Jump to content

Stellar

DIL Support Member
  • Gesamte Inhalte

    2.828
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    64

Stellar hat zuletzt am 13. November gewonnen

Stellar hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

2.723 Excellent

10 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Stellar

  • Rang
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    u

Letzte Besucher des Profils

8.339 Profilaufrufe
  1. Stellar

    Brexit. Wie geht´s weiter?

    Seit 2016 ist es strafbar, sich nicht abzumelden, wenn man wegzieht. Oder so aehnlich. Das raeumt gut auf in der Statistik.
  2. Stellar

    Brexit. Wie geht´s weiter?

    Eine andere Frage ist aber, ob die EU - und auch Deutschland - sich gegenüber Griechenland gut verhalten hat. Klar, haben die Griechen ihre Bilanzen geschoehnt, dass Mass an Korruption ist hoch und die Auslandsverschuldung war und ist riesig, weil sie über den Euro zu billig zu viel Kredit aufgenommen haben. Aber war das der einzige Grund für die Finanzkrise? Länder wie Griechenland haben durch den Euro auch eine extreme Verteuerung ihrer Produkte, Leistungen und Lebenshaltungkosten erfahren. Klar, ist es ihre eigenen Schuld, nicht verstanden haben, dass der starke Euro (stark im Vergleich zu vorher) einen sting in the tail hat, aber sie sind nicht die ersten und werden auch nicht die letzten sein, die auf den globalen Finanzmärkten die Arschkarte ziehen. Deutschland dagegen profitiert seit Jahr und Tag vom schlaffen Euro, der durch die wirtschaftsschwachen Länder unten gehalten wird. How very convenient. Die Exportweltmeister würden sich umgucken, wenn morgen wieder die D-Mark eingeführt würde, dann wäre die Konkurrenzfähigkeit nämlich pretty much im A*. Aber man muss sich natürlich so gerieren, als hätten sich die rechtschaffenen Deutschen ("schwäbische Hausfrau") das alles selbst erarbeitet und könnten jetzt gegenüber den korrupten Südländern pontificaten wie good economic governance aussieht. Das hilft der Glaubwürdigkeit der EU - als Modell von dem alle profitieren sollen (Frieden = Stabilität = Wirtschaftswachstum) - auch nicht wirklich. Ich bin auch kein Varoufakis-Fan und ich stehe hinter dem Euro, aber die Frage kann man schon stellen.
  3. Stellar

    Brexit. Wie geht´s weiter?

    Die Tories haben aber keinen Leader, mit dem sie ins Feld ziehen können. Insofern können die nur still halten. Aus EU Sicht bin ich dafür, dass am 31 März möglichst viel geregelt ist, idealerweise mit einem sinnvollen Abkommen oder eben mit einer Cliff Edge. Im Mai sind EC Neuwahlen und wenn dann die diversen Populisten am Start sein sollten, können wir uns den europäischen Sell-Out anschauen, egal wo wir gerade sitzen. Sollte sich die Commission ähnlich zerlegen, wie letztens die Groko, dann geht die einheitliche Position aus dem Fenster. Insofern hat die EU ein Interesse daran, dass sich die Dinge nicht über Ende März verzögern. Irgendwas muss also vertraglich auf die Beine gestellt werden, das dann auch zukünftige Kommissionen bindet. Interessanterweise hat das Gesundheitsministerium in UK seine Stockpiling Idee inzwischen aufgeben. Jetzt geht man davon aus, dass das Chaos in Dover eher 12-18 als 6 Monate dauern wird, wie bisher angenommen. So lange halten sich viele Medikamente und medical supplies aber nicht. Warehousing macht also keinen Sinn, statt dessen soll alles eingeflogen werden. Bin gespannt wie sie das finanzieren wollen. Für den Gouda wird es dann eng auf dem Frachtweg. Vielleicht mit Drohne direkt aus den Niederlanden?
  4. Stellar

    Steak braten

    Ich kann bestätigen, dass Idefix das hervorragend hinkriegt. ? Der Trick ist, dass die Pfanne oder der Grill richtig heiss sein müssen. Dementsprechend ist die Bratzeit nur kurz. Ein dünnes Steak heisst nicht umsonst "Minutensteak". Wenn es zur Schuhsohle wird, war es zu lange in der Pfanne. Im Zweifelsfall (z.B. bei einem etwas dickeren Filet) lieber weniger lange braten, statt dessen in Alufolie kurz nachziehen lassen. Dann ist es aussen knusprig und innen saftig, ohne roh zu sein.
  5. Natuerlich gibt es da Buecher zu dem Thema, z.B. aus dem aktuellen Elgar Publishing (Public Policy & Politics) Kataloge: Moosa IA (2018): Public or perish. Perceived benefits versus unintended consequences. Watermeyer R (2019): Competitive accountabiity in academic life. Aus der Ratgeberecke: Hay I (2018): How to be an academic superhero. Mein Favorit, zumindest was den Titel angeht: Townsend K and Saunders M.N.K. (2018): How to keep your research project on track. Insights from when things go wrong. Hab ich allerdings alle nicht gelesen - keine Zeit ...
  6. Stellar

    Vorwerk

    Die bleiben immer in dem Haarkneuel haengen, das sich in den Behaelter formt, was dann gemeinsam in den Muell kommt. Sorry - bin kein Spinnenfreund.
  7. Stellar

    Vorwerk

    Wohnst du im Treppenhaus? Ich habe einen Hand-Dyson und finde ihn klasse. Da sieht man, was man gesaugt hat. Auch super zum Entfernen zum Spinnen (Yes!).
  8. Stellar

    Momentum - das britische En Marche?

    Der Deutschen Bahn gehört auch Arriva, eine Firma die reichlich Busse in London und UK at large betreibt. Beim Bahnnetz scheint es allerdings einiges an Effizienzverlusten gegeben zu haben, u.a. durch inkompetentes Contracting.
  9. Stellar

    WDR sucht Deutsche unter 40 in GB fuer Reporrage

    Wahrscheinlich haben sie einfach schon ein paar Aeltere, die gibt es ja hier wie Sand am Strand, und brauchen etwas 'Jungvolk' als Ausgleich. Aber bei DIL gibt es gleich wieder eine Grundsatz-Debatte ... wie damals in den 80ern bei den Gruenen, das waren noch Zeiten ...?
  10. Stellar

    Brexit. Wie geht´s weiter?

    Na ja, wenn die Koalition durchhaelt, hast du noch drei ruhige Jahre, danach ist glaube ich auch in D so ziemlich alles moeglich. Die Leute waehlen ja nicht weniger AfD, nur weil es den grossen Parteien schwerfaellt, sich untereinander zu einigen. Eher im Gegenteil. Es bleibst spannend ...
  11. Stellar

    Brexit. Wie geht´s weiter?

    Schnarch. Ist dir mal wieder langweilig, Trolli?
  12. Stellar

    Ueber den Umgang mit Bettlern

    Ist das so? Viele wuerden umgekehrt argumentieren (ich nicht unbedingt). Hoert sich an als waere das eine schoene Essay question: "Donating to homeless charities is more effective in supporting homeless people than giving them money directly. Discuss!"
  13. Hast du dir etwa aufs Einstecktuch gekleckert, CvC, oder warum haeltst du mir so einen sinnlosen Vortrag ueber die Ehre der Frauen (wattisdattdenn)? Was ist denn jetzt aus dem Fladen geworden? Gibt es kein Injera? Damit kann man naemlich ganz hervorragend Huhn, Lamm in Sosse etc mit den Fingern essen, ohne dass es zu peinlichkeitsersparenden Massnahmen kommen muss. Das waere ein schoenes Beispiel fuer die Ungleichzeitigkeit kultureller Veraenderungen, wenn sie den Fladen durch Spaghetti ersetzt haben, aber beim Handbetrieb bleiben.
  14. Ever the diplomat! Gute Haltung, du muesstest dann auch alleine hingehen und auf das gepflegte Gespraech mit meinereiner verzichten (ich weiss, manche sehen das als Vorteil).
  15. Ich schliesse mich lindemaa an. Meines Erachtens ist Integration sowieso overrated. Die meisten sind doch gluecklicher, wenn sie (unter anderem) auf Mitglieder der eigenen Kultur stossen. Das ist doch bei vielen von uns auch nicht anders. Sie sollen sich trotzdem an die gesellschaftlichen Grundregeln halten, ihren Unterhalt selbst verdienen, sich verstaendigen und von anderen verstanden werden koennen etc etc. Die Frage ist dann, ob das Restaurant die Grundregel der Gleichstellung verletzt, ist ja schliesslich ein Betrieb und daher ein oeffentlicher Raum. Ich denke 'ja', finde es aber den Sachverhalt nicht weiter tragisch, wenn es sich um ein einzelnes Restaurant fuer eine bestimmte Zielgruppe handelt. Wenn das in der Masse der Restaurants zum Problem wuerde, waere es ein public policy issue (wie z.B. beim Rauchen), aber im Einzelfall ist das doch wurscht. Wo kein Klaeger, da kein Richter. Ich muss da ja nicht essen. Haben sie den vergorenen Teff-Fladen jetzt durch Spaghetti ersetzt? Das ist doch mal Fortschritt!
×