Jump to content

reichp

DIL+
  • Gesamte Inhalte

    793
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    25

reichp hat zuletzt am 1. Januar gewonnen

reichp hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

1.229 Excellent

6 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über reichp

  • Rang
    NBRDH (Naturalisierter Brite Russlanddeutscher Herkunft)

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann
  • Standort
    London E3
  • Interessen
    software development, wine, jazz, contemporary classical music, passive motorbiking

Letzte Besucher des Profils

12.565 Profilaufrufe
  1. Islands Eishöhlen - Reise in eine andere Welt

    Ein Pint Guiness in den danske Kro - ~10eur (also reicht fuer mindestens 2 Tage); Abendessen in Cafe Loki - 41eur (in scandinavian kitchen nahe Bond Street koennte man ungefaehr dasselbe fuer <25gbp bekommen); Mittagessesn in http://www.mulakaffi.is/ Kantine, wo man auch Rentner und Polizisten treffen kann - ~15eur. Zwei Naechte in einer Mietwohnung - 125eur. Eine Muetze fuer diejenigen, die die Kleidung eher fuer Portugal im Dezember vorbereitet haben und eigentlich per Zufall in Island gelandet sind - 4eur. Unbegrenzt im 36-44C warmen Wasser unter dem freien Himmel baden waehrend draussen -2C und schneit - 14eur inkl Badehose und Badetuch (Handys verboten, also Buecher oder Gespraechspartner mitbringen). So schlimm ist es nicht, allerdings ein Mietauto wuerde helfen die Stadt zu verlassen.
  2. Ja, Studenten oder Uni-Bibliotheken koennten Buecher verkaufen, die mich interessieren wuerden. Ich habe die Gewohnheit im Urlaub in der naehesten Uni-Mense zu essen und als ich im Urlaub in Malta war, landete ich auf diese Weise in der Fakultaet fuer Mathematik und dort wurden sehr interessante Buecher ueber solche Zettel auf Schwarzbrettern verkauft (sogar auf Englisch, war ja in Malta). In London kenne ich die groessten Unis von innen (vor allem wegen free beer), solche Zettel finde ich leider viel zu selten. Skoob werde ich bald besuchen, eine hervorragende Idee - vielen Dank! Die oben erwaehnten Webseiten habe ich angeschaut und tja, ich haette gerne a random walk im Schnaeppchenparadies. Wenn ich den Titel kenne, kann ich auch googeln/usw. Lustigerweise den Verkaufer in Malta koennte ich damals nicht erreichen und dank diesem Faden habe ich heute Demographic Methods fuer 3.79gbp (4.28eur) auf amazon gekauft. Den Zusammenhang zwischen Ehen und Fertilitaet wollte ich seit Jahren praeziser lernen...
  3. Hallo, gibt es irgendwo in Greater London eine Buchhandlung mit gebrauchten Buechern und zwar ueberwiegend ueber Mathematik, Statistik, Oekonometrie und aehnliches, also ueberwiegend MINT/STEM? Ich bin ein grosser Fan (und ich bin nicht alleine!) von Foyles Bookshop auf Charing Cross Road, im 3. Stock gibt es dort ein paar Regale mit Buechern ueber Mathematik und ich kann sie stundenlang durchblaettern, auf die Amazon-Wuenschlisten setzen und nichts kaufen (ausser Kaffee mit Croissants im 5. Stock): viele Buecher kosten ruhig 80gbp+ und ich will nicht meine schwaebischen Vorfahren im Grabe umdrehen sehen, weil ich bloss aus Neugier Bayesian Interference for stochastic processes fuer 115gbp+ gekauft haette oder mich auf eine aehnliche Weise verwoehne. (ja, ich weiss - wegen Typen wie ich gehen Buchhandlungen Pleite) Gebrauchte Buecher auf amazon scheint wohl die beste Alternative (habe gerade fuer 3.5gbp ein Buch ueber probabilistic modelling gekauft, das ansonsten 99gbp kostet. Wenige Sachen im Leben bringen so viel Spass) - aber die meisten gebrauchten Buecher kosten etwa 10-20% weniger als die neuen. Dann gibt es Oxfam-Bookshops und dort werden eher Krimis verkauft oder aehnliches. Ich haette gerne etwas aehnliches, aber nur mit MINT-Buechern. Wo man die innere Sau so richtig rauslassen koennte und im Kaufrausch das kaufen, worauf man Lust hat weil alles super-billig ist. Eine Buchhandlung in Oxford/Cambridge/100km im Umkreis von London waere vielleicht auch kein Problem. Gruesse, Pavel.
  4. Brexit. Wie geht´s weiter?

    https://www.newstatesman.com/politics/brexit/2017/11/13-steps-turn-leave-voters-against-brexit ...um mal wieder auf den besagten Hammel zurueckzukommen...
  5. Suche Job am Juli in und um London

    Hallo Sebastian und herzlich willkommen im Forum. Verstehe ich richtig, dass es um den Ausbildungsberuf Fachinformatiker geht? Hier gab es mal eine Diskussion ueber Fachinformatiker vor 3 Jahren, ich wuerde die Silicon Milkroundabout Jobmesse am 19.-20. Mai 2018 ebenfalls empfehlen. An einem Sonntag siehst du viele Startups, es gibt Kaffee und Bier umsonst und manchmal auch Croissants. Wenn du ein paar relevante free beer meetups (ueber meetup.com) in der Woche vorher oder danach findest, kannst du noch mehr free beer geniessen und vor allem mit relevanten Leuten reden. Wenn du nicht als Entwickler (Programmierer gab es vor 10-30 Jahren, heute muss man analysieren, programmieren, weiterentwickeln und das alles ohne Business Analysts) arbeiten willst, gibt es noch Berufe wie Sales Engineers oder pre-sales und aehnliches. Sage Bescheid falls du Fragen hast.
  6. Jobsuche nach Deutschland ausdehnen

    Freelancer und Contractor sind zwar Synonyme, in der Realitaet kann man als Contractor jahrelang auf 6-monatigen Vertraegen fuer denselben Kunden arbeiten. Hast du versucht zu irgendwelchen Meetups zu gehen und mit Leuten zu reden? Als Informatiker/Entwickler lebe ich in einer anderen Welt als Software Release Managers/Testers/andere Managers, aber wenn ich 6+ Monate ohne Job sitzen wuerde, wuerde ich mit open source probieren (konnte gerade nicht einschlafen, habe eine Stilometrie-Bibliothek fuer Python 3.5 adaptiert) - das soellte im Lebenslauf viel interessanter klingen als Taetigkeit in einem Museum oder aehnliches. Im Mai gibt es https://www.siliconmilkroundabout.com/ und generell auf jedem verdammten Meetup mit free beer in Stroemen wird nach Leuten gesucht (das Bier darf man auch ohne geniessen), manchmal werden auch Managers gesucht. Wenn du willst, kann ich deinen Lebenslauf auch anschauen, schick mir eine PN.
  7. Danke, DIL, dass du an uns denkst

    Ich sehe nur Werbung über Alzheimer und cheese. Google weiß besser was ich brauche..
  8. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Natuerlich nicht, bloss The Economist und Financial TImes koennen besser Tabellen/Balkendiagramme darstellen. Was hat das Ganze mit dem Brexit zu tun? In diesem Faden wurden schon so viele Fragen diskutiert und dieselbe Thesen tausendmal wiederholt (ohne Zugang zum Single Market sturzt die UK-Wirtschaft in die Krise; Johnson und Tories luegen, etc.), dass es vielleicht nicht verkehrt waere ueber etwas neues zu diskutieren. Ich persoehnlich bevorzuge weiterzuleben, Plaene A,B,C,etc. aktualisieren, womoeglich gute analytischen Artikel lesen und wenn ich Zeit/Lust habe, ein Bisschen zurueckschlagen, z.B. bei den naechsten Local Elections im Mai - sind hier alle fuer die Wahlen angemeldet? Jede Stimme gegen die Brexit-Parteien zaehlt...
  9. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Ist es nicht um die Zeit ein wenig ueber Helene Fischer auch in diesem Faden zu schreiben? Die ist auch fuer den Brexit nicht ganz irrelevant, zwar weniger relevant als der NHS - aber trotzdem. Ich "liebe" deutschsprachige Presse (auf Ostdeutsch heisst die wohl Luegenpresse oder?), sie berichtet immer so toll ueber Grossbritanien (oder Russland oder Nicaragua) - Hauptsache die Laender werden als unterentwickelte halbgescheiterten Staaten mit lustigen verarmten Deppen dargestellt. Nach 10+ Jahren auf der Insel hatte ich heute meinen ersten Termin mit dem GP und zwar um 9 Uhr abends, ueber Videokonferenz von zuhause aus - dank babylonhealth GP at hand (es funktioniert ganz gut, bloss Blutproben kann man noch nicht per Internet nehmen). Deutsche Presse wuerde nie ueber so etwas schreiben, weil sie davon wohl noch nie gehoert haben (gibt es hier Journalisten im Forum? ich wuerde ihnen gerne eine bessere Welt zeigen, mit Suedwestbalkonien und free beer in Stroemen) und zweitens, weil es weniger interessant ist ueber Erfolge des NHS bzw Kooperation mit Startups zu schreiben, verschimmelte Krankenhaueser taugen eher. The Guardian weiss ueber GP at hand, findet es aber eher falsch, dass nicht jeder potenzielle Patient gleich 60+ jaehriger Analphabet ist ohne Erfahrungen mit Handy. Ich finde es aber super, dass der NHS endlich auch Millenials wie mich durch GP at hand erreicht, denn um 11 Uhr morgens in irgendeiner Praxis schlangestehen will ich nicht, da wuerde ich lieber sterben und die knappen Ressourcen soll man effizient nutzen um die Babyboomers zu retten, damit sie uns noch einen Brexit schenken. Koennen wir ein Bisschen mehr Fortschritt wagen und weniger Rueckstandigkeit, bitte? Und es waere super, wenn die Journalisten auch darueber schreiben wuerden.
  10. Autoversicherung - confusing as f***

    ne, man soll eher mit dem Telefonieren aufhoeren und fuer sich das Neuland Internet entdecken. Ich habe nichts gegen Telefonieren mit Kollegen oder Freunden, wenn ich wirklich etwas besprechen will. Jedes Mal wo mich irgendein rueckstaendiges Unternehmen fragt etwas telefonisch waehrend des Arbeitstages zu erledigen, hinterlasse ich meistens Feedback "please embrace The Internet", denn meine Kreditkartennummer oder meinen Namen zu buchstabieren will ich gar und gar nicht, dafuer gibt es Web, E-Mail und viele andere wunderschoene Technologien, die in den letzten 50 Jahren erfunden wurden. Wenn es zwei Anbieter mit aehnlichen Preisen gibt, werde ich stets denjenigen waehlen, der mich nicht zum Telefonieren zwingt und wenn schon, dann zumindest soellte ich das nach 18 Uhr oder am Wochenende erledigen koennen. Waehrend der Arbeitszeit arbeitet man normalerweise anstatt den Laermpegel im Buero zu erhoehen mit seinen privaten Telefongespraechen ueber Autoversicherungen oder Termine beim Zahnarzt oder was immer. Und waehrend des Mittagsessens esse ich oder lese, Hauptsache ich will nicht telefonieren und Unternehmen die es nicht koennen soellen gekuert werden, nicht wir, die Millenials/Introverts/moderne Menschen mit Telefonofobie. Und noch schlimmer, es gibt Menschen, die mich mitten am Tages anrufen um mir eine Wohnung zu verkaufen oder einen Job anzubieten. Aaaaa, man kann es per E-Mail erledigen und Call Centres verbieten oder lieber extra besteuern wenn sie jemanden anrufen... Fuer Geschaefszwecke (der Anderen) telefonieren ist etwas anderes, als auf einem Kunsthof aufgewachsener Mensch habe ich mit ~10 Jahren gelernt wie man mehrere Anbieter telefonieren kann um etwa nach Preisen fuer U-Stahl-Profilen oder Gipsfaser-Platten zu erkuendigen, vor ~23 Jahren war das OK - aber heute? Heute gibt es Chatbots, sogar bei der HMRC und es funktioniert viel besser als mit dem Telefonieren, da kann man gleichzeitig chatten und depressiven Norwegischen Jazz hoeren und manchmal sogar Kaese essen. Man soll nicht Menschen mit Telefonofobie kurieren, sondern diejenigen, die noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen sind, vielleicht begreifen sie dann endlich, dass man frueher Lametta nicht mit Drohnen liefern konnte und es ist eigentlich super Lametta mit Drohnen zu liefern, dann kann man mit jedem Tag mehr Lametta im Hause haben oder was immer... https://www.theguardian.com/commentisfree/2016/aug/26/whatsapp-phone-calls-smartphone-messaging-millennials https://www.quora.com/Why-dont-millennials-like-speaking-on-the-telephone-when-they-seem-to-go-beyond-the-boundaries-of-basic-etiquette-via-text-without-concern-What-is-the-root-of-this-behavior-Is-it-simply-media-familiarity https://www.quora.com/Why-do-some-people-hate-talking-on-the-phone
  11. Brexit - once again

    In other news, Ist Helene Fischer eigentlich ein Knabe ? Was hat das mit dem Brexit zu tun? Es ist doch offensichtlich: dank dem Schmetterlingseffekt aus Chaostheorie, kann jedes niesende Kaninchen (ueber manche Deutsche in Hyde Park soll man lieber schweigen) zu viel groesseren Effekten beitragen, z.B. zum Brexit - oder auch umgekehrt, die Brexit-Abstimmung koennte zum oefteren Niesen bei manchen Kaninchen beigetragen haben. Die Welt ist verdammt kompliziert.
  12. #metoo

    #metoo ist ein guter Anfang, aber wir brauchen mehr (und vor allem, mehr ruhige Diskussionen und mehr Forschung. Was machen uebrigens Gender-Studies-Absolventen?). Im 21. Jahrhundert brauchen wir nicht nur Regisseure und Geschaeftsfuehrer, die in eine moderne Gesellschaft passen, sondern die Macht soellte generell zwischen Geschlechtern gerechter verteilt werden. Mit allem Respekt fuer Kunsthistorikerinnen und Sozialpaedagoginnen, verdienen sie in einer Marktwirtschaft weniger als Ingenieure oder Oekonome. In einer Planwirtschaft ging es auch nicht super. Natuerlich koennte man unsere Gesellschaft so umkrempeln, dass KunsthistorikerInnen dieselbe Stellung haetten wie Ingenieure oder Rechtsanwaelte bzw Rechtsverdreher; ich vermute aber, dass es viel einfacher waere unsere Traditionen zu veraendern, wo immer noch Maedchen als rosa-Prinzessinnen grossgezogen werden, die auf ihren Prinz ewig warten, stattdessen kann man Maedchen als MacherInnen erziehen, die sich fuer MINT-Berufe begeistern wuerden und nicht unter der Macht von aelteren Maennern stehen wuerden (und wenn noetig, in die Fresse hauen). Was fuer komische Gesellschaftsnormen haben wir, wo Trump mit seiner 24-Jahre-jungerer Frau als normal wahrgenommen wird, Macron mit seiner 24-Jahre-aelterer Frau aber als etwas unuebliches? Es waere um die Zeit Frauenquoten nicht nur fuer CEOs einzufuehren, sondern vor allem fuer Regisseure (89% sind Maenner) und andere Kunstschaffende, die unsere Stereotypen formen. Ich kannte mal eine Informatikerin, deren Mutter (promovierte Ingenieurin) ihr statt Barby-Puppen grafikfaehiger Taschenrechner schenkte; ein exzellentes Beispiel der modernen Gesellschaft (und statt Karohemde traegt sie teure Kleider, sie hat ja einen gutbezahlten Beruf). Bessere Eltern brauchen wir ebenfalls und besonders faule Kinderlose koennen ruhig ihre langweiligen Tabellen weiter anstarren... Das Breadwinner-Modell gehoert ebenfalls nicht ins 21. Jahrhundert. Es waere auch um die Zeit, wo getrennte Rechnungen in Restaurants als voellig normal wahrgenommen werden. Durch die Filmindustrie koennte man uebrigens die Machtbilanz der Geschlechter verschieben: "The following four diverse studies on gender and children’s entertainment prove the need for more females and more diverse portrayals of females and males in movie and television entertainment aimed at children. No one can argue that viewing again and again an imbalanced fictional “world” where females are often underrepresented or unmotivated can be good for young females or young males. Females take up half the space in society, yet, especially in films aimed at children, they appear much less frequently than do males. Nevertheless, when they do make it onto the silver or small screen, their portrayals can undermine their presence by being “hyper-attractive” or “hypersexual” and/or passive. It is certainly not the intent of this research to suggest that all female portrayals be uplifting or inspirational nor that “pretty” females not be depicted. Rather, the findings from all four studies point to the need for a shift: away from creating females as adornment, enticement, or with inclination to romance as the main or exclusive personality trait or motivator. These four studies open the area of female character-development to an important possible antidote to female under representation as well as overemphasis on physical appearance: the creation of diverse, complicated females who initiate and/or actively participate in their destinies."
  13. Plastikverbrauch reduzieren

    Ein Plastiktanenbaum macht Sinn erst nach ~20 Jahren, echte Tannenbaeume mit Wurzeln gehen auch - damit man sie zurueckverpflanzen kann. Es gibt uebrigens eine regulaere party-party Meetup-Gruppe dafuer.
  14. Brexit - once again

    Ich finde Helene Fischer genial: man braucht nur 15 Stunden lang Atemlos durch die Nacht anhören und schon kann man Marmite wieder essen.
  15. woechentliches Pendeln zwischen London und D

    Die durschnittliche Flugzeit kann ich aus flightradar24/Flughaefentafel errechnen, mit der Wartezeit an der Grenze bzw Fahrzeit mit dem Bus brauche ich eher persoehnliche Erfahrungen. Gibt es irgendwo Fernpendler-Foren, wo jemand solche Informationen sammelt? Ich habe ein paar Reisen halb-automatisch notiert: STN expected 18:55, actual 19:27-20:05 (in der Schlange stehen, auf den Bus warten, usw), E3 20:54 STN expected 23:45, actual 00:25-00:34, E3 01:21 STN expected 22:45, actual 23:00-23:37, E3 00:19 STN expected 23:25, E3 00:37 LTN expected 21:00, E3 22:55 LTN expected 20:25, actual 20:27-21:01, E3 22:42 LCY expected 16:25, E3 17:19 LHR expected 19:25, actual 19:13-19:48, E3 21:11 Also im Schnitt dauert es zwischen der geplanten Landezeit und Rueckkehr nach Hause: airport duration 1 LCY 54 4 STN 95 2 LHR 106 3 LTN 126 Falls hier jemand zum Dataset beitragen will, eure Daten im obenerwaehnten Format sind sehr erwuenscht.
×