Jump to content
Hartwig

So klappts mit dem neuen Job in UK

Recommended Posts

Hallo Forum,
bei den vielen Jobsuchenden hier im DIL wird die folgende Liste hoffentlich die Erfolgsquote nach oben schnellen lassen.
Die Tips stammen nicht von mir, sondern von einem Recruitment-Manager, also einem der es wissen muß.

- Be prepared. Carefully read the advert and job description beforehand and research the company itself - look at its
  clients, competitors, products, ethos and history. And have facts to hand about your present employer. Be familiar
  with your CV.

- Dress like a professional. Do not wear casual clothes, even if you know that it is company policy.

- Prepare model answers for tricky questions, such as listing your worst qualities or describing yourself in three words.

- Describe your accomplishments and how they apply to the prospective career in a clear, concise way.

- Be positive and focus on your achievements. Appear determined to get the job you are discussing. Never close the
  door to an opportunity.

- Listen carefully and answer the questions you are being asked, not the ones you have prepared to answer to.

- Have a set of questions ready to ask about the company and the job on offer, but avoid enquiring about salary or
  holidays at the initial interview unless you are positive the interviewer wants to hire you.

- When the interview has finished, ask if there are areas on which they would like clarification. This will help convey
  confidence and honesty.

- Ask about the follow-up procedure and when you can expect to hear the outcome. If you are offered a position and
  you want it, accept it on the spot. If not, ask tactfully for more time to think it over.

- If on reflection. you feel you could have done better or if you feel you failed to get a certain point across
  effectively, there is little harm in writing a follow-up letter thanking the interviewers for their time and reiterating
  your suitability for the post. Most employers are prepared to give a feedback on interviews so if you are
  unsuccessful, it is worth calling to obtain valuable tips for the future.

So jetzt hilf Dir selbst und "I keep my fingers crossed for you".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tach Hartwig,

da Du diese "Tips" nicht selber verfasst hast ...

wenn ich das so alles lese schuettelt es mich, aber nicht vor Ehrfurcht oder Lachen, sondern eher vor Grauen. Hat das n Deutscher verfasst???

Warum muss ich dann gleich das gesamte Firmenportrait kennen? Ich weiss, dass viele dies verlangen um Interesse zu "beweisen". Aber mal ehrlich, wer schaut als erstes auf die Kunden der Firma, welche Umsaetze die machen und seit wann das Unternehmen besteht und was weiss ich nich noch alles?

Oftmals sitzen einem Personaler gegenueber die staendig auf den CV schauen muessen um sich ueberhaupt mal den Namen des Gegenuebers einpraegen zu koennen so miserabel ist DEREN Vorbereitung auf das Gespraech.

Ich guck auf das Stellenangebot, entscheide ob es passt oder nicht und wenn ich zum Interview gehe, dann versuche ich so authentisch wie moeglich zu sein, denn schliesslich will man ja zur Firma passen und nicht irgendwas verkaufen das man gar nicht ist. Und wenn ich dann da arbeite kann ich immer noch nebenbei "erfahren" was das nun fuer ein Unternehmen ist.  Und diese "zum Interview im Anzug oder Kostuem" Geschichte werde ich auch in 1000 Jahren nicht begreifen wenn ich mich im customer support bewerbe. Natuerlich geht man nicht in Flip Flops und Fetzenjeans zum Interview, n bisken ordnung muss schon sein, aber warum gleich verkleiden?

Nun ich bin wohl einfach zu sehr Querdenker als dass ich mich an solche Regeln halten moechte/koennte.

Stella <-------------muss immer schimpfen ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote author=Stella link=topic=16005.msg170471#msg170471 date=1180383492]
Oftmals sitzen einem Personaler gegenueber die staendig auf den CV schauen muessen um sich ueberhaupt mal den Namen des Gegenuebers einpraegen zu koennen so miserabel ist DEREN Vorbereitung auf das Gespraech.[/quote]

Mit dem Unterschied, dass DIE schon einen Job haben - ob und wie die sich vorbereiten, kann mir also relativ egal sein.

[quote author=Stella link=topic=16005.msg170471#msg170471 date=1180383492]
Ich guck auf das Stellenangebot, entscheide ob es passt oder nicht und wenn ich zum Interview gehe, dann versuche ich so authentisch wie moeglich zu sein, denn schliesslich will man ja zur Firma passen und nicht irgendwas verkaufen das man gar nicht ist. Und wenn ich dann da arbeite kann ich immer noch nebenbei "erfahren" was das nun fuer ein Unternehmen ist.  [/quote]

Wie weißt du denn, ob du "zur Firma passt", wenn es dir genügt, erst hinterher und ganz nebenbei zu erfahren, was das für ein Unternehmen ist? Natürlich braucht man nicht die Firmengeschichte und den letzten Geschäftsbericht auswendig lernen, aber wenn man gefragt wird, warum man gerade in diesem Unternehmen arbeiten möchte, sollte man ja wenigstens ein bisschen was wissen.

[quote author=Stella link=topic=16005.msg170471#msg170471 date=1180383492]
Und diese "zum Interview im Anzug oder Kostuem" Geschichte werde ich auch in 1000 Jahren nicht begreifen wenn ich mich im customer support bewerbe. Natuerlich geht man nicht in Flip Flops und Fetzenjeans zum Interview, n bisken ordnung muss schon sein, aber warum gleich verkleiden? [/quote]

Da stimm ich dir zu, kann aber in Hartwigs Liste keinen Punkt über "Verkleiden" finden. Da steht nur "Dress like a professional. Do not wear casual clothes, even if you know that it is company policy", was bei mir so viel heißt wie "nicht in Flip-Flops und Fetzenjeans zum Interview, sondern 'n bisken ordentlich".

:icon_smile:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es tut mir leid, wenn meine gut gemeinten Tips den Unmut von Stella erregt haben. Auf der anderen Seite erfreut es mich sehr, das ich in meinem hohen Alter immer noch in der Lager bin, junge Damen in Erregung zu versetzen, :icon_lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

ach hartwig haste doch nicht..  :icon_smoke:*gg* nur n bischen..

@Thomas logisch guck ich schon mal nach um was fuer ein Unternehmen es sich handelt. Wenn ich Vegetarier bin werde ich mich wohl kaum als Fleischereifachverkaeuferin bewerben nur weil ich Kauffrau gelernt habe. Aber nur weil ich mich dann bei H&M bewerbe muss ich ja nicht gleich alle Niederlassungen kennen. Esseidenn ich spiele mit dem Gedanken umherzuziehen jedes halbe Jahr dann macht es Sinn zu wissen wo die alles Niederlassungen haben.

Zum Thema ob ich zur Firma passe oder nicht: Das weiss ich selbstverstaendlich erst wenn ich das Haus betrete. Im Grunde erkennt man schon am Anzeigentext ob dieser Job oder diese Firma einem liegt. Ok auch hier gibt es manchmal Fehlgriffe.

Ich finde schon dass man als Fuehrungskraft, und das ist ja ein Personaler durchaus, auch Vorbildfunktion haben sollte und ich persoenlich kann keinen Personaler wirklich respektieren wenn er sich schlecht vorbereitet aber dies von mir erwartet. Ob der nun schon einen Job hat oder nicht. Ich finde es dann respektlos dem Bewerber gegenueber. Immerhin scheint man ja Interesse geweckt zu haben, sonst saesse man ja nicht da. Nun in einigen Faellen hat es auch nichts mit Interesse zu tun, aber das steht auf einem anderen Blatt.

Nun haengt es natuerlich bei den Tips auch immer davon ab als was man sich bewirbt und ob es eine Initiativbewerbung ist. Ich gehe durchaus konform damit, dass es Sinn macht sich auf eine Firma "vorzubereiten" bei der man sich initiativ bewirbt und das ggf. noch in einer hoeheren Position. Und wenn ich mich bei der BBC in London bewerbe finde ich die Frage nach dem WARUM eigentlich schon fast spassig. Hallo? Weil es eben die BBC ist und damit ein verdammt guter Name im Lebenslauf. Aber das darf man ja nicht sagen man muss ja dem Personaler erstmal alles erzaehlen was er schon selber ueber sein Unternehmen in dem er arbeitet weiss ;-)

Nun wie ich schon sagte ich bin eben Querdenker und nein ich habe mich NICHT bei der BBC beworben.

Und @ Hartwig: auch schon gar nicht mehr erregt, nur muede ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo!
@ Hartwig: SUPER! Ich führe wöchentlich viele Interviews und weiss, wovon ich rede. Es ist schön einen Kandidaten vor sich zu haben, der weiss worum es geht (warum er sich beworben hat, was wir so machen, was er von uns erwartet und was wir von Ihm zu erwarten haben...)

Es ist immer schön einen WEGWEISER zu haben... wie man den Weg geht bleibt einem selber überlassen.

@ Stella: ich bin wirklich keine, die stänkert, aber nur um irgendwas zu posten muss es nicht "bull**" sein.
Wenn Du den Ratschlägen nicht folgen willst - gut, aber ich fende es toll, wenn sich jemand die Mühe macht, nachzudenken und Tipps (die wirklich hilfreich sind und im Jobpool London bedeutung haben) gibt!!!!
DANKE Hartwig!

Everybody should really apreciate it!
Cheers
Conni  :icon_top:  :icon_top:  :icon_top:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich finde die Hinweise sehr hilfreich, diese decken sich durchaus mit meinen Erfahrungen aus meinen Interviews. Ok, es waren erst vier :icon_redface::icon_mrgreen:
Sicherlich muss man sich mit dem potentielen Arbeitgeber und der angebotenen Position auseinandersetzen.
Allerdings habe ich meinen CV sowieso auf die jeweilige Stellenanzeige angepasst, die erfordelrichen Schlüsselqualifikationen müssen dem Recruiter ja sofort ins Auge springen.
Leider haben Recruiter im IT Bereich, Conny natürlich ausgenommen :icon_wink:, selten Fachwissen und daher muss man es Ihnen halt einfacher machen.
Beim Interview selber habe ich mich betont entspannt, selbstbewusst und gesprächig gegeben. Da hier Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeiten sehr gefragt sind, sollte man sicherlich diese Fähigkeiten betonnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lieber Desperado!
Wir sind tatsächlich anders, denn da ich keinene blassen Schimmer von der technischen Materie habe ist immer einer von denTrainern oder Technikern beim Interview um diese Fragen zu stellen und den Kandidaten auf den Technischen -Zahn zu fühlen....
Aber DANKE für dein Vertrauen in mich!!!!  :danke:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich hab die Tipps von Hartwig (neu sind sie ja nun nicht und in jedem guten Bewerbungsbuch nachzulesen) befolgt.
Bzgl. Kleidung bin ich sogar einmal bei einer Bewerbung so weit gegangen und habe mich einen Abend vorher bei Feierabend auf die andere Strassenseite gestellt um zu schauen, wie die Angestellten gekleidet sind. Ein allgemeines Wissen über die Firma über deren Webseite zu erfahren, was sie so machen, wer die Kunden sind etc halte ich ebenfalls für unbedingt notwendig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bzgl. Kleidung bin ich sogar einmal bei einer Bewerbung so weit gegangen und habe mich einen Abend vorher bei Feierabend auf die andere Strassenseite gestellt um zu schauen, wie die Angestellten gekleidet sind.

Stalker...  :icon_wink:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Diesen Einsatz finde ich sehr beeindruckend und gestehe, dass ich niemals auf diese Idee gekommen wäre. Wobei bei meiner Firma hätte Dir das wenig genutzt. Je nach und ob Termin ist der Stil sehr unterschiedlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote author=SandraH link=topic=16005.msg170660#msg170660 date=1180471797]
[quote author=Kille link=topic=16005.msg170658#msg170658 date=1180471563]
Bzgl. Kleidung bin ich sogar einmal bei einer Bewerbung so weit gegangen und habe mich einen Abend vorher bei Feierabend auf die andere Strassenseite gestellt um zu schauen, wie die Angestellten gekleidet sind.
[/quote]
Stalker...  :icon_wink:
[/quote]

Hihi... aber den Job hatte ich bekommen  :icon_mrgreen:
Ich gebe zu.. die Klamottenschaue war ein Nebeneffekt.. der eigentliche Grund war auch die Route für den nächsten Morgen testen damit ich mich nicht verspäte  :icon_idea:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Naja, für ein Bewerbungsbespräch würde ich mich immer verkleiden (Anzug), egal wie alle andere im Job rumlaufen.
Auch am ersten Arbeitstag war ich noch schnicke , aber nach 3 Tagen trug ich dann wieder Jeans und T-Shirt :icon_top:

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote author=Desperado link=topic=16005.msg170680#msg170680 date=1180476291]
Naja, für ein Bewerbungsbespräch würde ich mich immer verkleiden (Anzug), egal wie alle andere im Job rumlaufen.
Auch am ersten Arbeitstag war ich noch schnicke , aber nach 3 Tagen trug ich dann wieder Jeans und T-Shirt :icon_top:
[/quote]

Ich habs meinerzeit 3 Monate ausgehalten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote author=Kille link=topic=16005.msg170663#msg170663 date=1180472047]
[quote author=SandraH link=topic=16005.msg170660#msg170660 date=1180471797]
[quote author=Kille link=topic=16005.msg170658#msg170658 date=1180471563]
Bzgl. Kleidung bin ich sogar einmal bei einer Bewerbung so weit gegangen und habe mich einen Abend vorher bei Feierabend auf die andere Strassenseite gestellt um zu schauen, wie die Angestellten gekleidet sind.
[/quote]
Stalker...  :icon_wink:
[/quote]

Hihi... aber den Job hatte ich bekommen  :icon_mrgreen:
Ich gebe zu.. die Klamottenschaue war ein Nebeneffekt.. der eigentliche Grund war auch die Route für den nächsten Morgen testen damit ich mich nicht verspäte  :icon_idea:
[/quote]

Ich wusste gar nicht das es bei Clowns so große Unterschiede in der Wahl der Berufskleidung gibt  :icon_mrgreen:

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote author=Kille link=topic=16005.msg170663#msg170663 date=1180472047]
Hihi... aber den Job hatte ich bekommen  :icon_mrgreen:
Ich gebe zu.. die Klamottenschaue war ein Nebeneffekt.. der eigentliche Grund war auch die Route für den nächsten Morgen testen damit ich mich nicht verspäte  :icon_idea:
[/quote]

das mal ne gute idee, ich bzw der zug war beim letzten job 15 minuten zu spät aber hab ihn dann trotzdem noch bekommen. :)
also alles ist möglich, wichtig is einfach natürlich zu bleiben und sich seinen skills bewusst sein und sich für die doofen standard fragen "can you remember a time where..." vorbereiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum muss ich dann gleich das gesamte Firmenportrait kennen? Ich weiss, dass viele dies verlangen um Interesse zu "beweisen". Aber mal ehrlich, wer schaut als erstes auf die Kunden der Firma, welche Umsaetze die machen und seit wann das Unternehmen besteht und was weiss ich nich noch alles?

nun, ich tue das. wenn ich mich bewerbe, dann weil mich das jobangebot und die firma an sich interessiert. und da gehoert es meiner meinung nach schon dazu, dass man etwas vom unternehmen weiss, bevor man hingeht. die umsatzzahlen, sofern sie veroeffentlicht werden, schaue ich mir auch an. interessiert mich einfach auch, zu wissen wie die zahlen so aussehen.

verstehe deine aussage nicht ganz. wenn ich kein interesse an der firma habe und mir nicht vorher ein bild drueber mach - brauch ja gar nicht hinzugehen.

jedenfalls, habe ich bis jetzt immer nur positive rueckmeldungen bekommen, wenn man festgestellt hat, dass ich bereits einiges ueber das unternehmen weiss und konkrete fragen (und nicht solche die man in jedem ratgeber findet) stellen kann......

Share this post


Link to post
Share on other sites

So'n Quark, ich bin mit Motorradstiefeln und T-Shirt zu beiden Interviews gegangen und hab den Job (Softwarefirma) trotzdem bekommen. Haengt halt auch immer stark von der Firma ab. In der City waer das halt anders gelaufen, aber da bewerbe ich mich ja Gott sei Dank nicht  :icon_cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites
ich las mal eine gute faustregel zur richtigen bekleidung fürs erste bewerbungsgespräch:
richtig ist, was der chef der firma zu einem wichtigen geschäftstermin anziehen würde

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote author=Anfloet link=topic=16005.msg171206#msg171206 date=1180707314]
ich las mal eine gute faustregel zur richtigen bekleidung fürs erste bewerbungsgespräch:
richtig ist, was der chef der firma zu einem wichtigen geschäftstermin anziehen würde
[/quote]

Also doch auf der anderen Strassenseite lauern.  :icon_mrgreen:

Nur - wie erkenne ich Cheffe?

Share this post


Link to post
Share on other sites
[quote author=wallis-simpson link=topic=16005.msg171283#msg171283 date=1180730683]
[quote author=Anfloet link=topic=16005.msg171206#msg171206 date=1180707314]
ich las mal eine gute faustregel zur richtigen bekleidung fürs erste bewerbungsgespräch:
richtig ist, was der chef der firma zu einem wichtigen geschäftstermin anziehen würde
[/quote]

Also doch auf der anderen Strassenseite lauern.  :icon_mrgreen:

Nur - wie erkenne ich Cheffe?
[/quote]

Na auf der Internetseite schauen.... Namen herausbekommen.... hoffen, dass evt sogar ein Foto da ist (war bei mir der Fall) und der extreme Schritt (erstaunlich wie häufig man damit tatsächlich erfolg hat) .. den Namen mal googlen ... so bekommt man sogar noch viel mehr über den Gegenüber heraus... manchmal sogar Hobbies  :icon_wink:

Share this post


Link to post
Share on other sites

*gg* Mechaniker dass nenn ich mal echt original ;-) Ich war beim letzten Vorstellungsgespraech mit Flip Flops und hochgekrempelten Hosen. Hab den Chef aber vorgewarnt dass ich nicht in chic kommen werde. Nun er rennt auch die ganze Zeit barfuss herum. Ich kann sehr wohl in chic auflaufen, fuehle mich aber dann verkleidet wenn mir nicht nach chic ist. Ich bin halt der Meinung dass man eher so gehen sollte wie man sich wohl fuehlt. Flip Flops ist bei mir auch nicht die Regel. Ich habe damals mit Vorgabe "Kostuem" weniger im Aussendienst verkauft als in Jeans und salopp weil ich mich in Jeans eben wohler fuehlte. Ein Anzug macht einen eben nicht gleich ehrlicher, besser oder vertrauenswuerdiger (meine Meinung) muss ja nicht jeder teilen.

Aber Killes Einsatz finde ich bemerkenswert ;-)

Hoffe uebrigens wir sehen uns mal wieder auf irgendeiner "Veranstaltung" hab nicht so recht die Zeit gehabt die letzten Male.

Also Gruss

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Flocke
Also ich würde Hartwig da auch zustimmen, die Engländer sind was office-outfits angeht immernoch recht konservativ, selbst in den kreativen Industrien ist es oft besser lieber ein bisschen over-dressed als under-dressed zu erscheinen. Klar gibt's Aussnahmen und die Etikette/dresscode sind in jeder Industrie anders.

Aber gerade wenn es um Positionen geht mit längerer Berufserfahrung/Management, ist ein fundiertes Wissen über die Firma bei der man sich bewirbt wichtig - schliesslich wollen die Interviewer oft im Gespräch ja auch ganz gerne wissen warum man sich denn nun bei Ihnen bewirbt, und nicht bei othercompany XYZ. Besonders wenn es, wie bei vielen Jobs in der City üblich durch diverse Interview-Runden geht. Da hilft es oft, das ein oder andere Nugget über die Firma und ihr Umfeld einfliessen zu lassen, die Konkurrenten & den Markt in dem sie agieren gut zu kennen. Mir hat das jedenfalls bei Bewerbungen bisher immer sehr geholfen. :icon_wink:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also wenn man "The Apprentice" so anschaut, da sagt der Sugar ja nun auch, dass man schon ein bischen Grundwissen über das Unternehmen haben sollte, in dem man arbeiten will... Und wenn es echt nur mal einmal deren Homepage anschauen ist um zu sehen, was die eigentlich genau machen und wo die sich bewegen. Das finde ich auch wirklich nicht zuviel verlangt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich fand das eh zum Totlachen - da waren all diese Leutchen, die SOOO UNBEDINGTTTT den Apprentice Job haben wollten, und wieviele von denen haben sich zumindest mal ein klitzekleines bisschen ueber Sirrrallan und Amstrad informiert? Einer oder zwei.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...