Jump to content
EvaK

Neue Studiengebühren - leichter in ein Masterprogramm zu kommen?

Recommended Posts

Ich mache momentan meinen Bachelor in Geographie (mit Nebenfächern VWL und Soziologie) in Köln und möchte 2013 meinen Master in London in Human Geography oder Globalisation&Development oder ähnlichem machen. Nun frage ich mich, ob es durch die viel höheren Studiengebühren eventuell einfacher wird, in einen Masterstudiengang zu kommen? Wird das nicht viele davon abhalten, einen Master zu machen und dadurch die Bewerberzahl niedriger und somit die Chancen höher?
Hat jemand ne Ahnung/Vermutung/Prognose?

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='EvaK' timestamp='1303897592' post='414103']
Ich mache momentan meinen Bachelor in Geographie (mit Nebenfächern VWL und Soziologie) in Köln und möchte 2013 meinen Master in London in Human Geography oder Globalisation&Development oder ähnlichem machen. Nun frage ich mich, ob es durch die viel höheren Studiengebühren eventuell einfacher wird, in einen Masterstudiengang zu kommen? Wird das nicht viele davon abhalten, einen Master zu machen und dadurch die Bewerberzahl niedriger und somit die Chancen höher?
Hat jemand ne Ahnung/Vermutung/Prognose?
[/quote]

Hi Eva,
ich glaube nicht, daß es einfacher wird. Ein englischer Student sagte mir erst kürzlich, die Uni muß für ihren "Service" Geld bekommen. Es klang, als ob er gerne die 9000GBP für eine durchschnittliche Uni zahlt. Außerdem können sich englische Studis ja das Geld leihen und müssen es erst später zurückzahlen, falls man genug verdient. Ich würde mir eher überlegen, ob es nicht einen ähnlichen Studiengang in D oder woanders gibt, wo du weniger zahlen mußt. London ist ja sonst auch nicht gerade billig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='EvaK' timestamp='1303897592' post='414103']
Hat jemand ne Ahnung/Vermutung/Prognose?
[/quote]
Im Moment regiert die Glaskugel, auch bei den Unis. Knackpunkt ist das Higher Education White Paper, das die neue Regierung für März 2011 ankündigte, dann aber nach hinten verschob. Das White Paper wird nun frühestens im Juni 2011 veröffentlicht und stellt den Plan dar, wie das gesamte Uni-System reformiert werden soll. Gerade im Postgraduate-Bereich herrscht bei den Unis bis dahin absolutes Rätselraten, daher lässt sich momentan keine Vermutung in irgendeine Richtung anstellen. Frag im Sommer oder Herbst nochmal nach...und schau, wie sich alles bis Mitte 2012 entwickelt hat, du hast ja noch viel Zeit.
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Eva,
In deiner Argumentation nimmst du an, dass der Hauptteil der Bewerber Britisch ist. Das ist gerade auf Masterlevel und gerade an den Londoner Unis aber nicht wirklich der Fall. Von daher glaube ich nicht dass die neuen UG Gebuehren etwas an Deinen persönlichen Chancen auf einen Master aendern werden.
Trzotzdem- wenn du dich gut vorbereitest und die entsprechenden Mindestnoten mitbringst dann sollte es schon klappen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
@ Jardin: Ich nehme dabei an, dass sich Studenten generell davon abschrecken lassen, nicht nur Briten, sondern auch Deutsche usw, die dann vielleicht doch im eigenen Land oder einem anderen ihren Master machen würden.
Ich denke nicht umbedingt, dass die Bewerberzahl für die Bachelor Studiengänge zurückgehen, aber sich viele dann überlegen, ob sie die Zusatzqualifikation Master überhaupt brauchen und sich nicht doch gleich für einen Job bewerben und sich auch deshalb weniger für einen Master bewerben würden.
Ich werde wohl einfach warten müssen, ist ja für mich erst 2013 der Fall und ich werde mich wenn es soweit ist auch nebenher mit meinem Bachelor für Jobs in London bewerben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kann doch jetzt wirklich keiner beantworten, wie sich das entwickeln wird. Und ... bis dahin koennen die Regeln auch dreimal wieder geaendert sein. Wenn wir uns alle ganz fest die Daumen druecken, zerbricht vielleicht die Koalition und das brandneue AV System beschert uns eine LibLab Koalition (und ob der was Besseres einfaellt, sehen wir dann ...)

London bzw. England wird fuer Overseas Studenten aber immer attraktiv bleiben, einfach schon wegen der Sprache.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='EvaK' timestamp='1303927895' post='414170']
Ich denke nicht umbedingt, dass die Bewerberzahl für die Bachelor Studiengänge zurückgehen, aber sich viele dann überlegen, ob sie die Zusatzqualifikation Master überhaupt brauchen und sich nicht doch gleich für einen Job bewerben und sich auch deshalb weniger für einen Master bewerben würden.
[/quote]
Ja, diese Überlegungen gibt es und fließen in die Planungsmodelle der Unis mit ein, aber wenn Unis weniger Studenten erwarten, werden sie auch Kurse streichen oder umstrukturieren. Letzteres gehört zu meinem Job, daher kriege ich das momentan hautnah mit.

Aber wie oben erwähnt, bis das White Paper die gesetzlichen Rahmenbedingungen klärt, hängen alle Unis bzgl. Kursplanung ziemlich in der Luft. Und die Studenten, die die volle Breitseite der neuen Undergraduate-Gebühren abbekommen (eventuelle Gebühren-Neuregelungen für Masters sind noch gar nicht raus), sind sowieso nicht vor 2015 fertig, deren Verhalten spielt für deine Situation also keine Rolle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich dachte ja, das erst mal nur die BA Gebuehren angehoben werden, nicht die MA/MSc - warum also sollten sich weniger Leute fuer Masterstudiengaenge bewerben?

Davon abgesehen kann ich dir nur meine Erfahrung berichten - ich bin ab September an der LSE fuer einen Master. Ich war an diversen anderen britischen (und Londoner) Unis angenommen, die LSE ist die mit dem teuersten Programm.

Es war trotzdem keine Frage. Und waere auch bei einer Erhoehung der Gebuehren keine Frage gewesen. Die LSE hast das mund-waesserndste Programm, es ist genau dieser Master den ich machen will.

Davon abgesehen habe ich (es gibt eine Facebook-gruppe fuer Offerholder, daher kenne ich einige der Leute die ich dann im September kennen lernen werde) nicht das Gefuehl das sich ueberwiegend Briten bewerben - die Mehrzahl der Leute in der Gruppe ist EU oder Oversea. Und gerade fuer Oversea (aus developing country) gibt es jede Menge finanzielle Hilfen.

Mit anderen Worten, ich glaube nicht, dass die Konkurrenz kleiner wird. Studium an den grossen britischen Unis wird sicher weiter attraktiv sein. Dazu kommt, dass (so habe ich das gehoert) die Unis gerne Oversea-Studenten nehmen, da da die Gebuehren eben nocjh mal hoeher im Masters-bereich sind.

Mich haben sie aber trotzdem auch genommen :-) Ich wuerde mir da ueber die Konkurrenz gar nicht so viel Sorgen machen. Gute Noten, aber vor allem ein starkes 'Personal Statement', dann sind die Chancen doch ganz gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich beschäftige mich weiterhin mit der Frage, wie meine Chancen stehen, einen Platz in einem Masterstudiengang in London zu bekommen. Ich habe auf mehreren Internetseiten der Unis (LSE, Queen Mary etc) gelesen, dass sie für den Master "nur" einen deutschen Schnitt von 2,0-2,2 (mindestens) erwarten (ist das auch gleichbedeutend mit 2:1?). Kann das sein? Für einen Bachelorstudiengang sind die entry requirements um einiges höher (1,2-1,4 etc), aber kann es trotzdem sein, dass man mit einem 2,0 Schnitt in eine dieser Unis reinkommen kann? Ich hoffe zudem, dass ich die auch mit anderen Sachen überzeugen kann (Auslandssemester in Indonesien, spreche fließend Indonesisch, momentan 6 wöchtiges Prakitkum in Thailand).....
Hat jemand ne Ahnung?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selbst wenn deine Argumentation zutreffen wuerde und weniger UG Studenten wegen den erhoehten Studiengebuehren zu weniger PG Studenten fuehren wird betrifft dies doch lediglich solche die nach dir Studieren.

Wenn also 2012 weniger UG Studenten anfangen die 2015 aufhoeren bedeutet das, dass in 2015 weniger PG Studenten anfangen. Im 2013 hat sich da noch gar nichts geaendert.

Davon abgesehen denke ich auch, dass diese Argumentation lediglich auf raetselraten basiert. Ich halte es fuer unwahrscheinlich, dass die Unis einfach die gleiche Anzahl Plaetze fuer weniger Studenten bereithalten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus meiner Erfahrung hat der Kostenpunkt bei einem PG eine untergeordnete Rolle. Zumindest was den Betrag angeht. Bei einem Blick auf meine alte Schule und die derzeitigen Studenten des Masters dort (50% Einbruch) gibt es zwei generelle Aussagen diesbezueglich:

- Finanzierung (weniger Firmen sind bereit zu sponsorn und einige Banken tun sich schwer in diesen Tagen 50k auf den Tisch zu legen)

- Visaproblematik: Durch die lange Unsicherheit in Bezug auf das PSW hat es gerade viele asiatische Interessenten abgeschreckt

Mach dir mal keine Sorgen... wenn du richtig gut bist und Geld hast wird dich keine Uni fuer ein PG abweisen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='EvaK' timestamp='1327388072' post='444178']
Ich beschäftige mich weiterhin mit der Frage, wie meine Chancen stehen, einen Platz in einem Masterstudiengang in London zu bekommen. Ich habe auf mehreren Internetseiten der Unis (LSE, Queen Mary etc) gelesen, dass sie für den Master "nur" einen deutschen Schnitt von 2,0-2,2 (mindestens) erwarten (ist das auch gleichbedeutend mit 2:1?). Kann das sein? Für einen Bachelorstudiengang sind die entry requirements um einiges höher (1,2-1,4 etc), aber kann es trotzdem sein, dass man mit einem 2,0 Schnitt in eine dieser Unis reinkommen kann? Ich hoffe zudem, dass ich die auch mit anderen Sachen überzeugen kann (Auslandssemester in Indonesien, spreche fließend Indonesisch, momentan 6 wöchtiges Prakitkum in Thailand).....
Hat jemand ne Ahnung?
[/quote]

Die Frage laesst sich nicht generell beantworten denn du wirst bei den verschiedenen Unis unter verschiedenen Kursen die verschiedendsten entry requirements finden. Generell kann man nur sagen, dass es hier bei PG Kursen oftmals nicht wirklich um die akademischen Qualifikationen der Teilnehmen geht, sondern darum, die Kurse und damit Kassen vollzubekommen, da nimmt man's mit den entry requirements oftnmals nicht ganz so genau (bzw werden diese niedrig angesetzt). Das gilt zwar v.a. fuer die "schlechteren" Unis, mag aber auf die weniger populaeren Kursen an besseren Unis genauso zutreffen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...