Jump to content
  • Auto

    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

    1 artikel in dieser Kategorie

    1. Auto

      Auto

      Bei der Mitnahme eines deutschen Autos ist zu bedenken, dass der Wagen umgerüstet werden muss, um überhaupt zugelassen zu werden. Dieses Unterfangen hat seinen Preis und will daher überlegt sein. Mitunter ist man mit dem Kauf eines Gebrauchtwagens besser beraten. Ansprechpartner für die Zulassung in England, Schottland und Wales ist die Driver Vehicle Licensing Agency, (DVLA), die mit DVLA Local Offices vor Ort präsent ist. In Nordirland ist die Driver and Vehicle Agency (DVA), welche Local Vehicle Licensing Offices unterhält, zuständig.

      1 Überführung

      Dieser Abschnitt basiert auf den Beschreibungen Registering an imported vehicle, Vehicle Importing sowie V100(NI) - Registering And Licensing Your Motor Vehicle und bezieht sich auf den Import eines Fahrzeuges, wo sich das Lenkrad auf der linken Seite befindet (left-hand drive vehicle). Zunächst ist zwischen dem Alter des Autos zu unterscheiden.


      2 Autos älter als 10 Jahre
      Fahrzeuge, die älter als 10 Jahre sind, können direkt zugelassen werden.

      3 Autos jünger als 10 Jahre

      Ist das Fahrzeug jünger als 10 Jahre, so ist nachzuweisen, dass es dem Vehicle Type Approval entspricht und für den Linksverkehr geeignet ist. Mit letzterem ist die Umrüstung der Scheinwerfer, so dass sie nach links unten strahlen, der Umbau der Nebelschlussleuchte nach rechts oder in die Mitte, die Umrüstung des Tachos zur Geschwindigkeitsanzeige in Meilen und Kilometer und das Anbringen von Seitenblinkern gemeint. Dies ist durch ein Zertifikat glaubhaft zu machen, welches von der Vehicle Certification Agency (VCA) im Rahmen des Mutual Recognition Process ausgestellt wird und mit der Application For British National Type Approval Cars zu beantragen ist. Beim Nachweis der Fahrzeugdaten gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste Variante besteht im European Certificate of Conformity (EU-Konformitätserklärung), welches beim Fahrzeugkauf als Begleitpapier mitgeliefert wird. Im Bedarfsfall kann es von der deutschen Niederlassung des Herstellers angefordert werden. Die zweite Variante stellen die deutschen Zulassungspapiere (registration documents) in Kombination mit einem Commission Notice Letter, der von der britischen Niederlassung des Herstellers ausgestellt wird, dar. Umbauten sind durch Quittungen der Autowerkstatt nachzuweisen. Nach Erhalt des Zertifikats kann die Zulassung vorgenommen werden.

      4 Zulassung

      Für Neuwagen ist der Antrag (application form) V55/4 und für Gebrauchtwagen der Vordruck V55/5 auszufüllen. Weiterhin ist Zulassungsgebühr (Vehicle first registration fee) zu entrichten. Adresse und Identität können durch verschiedene Dokumente glaubhaft gemacht werden. Genaue Details enthalten die Seiten How to register your vehicle and identity checks (external link) und Identity Checking. Weiterhin ist Kfz-Steuer (external link) (Vehicle Tax) zu entrichten. Als Bestätigung erhält man eine Vehicle Tax Disc, eine an der Windschutzscheibe anzubringende Plakette. Der Abschluss einer Kfz-Versicherung (Motor Insurance) ist durch ein Zertifikat ein Versicherungszertifikat (Certificate of Motor Insurance) nachzuweisen und sollte zunächst auf die Fahrgestell-Nr. (chassis number) abgeschlossen werden. Weiterhin sind die deutschen Zulassungspapiere (registration documents), ein Nachweis über den Fahrzeugkauf (üblicherweise die Rechnung) und, wenn das Kfz nicht älter 10 Jahre ist, das VCA Certificate als Nachweise des Vehicle Type Approval (external link) (siehe vorhergehenden Abschitt) vorzulegen. Auch die erforderlichen HM Revenue and Customs-Formulare sind einzureichen. Wenn das Kfz jünger als 6 Monate ist oder weniger als 6000 km gefahren ist, ist das Formular VAT415 auszufüllen. Andernfalls ist der Vordruck VAT414 zu komplettieren. Ab einem bestimmten Alter muss das Fahrzeug von offizieller Stelle überprüft und ein entsprechender Nachweis erbracht werden. PKWs, die älter als drei (external link) (in England, Schottland und Wales) bzw. vier (external link) Jahre (in Nordirland) sind, sind im Rahmen des MOT test (external link) (MOT = Ministry of Transport) bzw. des Vehicle Testing begutachten zu lassen. Der Test wird normalerweise nur mit MOT bezeichnet, ist mit dem TÜV vergleichbar und darf in England, Schottland und Wales nur von einer approved MOT garage (geprüften Autowerkstatt) durchgeführt werden. In Nordirland wird der Vehicle Test in speziellen Test Centre (external link) vorgenommen. Das Testergebnis wird im MOT certificate vermerkt. Das Erstellen des Fahrzeugscheins (Vehicle Registration Certificate (V5C)) kann bis zu 6 Wochen dauern. Daher stellt die DVLA (external link) bzw. DVA (external link) zunächst ein Number Plate Authorisation Certificate (V948) aus, so dass die Nummernschilder von einem registered number plate supplier angefertigt werden können.

      5 Abmeldung in Deutschland

      Nach Erhalt der britischen Kennzeichen muss das Fahrzeug in Deutschland abgemeldet werden. Dies kann über die Botschaft oder die deutsche Zulassungsste erfolgen. Genaue Informationen sind bei der Deutschen Botschaft auf der Seite Ummeldung von Kraftfahrzeugen in Großbritannien und Abmeldung bei den deutschen Behörden nachzulesen.

      6 Neuwagenkauf

      Der Neuwagen wird normalerweise vom Händler bei der DVLA bzw. DVA angemeldet (registered) und versteuert (taxed). Der Vorgang läuft wie in How to register your vehicle and identity checks (external link) und Taxing a Newly Purchased Vehicle - Brand New (external link) beschrieben ab. Einzig Adresse und Identität (siehe eben genannte Dokumente) sowie der Abschluss einer Kfz-Versicherung (external link) (Motor Insurance) sind vom Käufer nachzuweisen. Wird der Wagen nicht vom Händler angemeldet und versteuert, so ist dies wie folgt "auf eigene Faust" vorzunehmen. Zunächst ist der Antrag (application form) V55/4 auszufüllen und Zulassungsgebühr (external link) (Vehicle first registration fee) sowie Kfz-Steuer (external link) (Vehicle Tax) zu entrichten. Als Bestätigung erhält man eine Vehicle Tax Disc, eine an der Windschutzscheibe anzubringende Plakette. Adresse und Identität sind wie bereits erwähnt nachzuweisen. Der Abschluss einer Kfz-Versicherung (external link) (Motor Insurance) ist durch ein Versicherungszertifikat (Certificate of Motor Insurance) zu bescheinigen und sollte vorest auf die Fahrgestell-Nr. (chassis number) erfolgen. Außerdem ist ein Nachweis über das Vehicle Type Approval (external link), üblicherweise durch das in den Fahrzeugpapieren enthaltene European Certificate of Conformity (EU-Konformitätserklärung), vorzulegen. Details zum Fahrzeugschein und zu den Nummernschildern (number plates) sind im Abschnitt 4.1.3. erläutert.

      7 Gebrauchtwagenkauf

      Die Art und Weise (external link), wie die DVLA (external link) über den Kauf eines Gebrauchtwagen zu informieren ist, hängt von der Art der Fahrzeugpapiere (registration documents) ab. Dabei ist zwischen dem Registration Document (external link) (V5) und dem im Januar 2004 eingeführten Vehicle Registration Certificate (external link) (V5C) zu unterscheiden. Weil das V5 seit dem 1.7.2005 nicht mehr gültig ist, wird an dieser Stelle nicht weiter darauf eingegangen. Die DVA (external link) akzeptiert ohnehin nur das V5C. Dort ist der mit new keeper or new name/new address details bezeichnete Abschnitt 6 vom Verkäufer auszufüllen. Abschnitt 8 ist von beiden Parteien zu unterschreiben. Der Verkäufer hat die DV(L)A durch Einschicken der Unterlagen über den neuen Besitzer zu informieren und den verbleibenden grünen Abschnitt, der mit V5C/2 bezeichnet ist, ausgefüllt an den Käufer zu übergeben. Anhand der eingeschickten Unterlagen wird ein neues Registration Certificate ausgestellt und an den Käufer geschickt. Dies kann 2 - 4 Wochen dauern, weshalb das alte V5C/2 noch 2 Monate gültig ist, so dass der Wagen versteuert (external link) (taxed) werden kann. Hierzu werden verschiedene Unterlagen (external link) benötigt. Neben dem V5C/2 ist das in Postfilialen oder bei der DV(L)A erhältliche Formular V10 (external link) bzw. V10 (NI) (external link) (Application for a vehicle licence) erforderlich. Weiterhin ist ein Versicherungszertifikat (Certificate of Motor Insurance) als Nachweis einer abgeschlossenen Kfz-Versicherung (external link) (Motor Insurance) vorzulegen. Wenn das Kfz älter als 3 Jahre (in England, Schottland und Wales) bzw. 4 Jahre (in Nordirland) ist, muss ein MOT certificate (external link) vorgelegt werden. Details zum MOT sind in Abschnitt 4.1.3. erläutert. Als Bestätigung erhält man eine Vehicle Tax Disc, eine an der Windschutzscheibe anzubringende Plakette.

      8 Mit dem Auto nach London

      Wer als Besucher nach London hinein mit dem Auto fahren will, muss eine City-Maut-Gebühr zahlen, die so genannte Congestion Charge. Sie kostet 8 Pfund pro Tag und ist im Vorhinein zu entrichten. Details hier: http://www.tfl.gov.u...rging/6741.aspx
      bzw. auf deutsch hier: http://www.tfl.gov.u...ges/deutsch/#cc
      Ist man in London angekommen, ist Parken recht teuer (die Gebühr fürs Parken in einem Parkhaus kann schon mal 90 Pfund für einen ganzen Tag kosten). Niemals das Auto an zwei durchgezogenen Linien abstellen: In London sind Parkkrallen üblich.
      Oft kann es die einfacherer und billigere Lösung sein, anstatt mit dem Auto nach London hinein zu fahren, an einem der umliegenden Bahnhöfe zu parken und einfach mit der Bahn in die Stadt zu fahren.

      9 Führen eines Autos mit ausländischen Kennzeichen

      Oftmals gilt es unter Deutschen als Kavaliersdelikt, in Grossbritannien für einen längeren Zeitraum mit deutschen Kennzeichen am Auto zu fahren. Das Auto ist in dem Falle oft über ein Familienmitglied in Deutschland angemeldet und versichert. Es gibt allerdings recht klare Regeln, wann dies erlaubt ist und wann nicht. Diese Regeln werden im Folgenden kurz erläutert:

      • Urlauber und Gäste, die nicht in Grossbritannien sesshaft sind, können hier auf der Insel maximal 6 Monate in einem 12-Monate Zyklus mit ausländischen Kennzeichen am Auto fahren. Ob das ein längerer Aufenthalt ist oder mehrere kurze Aufenthalte sind, spielt dabei keine Rolle, es gilt die Summe der Aufenthalte. Natürlich muss das Auto weiterhin korrekt im Heimatland angemeldet und versichert sein. Der Nachweis, wie und wann das Auto nach Grossbritannien kam, obliegt dem Fahrer des Autos, sollte dieser von der Polizei angehalten werden. Es empfiehlt sich also stets, Fährtickets o.ä. gut aufzubewahren. Ebenso sollten Versicherungsunterlagen stets zur Hand sein.

      • Deutsche, die nach Grossbritannien kommen um hier zu leben und zu arbeiten, die auf der Insel also ansässig werden (resident), müssen ihr mitgebrachtes Auto wie oben beschrieben korrekt importieren, in Grossbritannien versteuern und versichern. Für sie gilt oben erwähnte 6-Monate Regelung nicht. Viele Deutsche tendieren dazu, diesen Umstand zu ignorieren. Das bedeutet allerdings, dass das Fahrzeug hier im Prinzip illegal bewegt wird und die Polizei und DVLA Behörden es gegebenenfalls sogar beschlagnahmen können. Zwar kam das in der Vergangenheit selten vor, mit heutiger CCTV Technik und Nummernschilderkennung an Häfen haben die Behörden allerdings weit ausgereiftere Methoden zur Verfügung, ein- und ausreisende Autos zu erfassen. Da bei Unfällen oftmals die Versicherungslage schwierig ist, wenn ausländische Fahrzeuge involviert sind, haben die Behörden begonnen, verstärkt gegen illegal geführte Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen vorzugehen.

      • Deutsche, die in Grossbritannien sesshaft sind, dürfen hier auf der Insel keine Fahrzeuge mit ausländischen Nummernschildern fahren, auch nicht Fahrzeuge von Freunden oder Gästen, die zu Besuch sind und das Auto ganz legal hier bewegen können.

      Es gibt ein paar Ausnahmen zu obigen Regelungen, die allerdings nur sehr selten zum Tragen kommen und hauptsächlich Menschen betreffen, die grenzüberschreitend arbeiten. Details zu diesem Thema können auf den Directgov und den DVLA Webseiten nachgelesen werden. Wenn man nach Grossbritannien kommt, um zu leben und zu arbeiten, dann empfiehlt es sich i.d.R., eher hier nach einem Auto zu schauen als einen Linkslenker mitzubringen. Langfristig ist das oftmals die bessere und auch billigere Alternative.

      Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    ×