Jump to content
bruno

Erdbeben / Tsunami

Recommended Posts

[quote name='LaPrincesse' timestamp='1299926443' post='408603']
Was mich auch bedenklich stimmt ist das z.b. in München seit der Explosion in dem Atomkraftwerk 10x höhere strahlenwerte gemessen wurden :icon_confused: http://inters.bayern.de/mnz/php/ifrmw.php?station=812&komp=207&tbltyp=2 Man denkt immer japan sei so weit weg und man wäre von so etwas nicht betroffen in unseren regionen aber leider ist dies nicht so..
[/quote]


Ich denke, die Informationen sind schon die ganze Zeit getürkt. Ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien. Aber es wäre nicht die erste Betreiberfirma eines AKW, die lügt!

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='bruno' timestamp='1299928033' post='408609']
[quote name='LaPrincesse' timestamp='1299926443' post='408603']
Was mich auch bedenklich stimmt ist das z.b. in München seit der Explosion in dem Atomkraftwerk 10x höhere strahlenwerte gemessen wurden :icon_confused: http://inters.bayern.de/mnz/php/ifrmw.php?station=812&komp=207&tbltyp=2 Man denkt immer japan sei so weit weg und man wäre von so etwas nicht betroffen in unseren regionen aber leider ist dies nicht so..
[/quote]


Ich denke, die Informationen sind schon die ganze Zeit getürkt. Ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien. Aber es wäre nicht die erste Betreiberfirma eines AKW, die lügt!
[/quote]

ich kann dazu nichts sagen, weil ich es schlichtweg nicht weiss. zumindest wird irgendwann etwas hier rüber kommen, früher oder später wird es soweit sein :/ wie hoch die belastung dann sein wird kann man jetzt natürlich nur vermuten..
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Deine Frage eher in die Richtung ging, warum baut man statt AKWs nicht Wasserkraftwerke und Windmuehlen, dann koennen Dir die Antwort 125 Mio Japaner geben, die gerne ihr Handy aufladen wuerden.

200 mio Brasilianer laden ihre Mobiles an mit Wasser erzeugter Energie auf. Dort gibt es die groessten Hydrokraftwerke der Welt und das Land ist nicht mal ne Insel, so viel ich weiss

Edited by oche_alaaf
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='LaPrincesse' timestamp='1299928177' post='408610']
[quote name='bruno' timestamp='1299928033' post='408609']
[quote name='LaPrincesse' timestamp='1299926443' post='408603']
Was mich auch bedenklich stimmt ist das z.b. in München seit der Explosion in dem Atomkraftwerk 10x höhere strahlenwerte gemessen wurden :icon_confused: http://inters.bayern.de/mnz/php/ifrmw.php?station=812&komp=207&tbltyp=2 Man denkt immer japan sei so weit weg und man wäre von so etwas nicht betroffen in unseren regionen aber leider ist dies nicht so..
[/quote]


Ich denke, die Informationen sind schon die ganze Zeit getürkt. Ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien. Aber es wäre nicht die erste Betreiberfirma eines AKW, die lügt!
[/quote]

ich kann dazu nichts sagen, weil ich es schlichtweg nicht weiss. zumindest wird irgendwann etwas hier rüber kommen, früher oder später wird es soweit sein :/ wie hoch die belastung dann sein wird kann man jetzt natürlich nur vermuten..
[/quote]


Ich meinte, dass wir doch gar nichts wissen WANN WAS passiert ist. Wenn man einen Zusammenhang mit den Werten in München herstellen will, dann scheint es unlogisch, weil die Explosionen ja zu einer anderen (späteren) Zeit stattgefunden haben...sollen. Meiner Meinung nach ist die Betreiberfirma daran interessiert, alles so lange wie möglich, so harmlos wie möglich aussehen zu lassen.

Außerdem stelle ich fest, dass auf BBC News diverse Informationen gar nicht oder viel später gesendet werden. Möglicherweise ist CNN die bessere Quelle?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Frank, unser hiesiger Fotograf, wird sicher mit ein paar alternativen Nachrichtenquellen aushelfen koennen.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Reuters berichtet, bereits in der Vergangenheit sei es in AKWs der Fukushima-Betreibergesellschaft Tepco zu schweren Sicherheitspannen gekommen. 2002 mussten demnach der Präsident des Atomenergieunternehmens sowie vier weitere Manager wegen des Verdachts gefälschter Sicherheitsberichte zurücktreten. Fünf Meiler - darunter die zwei durch das Erdbeben schwer beschädigten - wurden in der Folge vorübergehend stillgelegt.


Ohne Kommentar....

bruno

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='LaPrincesse' timestamp='1299926443' post='408603']
Was mich auch bedenklich stimmt ist das z.b. in München seit der Explosion in dem Atomkraftwerk 10x höhere strahlenwerte gemessen wurden :icon_confused: http://inters.bayern.de/mnz/php/ifrmw.php?station=812&komp=207&tbltyp=2 Man denkt immer japan sei so weit weg und man wäre von so etwas nicht betroffen in unseren regionen aber leider ist dies nicht so..
[/quote]
Ähm ja,

hatt es geregnet oder ist gerade Tauwetter?

http://www.lfu.bayern.de/strahlung/ifr/index.htm#interpretation_messwerte

Beim Tschernobyl-Unglück dauerte es 2 Tage bis erhöhte Strahlenbelastungen in Schweden gemessen wurde.
  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was die Atomkraftwerke und moegliche Konsequenzen in Japan angeht, war in diesem Fall das Erdbeben zwar der ausloesende Faktor, dennoch bin ich der Meinung, dass wir, bzw. die Naturwissenschaften einmal etwas ernsthafter darueber nachdenken sollten, ob - unter Anderem - nicht das Meiste, das mit "Atom-" anfaengt, fuer unsere Hirne einfach eine Nummer zu gross ist. Mal banal gesagt, hat etwas Simples, wie fehlender Strom (Quadratur des Kreises - wo kommt der wohl her?) uns das ganz eindrucksvoll gezeigt, oder?

  • Upvote 4
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='jurgen' timestamp='1299942217' post='408638']
Was die Atomkraftwerke und moegliche Konsequenzen in Japan angeht, war in diesem Fall das Erdbeben zwar der ausloesende Faktor, dennoch bin ich der Meinung, dass wir, bzw. die Naturwissenschaften einmal etwas ernsthafter darueber nachdenken sollten, ob - unter Anderem - nicht das Meiste, das mit "Atom-" anfaengt, fuer unsere Hirne einfach eine Nummer zu gross ist. Mal banal gesagt, hat etwas Simples, wie fehlender Strom (Quadratur des Kreises - wo kommt der wohl her?) uns das ganz eindrucksvoll gezeigt, oder?
[/quote]

D' accord Jürgen. Kernkraft und die damit verbundene Radioaktivität ist schlichtweg eine Nummer zu groß um die Materie wirklich sicher im Griff zu haben.

Danke "Plattentektoniker", nette wissenschaftliche Erklärungen und so schön präzise kurz gefasst. Sehr Symbadisch.

Wie auch immer, da sind Menschen, die jetzt versuchen das Desaster am KKW in den Griff zu bekommen (damit ein paar Handys billiger klingeln).
Deren Überlebenschancen möchte ich nicht vorhersagen.

- Black - Edited by berliner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nunja, dank ausgefeilter weltweiter Messtechnik werden wir recht schnell wissen (Tage?) ob es tatsächlich schon zu einem massiven loss an containment kam/noch kommen wird. Ausser natürlich man ist subscriber zu verschiedenen conspiration theories.

Generell erscheint es natürlich counter-intuitive da überhaupt AKWs zu bauen - aber im Vergleich zu Japan ist Deutschland sogar reich an Rohstoffen, wo soll also die Energie für 125Mio Japaner herkommen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='jurgen' timestamp='1299942217' post='408638']
dennoch bin ich der Meinung, dass wir, bzw. die Naturwissenschaften einmal etwas ernsthafter darueber nachdenken sollten, ob - unter Anderem - nicht das Meiste, das mit "Atom-" anfaengt, fuer unsere Hirne einfach eine Nummer zu gross ist.
[/quote]

Que? Was genau schlägst Du "uns Wissenschaftlern" denn vor? Edited by Jenny28583
  • Upvote 2
  • Downvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Naja,

wichtig wäre es für "Wissenschaftler" mal auch an die Folgen ihres handelns zu denken.

Ich habe den Eindruck, dass viele Wissenschaftler lediglich auf ihr persönliches Ziel hin arbeiten, aber nicht darüber nachdenken, wohin das ganze führt. Stichwort "Atombombe". Es gibt zwar sowas wie eine Technigfolgenabschätzung, aber das "Dual-Use-Prinzip" ist noch in keiner Weise in den Köpfen der Wissenschaftler.

Ein Beispiel dürfte wohl der HLC am Cern sein, wo es immer wieder bedenken bezüglich der Sicherheit gibt, weil eigentlich nur beteiligte Wissenschaftler (die natürlich an einem positiven Ausgang der Versuche interessiert sind) an der Sicherheitsüberprüfung beteiligt waren. Meines Errachtens ist das eine gewisse At der Überheblichkeit die in der VErgangenheit schon mehrfach zu fatalen Fehleinschätzungen geführt hat. Scheuklappen und Elfenbeinturm führen dann eben zu solchen Aussagen, wie "Wir können diese Technik beherrschen", was dann schon mehrfach (Sellafield, Tschernobyl etc. pp.) zu Katastrophen geführt hat.

Ich persönlich kenne übrigens viele Leute die im AKW arbeiten und jeder schätzt die Lage generell wie folgt ein: "Klar gibt es ein Restrisiko, aber wir tun unser bestes, dass es nicht soweit kommt, aber wenn es soweit kommt, haben wir eben Pech gehabt."

Das ist wie mit dem Autofahren. Es wird alles dafür getan, dass die Leute gut ausgebildet sind, dass die Straßen sicher sind und dennoch kommt es zu Unfällen bei denen Menschen verletzt werden und sterben (und das sind garnicht mal so wenige). Es gibt schlechte Autofahrer, die haben nie einen Unfall, und es gibt sehr gute Autofahrer, die haben mehrere oder werden dabei tötlich verletzt. Aber keiner macht sich wirklich darüber Gedanken, was passieren könnte, wenn er sich in ein Auto setzt.
  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe das alles heute auf dem internet fast den ganzen tag verfolgt, google de/gb/japan/US//BBC /ARD etc, schrecklich, die japaner tuen mir leid.

Aber es war furchtbar wie alles veroeffentlich wurde. Die japanische regierung und die relativierten firmen haben kaum was gesagt,soviel geheim,wir muessen noch bis morgen warten, um rauszufinden was wirklich passiert.Die bbc war schei..., sie haben nur gesagt gegen 5 uhr, kein problem, wo dann schon in anderen laendern gesagt wurde, das die anlagen geleakt hatten und schon 90 leute 'nuked' waren.

nun hat aber gerade die bbc ERSTMALS(nicht letztes mal, obwohl ich ihnen das erzaehlt habe und das ein viel groesseres event war) von der menschenkette in de erzaehlt, da sie hinterher waren und diese nachrichten schon stunden vorher in der welt waren bevor sie von der bbc veroeffentlicht wurden. Vieleicht haben sie am samstag nicht genug leute um sowas wirklich zu verfolgen.

Habe auch gelesen, das eineige wissenschaftler sagen, das dieses earthquake nicht nur von dem 'ring of fires' abhaengt, sondern von der umweltverschmutzung. ????

Und ich bin immer noch stolz, dass soviele deutsche sich um diese sache soviele gedanken machen. weltweit scheint , das DE das einzige land in der welt war, wo viele leute gegen die nucpower sind, nun aber auch finland and die franzoesischen linken.Und das Angela Merkel nun diese untersuchung macht wird zu einigen schliessungegen von den alten stations in DE hoffentlich helfen.

Aber was mich am meisten nervt ist, das jedes land, welches einem anderen land in einer notlage hilft,nicht in ihrem eigenem land veroeffentlichen, welche andere laender dort auch mithelfen, zb, england sagt US, cameron und queen hilft, aber keiner sagt hier in den nachrichten das DE auch hilft, und genauso anderrum :icon_jaklar: das ist auch mit LIBYA passiert und mit vielen vergangenheiten.Das wird die welt nich vorwaertz bringen!!!(Ja ich weiss,jedes land ist ein supermarkt), Dies ist ein rasissmus von den regierungungen um geld zu verdienen. ich suche nach einer moeglichkeit dies weltweit zu verbessern.

Nach lesem von wiki, fukushima , general electric / toshiba und hitachi sind jetzt aus meinem einkaufskorb raus.

solange man nicht weiss was mit dem atommuell passiert in der zukunft, solange diese stations sooooo unsicher sind,solange bin ich dagegen, und ich habe keine probleme damit weniger geld zu verdienen( da unser kapitalismus heute noch so sehr von dieser energie abhaengt).

Und nochmal:

http://www.youtube.com/watch?v=kXD6Gtinvbc

bin sehr gespannt was in den naechsten stunden passiert.

  • Downvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das alles verstanden habe, der Schreibstil ist arg gewöhnungsbedürftig.

Aber: Ich finde die Berichterstattung der BBC/Guardian zum Teil auch CNN wesentlich besser, als der Mist, der in deutschen Medien so abging. Der Spiegel, beispielsweise, hat gestern mehrfach ein zweites Chernobyl ausgerufen, nur um die NAchricht nach wenigen Minuten wegen Unbestätigbarkeit wieder zurückzuziehen. Widerlich.
Und natürlich ist die Informationslage dünn. Und es ist sicher möglich, dass der Kraftwerksbetreiber und die Regierung aktuell abwiegeln - die haben ja auch akut andere Probleme. Sicher kann es in der Zukunft auch zu Vertuschungen kommen - die Atomindustrie ist leider (wenn auch verständlicherweise) nicht für Ihre Offenheit bekannt. All das ist aber keine Ausrede für mediale Panikmache - besonders gern von den deutschen Medien betrieben, wie mir scheint...


Zitat: [b][i]Habe auch gelesen, das eineige wissenschaftler sagen, das dieses earthquake nicht nur von dem 'ring of fires' abhaengt, sondern von der umweltverschmutzung. ????[/i][/b]

Nee, ist klar. Quelle? Und nenn solche Leute bitte nicht Wissenschaftler.

Jenny, nach wie vor Pro-Atomkraft
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erdbeben in Japanland, Atomhysterie in DE. Anzahl der Erdbebenopfer - 10000 und steigend - aber Hauptsache wir können Atompanik in DE entflammen. Mich wundert nix mehr.
  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich hab auch noch eine Frage an Thomson:

Treten Erdbeben eigentlich bevorzugt in Schwärmen auf? Ich hab das Gefühl in vergangenen Jahren gab es relativ viele (ist purer, Eindruck, nicht mit Daten untermauert, kann durchaus an der verstärkten Vermeldung übers Internet liegen). Ausserdem wurde ja spekuliert, das Christchurch das Nachbeben von einem grösseren Geben im Oktober 10 war. Die BBC hat auch ständig einen Seismologen zu Gast, der erklärt dass weitere schwere Beben nach diesem in Japan jetzt wahrscheinlicher seien.

Also, gibt es sowas wie "Erdbebenwetter"?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es zeigt sich einmal mehr, dass die Zeiten in Deutschland vorbei sind in denen "weil das halt so ist" gilt. Wo frueher Asse und Wackersdorf von der Politik durchgepruegelt (im wahrsten Sinne des Wortes) wurden kann und darf man die Bedenken der Bevoelkerung heute nicht mehr einfach so wegbuegeln. Angie scheint das verstanden zu haben (auch wenn mir da noch der Wille zur Umsetzung fehlt). Wenn ich aber von der Atomlobby hoere "Kann hier nicht passieren, wir haben unsere Anlagen bis zum groesstmoeglichen Beben ausgelegt" schrillen bei mir alle Alarmglocken. Auch in Japan ist man bis zu dieser Woche davon ausgegangen, dass 8.25 als Maximalauslegung reicht, dumm nur das wir dann bei 8.8-8.9 waren. Man kann Ihnen sicherlich zu Gute halten, dass ihre Gebauede tatsaechlich standgehalten haben aber es ist eben die Technik und die Peripherie die jetzt Probleme macht.

Da ich selber im Bereich der Anlagensicherheit in einer Industrie arbeite die das Potential hat (wenn auch lokal begrenzter) mehrere hundert Leute zu schaden weiss ich, dass bei Risikobetrachtungen hauefig mit Zahlen und Statistiken jongliert wird. Das Problem ist, dass bei der Atomindustrie der Fehlertoleranzraum einfach zu klein ist. Meiner Meinung nach kann man solche Anlagen nicht ohne ruhiges Gewissen betreiben...

aber ich drifte (mal wieder) vom Thema ab. Die Opferzahl scheint jetzt doch rapide zu steigen. Ein beeindruckendes Video vom Airport in Sendai;

Edited by max
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='Jenny28583' timestamp='1300011582' post='408691']
Ich hab auch noch eine Frage an Thomson:

Treten Erdbeben eigentlich bevorzugt in Schwärmen auf? Ich hab das Gefühl in vergangenen Jahren gab es relativ viele (ist purer, Eindruck, nicht mit Daten untermauert, kann durchaus an der verstärkten Vermeldung übers Internet liegen). Ausserdem wurde ja spekuliert, das Christchurch das Nachbeben von einem grösseren Geben im Oktober 10 war. Die BBC hat auch ständig einen Seismologen zu Gast, der erklärt dass weitere schwere Beben nach diesem in Japan jetzt wahrscheinlicher seien.

Also, gibt es sowas wie "Erdbebenwetter"?
[/quote]
Das ist eine gute Frage, die bis dato soweit ich weiss nicht eindeutig beantwortet werden kann.

Was bekannt und auch logisch ist, ist die Tatsache, dass Erdbeben raeumlich in gewissen Gebieten gehaeuft auftreten. Das kann jeder verstehen, da die meisten Erdbeben (und Vulkane) an die Plattentektonik gekoppelt sind, siehe folgendes Bild, das die Epizentren von Erdbeben im letzten Jahrhundert zeigt:
[img]http://j-walkblog.com/images2/earthquakemap.png[/img]
Originalbildquelle: Wikipedia.

Ein Erdbeben in Brasilien ist also zum Beispiel relativ unwahrscheinlich. Ebenfalls bekannt ist, dass einem Hauptbeben oftmals (kleinere) Beben vorausgehen (sog. Vorbeben), und auch (kleinere) Beben nachgehen (sog. Nachbeben). Bei einem Vorbeben reichen die Spannungen zwar fuer einen kleinen Bruch, aber der Bruch entwickelt sich nicht weiter. Durch den Bruch erfolgt aber eine Spannungsaenderung im Gebiet und eine Kraefteumverteilung, und irgendwann sind die physikalischen Bedingungen dann so, dass sie quasi "ideal" fuer das Hauptbeben sind, wo der eigentliche grosse Bruch stattfindet. Der Hauptbruch bewirkt das Hauptbeben, das die Region und die physikalischen Bedingungen in der Region i.d.R. stark veraendert. Die Gesteinsveraenderungen bewirken die Nachbeben, wo sich weitere Spannungen quasi entladen, bis nach einiger Zeit wieder eine relative Ruhe einkehrt. Dann beginnt der Zyklus quasi wieder von neuem, durch die Plattentektonik bauen sich wieder Spannungen auf usw. Deswegen koennen Wissenschaftler Angaben zur Wahrscheinlichkeit eines Bebens in einer gewissen Region machen, aber leider nicht genau vorhersagen, wann ein grosses Erdbeben entsteht. Man liest eben oft, dass in den naechsten 50 Jahren mit dieser und jener Wahrscheinlichkeit ein Beben der Staerke X oder groesser in einer Region auftreten wird. Ueber die naechsten Tage und vielleicht Wochen wird es nun in Japan noch etliche weitere Beben geben - diese Nachbeben sind aber normalerweise (deutlich) kleiner als das Hauptbeben (wobei klein hier relativ zu verstehen ist, ein Beben der Staerke 7 ist immer noch ziemlich heftig). In diesen Nachbeben entladen sich weitere Spannungen, die in der Erdkruste bestehen.

Es gibt die Theorie, dass ein Erdbeben quasi ein anderes Erdbeben "triggern" (d.h. ausloesen) kann. Das waere die zeitliche Haeufung von Erdbeben, wie Du sie ansprichst. Soweit ich weiss ist das aber wissenschaftlich nicht 100% bewiesen, zumindest nicht bei grossen Beben auf globalem Massstab (das war zumindest der Stand der Dinge, als ich meine Seismologievorlesungen hatte). Von einem Erdbebenschwarm spricht man dann, wenn die Beben quasi alle aehnliche Staerken haben und nicht wie oben beschrieben in Vor-, Haupt-, und Nachbeben gegliedert sind. So etwas tritt oft in der Naehe von vulkanisch aktiven Regionen auf - man vermutet, dass es etwas mit Fluiden im Gestein zu tun hat. Die Theorie, dass ein Beben ein anderes ausloesen kann, macht meiner persoenlichen Meinung nach durchaus Sinn, da eben ein Beben das Spannungsfeld der Erde aendert und somit ein anderes Beben moeglich machen kann. Genauso koennte es ein anderes Beben aber evtl. verhindern bzw. hinauszoegern. In welchem Massstab dies allerdings geschieht (d.h. wie raeumlich weitreichend diese Auswirkungen sind), weiss ich nicht.

Mehr kann ich zu dem Thema leider nicht beisteuern.
  • Upvote 6

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='oche_alaaf' timestamp='1299928962' post='408612']
[quote name='RAT' timestamp='1299892986' post='408580']
Wenn Deine Frage eher in die Richtung ging, warum baut man statt AKWs nicht Wasserkraftwerke und Windmuehlen, dann koennen Dir die Antwort 125 Mio Japaner geben, die gerne ihr Handy aufladen wuerden.
[/quote]
200 mio Brasilianer laden ihre Mobiles an mit Wasser erzeugter Energie auf. Dort gibt es die groessten Hydrokraftwerke der Welt und das Land ist nicht mal ne Insel, so viel ich weiss
[/quote]

Wird nicht in Brasilien gerade ein neuer Reaktor gebaut? Mal abgesehen davon befinden sich die brasilianischen Reaktoren in einem von Erdbeben und Erdrutschen gefährdeten Küstengebirge und es gibt dort zahlreiche Stoerfaelle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Deine Frage eher in die Richtung ging, warum baut man statt AKWs nicht Wasserkraftwerke und Windmuehlen, dann koennen Dir die Antwort 125 Mio Japaner geben, die gerne ihr Handy aufladen wuerden.

200 mio Brasilianer laden ihre Mobiles an mit Wasser erzeugter Energie auf. Dort gibt es die groessten Hydrokraftwerke der Welt und das Land ist nicht mal ne Insel, so viel ich weiss

In der Tat. Um dann so viel Energie mit Wasser zu erzeugen muessen riesige Daemme gebaut werden, die Flusswasser aufstauen. Riesige Seen entstehen, wo vorher keine waren, entsprechend wird Lebensraum fuer Tiere, Pflanzen und auch Menschen vernichtet (vorwiegend der Lebensraum von Ureinwohnern, die dann re-located werden). Das ganze gern im Amazonasgebiert. Wasserkraft ist nicht so gruen wie es klingt.

Edited by Jardin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auf Spiegel.de haben sie eine Fotostrecke mit Schieber, wo sie Satellitenaufnahmen der Küstenorte übereinander gelegt haben. Man kann mit einem Schieber das vorher/nachher genau sehen. Nach Ansehen bin ich ganz sicher, dass wir von der wahren Anzahl der Toten noch keine Ahnung haben. Die Tsunami kam so schnell nach dem Erdbeben und das Beben selbst war so schlimm - und damit auch desorientierend und das Wasser kam so weit landein (bis zu 10km!), dass viele Menschen entweder noch am Aufsammeln und Abstauben waren, oder sich vermutlich auch schon mal in sicherer Entfernung von der Küste glaubten. Ganz, ganz schrecklich.

[url="http://www.spiegel.de/flash/0,,25462,00.html"]Der Spiegel Link[/url] Edited by Suseschwester
  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='LaPrincesse' timestamp='1299926443' post='408603']
Was mich auch bedenklich stimmt ist das z.b. in München seit der Explosion in dem Atomkraftwerk 10x höhere strahlenwerte gemessen wurden :icon_confused: http://inters.bayern.de/mnz/php/ifrmw.php?station=812&komp=207&tbltyp=2 Man denkt immer japan sei so weit weg und man wäre von so etwas nicht betroffen in unseren regionen aber leider ist dies nicht so..
[/quote]

Hm, die Radioaktivitaet scheint sich ja nur bei Dunkelheit nach Deutschland zu trauen :icon_mrgreen: Hat sie tagsueber Angst erwischt zu werden? :icon_warumnur: Es ist immer wieder erstaunlich wie schnell sich so ein Schwachsinn verbreitet und Panik ausloest.

Fuer serioese Informationen zur Lage in Japan empfehle ich die Seite des Bundesamtes fuer Strahlenschutz (http://www.bfs.de/bfs) und der Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit (http://www.grs.de).
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...