Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'NHS'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Allgemeines
    • Allgemeines
    • Treffen und Events
    • Umfragen
  • Leben in Grossbritannien
    • Jobs
    • Studium/Ausbildung
    • Wohnung
    • Behörden & Banken
    • Familie
    • Essen
    • Gesundheit
    • Sport
    • Transport
    • Zurück nach Deutschland
    • Marktplatz
  • auf Besuch...
    • Hotels & andere Kurzzeitunterkuenfte
    • Tips und Tricks
    • Geschichten
  • Sonstiges
    • Dies und Das....
    • Neulinge stellen sich vor
    • Webseite, Forum

Kalender

  • DIL Calendar

Blogs

  • Stonki's Blog
  • Don Darkness
  • Konstantin's Blog
  • Don Darkness - The Blog
  • AKlife's Blog
  • NicRichter's Blog
  • commonliner on Twitter
  • La_Alemannia's Blog
  • RAT's Blog
  • Defender's Blog
  • Rainer's Blog
  • deutsch's Blog
  • Gipser in london's Blog
  • Ulrike Adeneuer-Chima's Blog
  • Ulrike Adeneuer-Chima's Blog
  • Shanzai's Blog
  • Shanzai's Blog
  • whitegloves' Blog
  • whitegloves' Blog
  • PubCrawl's Blog
  • PubCrawl's Blog
  • Reibekuchen in London's Blog
  • benq's Blog
  • benq's Blog
  • Lana`s
  • Lana1996's Blog
  • a.reg's Blog
  • Erik's Blog
  • IrisMC's Blog
  • jade's Blog
  • LaIza's Blog
  • Mc Goldstein's Blog
  • Right to Manage Association
  • else's Blog
  • else's Blog
  • SJBlock's Blog
  • Mc Goldstein's Blog
  • Diamond Dental of Harley Street
  • Emiliya Petrova's Blog
  • BarKu's Blog
  • ja_kap's Blog
  • LittleGreenMan's Blog
  • beiladung-transport's Blog
  • janetti's Blog
  • tyroler's Blog
  • Organicbiobox's Blog
  • Hannah Thompson's Blog
  • MD1MD's Blog
  • Interiority's Blog
  • Flora2319's Blog
  • Flora2319's Blog
  • Elvira's Blog
  • Mind the Gap!
  • German Bakery UK Ltd.
  • Living In Britain
  • Tomas' Blog
  • brautkleider's Blog
  • GrumpyGermanInLondon
  • eddieroxx's Blog
  • Pablodiego86's Blog
  • enigma77nagel
  • Dilsah's Blog
  • TheBerlinDoner Ali's Blog
  • London & Life
  • Club1's Blog
  • JakobJ.'s Blog
  • HANS2015's Blog
  • holgi577's Blog
  • RONIN Corp's Blog
  • German Language Blog

Marker Groups

  • Members

Kategorien

  • Leben
    • Wichtige Anlaufstellen
    • Kirchen
    • Zeitschriften
    • Politik
    • Telefon, Internet & Fernsehen
    • Rechtliches
    • Haustiere
    • Sport
    • Chor
  • Wohnung & Bankkonto
    • Wohnung suchen
    • Mietrecht
    • Bankkonto
  • Arbeiten & Bildung
    • Arbeit finden
    • Bewerbungsgespräch
    • Stellenangebote
    • Universitäten
    • Schulen
    • Kindergarten
  • Gesundheit
    • Krankenversicherung
    • National Insurance Number
    • Schwanger in England
    • Interview mit einem GP
  • Transport
    • Öffentlicher Nahverkehr
    • Auto
    • Fahrrad
    • Flugzeug
    • zu Fuss
    • Fähren
  • Community
  • About

Kategorien

  • Allgemeiner Arzt
  • Alternative Medizin
  • Akupunktur
  • Augenarzt
  • Chirurgie
  • Frauenarzt
  • Hautarzt
  • Hals Nasen Ohren
  • Hebamme
  • Homöopathie
  • Innere Medizin/Endokrinologie
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Logopäde
  • Kieferorthopäde
  • Orthopädie
  • Osteopathin
  • Plastische Chirurgie
  • Psychologe
  • Urologe
  • Zahnarzt
  • Zahnarzt (Kinder)
  • Kinder- und Jugendpsychiaterin
  • Radiologe

Kategorien

  • Lebensmittel
  • Pubs / Restaurants
  • Bäckereien
  • Bücher
  • Design
  • Handwerker
  • Imbiss
  • Recht/Anwälte
  • Friseur
  • Dienstleistungen

29 Ergebnisse gefunden

  1. NHS Fragen

    Hallo, ich habe Fragen bezüglich NHS. Habe jetzt unzählige Antworten im Forum durchgelesen aber nichts befriedigendes gefunden... man ist ja wohl sofort NHS versichert sobald man in London wohnt. Egal ob man Arbeit hat oder nicht. Die Frage ist jetzt ob nur mein Mann versichert ist oder ich und unsere beiden Kinder auch? Ich und die Kinder bleiben vorerst in Deutschland gemeldet bis in London alles sicher ist mit Wohnung und Job. Werde natürlich auch direkt mit nach London kommen nur zur Sicherheit noch einen Wohnsitz in D haben. -Wer ist also unter welchen Kriterien NHS versichert? -Wonach richtet sich der Versicherungsanspruch, da es ja keine Meldepflicht gibt in London? -NHS obwohl noch in D gemeldet? Und sobald mein Mann dann Arbeit hat wird die NHS -Gebühr ja dann pauschal vom Lohn abgezogen. Für die ganze Familie dann? Ähnlich wie die deutsche Familienversicherung? und die vielleicht einfachste Frage: -gibt es eine Karte oder ähnliches? Vergleichbar mit der Krankenkassenkarte in D? Ich hoffe mir kann jemand ein paar Fragen beantworten so dass wir da ein bisschen Klarheit haben. Vielen Dank
  2. Behördengänge vor Umzug

    Hallo Leute, Ich werde Mitte Juni umziehen und 19.06. Anfangen zu arbeiten, aber kommende zwei Wochenenden (fr und sa) in London sein zb zur Unterschrift des Mietvertrags. Kann ich vor Umzug und ersten Arbeitstag schon irgendwelche Behördengänge machen ohne Mietvertrag oder Sachen vom Arbeitgeber? (Ich denke da an Anmeldung für NIN oder beim GP. ) Bekomme ich die NHS Nummer durch meinen ersten Besuch beim GP oder muss ich die vor dem ersten Besuch beim GP woanders beantragen? Sonstige tipps was ich vor dem Start der Arbeit schon machen sollte? Vielen dank für eure Hilfe Tim
  3. Auslands-Krankenversicherung für Deutschland

    Hallo liebes Forum,    Ich habe die letzten drei Jahre in England studiert und wohne und arbeite hier jetzt fest (einmal hier, geht man doch nicht mehr weg... :icon_lol:  ).    In den letzten drei Jahren war ich dank Studium über meine Eltern bei der DAK-Krankenkasse Familienversichert. Jetzt ist die Versicherung allerdings ausgelaufen und wird (natürlich)  nicht mehr verlängert.  Ich weiß, dass ich "Standardmäßig" über die NHS in England versichert bin, aber wie läuft denn das bei Auslandsaufenthalten?  Ich bin immer noch regelmäßig alle paar Monate für ein paar Wochen in Deutschland. Dieses Mal gehts für ein paar Tage mit den Eltern zum Skifahren nach Südtirol. Da ist mir ohne Krankenversicherung dann doch etwas mulmig.  Gibt es denn eine Möglichkeit zur "Auslandsversicherung" über die NHS/England? Oder auch über Deutschland? Ich hatte da mit der DAK mal gesprochen, die meinten aber, das muss von Englischer Seite aus gemacht werden. Ich bin etwas ratlos und hoffe auf eure Ideen..    Außerdem, wenn wir schon mal dabei sind. Das alltägliche Thema: Zahnarzt. Da meine deutsche Krankenversicherung nicht mehr existiert, kann ich auch nicht mehr zu meinem deutschen Zahnarzt zur Routine Untersuchung. Den britischen Zahnärzten möchte ich aber nicht trauen... (ich weiß, schrecklich stereotyp). Gibt es eine Möglichkeit (oder eine englische "Auslandsversicherung") die den deutschen Zahnarzt noch abdecken würde? Oder ist das eher Wunschdenken?      Vielen Dank für eure Hilfe! 
  4. Ich habe drei Jahre in GB promoviert, bin nun nach Deutschland zurückgekehrt und bin auch hier gemeldet. Allerdings habe ich mich noch nicht in Deutschland krankenversichert, da ich davon ausgegangen bin, als in GB eingeschriebener Student (bis Mitte nächsten Jahres, da ich hier fertig schreibe), bei der NHS versichert zu bleiben und von der EHIC Gebrauch zu machen zu können.    Weiss hier jemand näheres zu? Ich habe einiges über die Krankenversicherung in Deutschland gefunden, aber nichts zu dem Fall, dass man noch in GB an der Universität immatrikuliert ist. Selbstverständlich möchte ich später wieder in die gesetzliche und nicht dass große Nachzahlungen auf mich zukommen.
  5. Hallo, es gibt zwar so viele Fragen und Antworten zu diesem Thema, aber irgendwie ist die Situation immer etwas anders. Ich bin im Oktober letzten Jahres zu meinem britischen Freund nach London gezogen, mit Job. Jetzt habe ich auf Ende September gekündigt und hatte vor, eine drei-monatige Auszeit zu nehmen, bevor ich mich wieder in den Londoner Job-Markt stürze. Die Auszeit nehme ich unter anderem, weil's mit dem Kinderwunsch nicht so richtig klappt. Wir sind deswegen am Anfang einer Behandlung mit NHS. Ich würde die Behandlung gerne über NHS weitermachen, und mache mir Sorgen, dass ich ab einer gewissen Zeit nicht mehr über NHS versichert bin. Die Sorge mache ich mir basierend auf der Info, die mit dem EEA registration form daherkommt (https://www.gov.uk/government/publications/apply-for-a-registration-certificate-as-a-qualified-person-form-eea-qp), wonach man als Nicht-Arbeitender nur Bleiberecht hat, wenn man sich selbst finanzieren kann und/oder unterstützt wird (kann ich und werde ich) und eine private Krankenversicherung hat. Aber die "Ausländer"-Foren im Netz sagen alle, dass EU-Bürger - wenn sie nach England kommen - NHS berechtigt sind. Verwirrend! Kann mir jemand (mit Quellenangabe) bestätigen, dass ich nach Ende meines Arbeitsvertrags weiterhin (und wie lange) durch NHS gedeckt bin? Die Klinik, in der ich im Moment zur Behandlung bin, nimmt keine Privat-Patienten. Ich würde nur ungern die Behandlung abbrechen. Darauf ankommen lassen und dann plötzlich riesige Rechnungen im Postfach finden, will ich es aber auch nicht.... Oder kann mir jemand den Kontakt einer offiziellen Stelle nennen, die mir die Frage beantworten könnten? Bin jedem Hinweis dankbar!
  6. Deutsche Krankenversicherung ausreichend?

    Hallo,   ich komme nur für ein Praktikum mindestens 6 bis maximal 12 Monate nach London. Ich bin hier in Deutschland privat bei der AOK Nordost versichert. Theoretisch ist das ja EU-weit gültig. Brauche ich trotzdem noch eine Auslandsreiseversicherung oder ähnliches? Könnte ich die private Versicherung auch kündigen und nur eine Auslandsreiseversicherung abschließen? Ich kenne mich damit nicht aus und die AOK anscheinend auch nicht wirklich...Werde dauernd nur von einem zum nächsten verwiesen... Hat damit jemand Erfahrungen oder wie habt ihr das gemacht, wenn ich nur einen bestimmten Zeitraum im Ausland wart?   Danke schon mal :)
  7. Praktikum für Psychologie gesucht

    Hallo ihr Lieben   ich studiere momentan im dritten Semester Psychologie und würde im Sommer 2015 gerne ein Praktikum von 4-8 Wochen in Manchester machen. Ich weiß, dass sich das Forum hier auf London bezieht, da ich aber eher generelle Fragen habe und zu Manchester auch nichts im Internet gefunden habe dachte ich, frage ich einfach hier :) Wäre nett wenn ihr mir trotzdem helfen könntet!   Wie oben schon erwähnt würde ich also gerne nach Manchester da ich dort Freunde habe und auch schon 5 Monate gelebt habe. Wohnung, Unterhalt etc wären also alles schon geklärt.   Im Februar 2015 wäre ich auch für 8 Tage in Manchester und könnte mich persönlich vorstellen.   Das genaue Arbeitsfeld ist nicht so wichtig, ich könnte mir etwas in dem klinischen Bereich genauso gut vorstellen wie bei einer großen Firma in der Recruitment Abteilung zum Beispiel. An die University of Manchester habe ich auch schon geschrieben, allerdings keine Antwort bekommen.   Nun zu meinen Fragen. Wisst ihr wie man sich am besten bei großen Firmen bewirbt? Per e-Mail und dann den CV und Covering Letter angehängt? Und wie sind da die Chancen? Oder nehmen die generell eher keine ausländischen Praktikanten? Hat da eventuell jemand Erfahrung? Firmen gibt es ja genug in und um Manchester :)   Und wie sieht es im klinischen Sektor aus? Kann man sich da bei der NHS irgendwie zentral bewerben?     Vielen Dank schonmal im Vorraus :)   Liebe Grüße Renee            
  8. Weisheitszähne in England ziehen lassen

    Hallo zusammen,   es ist soweit, meine Weisheitszähne müssen raus. Bisher war ich noch nicht beim Zahnarzt/Kieferchirurgen in England.   Hat jemand bereits Erfahrungen? Kann jemand einen guten Behandler empfehlen? Was kostet der Spaß?    
  9. Multiple Sklerose und die NHS

    Hallo,  ich bin 24 und wurde dieses Jahr im August mit Multipler Sklerose diagnostiziert. Genau einen Monat bevor ich nach London übersiedeln wollte. Aus Angst vor der Krankheit und den Nebenwirkungen der Medikamente habe ich diese Pläne erst einmal komplett absagen müssen. Ich habe mir vor der Diagnose keine großen Gedanken um die NHS und Krankenversicherungen in England gemacht, weil ich so gut wie nie krank bin und ich auch bereits ein Jahr lang in Lincoln studiert hab und ich da nie Probleme mit hatte.  Nun habe ich meine Pläne wieder aufgenommen, da ich außer des Taubheitsgefühls im rechten Bein, was den Stein ins Rollen gebracht, hat keine Beschwerden hab und es mir auch nicht anders geht als sonst. Allerdings muss ich mir 3 mal wöchentlich Interferon spritzen was wohl ein sehr teures Medikament ist (mein Apotheker meinte 4 Wochen des Medikaments sind der Wert eines Kleinwagens). Ich habe mich auch schon erkundigt, mein Medikament gibt es genauso auch in England.  Nun meine Frage(n): In Deutschland übernimmt meine gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für das Medikament ohne Probleme,weiß jemand wie es in solchen Fällen bei der NHS aussieht? Ich kann mir das Medikament auf keinen Fall selber leisten!  Ich muss in regelmäßigen Abständen zur Kontrolle zum Neurologen und auch ins Krankenhaus zum MRT, gibt es da irgendwelche Erfahrungen? Wie sieht es überhaupt mit chronischen Erkrankungen und der NHS aus? Sollte/muss ich mir eine private Krankenversicherung zulegen? Wie teuer ist sowas? Ich weiß es sind sehr spezifische Fragen. Aber vielleicht gibt es unter euch ja jemanden in einer ähnlichen Situation der mir helfen kann. Vielen Dank schonmal im Vorraus! Und eine schöne Vorweihnachtszeit. Caro
  10. Hat hier jemand ähnliche Probleme mit der NHS?   Wir leben etwas abgelegen auf einer schottischen Insel. Auf der Insel gibt es 2 GPs (eigentlich 1 Vollzeitstelle, die sich ein Ärzteehepaar teilt). Beide haben definitiv nicht die Qualifikation, die man von einem in Deutschland niedergelassenen Allgemeinmediziner gewöhnt ist. Freie Arztwahl (z.B. mangels Vertrauen zum Arzt) bleibt einem hier versagt, man muß sich registrieren, wo man wohnt. Bisherige Versuche, stattdessen bei einer Praxis auf der Hauptinsel (Orkney Mainland) sich registrieren zu lassen, wurden vom Health Board abgelehnt. Bleibt eigentlich nur, das Verhältnis mit dem GP hier auf die Spitze zu treiben, damit der einen "de-registriert"... dann müssen sie eine andere regionale Lösung finden.   Im Moment liege ich im Clinch mit unserer Praxis auf der Insel, weil ich gerne meine Impfungen aufgefrischt haben möchte. Die (reichlich idiotischen) NHS guidelines, wo aus Finanzgründen selbst der Zugang zur hundsordinären Grippeimpfung teilnehmermässig beschränkt wird, sind weitaus enger ausgelegt als in Deutschland. In der Vergangenheit hatte ich die Pneumokokkenimpfung (zahlt in D bei Kindern und Personen ab 50 die Kasse). Hier bekommt man sie nur über 65 oder wenn man als Risikopatient gilt (was hier bedeutet, man ist eh schon jenseits von gut und böse). Ich kann den Impfstoff auch privat besorgen (habe soeben die Ablehnung der NHS für Kostenübernahme bekommen) und der GP soll nur die Spritze setzen. Weigert sich aber, dies zu tun und verweist  auf Privatpraxen (die nächste ist in Edinburgh, wofür man einfach eine Tagesreise mit verschiedenen Fliegern braucht, übernachten muß und dann wieder einen Tag retour auf Reisen ist).   Ich habe eine private Krankenversicherung (aus gutem Grund, weil die Wartezeiten untragbar sind und Zugang zu modernen Behandlungsmethoden in der NHS bodenlos schlecht ist).   Sind denn NHS Praxen nicht in der Lage, Privatleistungen zu erbringen?   Und ist die NHS so knapp bei Kasse, daß sie bei Impfkosten sparen (kurzsichtige Betrachtungsweise), dann aber lieber teure Behandlungen zahlen, weil eben kein Impfschutz besteht? Obwohl... viele Behandlungen werden ja eh abgelehnt und die Patienten mit Schmerzmitteln heimgeschickt. Andere überleben die Keimbelastung in Hospital wie dem Royal Infirmary in Aberdeen nicht (ein völlig verdrecktes Hospital), dann stimmt wahrscheinlich die Kasse wieder...
  11. Hey Ihr,    wollte mal erfragen, was die günstigste Krankenversicherung ist, wenn man vorübergehend arbeitslos ist und nicht auf Benefits zurückgreifen will. Oder ist NHS sogar kostenfrei?    Thx!  D
  12. Hi, fuer alle die in Manchester und im Umland wohnen - das ist mir heute ins Haus geflattert und definitiv einen genaueren Blick wert: Healthier Together NHS in Greater Manchester, insbesondere A&E in Krankenhaeusern, steht vor einer umfassenden Umstrukturierung - dies ist die (vorgeschriebene) Befragung der Bevoelkerung dazu.
  13. Kompressionsstrümpfe

    Hallo, da ich hier noch nie beim Arzt war und noch keine Erfahrungen habe, wie das mit dem NHS so funktioniert, wollte ich mal fragen, ob sich hier schon mal jemand Kompressionsstrümpfe hat verschreiben lassen? (Habe sie damals in Deutschland verschrieben bekommen, aber jetzt brauche ich neue).    Kann man dafür einfach zum GP gehen? Und wieviel muss man dann dazuzahlen?     Übrigens, da ich schon beim Thema bin, meine Ärztin hatte mir damals eigentlich geraten, mich so schnell wie möglich operieren zu lassen, da ich eine ausgeprägte Stammvarikose habe und das immer weitere Venen in Mitleidenschaft zieht, je länger man wartet. Aber nun bin ich in London und nach allem, was ich über das NHS gehört habe, sind die Aussichten wohl nicht so gut, dass ich so eine Operation hier in nächster Zeit machen lassen könnte (abgesehen von der Frage, ob das empfehlenswert wäre), da es ja nicht akut lebensbedrohlich ist. Hm, hat da jemand mit so etwas Erfahrungen?   Vielen Dank!
  14. NHS und deutsche Krankenversicherung

    Hallo Gemeinde,   ich lebe in London und UK seit Oktober 2013, davor war ich ein Student in Deutschland (Uni abgeschlossen). Ich besuche hier eine Sprachschule mit 40 Stunden pro Woche und das ganze bis Mitte April. Ich miete hier ein Zimmer. Danach werde ich in London noch bis Juli verweilen und dann nach Deutschland zurückkehren, um ein weiterführendes Studium ab Oktober 2014 anzufangen. Da ich jetzt in UK lebe, zahle ich in Deutschland keine Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung. Ich habe meiner deutschen Krankenversicherung die Kopie des Flugtickets zugeschickt, damit sie wissen, dass ich nicht mehr in Deutschland lebe. Da ich in Juli wieder nach Deutschland zurückkehren werde, brauche ich von der britischen Krankenversicherung, NHS, die bestätigung, dass ich hier in UK von Oktober 2013 bis Juli 2014 versichert war. Ich war aber seit Oktober noch nie beinem Arzt hier in UK und hatte auch keinen Kontakt mit der NHS. Könnte ich so eine Bescheinigung von der NHS überhaupt bekommen, wenn ich z.B. in Juli dorthin gehe und es nachfrage? Wenn ich so eine Bescheinigung nicht bekomme, dann wird meine deutsche Krankenversicherung meine Abwesenheit von Oktober 2013 bis Juli 2014 nicht akzeptieren und ich müsste dann gesetzlich für die 10 Monate nachzahlen, als ob Ich in die ganze Zeit in Deutschland war und dass sind ca. 150 Euro pro Monat und für 10 Monate 1.500 Euro. Ich hoffe, mir kann jemand in dieser Angelegenheit helfen. Danke.
  15. Hallo an alle,   ich lese schon seit einiger Zeit fleißig im Forum mit, habe jetzt aber ein Problem, worauf ich bisher keine Antwort gefunden habe.   Am 6. Januar trete ich eine Stelle in UK an, mein Job hier in Deutschland ist zum 31. Dezember gekündigt und ich fliege am 1. Januar auf die Insel. Ich weiß auch, dass ich ab dem Zeitpunkt, wo ich in UK wohne, vom NHS abgedeckt bin (werde auch direkt am 2.1. brav zum GP gehen und mich anmelden). Aber wann ist dieser Zeitpunkt denn genau? Man malt sich solche Horrorszenarien aus wie einen Autounfall auf dem Weg zum Flughafen und fragt sich, ob man dann auch wirklich versichert ist.   Ich habe genau diese Frage meiner deutschen Krankenversicherung gestellt und wollte wissen, ob ich mich für den Übergang (i.e. einen halben Tag) freiwillig versichern kann. Nun haben die mir einen Antrag auf freiwillige Krankenversicherung geschickt, mit dem Hinweis (handschriftlich mit einer Menge Ausrufezeichen verziert), dass ich mit dem Antrag einen Versicherungsnachweis ab dem 2.1. mitschicken muss. Super, den habe ich frühestens am 2.1.   Hat da jemand Erfahrungen und weiß, ab wann ich offiziell als in UK wohnhaft gelte? Kurz zu meiner zukünftigen Wohnsituation: Ich werde erst einmal bei einer Bekannten zur Untermiete wohnen und wollte mit ihr einen dementsprechenden Vertrag (gültig ab dem 1.1.) abschließen, sobald ich vor Ort bin.   Vielen Dank schon mal, snooki
  16. Hallo liebe Forummitglieder, ich bin Angestellter in einer deutschen Firma (alleiniger geschaeftsfuehrender Gesellschafter einer GmbH) und behalte diesen Arbeitsplatz wenn ich in den kommenden Wochen in England einwandern werde. Meine privaten Steuern zahle ich also derzeit in Deutschland. Ich bin derzeit in einer deutschen, privaten Krankenversicherung. Ich werde mich in Deutschland im Buergerbuero abmelden, da ich vorhabe permanent in England zu bleiben und meinen Lebensmittelpunkt dort einzurichten. Mein Gehalt wird weiterhin in Deutschland von meinem Arbeitgeber an mich entrichtet. Wie komme ich an eine NHS Nummer, benoetige ich sie in dieser Konstellation ueberhaupt? Wie komme ich an eine NIN, benoetige ich sie in dieser Konstellation ueberhaupt? Wo bezahle ich meine privaten Steuern sobald ich ausgewandert bin? Weiterhin sei zu erwaehnen das ich, sofern die Moeglichkeit besteht, von meiner privaten Krankenversicherung in die Englische wechseln moechte, ggf. mit einer freiwilligen Zusatzversicherung, da die KKV Kosten in Deutschland fuer mich extrem hoch sind da ich recht spaet in die PKV gewechselt habe. Sollte ich mich in Deutschland bei der PKV abmelden, bin ich dann in England automatisch versichert sollte es mir einmal schlecht gehen, oder muss ich dann alles privat zahlen? Ggf. werde ich in England eine weitere Unternehmung gruenden (die deutsche Konstellation bleibt bestehen), eine Gesellschaft oder als Selbststaendig ist noch unklar. Wie wuerde sich die Fragestellung dann ergeben? Dies scheint eine Konstellation zu sein die ich hier noch nicht angefunden habe, trotzdem hoffe ich hier einigen Rat zu finden und freue mich auf jede hilfreiche Antwort bevor ich mich an einen Spezialisten wenden muss. Sollte niemand eine passende Antwort fuer mich parat haben, wuerde ich mich auch sehr freuen wenn mir jemand einen Steuerberater fuer diese Konstellation empfehlen kann (also jemand der sich in beiden System auskennt). Viele Gruesse und vielen Dank schon einmal vorab, Leoben NB: Die Links im pinned post 'Wichtige Hinweise ! Erst lesen, dann posten !' sind nicht mehr gueltig
  17. NHS/ "Versicherungspflicht"?

    Hallo! Eine Frage zum Auslandjahr an einer englischen Schule: Unsere private Krankenversicherung in D möchte eine Bescheinigung darüber, ob in der Zeit des geplanten 10-monatigen Aufenthalts eine "Versicherungspflicht" eintritt. Dann könne der Vertrag in dieser Zeit ruhen. Aber: "Sollte keine Pflichtversicherung in England eintreten, so teilen Sie uns dies bitte mit." Gilt denn eine Mitgliedschaft im NHS als "Versicherungspflicht" bzw. der NHS als "Pflichtversicherung"? Seltsamerweise konnte mir diese Frage weder die englische Schule noch die Versicherung eindeutig beantworten, Kann mir jemand weiterhelfen?
  18. NHS Zahnarzt Fragen

    Hallo, habe ein paar Fragen zu Zahnärzten. Sorry, falls die Fragen schon gestellt wurden und ich nur zu doof zum Suchen bin. Kennt jemand einen (wenn möglich deutschen) [b]NHS Zahnarzt in Südlondon[/b], irgendwo in Nähe Tooting, Micham, Streatham, Nordcroydon? (Hab mir die Liste mit den deutschen Zahnärzten angesehen, aber das scheinen meist private zu sein?! Deutsch wäre toll, aber ist nicht zwingend notwendig. Gut muss er sein.) Andere Frage: Lieg ich richtig damit, dass man - im Gegensatz zu GPs - [b]zu irgendeinem beliebigen Zahnarzt gehen kann[/b], egal in welcher Region, solange er Patienten aufnimmt?! Meine englischen (!) Arbeitskollegen waren sich da nicht so sicher. Danke.
  19. Meine Frau und ich ziehen Ende 2011 zurueck nach Deutschland . Vorher werden wir aber 3 Monate nach Asien reisen. Die Reise haben wir ueber einen englischen Anbieter gebucht und haben auch eine englische Reiseversicherung Unsere Jobs in England haben wir gekuendigt, haben aber noch keinen neuen Arbeitgeber in Deutschland . Zudem waren wir in Deutschland nicht mehr gemeldet. Wir sind jetzt im Ungewissen wo wir versichert sind, wenn etwas passieren sollte im Anschluss an die Reise. Hat jemand schon einmal aehnliche Erfahrungen gemacht? Falls man nirgendwo krankenversichert ist, wie kann man sich am besten versichern in Deutschland? Tausend Dank Dennis Lauer
  20. Hi Von Juli 2006 bis jetzt habe ich in England gelebt und gearbeitet. In der Zeit war ich immer gesund und nie beim Arzt d.h. ich war auch bei keinem GP gemeldet. Nun möchte die deutsche Krankenversicherung einen lückenlosen Nachweis über meinen Aufenthalt in England. Leider zeigt sich keine Behörde dort zuständig, mir solch eine Bescheinigung zu geben. Ich habe jetzt schon 3 Stunden herumtelefoniert bei NHS direct, dem Patient Data Department usw....aber niemand fühlt sich zuständig. Alles was ich benötige ist ein formloses Schreiben, dass ich in England über die NHS versichert war. Kann es sein dass ich gar keine Chance habe diesen Nachweis zu bekommen weil ich nie bei einem Arzt registriert war in England? D.h. die ganze Zeit gesund gewesen zu sein wird mir jetzt zum Verhängnis und ich komme nicht mehr in eine deutsche Krankenkasse rein? Bin ziemlich verzweifelt....... Danke und Grüsse Sissi
  21. Mental Health Nurse - wird da was gesucht??

    Hallo zusammen, eine Frage an die NHSler unter euch. Bin examinierte GuK würde gerne in UK v.a. London weiter als Mental Health Nurse arbeiten. Aber anscheinend herscht in UK ja momentan nur noch doom und gloom. Deshalb meine Frage, wie sieht es denn auch aus, stellt die NHS überhaupt noch ein? Vor allem wie sind die Chancen für MHN. Als Zeitraum habe ich den nächsten Januar/ Feb ins Auge gefasst. Muss noch mein Zeug überstzen lassen etc. Freue mich auf eure Antworten!Danke!! BellaSwan (jaja:-p)
  22. hallo ihr lieben, ich hoffe wirklich, dass mir endlich jemand helfen kann. ich habe mich schon versucht, in anderen foren zu erkundigen, aber niemand hatte eine passende antwort oder ich wurde als "schmarotzer" beschimpft - dabei will ich doch einfach nur hilfe. es geht darum, dass ich jetzt ein jahr in england gelebt habe und wieder nach deutschland zurück möchte. ich habe ein jahr am college verbracht und meine a-levels gemacht und erfahrungen gesammelt. mit meinem freund bin ich schon länger zusammen, er ist engländer und wir haben uns vorher immer in urlauben oder ferien gesehen. wir sind jetzt auch schon seit 3 jahren zusammen und würden jetzt gern zusammen nach deutschland ziehen. ich habe auch schon eine passende wohnung und ab dem 1 juli wollen wir dort einziehen. das problem liegt bei dem thema krankenversicherung. mein freund ist derzeit arbeitlos, ist aber in deutschland schon an einem deutschkurs angemeldet, er möchte danach so schnell wie möglich arbeit finden. er wird KEIN arbeitslosengeld oder sonstiges geld vom deutschen staat beziehen. ich werde für ihn aufkommen, so lange er keine arbeit hat. laut deutschem recht braucht er eine krankenversicherung, allerdings hat er angeblich in deutschland keinen anspruch auf eine deutsche krankenversicherung weil er noch keine arbeit hat. auch eine freiwillige versicherung sei ihm nicht gegönnt, weil er eben arbeitslos sei. ich habe jetzt schon mit 2 krankenkassen telefoniert und keiner kann mir helfen. beide haben mir gesagt dass england für seine kosten aufkommen müsse und es ein anschlussformular in england gäbe (E-106 oder so), was dann für seine krankenversicherungskosten aufkäme. ich habe dann also die zuständige stelle in england kontaktiert und dort sagte man mir, dass er dieses formular nicht bekäme, weil man dafür schon jahrelang in die NHS einzahlen müsse. sie hat ihm dann eine EHIC karte ausgestellt, die 5 jahre gültig sei und mit der er sich dann wie ein deutscher bürger in deutschland behandeln lassen könne.. allerdings habe ich jetzt erfahren, dass diese nur für reisen gültig sei. ich weiß einfach nicht, was ich noch machen soll, mein freund wäre bereit, sich freiwillig kranken zu versichern und die beiträge selber zu bezahlen aber das geht ja auch nicht! das formular bekommt er nicht, was soll er denn dann machen? laut deutschem gesetz MUSS man über eine gesetzliche krankenkasse verfügen, aber in england gibt es die NHS, dort gibt es kein kassensystem. entschuldigt, wenn ich mich verzweifelt anhöre, aber ich hab mittlerweile die nase voll und blicke nicht mehr durch, weil ich einfach keine krankenkasse dazu bekomme, ihn zu versichern, obwohl er es doch braucht und die nhs sagt mir , dass die EHIC karte reicht. weiß jemand einen rat? EDIT: ich habe erst jetzt die "zurück nach deutschland" rubrik entdeckt - könnte jemand das thema eventuell verschieben? danke!
  23. EHIC App

    Vielleicht interessiert es einige, die nicht sicher sind, wie die grenzüberschreitende EHIC Karte versicherst, dass es jetzt eine App gibt, die für jedes Land die Anwendung und Benefits listet und erklärt. Der [url="http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=559"]Link [/url]hat QR Codes die direkt zur EHIC Seite im jeweiligen Appstore führen. Das klärt dann bestimmt son mal viele Unsicherheiten in Voraus.
  24. Registrierung bei der NHS?

    Hallo zusammen, kurze Frage, die mich echt schon seit längerem beschäftigt (und das vielleicht völlig unberechtigterweise?!): wie und wo kann man sich beim NHS registrieren? Nachdem ich etliche Minuten auf der NHS-Website verbracht habe und heute sogar extra ins Head Office nach Victoria gefahren bin, um mich zu erkundigen, hieß die Antwort nur: "You need to call this number XY". Da habe ich dann angerufen und hing ständig in der Warteschleife, bis ich aufgelegt habe. Also: was tun? :-) Vielen Dank!
  25. Hallo an alle, ich möchte hier erzählen was mir kürzlich passiert ist, damit andere gewarnt sind von der nutzlosigkeit der NHS. Ich schildere nur die Fakten, ohne Wertung , nur die Fakten. Zusätzlich bitte um Hilfs-Informationen und Vorschläge falls ihr Ideen habt, wie ich mir in London helfen kann. Vor 3 Wochen hatte ich komische Atemnot-Situationen verknüpft mit Angst in der Tube. Es passierte 2 mal in einer Woche und ich dachte ich hab was im Hals stecken. Habe ein Emergency Termin bei meinem GP gemacht. Bevor dieses Termin hatte ich einen Friseur termin, wo es ieder passiert ist und ich das Bewußtsein verloren habe. Der Friseur hat mich dann zu meinem GP gefahren. Dieser hat mich 40 min warten lassen und es war ziemlich voll im Warteraum, nachdem ich 2 mal die Rezeptionistin hingewiesen habe, daß ich gleich wieder ins Ohnmacht falle. Endlich bei d.Arzt wurde mein Blutdruck (niedrig,aber noch normal), Sauerstoff-Werte (normal) und Puls (recht hoch 90) gemessen. Sie hat kurz in mein Hals geschaut und meinte, da ist nichts, das seien wohl panikattaken. Nun gut ich habe um irgendwelche medikamente gebeten- nein meinte die ärztin, die machen abhängig und da müsse ich alleine durch. Als ich weiter mit Ihr diskutieren wollte,daß ich irgenetwas brauche, hat sie mich mehrmals hingewiesen,daß das nur 5 min Emergency appointment ist und ich bitte schön ein normales appointment (10 min zeit) machen muß. Nun gut, der Tag gign ja irgendwie, ich habe yoga gemacht, mit atmung versucht und hoffte in der Nacht schlafen zu können (habe 2 Tage nicht richtig schlafen können. Ich bin eingeschlafen, nach 1 str aufgewacht und dann gings richtig los - atemnot, panik, elekrischer ball im Magen die mir psysiche Schmerzen verpasste, hab gebrochen, konnte nicht für 2 min stilll sitzen/liegen/stehen, habe gebrochen udn die ganze Zeit hatte ich das Gefühl ich werde verrückt. Mein Freund war völlig nutzlos,hat gar nicht kapiert was los ist. Dann gegen 3 am habe ich Krankenwagen gerufen.Die kamen dann gegen 5 am, haben das gleichegemacht (Puls,Blotdruck und Sauerstoff gemessen mit den gleichen Ergebnissen). Die habe gesagt- ja es sind panikattaken, aber wir haben keine medikamente,können nichts geben. Haben mich dann aber gnädigerweise ins locale Krankenhaus gebracht (barnet hospital). Dort mußte ich 3 stunden warten, auf dem Boden zusammengezogen vor dem Schwestern Rezeption. Keiner hat mich irgendwas gegeben oder mich vorgezogen, hatten gesagt ja gleich sind sie dran. So gegen 8 uhr morgens erschien eine junge "ärztin", die hat zum dritten mal alles gemessen (blutdruck,sauerstoff und puls), sie hat auch panikattaken bestätigt, hat mir aber auch gesagt- da müssen Sie alleine durch, hat mir auch keine Tabletten gegeben, weil diese abhängig machen würden. Nachdem ich angefangen habe zu weinen, dann hat mir ein Rezept! für irgendwelche Schlafmittel (zopiclon) gegeben und meinte ausschlafen wird helfen und ich müsse mit meinem GP reden. Angeblich haben die keine medicamente in der A&E !!! und ich mußte bis 9 am warten, bis ich die Tabletten von der Krankenhaus Apotheke kaufen kann. Danach habe ich es irgendwie nach hause geschafft, Tabletten eingenommen... und nichts- die Tabletten habe gar nicht gewirkt! Ich konnte nicht einschlafen, und Schmerz und Erbrechen wurden starker. So gegen 5-6 pm habe ich es nicht mehr ausgehalten und 2 psychiatric Kliniken angerufe, ich wollte mich selbst einliefern weil ich nur noch abgeschaltet werden wollte. Die beiden Kliniken waren die Capio Nightingale Hospital und Priory Hospital North London. Beide hatten den gleichen Antwort -ja sie können kommen, aber sie müssen 6.000 pfund bezahlen. Da ist für 1 Woche Pflichaufenthalt OHNE die Medicamente und Arztbesuche, also nur fürs übernachtung und Essen und ein Bett. Beide haben gesagt, es ist nicht möglich nur zu einer Notfallsitzung mit Psychiater zu kommen und um medicamente zu kaufen. Ich hab kein 6.000 pfund, also könnte ich von den keine Hilfe erwarten. Eine andere klinik hat gesagt die können einen Psychiater zu mir schicken, aber nicht so weit nach Norden, nur bis zu Camden Town würde er kommen, Kostenpunkt pfund 350,-, ohne Medikamente, er würde mir nur ein Rezept ausstellen, die ich da allein kaufen muß. Leider war es schon 8 pm und aus frühere Erfarungen weiß ich,daß keine Nachtdienstapotheken in unsere Nähe sind. Diese Variante hätte auch nichts gebracht,ich habe gehofft ärzte tragen Medikamente bei sich,die sie bei Bedarf verabreichen könne. Irgendwie habe ich es geschafft am Samstag abend für 3-4 std zu schlafen, dann um 6 am bin ich zu Fuß (fühle mich besser wenn ich gehe) zur Arbeit gegangen (ich arbeite gelegentlich Sonntags). Dort traf ich auf meine Chefin, die vor Jahren ähnliche Situation hatte. Als sie mich gesehen und gehört hat (ich weiß nicht mehr so genau was ich geredet habe) , war Sie offenbar erschrocken und hat die NHS Emergency Hotline angerufen. Ich habe nur gehört,daß Sie sich mit dem geschtritten habe, weil Sie wollte,daß sie ein Arzt schicken, haben sie aber nicht gemacht. Danach auf meinen Wunsch hat sie meine Eltern hier in Deutschland angerufen, die ein Flug gekauft habe und am Sontag Nachmittag hat sie mich zusammen mit meinen Freund ins Flugzeug nach D geschickt. Ich wurde mit Nervenzusammenbruch diagnostiziert. Die nächsten 2 Tage habe ich hier in der psychiatrische Arbeilung unsere locale Krankenhaus verbracht. Jetzt nehme ich medikamente sein 2 Wochen und bin in Behandlung, es geht mir auch viel besser. Leider hatte ich dummerweise (wegen Kosten) meine deutsche gesetzliche Krankenversicherung gekündigt gehabt.Aber bis jetzt nutzen sie immer die eglische EU-Versicherten Karte und alle sagen mir ich solll mir keine Sorgen machen,die hätten ein abkommen unter sich die Krankenkassen. Ich versuche jetzt wieder meine deutsche Krankenversicherung zu erneuern. Hoffe es klappt. Aber ich müsste bald wieder nach London zurück wegen Job und Freund und Katze. Leider erstarre ich jedes mal von Angst wenn ich daran denke, weil ich mich fürchte, daß die mir wieder nicht helfen werden, nicht mit Fortsetzung meiner Therapie oder Meine Medikamente (ich hab schon gesehen,daß d.Antidepressant den ich nehme, nicht in UK verkauft wird) oder falls es zum neuen Zusammenbruch kommt. Deshalt biete ich um Rat und Ideen, wie könnte ich mit mein GP und d.NHS umgehen,damit ich die Bahandlung bekomme,die ich brauche. Ich hab schon ein Brief von meinem Hausarzt hier, aber er hat es natürlich auf Deutsch geschrieben. Gibt es gute (NHS) deutsche Psychiater in North London? Um Ideen und Hilfe bin ich Ihnen sehr dankbar!
×