Jump to content

Raika

DIL+
  • Content Count

    83
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

2 Followers

About Raika

  • Rank
    Member
  • Birthday 11/14/1976

Contact Methods

  • Website URL
    http://art4dealers.com
  • ICQ
    31092618

Profile Information

  • Geschlecht
    f
  • Standort
    South London
  1. [quote author=Kat link=topic=36959.msg365293#msg365293 date=1269245923] [quote author=Raika link=topic=36959.msg365292#msg365292 date=1269245906] Das Problem ist eher, dass die meisten wenn sie von 'Briten' reden eigentlich die Englaender meinen und einen Schotten als Englaender zu bezeichnen ist wie einen Oesterreicher zum Deutschen zu machen.[/quote] Aber hallo... ich wusste nicht, dass Österreich ein Landesteil von Deutschland ist und dass alle Österreicher von der Nationalität her Deutsche sind. Wenn dem so wäre, dann könntest du vergleichen, ansonsten sind das Äpfel und Birnen. Da können dein und auch mein Liebster gerne darauf beharren, dass sie "scottish" oder "english" und auf keinen Fall "british" sind, diese Nationalitäten gibt es nicht und basta. Übrigens genausowenig wenig die eigenständigen Staaten Schottland und England, und das dann immerhin auch schon seit 1707   [/quote] Also Haare spalten kann ich auch: Schottland hat eine eigenständige Rechtsordnung und seit 1999 auch ein eigenes Parlament.  Und ja, der Vergleich mit Oesterreichern und Deutschen war ein absichtlich ueberzogenes Beispiel. Schön zu sehen wie schnell hier darauf reagiert wird. Nur um Klarheit zu schaffen: mein 'Liebster' ist sich durchaus bewusst, dass er die BRITISCHE Staatsangehörigkeit hat, würde sich aber in erster Linie als schottisch bezeichnen, dann erst als British. So what!? Wie schon zuvor gesagt: etwas mehr Toleranz in jeder Hinsicht (auch hinsichtlich Meinungen!) schadet sicher nicht.
  2. [quote author=frankie link=topic=36959.msg365291#msg365291 date=1269236861] [quote author=Raika link=topic=36959.msg365283#msg365283 date=1269211589] Deswegen würde ich nicht alle Engländer, und schon gar nicht "Briten" (OT meines Freundes: I'm not British, I'm Scottish!!!) über einen Kamm scheren. [/quote] Schottischer Nationalismus, wenn auf die Spitze gebracht: auch Mist, nur in blau. Ich denke schon, dass Dein Freund die britische Staatbuergeschaft hat - also ist er auch Brite. [/quote] Man kann sich auch alles so hindrehen, wie man mag.   Der Satz kam in einem anderen Zusammenhang und vorallem lachend. Das Problem ist eher, dass die meisten wenn sie von 'Briten' reden eigentlich die Englaender meinen und einen Schotten als Englaender zu bezeichnen ist wie einen Oesterreicher zum Deutschen zu machen. [size=7pt]Uebrigens auch so eine Unart der Deutschen: ueber Dinge, Situationen oder Personen zu urteilen, die sie gar nicht kennen, bzw. nicht genug Info zu haben.  [/size]
  3. Und ich möchte ab sofort nur noch als blau-weiß-rot-kariert bezeichnet werden! Und nun wieder zurück zum Thema. Meiner bescheidenen Meinung nach sollte niemand mit Steinen werfen wer selbst im Glashaus sitzt und das trifft doch nun mal sowohl auf Engländer wie Deutsche zu. Ein bißchen mehr Toleranz von beiden Seiten kann sicher nicht schaden. Und da wir nun mal in diesem Land hier zu den Ausländern gehören erfahren wir nun an der eigenen Haut wie es manchen Ausländern in Deutschland so ergeht. Deswegen würde ich nicht alle Engländer, und schon gar nicht "Briten" (OT meines Freundes: I'm not British, I'm Scottish!!!) über einen Kamm scheren. Übrigens hatte ich zu dem Thema heute morgen ein sehr nettes Erlebnis: Bin mit meinem deutschen Auto schnell zum Supermarkt gefahren und hab mein Auto am Strassenrand geparkt. Als ich ausstieg kam gerade ein Mann mittleren Alters vorbei und fragte mich auf englisch ob ich in München wohne. Ich meinte daraufhin lächelnd, dass ich selbst hier in London wohne, aber meine Eltern in der Nähe von München sind (und das Auto ist auf sie zugelassen). Was mich absolut positiv überrascht hatte, dass er vom Nummernschild her auf München schloss, da es mit 'MÜ' anfängt. Hab daraufhin auch den Unterschied erklärt und wir haben und kurz sehr nett unterhalten. Er meinte auch, wie schön München doch sei und nicht so heruntergekommen wie London etc. Woraufhin ich mit einem diplomatischen 'Oh, I don't know... both cities have it's nice places and it's dodgy corners' antwortete. Und als ich ihm noch einen schönen Sonntag wünschte kam auf leicht gebrochenem deutsche ein 'Danke, gleichfalls'.     Solche Erlebnisse gleichen die nicht so schönen Reaktionen für mich aus.  
  4. Also so krasse Erfahrungen hab ich zwar noch nicht gemacht, habe aber doch oefter mal eine deutliche Abkuehlung bzw. Reserviertheit erlebt, wenn jemand herausfand, dass ich Deutsche bin. Interessanterweise ist mein English wohl inzwischen fluessig genug und mit so geringem Akzent dass ich oft gefragt werde, woher ich komme und ob ich aus Holland oder Suedafrika sei. Wenn ich dann sage dass ich Deutsche bin kommt entweder ein aufgeschlossenes Laecheln und ein deutscher Satz oder ein mit versteinerter Miene gemurmeltes 'Ah' zur Antwort. Was fuer mich viel eher ein Problem darstellt ist die Feinheit der englischen Sprache. Mein Partner (von Natur aus Schotte) hat mir erklaert, dass meine englischen Saetze, so korrekt und fehlerfrei sie auch sein moegen, oft als sarkastisch oder gar beleidigend rueber kommen. Klar hat das auch was mit meiner, selbst fuer Deutsche, recht direkten Art zu tun, aber zum Grossteil auch damit dass viele Ausdrucksweisen im Deutschen neutral und harmlos klingen, den feinen englischen Ohren aber weh tun. Dadurch kommen Dinge oft total falsch rueber und mir passiert es leider immer wieder, dass ich englische Freunde vor den Kopf stosse oder gar verletze. Da die aber zu englisch und somit verhalten sind, kommt es dadurch auch zu Missverstaendnissen. Nur ab und zu kommt ein 'Wie meinste denn das?'.
  5. [quote author=joni link=topic=36616.msg362000#msg362000 date=1267470720] hi, ich wohne gegenueber von dundee in fife  und hasse dundee - unuebersichtliche roundabouts, viel kriminalitaet, haesslich... [/quote] Also, da fühle ich mich ja jetzt schon fast persönlich angegriffen von der Aussage...  Mein Partner ist aus Dundee und es die Partnerstadt meiner Heimatstadt Würzburg. Kann natürlich sein, dass das meine Objektivität etwas trübt.  Aber mal ernsthaft: Dundee mit St Andrews zu vergleichen ist so fair wie Reading mit Oxford. Jeder Ort und jede Uni hat Vor- und Nachteile. Dundee mag auf den ersten Blick nicht so malerisch und versonnen wie St Andrews erscheinen, aber ich mag die Bucht und auch die Leute dort sind bisher immer freundlich zu mir gewesen. Freundlicher als hier in London auf jeden Fall. Und der Dialekt, naja, wenn sich ein Hamburger mit nem Bayern unterhalten will haben die beiden auch Probleme. Solange beide Seiten sich etwas Mühe geben geht das schon. Ich persönlich liebe ja den schottischen Dialekt und das tatsächlich Dandonian hört man kaum und bestimmt erst recht nicht auf der Uni, die übrigens, soviel ich weiss auch keinen schlechten Ruf hat. Dundee selbst hat im 19.Jahrhundert mit dem Walfang ihr Geld gemacht und ist sowohl dadurch als auch durch die Juteproduktion bekannt geworden. Die Stadt hat momentan viele Projekte Laufen um sich attraktiver für Einwohner und Besucher zu machen. Die McManus Gallery hat Ende Februar nach 5 Jahren Umbau aufgemacht und das Victoria und Albert Museum will in 2-3 Jahren auch ein "Filiale" dort eröffnen. Daher schließe ich mich frankie an: Nur Mut! 
  6. Also die Schlagerparties Mitte der 90er in Muenchen waren unter anderem die besten Parties... freu mich also schon auf dieses kleine Mini Revival.  Leider hab ich die Songs damals nur auf Kassette gehabt, aber mal sehn ob sich da nicht doch irgendwo ne CD auftreiben lässt.   
  7. @Joni. Danke. Hab nen VW Polo. Und ja, das Auto ist leider immer noch auf meine Eltern zugelassen. Irgendwie haben wir das vor 10 Jahren verpasst... es war halt immer guenstiger mit den 30-40%, die meine Eltern nur noch hatten. Ich haette damals bei 150% oder anfangen muessen. Egal. Ist halt jetzt so. Mit den Nachbarn... naja, sie haben halt jetzt einen Wagen mehr hier auf dem Parkplatz, so dass ein anderer - oh wie furchtbar - unter Umstaenden um die Ecke parken muss. Da hab ich halt bedenken, dass die das der DVLA melden und die anfangen das zu beobachten. Den Briten trau ich inzwischen alles zu. Aber der ganze Ummelde Kram scheint mir sowieso bald zu viel Aufwand. Vielleicht bring ich meinen Wagen Ende des Sommers wieder zurueck und kauf mir hier nen Gebrauchten. Scheint mir einfacher und nicht so viel teurer. Mal sehn. Solange mir die DVLA meinen Wagen nicht abschleppt fahr ich hier erstmal noch ne Weile mit nem dt. Kennzeichen rum (und parke evtl. um die Ecke...).
  8. @Joni: Also entweder mach ich was falsch, oder es liegt an meinem 9 Jahren alten Polo... wenn ich mir eine Quote von Quinn Direct hole, dann zeigt es mir 663 GBP an und auch nur, wenn mir 5 Jahre unfallfrei angerechnet wuerden. Das Problem ist aber, dass das Auto bisher auf meine Eltern zugelassen ist und ich dann wohl eher keine Anrechnung kriege... in diesem Falle berechnet mir Quinn Direct ueber 1000 GBP pro Jahr. Irgendwie vergeht mir gerade die Lust am Autotransfer. Leider hab ich recht kleinliche Nachbarn, die sich bereits aufregen (nach 3 Wochen), dass mein Auto keine tax disc hat... merken aber auch nicht, dass das Nummernschild nicht englisch ist. Da laufe ich scheinbar echt Gefahr angeschwaerzt zu werden...
  9. Interessant wie Du "Kultur" definierst. Ich mach das eher an Architektur, Museen etc. fest. Und da hat Dresden wirklich Einiges zu bieten: Zwinger, Frauenkirche, Bruehlsche Terasse, Gruenes Gewoelbe, Semperoper, Augustuskirche und und und...
  10. Ich freu mich tierisch auf den Markt... laut der website sieht das doch vielversprechend aus und dann auch noch bis Heilige Drei Könige... 
  11. Schade, aber ich bin nicht so der Pfannkuchen Fan... hoffe aber im neuen Jahr wieder dabei zu sein.
  12. Also bei dem Iceland in Ealing haben/hatten sie eigentlich schon einiges an Obst und Salat frisch, und je nach dem wann man dort ist auch einigermassen gute Qualitaet. Ansonsten hol ich mir dort die Chicken Wings und die Heinz Tomatensuppe, so wie Ketup, Toilettenpapier, Cornflakes, Huettenkaese etc, etc.... es muss ja nicht nur Tiefgefrorenes oder allgemein Essen sein. Leider hab ich, wo ich jetzt wohne, keinen Iceland mehr in der Naehe... dafuer aber ASDA.
  13. Raika

    Ueberlebenskampf

    Glueckwunsch auch von mir zum neuen Job. Und wie schon gesagt wurde: Es ist nur veruebergehend, die Hauptsache ist, dass Du jetzt erstmal aufatmen und die Jobsuche etwas lockerer angehen kannst. Also weiterhin viel Erfolg!
  14. So'n Mist... kommt endlich mal ein guter DJ, der mich mal wieder zum clubben bringen wuerde und dann kann ich nicht. Schade, wirklich schade...
×
×
  • Create New...