Jump to content

Schnapsglas

DIL 1K
  • Content Count

    1979
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    14

Schnapsglas last won the day on May 28

Schnapsglas had the most liked content!

Community Reputation

462 Excellent

About Schnapsglas

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Standort
    Mainz
  • Interessen
    45 ml, unzerbrechlich, klar,

Recent Profile Visitors

1727 profile views
  1. Auch ein netter Versuch, Jemanden runter zu machen, wenn Dir die Meinung nicht passt. Und Untermenschen ist meines Wissens ein Nazi-Begriff. Bitte maessige Dich hier. Die Aktivitaet von Greta ist meiner Meinung so sinnvoll wie man sich ueber Elektroautos unterhaellt, - der Strom muss ja auch wo herkommen, und dies ist auch nicht ganz CO2 neutral.
  2. Ich halte von diesen Klima-Demos und dem ganzen Aufhetzen der Massen via Social Media auch nicht sonderlich viel. Asperger oder nicht, Sozial Media und Selfies mit irgendwelchen Leuten ist automatisch mit dem Drang im Mittelpunkt zu stehen verbunden. Ich wundere mich eher dass es dafuer so viel Unterstuetzung gibt, auch hier im Forum, da die Hauptverursacher des Klimawandels gar nicht in Europa sind. Den Flugverkehr einschraenken zu wollen, oder Haeuser und Wohnungen energietechnisch zu tode zu sanieren wird den Klimawandel sicher nicht loesen koennen und halte ich fuer geistig sehr seicht, bis hin zu schleichtweg fasch und verlogen. Eine der wichtigsten Massnahmen gegen den Klimawandel halte ich viel mehr die Emanzipation der Frau in der 3. Welt, und die Verhuetung sowie die Famileinplanung um das unkontrollierte Bevoelkerungswachstum in den Griff zu bekommen. Selbst internationale Frauenrechtsbewegungen haben dieses Thema bis heute nicht aufgegriffen. Schade eigentlich. Es gaebe so viele andere Ansatzmoeglichkeiten als diesen Klima-Demo-Pflanz..
  3. Vor einigen Jahren gab es ähnliche Berichte in UK und der Antisemitismus in der Labour Party ist ja auch oft genug thematisiert worden. Auch in Frankreich gab es immer wieder Berichte darüber. Der mehr als überwiegenden Mehrheit der Deutschen ist der Holocaust und die Nazi Verbrechen bekannt. Das Problem liegt eher an der kontroversen Einwanderungspolitik der aktuellen Regierung, und dass man Menschen aus muslimischen Ländern ins Land lässt, die unsere Grundordnung offenbar nicht akzeptieren wollen und auch grundsätzlich antisemitisch eingestellt sind. Deren Auslegung des Islam bereitet den bereits im Lande lebenden Juden natürlich Sorge. Auch in Frankreich gibt es ähnlich gelagerte Probleme, in div. Stadtteilen von Paris, etwa. Allerdings hat dieses Thema mit dem Brexit an sich wenig zu tun.
  4. Ich denke, die EU sollte auf irgendwelche Unsinnigkeiten von UK nicht mehr eingehen, und das Land auch ohne Deal, aus der EU gehen lassen. Dies sollte ohne Verlängerungen oder sonstige Verzögerungen sein, andernfalls macht sich die EU nur lächerlich. UK als Land muss leider erstmal mit der aktuellen Einstellung "an die Wand fahren", - anders ist die Lektion nicht zu lernen. Viel zu viele Briten, und auch wenn es wiederum eine kleine Mehrheit ist, sieht im Brexit immer noch das geringere Übel und mit einer solchen Einstellung geht's einfach nicht. Mehr als 3 Jahre und immer noch keinen konkreten Plan, den Deal, den man selbst mitverandelt hat, abgelehnt, und permanent Chefverhandler austauschen, während die EU nur Einen hatte. Hinzu kommt noch, dass mit dem Wechsel des PM ein unsinniger Machtkampf und ein Richtungswechsel stattfindet, den man im Moment auch nicht braucht, und wenig hilfreich ist. Daraus wird einfach nichts.
  5. Mir ist diese Art schon lange zu doof. Irgendwelche Bauernfängerei, Leute im Internet via Facebook oder Twitter zu irgendwelchen Demos aufhetzen, zwar gute Intentionen nennen, aber Halbweisheiten bringen und schon lange keine realistischen Lösungen. Wie gesagt, wenn sich die USA, Russland, China und Indien nie einig werden, wird das leider nichts. Demo, Facebook, oder kleine Mädchen oder Leute, die so dringlich im Mittelpunkt stehen wollen, hin oder her, ist da egal.
  6. Nein, Greta kann tun was sie will, kann Social Media verwenden um Jugendliche aus der ganzen Welt in Aufregung bringen, dennoch es gilt leider das Recht der Stärkeren. Dies sind nunmal USA, Russland, China und Indien, und niemand in Europa. Wenn "Hut ab" müsste diese Bewegung aus China ausgehen. Der Klimawandel wäre auch nicht so ein Problem, wäre die Welt nicht so überbevölkert. Bei einer so unkontrollierten Vermehrung kann leider nicht Jeder den gleichen Lebensstandard haben können. Dies gilt auch besonders in Afrika, etwa Nigeria, etc... Klimawandel ist auch ein Problem der Überbevölkerung. Sehen will das Keiner.
  7. Die unangenehme Sache an dem Thema Klimawandel ist, dass dieses Thema weder in Deutschland noch sonstwo in der EU zu lösen ist. Die Hauptverursacher sind China, Indien, die USA und Russland. Leider interessieren sich diese vier Länder nicht sonderlich für die Umwelt, oder sind Korrupt oder im Handelsstreit und sonstigen weltpolitischen Unstimmigkeiten. Gerade in China wurde wiederum ein Gas entdeckt, dass die Ozenschichte angreift. Zwar gibt es internationale Verträge, die aber in der Realität wenig einklagbar sind. Da hilft es wenig auf den PKW zu verzichten, mehr mit der Bahn zu fahren, kein Fleisch zu essen, oder aufs Fliegen zu verzichten. Das Fliegen verursacht übrigens grade mal 3% des CO2 Ausstosses. Auch Elektrofahrzeuge sind hier nicht die Lösung. Die Energie muss ja auch wo herkommen, und Akkus sind auch nicht ganz ohne. Ich finde das Schade, allerdings solange man die USA, Russland, China und Indien nicht auf einen Tisch bringen kann, erscheint für mich der Klimawandel nicht zu stoppen.
  8. Frage das Amt lieber nicht, und tue so, als waere nichts. Wo kein Klaeger, da kein Richter, und vorauseilender Gehorsam ist bei deutschen Behoerden ohnehin nie ratsam. Deine Meldeadresse und KFZ bleiben in Deutschland, bei Deinen Eltern. Einzig mit der Versicherung musst Du klaeren, ob ein weiteres Familienmitglied mitversichert werden muss. Eventuell drohen hoehere Versicherungssummen. Dem Beruf gehst Du einfach in UK nach. Fraegt das Meldeamt in Deutschland, dann gib denen an, dass Dein Aufenthalt in UK nur sehr temporaer ist. Ich war fast 10 jahre aus Deutschland abwesend, keine Behoerde wollte irgendwas wissen, dennoch war ich angemeldet, und hatte ein KFZ in Deutschland untergestellt und auch teilweise in UK ( wenn dann weniger als 2 bis 3 Monate ) . TUeV und dgl. erledigte ich bei div. Deutschlandaufenthalten. Keiner maulte, meckerte, oder kritisierte oder drohte irgendetwas an und ich fragte auch niemanden, ob ich darf, oder kann. Die Antwort waere ohnehin nein gewesen.
  9. Den mangelnden Vertrauen in den Settled Status kann ich nur mehr als gut verstehen. Theresa May hat ja mehrmals gesagt, dass EU Buerger bei dem Zuzug nach UK keine Vorzuege bekommen sollen gegenueber anderen Einwanderern aus Drittstaaten nach UK. Egal wer TM nachfolgt, gehe ich davon aus, dass an dieser Vorstellung nichts geaendert werden wird, da die Hardline Brexiteers ohnehin eine haertere Regelung wuenschen und "taking back control" auch bei Zuzug das grosse Tehma des Referndums war. Dies bedeutet, dass sich der Settled Status ohnehin irgendwann, spaetenstens nach Ende dieser Uebergangsphase ( so es ein geordneter Austritt wird ) eruebrigt haben wird, und alle ausnahmslos ILR beantragen mussen und dass Tier 1 und Tier 2 fuer alle gelten wird, inkl. EU Buerger, ausgenommen Iren. Und weil der Staat immer Geld braucht, werden dann alle die 2 300 Pfund hinlegen muessen, egal ob EU Buerger oder Drittstaatsbuerger. Settled Status ist derzeit noch kostenlos, - als Bargaining Chip fuer die Verhandlungen mit der EU. Sind diese abgeschlossen, wird man sich an diese kostenlose Loesung ohnehin nichtmehr gebunden sehen.
  10. So unkoordiniert wie der Brexit laeuft und bisher gelaufen ist, kann man sich auf niemanden verlassen. Was die Politiker heute sagen, gilt morgen nichtmehr. Auch gibt es ja Andeutungen, dass May zuruecktreten wuerde, wer ihr nachfolgt ist unklar, was dann wieder gesagt wird, ist noch weniger klar. Vertrauen gibt es hier nicht. Die einzige Rechtssicherheit ist die Staatsbuergerschaft. Die Anforderungen oder auch Schikanen ( vielleicht mal 4 References, mindestens 5 Jahre persoehnlich kennen, mit Jobanforderungen die kaum einer erfuellen kann ) koennen jederzeit und ohne grosser Vorankuendigung verscharft oder verteuert werden. Frueher waren es um die 800 Pfund, heute steht man bei stattlichen 1300 Pfund, zuzueglich Pruefungskosten und dgl. ist man schnell bei 1600 Pfund. ILR als Vergleich (ja ich weis, es trifft fuer uns Deutsche ja nicht zu ) war frueher guenstiger und kostet heute 2300 Pfund, - und da ist man nichtmal bei der Staatsbuergerschaft. Soll heissen: Wer die Anforderungen erfuellt und bis heute nicht die Britische Staatsbuergerschaft beantragt hat, ist leider selbst drann schuld. Oft genug kann man das gar nicht sagen. Einfacher und billiger wird es nicht mehr und wie Deutschland das Thema Doppelstaatsbuergerschaft nach Austritt von UK aus der EU handhaben wird (etwa wie leicht Beibehaltungserlaubnisse erteilt werden) ist auch noch offen.
  11. Ich denke es waere ein Fehler seitens der EU auf irgendwelche Verlaengerungswuensche von UK einzugehen. UK hat meiner Meinung nicht mehr bei der EU Wahl zu suchen, wenn man ja so dringlich austreten will und am Ende Britische EU Abgeordnete nur EU-Projekte blockieren. Auch in UK unter den Brexiteers muss es auch irgendwann mal einleuchten, dass man einmal auch einen Schlussstrich ziehen muss. Ich denke, die EU sollte auf keine Forderungen von UK mehr eingehen, anstelle dessen sollte man nach dem kompletten Austritt aus der EU weiterhin gegenueber UK die Tuer fuer eine Vollmitgliedschaft oder auf Basis des ausgehandelten Deals offenhalten. Dieser Artikel bringt es fuer mich sehr gut auf den Punkt: https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Kommentar-zum-Brexit-Chaos-Es-ist-Zeit-fuer-einen-Schlussstrich-article20954254.html
  12. Das sehe ich nicht so. Sollte UK weiterin Abgeordnete nach Bruessel senden koennen, werden diese Leute nur blockieren und poebeln. Etwa beim EU Budget, bei div. integrationsbestrebungen wie sie Macron weitertreiben will, oder bei einer moeglichen gemeinsamen EU Armee. Mit welcher beruflichen Motivation waeren britische EU Abegordnete dann noch in Bruessel? Hier hat sich die EU selbst ein Ei gelegt.
  13. https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/theresa-may-bittet-eu-um-brexit-aufschub-bis-zum-30-juni-16125700.html Hier macht man gleich den naechsten Fehler: Ein Aufschub bringt hier wenig, er prolongiert nur die Unsicherheit und dies bringt nur weiteren wirtschaftlichen Schaden fuer das Land. Und wuerde UK noch an der EU Wahl teilnehmen, wuerden nur europakritische Kandidaten gewinnen. Sinnvoll erachte ich das alles nicht.
  14. Ich denke, die EU sollte gar nicht mehr reagieren. Auch irgendwelche TM Reisen nach Bruessel sind da wenig sinnvoll, wenn es kein Resultat gibt. Die EU sollte einfach den harten Brexit abwarten, und dann wird UK die wirtschaftlichen Schaeden schon sehen, und ist verhandlungstechnisch gefuegiger, als dieses aktuelle Rebellentum. Seitens Bruessel haette ich lediglich auf die Zahlung der Divorce Bill hingewiesen.
  15. Ich wuerde die Verhandlungen oder jegliche Gespraeche erst nach Austritt von UK aus der EU stattfinden lassen. Brexit-UK waere dann gefuegiger. Im derzeitigen Zustand der britischen Politik geht leider nichts, ausser ewige Verzoegerungstaktik die keinem etwas hilft, am wenigsten der Wirtschaft.
×
×
  • Create New...