Jump to content

Schnapsglas

DIL 1K
  • Content Count

    1971
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    13

Schnapsglas last won the day on November 30 2018

Schnapsglas had the most liked content!

Community Reputation

459 Excellent

About Schnapsglas

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Standort
    Mainz
  • Interessen
    45 ml, unzerbrechlich, klar,

Recent Profile Visitors

1634 profile views
  1. Den mangelnden Vertrauen in den Settled Status kann ich nur mehr als gut verstehen. Theresa May hat ja mehrmals gesagt, dass EU Buerger bei dem Zuzug nach UK keine Vorzuege bekommen sollen gegenueber anderen Einwanderern aus Drittstaaten nach UK. Egal wer TM nachfolgt, gehe ich davon aus, dass an dieser Vorstellung nichts geaendert werden wird, da die Hardline Brexiteers ohnehin eine haertere Regelung wuenschen und "taking back control" auch bei Zuzug das grosse Tehma des Referndums war. Dies bedeutet, dass sich der Settled Status ohnehin irgendwann, spaetenstens nach Ende dieser Uebergangsphase ( so es ein geordneter Austritt wird ) eruebrigt haben wird, und alle ausnahmslos ILR beantragen mussen und dass Tier 1 und Tier 2 fuer alle gelten wird, inkl. EU Buerger, ausgenommen Iren. Und weil der Staat immer Geld braucht, werden dann alle die 2 300 Pfund hinlegen muessen, egal ob EU Buerger oder Drittstaatsbuerger. Settled Status ist derzeit noch kostenlos, - als Bargaining Chip fuer die Verhandlungen mit der EU. Sind diese abgeschlossen, wird man sich an diese kostenlose Loesung ohnehin nichtmehr gebunden sehen.
  2. So unkoordiniert wie der Brexit laeuft und bisher gelaufen ist, kann man sich auf niemanden verlassen. Was die Politiker heute sagen, gilt morgen nichtmehr. Auch gibt es ja Andeutungen, dass May zuruecktreten wuerde, wer ihr nachfolgt ist unklar, was dann wieder gesagt wird, ist noch weniger klar. Vertrauen gibt es hier nicht. Die einzige Rechtssicherheit ist die Staatsbuergerschaft. Die Anforderungen oder auch Schikanen ( vielleicht mal 4 References, mindestens 5 Jahre persoehnlich kennen, mit Jobanforderungen die kaum einer erfuellen kann ) koennen jederzeit und ohne grosser Vorankuendigung verscharft oder verteuert werden. Frueher waren es um die 800 Pfund, heute steht man bei stattlichen 1300 Pfund, zuzueglich Pruefungskosten und dgl. ist man schnell bei 1600 Pfund. ILR als Vergleich (ja ich weis, es trifft fuer uns Deutsche ja nicht zu ) war frueher guenstiger und kostet heute 2300 Pfund, - und da ist man nichtmal bei der Staatsbuergerschaft. Soll heissen: Wer die Anforderungen erfuellt und bis heute nicht die Britische Staatsbuergerschaft beantragt hat, ist leider selbst drann schuld. Oft genug kann man das gar nicht sagen. Einfacher und billiger wird es nicht mehr und wie Deutschland das Thema Doppelstaatsbuergerschaft nach Austritt von UK aus der EU handhaben wird (etwa wie leicht Beibehaltungserlaubnisse erteilt werden) ist auch noch offen.
  3. Ich denke es waere ein Fehler seitens der EU auf irgendwelche Verlaengerungswuensche von UK einzugehen. UK hat meiner Meinung nicht mehr bei der EU Wahl zu suchen, wenn man ja so dringlich austreten will und am Ende Britische EU Abgeordnete nur EU-Projekte blockieren. Auch in UK unter den Brexiteers muss es auch irgendwann mal einleuchten, dass man einmal auch einen Schlussstrich ziehen muss. Ich denke, die EU sollte auf keine Forderungen von UK mehr eingehen, anstelle dessen sollte man nach dem kompletten Austritt aus der EU weiterhin gegenueber UK die Tuer fuer eine Vollmitgliedschaft oder auf Basis des ausgehandelten Deals offenhalten. Dieser Artikel bringt es fuer mich sehr gut auf den Punkt: https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Kommentar-zum-Brexit-Chaos-Es-ist-Zeit-fuer-einen-Schlussstrich-article20954254.html
  4. Das sehe ich nicht so. Sollte UK weiterin Abgeordnete nach Bruessel senden koennen, werden diese Leute nur blockieren und poebeln. Etwa beim EU Budget, bei div. integrationsbestrebungen wie sie Macron weitertreiben will, oder bei einer moeglichen gemeinsamen EU Armee. Mit welcher beruflichen Motivation waeren britische EU Abegordnete dann noch in Bruessel? Hier hat sich die EU selbst ein Ei gelegt.
  5. https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/theresa-may-bittet-eu-um-brexit-aufschub-bis-zum-30-juni-16125700.html Hier macht man gleich den naechsten Fehler: Ein Aufschub bringt hier wenig, er prolongiert nur die Unsicherheit und dies bringt nur weiteren wirtschaftlichen Schaden fuer das Land. Und wuerde UK noch an der EU Wahl teilnehmen, wuerden nur europakritische Kandidaten gewinnen. Sinnvoll erachte ich das alles nicht.
  6. Ich denke, die EU sollte gar nicht mehr reagieren. Auch irgendwelche TM Reisen nach Bruessel sind da wenig sinnvoll, wenn es kein Resultat gibt. Die EU sollte einfach den harten Brexit abwarten, und dann wird UK die wirtschaftlichen Schaeden schon sehen, und ist verhandlungstechnisch gefuegiger, als dieses aktuelle Rebellentum. Seitens Bruessel haette ich lediglich auf die Zahlung der Divorce Bill hingewiesen.
  7. Ich wuerde die Verhandlungen oder jegliche Gespraeche erst nach Austritt von UK aus der EU stattfinden lassen. Brexit-UK waere dann gefuegiger. Im derzeitigen Zustand der britischen Politik geht leider nichts, ausser ewige Verzoegerungstaktik die keinem etwas hilft, am wenigsten der Wirtschaft.
  8. Ich hoffe, die EU akzeptiert das diesmal nicht.
  9. Ich habe die App nie ausprobiert. Ich vermute eine UK Addresse ist hier verpflichtend? Ich lebe nichtmehr in UK. Ich verliess nach Einbuergerung die Insel und beobachte lieber das Geschehen aus der Ferne.
  10. Schon klar. Nur, meine Frage ist, ob das System das man sich hier einfallen hat lassen, intelligent genug ist, um zu erkennen, wer der bisherigen EU Buerger nun UK citizenship hat und wer nicht. Beispiel, nur um das System zu testen: Ich habe die graublaue PR Karte und bin mitlw. auch UK citizen. Nun mache ich mir den Spass mit der graublauen PR Karte auch noch den settled status zu beantragen. ( ja, macht natuerlich keinen Sinn, es waere nur ein Test gegen das System) Wuerde das System so intelligent sein, um meinen Versuch zu entdecken oder nicht?
  11. Wer bisher die graublaue PR Karte hatte ( ja die alte Karte meine ich ) hatte ja PR Status, und wer danach Citizenship beantragte, hat ja bis heute noch die PR Karte. (Man musste dieses graublaue Dokument offenbar nie bei Einbuergerung abgeben ) Ist das System wenigstens so intelligent, dass wer damals die PR Karte hatte und heute Citizenship hat, auch logischerweise nichtmehr Settled Status beantragen muss?
  12. Ich bin nicht im Lande. Mir wurde von militaerischen Manoevern der Royal Navy auf Lake Windemere berichtet. Wo genau die U-Boote unterwegs sind wurde nicht gesagt, die sind auch schwerer zu orten.
  13. Dover ist ja nicht der einzige Faehrhafen. Harwich und Portsmouth gibtes ja auch noch, um von UK mit einem PKW wegzukommen. Sind im Sued-Osten von England bereits Truppenbewegungen zu beobachten. Ich habe auch in einigen Zeitungen gelesen, dass das Militaer schon auf Abruf bereit sein sollte da Unruhen auf Grund des Brexit erwartet werden.
  14. Ist es denkbar dass bei einem harten Brexit die Autobahn M20, die M2 sowie die Faehren von Dover nach Calais nur fuer LKWs freigegeben werden? Einige Zeitungen in UK scheinen dies ja zu spekulieren?
  15. Stimmt alles, nur einem Populisten ist das alles egal, - die denken nicht weiter, Hauptsache ihre Meinung, egal was es ist. Das sieht man ja an den Brexiteers.
×
×
  • Create New...