Jump to content

Schnapsglas

DIL 1K
  • Content Count

    2084
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    17

Schnapsglas last won the day on November 26

Schnapsglas had the most liked content!

Community Reputation

526 Excellent

About Schnapsglas

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Standort
    Mainz
  • Interessen
    45 ml, unzerbrechlich, klar,

Recent Profile Visitors

2045 profile views
  1. Nein. Aber wer links ist, dem ist jeder andere Rechts.
  2. Vor dem Brexit habe ich kaum irgendwelche Ängste mehr. Die Unsicherheit und der Populismus sind zu dem Thema ja schon lange da. Ich habe nur Angst vor der SNP, da sie wiederum eine zweite Welle von Populismus bringen wird. Egal wie die Wahl ausgeht, Nicola und die SNP wird sie als Gewinn sehen, und als "klares Mandat" nach einem zweiten Referendum zu verlangen. Braucht Boris Nordirland nicht mehr, wird er dies fallen lassen, wie eine heisse Kartoffel. NI wird hier ohnehin der Verlierer sein, und dass die Republik konsequent eine Wiedervereinigung anstrebt, ist nicht in Stein gemeisselt.
  3. Genau so gehts, und man besteht den Test in 5 bis 10 Minuten..... Leider bekommt man nicht die Pass rate mitgeteilt, nur Pass oder Fail.
  4. Nein, Linksextreme, speziell wegen che68.
  5. Du schreibst immer Dinge, die nie zum Thema passen.
  6. Und obendrein die NSA in den USA fleissig mitliest, speichert, archiviert, und krampfhaft versucht irgendwelche Zukunftsszenarien abzuleiten zu europäischen Themen die sie ohnehin nie verstehen.....werden und haben....
  7. EU Bürger können da nicht Queue Jumper sein auch wenn es einige damals behauptet hatten. Du musst als EU Bürger ja sogar noch ein Jahr anhängen, sodass der PR Status entstanden ist. ( damals zumindest ) Commonwealth citizens unter ILR oder British Ancestry hatten diese Regelung nicht? Weis es nichtmehr.
  8. Es ist keine Seltenheit dass US Firmen kostenlose Mahlzeiten zur Verfügung stellen. Am Ende wird das nur eine Business Expense für die sein, und sie können selbst von sich sagen, dass sie "so awesome" sind. Ob die Angestellten aber von den Gehältern eine eigene Wohnung mieten können, oder auch eine wirklich langfristige Perspektive haben, sei dahingestellt. Meist herrscht in solchen Organisationen ein "Hauen und Stechen" um die Erfüllungen der vorgegebenen Metriken und Machtspiele um Vergabe von Zielen. So etwas nennt man dann in der Branche "competitive environment". Beschäftigung in dieser Branche zu finden ist sicher leichter als im deutschen Mittelstand, aber ein seriöses Beschaeftigungsverhaeltnis ist es nicht. Wer ein halbes Jahr oder ein Jahr in London leben möchte, und eine WG in dieser Zeit akzeptiert, ist hier richtig.
  9. Canada ist zu liberal, um auf irgendwelche "Gegen Einwanderer" Themen, die beim Brexit so posaunt wurden, anzusprechen, Australien tendenziell auch, zudem gibt es genug Wirtschaftstreibende aus beiden Ländern, die London als Adresse ausgewählt haben, um ihre EU Niederlassung zu eröffnen. Die Commonwealth Bürger die für den Brexit sind, sind meist aus Afrika oder Asien, da sie tendenziell unterprivilegierte Gefühle im Land haben, und anderer Einwanderer, aus der EU, besonders Polen als Wettbewerber gegen sich selbst sehen.
  10. Es gibt Menschen in London, die genug verdienen, deren Job auch recht sicher ist, und denen der Brexit weniger Schaden macht. Verdient man gut, kann sich seine eigene Mietwohnung leisten (oder auch kaufen), und hat beruflich Erfolg, und dies bei 4 bis 5 Wochen Urlaub im Jahr, ist London sicher immer noch interessanter als Canada. Für ein UK-Durchschnittsgehalt würde ich Brexit-UK tunlichst vermeiden. Weder in London, noch irgendwo in UK auf dem Land. Dazu hat sich UK zu sehr negativ verändert, Gehalt und Lebenskosten passen da nicht, und Brexit macht die Sache nicht einfacher. Von einem Durchschnittsgehalt lässt es sich in Canada mehr als gut leben, abseits von Toronto und Vancouver. UK bietet dies leider nicht mehr.
  11. Den Begriff "Fremdensteuer" gibt es noch nicht so, allerdings die Praxis. So wird diese Steuer auch nicht heissen, die Medien werden es vielleicht so benennen, so wie sie von der "Bedroom Tax" reden. Unterhalte Dich einmal mit einem Australier, der unter British Ancestry in UK lebt, oder ILR und dgl. hat und ob der NHS für ihn kostenlos ist bzw. unter komplett gleichen Bedingungen zu nutzen sei wie für Briten. Steuern darf er aber genauso zahlen wie die Briten, dies versteht sich leider von selbst...... Deshalb bin ich auch jemand, der Menschen die schon so lange in UK leben die Kriterien erfüllen, und bisher nichts in Richtung Staatsbürgerschaft unternommen haben, als gewissermaßen naiv sehen muss.
  12. Ich muss dies auch nicht, - ich weis aber wie es dort zugeht. ( Dennoch Respekt vor Jedem der sich das antut) Das ganze klingt nach wenig Gehalt, WG Leben und hohe Fluktuation und fragt man im Job Interview als Kandidat nach Metriken, Quoten und Kundengebiet werden die Manager ohnehin schwammig.... (Metriken können sie leicht erklären, aber Kunden und Quoten werden da nie zugesagt, allerdings definieren sie den Erfolg) Sie suchen "auch Leute ohne Erfahrung im Sales" ( Sales heist für mich auch Abschluss ) wollten aber nur "Sales Development". Das ist bestenfalls Telephonmarketing mit Weiterleitung von Leads an Partner oder Aussendienstvertriebler. Sie reden von "Super Benefits" ( dies ist für Jeden etwas anderes ) Sicher nicht, wenn Mahlzeiten gezahlt werden ( Ja einige US Firmen machen das) Eher denkt man an Krankenversicherung und Pensionsvorsorge.... Auch wären in dem Job Posting ganze Sätze besser klingend.
  13. Fortbestehen, in irgendeiner Art ja, aber eher ein herumwerkeln, und sich gegenseitig im Weg stehen, als einen klaren Kurs in die Zukunft nehmen. Gemeinsame EU Politik für den Rest der EU27 sieht für mich anders aus. Merkel hat mit ihrer Einwanderungspolitik nicht nur der AfD zum Auftrieb verholfen, sie hat auch die CDU und konservative Werte in Deutschland schwer beschädigt. Unter Merkel ist Deutschland auch führungsschwach geworden. Zuvor gab es schon Probleme mit der Gemeinschaftswährung Euro die bis heute ungelöst sind. Polen und Ungarn driften vom generellen EU Kurs etwas zu sehr ab. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn in einem Wirtschaftsraum fuer sich sehr gut leben können. Gross genug ware dieser Raum, wirtschaftlich so wie von der Bevölkerung her und mit der EU nur via Freihandel verbunden zu sein.
  14. Selten so eine Jobanzeige gelesen. Abgesehen davon würde ich von solchen Jobs die Finger lassen. Sales Development Rollen in US Firmen in UK aktiv sind selten langfristige Jobs.
  15. Der gesamte Brexit ist eine ordentliche Verunsicherung. Gebühren für Anträge zahlen, die alle nicht billig sind, und auch nicht wissen wie es andere Dinge beeinflusst, ist nicht umbedingt mit der bisherigen EU Mitgliedschaft zu vergleichen. Die Freizügigkeit ist ja nur ein Teil der EU, es gibt noch 3 weitere, und wie es damit weitergeht weis Niemand wirklich.
×
×
  • Create New...