Jump to content
kaufmann

GBP 500 cash (oder mehr) für 10 Minuten Arbeit

Recommended Posts

Ich habe jetzt mal noch eine kleinliche Frage: Ich habe vor Jahren bei meiner Ankunft immer mal so kleine Jobs gemacht, 2 Wochen, und dann zum naechsten und ich bekomme 1 oder 2 Firmennamen usw einfach nicht mehr zusammen und die P45/P60 sind "nicht mehr da".  Wenn ich meine NINO angebe, muessten si e ja automatisch sehen, was von allen AG eingereicht wurde, oder habe ich Pech gehabt, wenn ich keine Details mehr weiss?

kaufmann, danke fuer die Geduld  :icon_redface:

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote author=Elch link=topic=35011.msg359541#msg359541 date=1266178127]
[quote author=kaufmann link=topic=35011.msg359538#msg359538 date=1266174677]
[quote author=Elch link=topic=35011.msg359493#msg359493 date=1266103190]
Nochmal eine Frage dazu: Wie schaut es aus, wenn man zum Beispiel bis September ein Stipendium bekommen hat und dann  ab Oktober angefangen hat zu arbeiten? Muss ich das Stipendium auch angeben?
[/quote]

Kommt das Stipendium aus D oder UK ? Von wem ?
[/quote]

Ich war an einer UK Uni eingeschrieben. Das Stipendium (~£1100 pro Monat) wurde von einem EU Projekt an die Uni gezahlt, die es dann mir überwiesen hat.
[/quote]

Die steuerliche Freistellung eines Stipendiums unterliegt in GB einer Vielzahl von Fakten, die man in Kurzform hier gar nicht wiedergeben kann. Man müsste die Herkunft und die Bedingungen des Stipendiums genau kennen, um dies prüfen zu können. In erster Linie darf das Stipendium nicht mit Gegenleistungen verbunden sein (keine Tätigkeit wie Arbeitsleistung etc.). Es muss der reinen Finanzierung eines Studiums dienen. Ähnlich sieht es auch das deutsche Einkommensteuergesetz (§3, Abs. 44).
Die meisten DBA's legen fest, dass ein aus dem Ausland stammendes Stipendiums steuerfrei gestellt werden kann, wenn der Begünstigte direkt ohne Umwege von dem einen Vertragsstaat in den anderen nur zum Studium oder Ausbildung gereist ist.

Wie gesagt, das müsste speziell geprüft werden. Die Universität als auszahlende Stelle müsste in der Lage sein, Dir eine Steuerfreiheit Deines Stipendiums bestätigen zu können.

Wenn Du von dort keine schriftliche Bestätigung erhältst, müsstest Du das Stipendium bei Deinem Steuerrückzahlungsantrag angeben. Weise darauf hin, dass es Deiner Meinung steuerfrei sein müsste, weil obige Merkmale zutreffen würden. Nun kommt's auf die Mentalität des zuständigen Sachbearbeiters beim FA an, ob er dies akzeptiert. Das wäre der Idealfall. Wenn Du dagegen auf einen Genauen triffst, der sich in alle Details hineinwühlt, kann es zu Problemen kommen (im Extremfall sogar zu einer Steuernachzahlung). Wie gesagt, nur Du und die Uni kennen die Bedingungen des Stipendiums.

Versuch das also zu klären, bevor Du den Antrag stellst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe jetzt mal noch eine kleinliche Frage: Ich habe vor Jahren bei meiner Ankunft immer mal so kleine Jobs gemacht, 2 Wochen, und dann zum naechsten und ich bekomme 1 oder 2 Firmennamen usw einfach nicht mehr zusammen und die P45/P60 sind "nicht mehr da".  Wenn ich meine NINO angebe, muessten si e ja automatisch sehen, was von allen AG eingereicht wurde, oder habe ich Pech gehabt, wenn ich keine Details mehr weiss?

kaufmann, danke fuer die Geduld  :icon_redface:

Normalerweise bist Du verpflichtet, die Unterlagen beim FA einzureichen.

Niemand kennt den Sachbearbeiter Deines Finanzamtes und ob er willens ist, Deine Arbeit zu machen. Versuch's mal wie @trigger (siehe oben)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gibt es denn irgendwelche Fristen, d.h. kann man auch noch mehrere Jahre zurueckliegende Betraege einfordern (falls man die Papiere noch findet)? Ich bin absolut 'useless' wenn es um solche Sachen geht ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote author=kaufmann link=topic=35011.msg359576#msg359576 date=1266225070]
[quote author=trigger link=topic=35011.msg359562#msg359562 date=1266187492]
[quote author=kaufmann link=topic=35011.msg359517#msg359517 date=1266154553]
[quote author=trigger link=topic=35011.msg359483#msg359483 date=1266092422]
Ich habe das P45 verloren, gibt es eine Möglichkeit das noch einmal zu bekommen?
[/quote]

Da gibt's zwei Möglichkeiten :
B) Das HMRC-Revenue Office hat Dein P45 Original vom Arbeitgeber. Sage denen halt, dass Deine Kopien beim Umzug leider verloren gegangen sind und bitte sie, das Original einzusehen.

[i]A) wäre besser.[/i]


kann ich die irgendwie per email kontaktieren oder muss ich da anrufen???


[/quote]
[/quote]

Weder noch.

Du beantragst die Rückzahlung mit dem eingangs erwähnten Schreiben. Anstatt auf das beigelegte P45 hinzuweisen, schreibst Du, dass das P45 beim Umzug leider verloren gegangen ist. Bitte sie, selbst das vorliegende Original einzusehen und bedanke Dich für das Entgegenkommen.

Das UK-Revenue ist verpflichtet, Dir zuviel einbehaltene Lohnsteuer zu erstatten; P45 hin-oder her. Trotzdem höflich um dieses Entgegenkommen bitten.
[/quote]


vielen dank

ich werds zuerst mit meinem arbeitgeber veruchen, ansonsten einmal ohne p45 versuchen

thx

Share this post


Link to post
Share on other sites
@NattiM : Danke für die Einladung. Es wird aber daran scheitern, weil ich keinen Alkohol trinke.

Wenn Du eine spezielle Frage haben solltest, kannst Du mir gerne eine PN senden.


@tessy : bis 6 Jahre zurück

Share this post


Link to post
Share on other sites

so ich hab nun auch post erhalten, leider nicht was ich erwartete hmpf :icon_evil:

habe am 11.12 06 angefangen zu arbeiten und hatte arbeitslosengeld vom 30.8.06 bis 12.11.06.

dear miss....,

thank you for your letter from 25.01.10.

i have looked at your pay and tax details for the last years and can confirm that no repayments are due. there were small underpayments for each year however because of the amounts involved no action will be taken to collect them.

yours bladibla

also hm koennte auch im gegenteil enden wenn die was zurueckwollen ne?!

verstehen tu ichs trotzdem nich!

Share this post


Link to post
Share on other sites

jo das frag ich mich ja eben auch, nach kaufmann wird man ja immer eher hoeher berechnet :icon_warumnur:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mein Beitrag richtete sich nur an Lohnempfänger, die ausser dem Gehalt keine weiteren Einkünfte in UK hatten (....[i].no other taxable earnings[/i].....). Es war mir bewusst, dass dies für einen Teil nicht zutrifft, weil evtl. weitere zu versteuernde Einkünfte vorhanden waren. Das sind individuell verschiedene Angelegenheiten und auch dieses komplexe Feld mit einzubeziehen, wäre an dieser Stelle gar nicht möglich gewesen. Der Mehrheit sollte ein einfacher Hinweis gegeben werden. In der Regel gibt es durchaus ansehnliche Erstattungen.

Kapitaleinkünfte, Arbeitslosengelder, Stipendien, evtl. durch das DBA abrechenbare Einkünfte, Einkünfte aus Vermietung etc. sind fallen natürlich nicht unter ....[i]no taxable earnings[/i]..... Ich gehe davon aus, dass das den meisten auch bewusst ist. Das sind je nach Fall verschieden zu betrachtende Dinge.

Natürlich kann man auch einen Antrag auf Erstattung von Lohnsteuern stellen, wenn man derartige zusätzliche Einkünfte hatte. Sollten das aber Einkünfte sein, die bisher nicht versteuert wurden (aber versteuert hätten werden müssen), wird sie der Taxman miteinbeziehen. Im Extremfall, bei entsprechend hohen, nicht versteuerten Beträgen, könnte es durchaus zu einer Nachzahlung kommen. In solchen Fällen ist natürlich vorher zu prüfen, ob ein Antrag sinnvoll ist.

Bei @Vio wurde offensichtlich das Arbeitslosengeld als Einkommen miteinbezogen, das vorher nicht versteuert wurde (Arbeitslosengeld ist nicht steuerfrei, weder in D noch in GB). @Vio ist da kein Vorwurf zu machen. Nur bei einer Einkommensteuer-Erklärung tritt dies zutage und muss nachversteuert werden. Ich wundere mich trotzdem, dass @Vio keine Erstattung bekam (man müsste die genauen Beträge etc. kennen). Offenbar hielten sich bei ihr die Totaleinkünfte/Steuern die Waage.

Du könntest den Taxman bitten, Dir seine Berechnungen mitzuteilen; ob dies ratsam ist, ist fraglich. Es könnte sich nämlich als nicht sinnvoll erweisen, ihn nochmals mit Deiner Sache zu befassen. Vielleicht kommt er dann doch auf die Idee einer Nachforderung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Man kann diesen Thread nicht oft genug nach oben holen, ich habe gestern meinen Scheck bekommen  :icon_top: War leicht mehr Arbeit als 10 Min, aber wenn ich bei meinem Job solch einen Stundenlohn hätte...

Vielen Dank Kaufmann. Habe Dir eine PN geschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@vio - Eine moegliche erstattung gibts nur wenn man im laufenden steuerjahr aufhoert zu arbeiten. Faengt man an (wie du) werden die abgaben auf basis des verbleibenden (steuer)jahres berechnet. Daher auch lediglich eine nominelle abweichung bei dir.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hi,

Ich habe hier im Maerz meinen ersten offiziellen Job mit NINO usw begonnen und gehe dementsprechend davon aus, dass mit TAX fuer das Maerz und April zurueckgezahlt werden sollte. Ich habe letzte Woche mein P6 (glaube ich) und dann mein P14 bekommen – und nun?
Hier wird ja immer von ganz anderen Formularen gesprochen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote name='kaufmann' date='02 December 2009 - 17:10' timestamp='1259770237' post='335662']
Die meisten von euch sind PAYE-Arbeitnehmer, deren Lohnsteuer automatisch jeden Monat einbehalten und an das Inland Revenue abgeführt wird. Was ich hier schreibe, ist vielen bekannt und einige tun es auch. Ich habe aber den Eindruck, dass die Mehrheit von euch das nicht macht; sei es aus Unwissenheit, Nachlässigkeit, Bequemlichkeit oder aus Furcht vor Bürokratie. Gut für den UK-Taxman, schlecht für den, der's nicht macht.

Ein Steuerjahr geht in UK vom 06. April bis zum 05. April im nächsten Jahr. Neuankömmlinge beginnen selten genau am 06. April zu arbeiten. Meist ist das irgendwann im Laufe des Jahres. Das Inland Revenue geht aber bei der Berechnung der Einkommensteuer immer von einem vollen Steuerjahr aus; die monatliche einbehaltene Lohnsteuer betrachtet es sozusagen als monatliche Raten(voraus)zahlung.

Wenn ihr nun z. Bsp. erst im Dezember zu arbeiten begonnen habt, arbeitet ihr im Steuerjahr 2009/10 nur vier Monate. Der Jahressteuer-Freibetrag (Personal Allowance) für 2009/10 ist GBP 6.475,00. Vielleicht liegt euer Einkommen für diese vier Monate darunter und wäre deshalb völlig steuerfrei. Euch wurden jedoch für vier Monate Lohnsteuern abgezogen und diese könnt ihr voll zurückfordern. Dasselbe gilt für jeden anderen Monat als Arbeitsbeginn; Ergebnis je nach gearbeiteten Monaten. Ich habe mal GBP 500,00 Erstattung angegeben; das kann je nach Arbeitsbeginn und Gehaltshöhe natürlich mehr oder weniger sein. Vielleicht hat euer Arbeitgeber auch einen falschen Tax-Code verwendet (kommt hier des öfteren vor); dann gibt's ebenfalls Steuern zurück.

So schnell und einfach geht das :

A) Ihr nehmt das Formular P60, das ihr vom Arbeitgeber am Ende jeden Steuerjahres bekommt und macht eine Fotokopie davon. Oben rechts seht ihr die "Employer PAYE reference" Nummer.

B) Dann klickt ihr auf
http://search2.hmrc.gov.uk/kbroker/hmrc/locator/locator.jsp?type=1

Unter "Employer/Pension Payer Reference" gebt ihr diese Nr. ein, klickt und ihr seht das Tax-Office, das für euch zuständig ist.

C) Dann nehmt ihr ein Blatt Papier und einen Umschlag, addressiert diese an dieses Office und schreibt simpel :

[i]Income Tax Reclaim for Tax Year 2006/07[/i] (Jahr als Beispiel)
[i]Employer PAYE Ref. No..........
My National Insurance No........
[/i]

[i]Dear Sirs :[/i]

[i]I would like to reclaim overpaid Income Taxes and National Insurance contributions for the tax year 2006/07. I was employed from ..... to ....... ([i]Monatsdaten angeben[/i]) and I had no other taxable earnings or benefits in UK this year. Please see my P60 form enclosed.[/i]


[i]Kind regards,[/i]
.................................

Dann gebt ihr das Schreiben zusammen mit der P60 Fotokopie in den Umschlag und werft ihn in den Briefkasten. Das ist alles. Dann kommt (meist) ein Scheck vom HMRC.

Hinweis : Obiges gilt auch für Rückwanderer oder arbeitslos gewordene, die im letzten Steuerjahr ebenfalls nicht alle zwölf Monate gearbeitet haben. Dann nimmt man das Formular P45 (stellt der Arbeitgeber nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses aus). Zuviel gezahlte Steuern können rückwirkend für bis zu 6 Steuerjahre angefordert werden; also auch, wenn ihr längst wieder in D seid. Manchmal gibt's auch NI-Beiträge zurück, da ist allerdings der Wohnort UK Voraussetzung; das geht vom Ausland aus nicht.
[/quote]#

kompliziert, kompliziert das ganze. Wenn ich das nun doch richtig verstanden haben sollte, dann wuerde sich das in meinem Fall auch lohnen? Ich beziehe seit 02/2010 Maternity Pay vom Arbeitgeber. Vorher habe ich nur 5 Monate des Steuerjahres gearbeitet. Sehe ich das richtig? Gibt es sonst noch was zu beachten?

vielen Dank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Es geht zurück nach Deutschland nach mehr als 5 Jahren.
Tax refund claim schon eingereicht.

Jetzt habe ich mal recherchiert bzgl. National Insurance Contributions refund/rebate.
Soweit ich das verstanden habe, kann man die nicht so ohne weiteres zurückerstattet bekommen.

Ich falle höchstwahrscheinlich nicht in die 'overpaid NI contributions' Kategorie, die hier vorher im Thread mal verlinkt wurde.
Meiner Recherche nach kann man die contributions nur übertragen in einen private pension scheme, von wo aus diese dann in eine ausländische Rentenversicherung übertragen werden könnten.
Und dies ist nur möglich ab dem Zeitpunkt/im aktuellen tax year, in dem man den private pension plan beigetreten ist. Zurückliegende Beiträge kann man nicht übertragen.

Heißt für mich nun, da meine Beiträge durchweg in den state pension scheme gingen, dass ich keine Rückerstattung erwarten kann und alle Beiträge futsch sind - richtig?!?

Oder gibt es noch eine Möglichkeit, eine Erstattung zu bekommen?

Da müsste man doch eigentlich jedem der in UK ankommt raten, einem private pension scheme beizutreten.
Wieso hat mir das niemand gesagt?
Das wenn man mal vorher gewusst hätte....... Edited by berlin now

Share this post


Link to post
Share on other sites
So, ich schieb das nochmal hoch.
Irgendjemand ne Idee, ob man im Nachhinein an seine NI contributions rankommt?
Kann jemand meine vorige Aussage bestätigen, oder gibt es doch noch eine Möglichkeit?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hi,

ich wohne und arbeite nun seit 07.10.2008 in Schottland, und wenn es so läuft wie ich es mir vorstelle, dann geht es im Januar weiter Richtung Spanien.
Hätte daher einige Fragen zum Tax claim:

1) soll ich für 2008 auch nen claim machen, da ich ja erst im Oktober angefangen hab?
2) Sollte ich im Januar wirklich das Land verlassn, wie läuft das dann? Kann ich diesen claim einfach von Spanien aus schicken und schicken die das ins Ausland zurück?
3) Und vor allem, wie komme ich an mein P60, wenn ich nicht mehr hier wohne? Das wird Anfang Januar kaum schon da sein, da das Steuerjahr noch nicht rum ist..

Danke schonmal

Fox

Share this post


Link to post
Share on other sites
1) ja

2) ja; der Scheck wird auch ins Ausland gesandt (die Banken langen allerdings kräftig hin, wenn Du einen GBP-Scheck auf einem spanischen Konto gutschreiben lässt. Besser wäre es, wenn Du den auf einem noch existierenden GB-Konto einreichen würdest.

3) P60 für 2008 müsste vom Arbeitgeber dem Arbeitnehmer schon längst ausgehändigt worden sein.
Dazu ist er nach Ablauf des Steuerjahres verpflichtet.

Wenn Du auch für das Steuerjahr 2010/11 eine Erstattung beantragen willst (empfehlenswert), stellt Dir Dein Arbeitgeber nach Beendigung des Arbeitsverhälnisses im Januar 2011 das P45 aus. Das reichst Du beim GB-FA an Stelle des P60 ein. Das kannst Du auch von Spanien aus machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hi, ja das für 2008 und 2009 hab ich natürlich längst.. Sorry, Ich meine für dieses Jahr dann..

P45 anstatt P60, sehr gut. Das mach ich dann alles über meine deutsche Adresse, da können sich die Herren dann Zeit lassen wie lang sie wollen.
Und zum Scheck einlösen einmal nach Schottland zum Freunde besuchen und gut ist. :icon_biggrin:

Für meine Frau sieht es folgendermassen aus:

Sie ist Ende Juli nach SCO gekommen, und arbeitet jetzt seit 4.Oktober, jedoch ein besfristeter Vertrag bis 4. Januar.
Da stelle ich mir vor, dass man einiges claimen kann..
Muss in diesem Fall dann auch ein P86 ausgefüllt werden? Und muss ich das bei meinem claim für 2008 auch machen?

Cheers

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vorausgesetzt, dass Deine Frau nicht von einem D-Arbeitgeber zur vorübergehenden Arbeitsaufnahme von D nach GB entsandt wurde und ihr die monatlichen regulären Lohnsteuern abgezogen wurden (PAYE) kann sie ebenfalls mit dem P45 einen Antrag stellen. Da bekommt sie wahrscheinlich die gesamten Lohnsteuern zurück.

Das P86 gibt es nicht mehr; auch keinen Ersatz dafür (und damit auch nichts auszufüllen).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sorry, ich muss den Thread jetzt nochmal hochholen... :icon_redface:

Ich war nun im gerade abgelaufenen tax year 10/11 von Anfang an employed bis Ende Dezember und habe dann bevor ich nach Spanien gezogen bin für 2 Wochen Jobseekers allowance bekommen. Das P60 wird für mich nicht mehr zu bekommen sein und irgendwie hab ich nun 3 verschiedene P45 rumliegen... Natürlich von 3 verscheidenen Tax offices.. Mein Verstand würde mir sagen "schick es an das office vom P45 mit dem aktuellsten Datum", aber wissen die dann auch was davor war, oder muss ich die offices alle einzeln anschreiben? :icon_question:

Danke schonmal

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...