramikscherben gefunden (tippe da aber eher auf 1950 als auf roemisch).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weiss nicht, ob es der OP hilft, aber ich wollte mal berichten von meiner Teilnahme an einem dieser Walks heute:

http://www.walks.com/London_Walks_Home/Thames_Beachcombing_/default.aspx

 

Ich bin schon ein paarmal an der Foreshore rumspaziert und wie gesagt, hab auch ne Menge gefunden (dazu brauchts eigentlich nichts. Da liegt dermassen viel rum). Aber mit einer Archaelogin vom Schlage Fionas, die diese Walks durchfuehrt, ist was ganz anderes. Sie konnte fast alles mindestens ungefaehr datieren. Einige Leute haben 15. Jh. Dachziegel gefunden z.B. Voellig unscheinbare rote Ziegel mit Loch drin. Ich hab immerhin einen halben Pfeifenkopf aus dem 17./18. Jh. gefunden. Super spannend das. Sie hat sich echt geduldig jedes Teil angeschaut ("Keramik aus dem 17.Jh. .... viktorianischer Teapot .... Ikea .... Becks" :D ...). Ausserdem hatte sie noch viele andere interessante Fakten zur Themse parat. Z.B. wie der Fluss fast umgekippt ist durch den Bau der Millenium Bridge, wer haette das gedacht!

 

Kann ich also echt empfehlen fuer jeden, der London mal von einer anderen Seite sehen will.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...