Jump to content

ClaudeW60

DIL
  • Content Count

    48
  • Joined

Community Reputation

12 Neutral

About ClaudeW60

  • Rank
    noch neu im Forum..

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Mir hat damals dagegen regelmäßiges Faustpumpen, also Anspannen des gesamten Arms geholfen. Beim fernsehen, vor dem Einschlafen und so. Irgendwann war's dann vorbei.
  2. Johnson wird unterschätzt: gut, erfolgreiche Abstimmungen kann er nicht, aber sein Torexit läuft strong & stable.
  3. Bei dieser Auswahl habe ich klare persönliche Präferenzen! Die EU hat zum Glück bisher erwachsen auf Clowning Street reagiert; als Pub Stud ist Johnson erste Sahne, nach dem zweiten Bier wird er noch besser.
  4. Cummings ist der perfekte Sir Humphry, Johnson der ideale Hacker aus Yes, Minister und Yes, Prime Minister. Dazu noch ein bisschen Monty Python und die laufende live-Satire ist perfekt. Und all is for free!
  5. Das ist m.W. nie thematisiert worden. In einem Kommentar von 2016 fand ich folgendes: Michael Keating, Politikprofessor an der Universität Edinburgh: "Die Leute in London haben sich vielleicht gerade noch über Schottland Gedanken gemacht - was das Referendum für Nordirland bedeuten würde, daran hat keiner gedacht." Der für Johnson optimale Slot für Neuwahlen ist kurz: nachdem UKvom Kliff gesprungen wurde und vor dem Aufprall. Bilder von Lebensmittel-LKWs im Stau vor dem Kanal kommen beim Wähler mit Sicherheit nicht gut an:schließlich muss UK seit langem die Hälfte seiner Nahrungsmittel importieren.
  6. Johnson macht mit dem Parlament gerade die Kaa: Hör auf mich, glaube mir, Augen zu, vertraue mir! Schlafe sanft, süß und fein, will dein Schutzengel sein! Sink nur in tiefen Schlummer, schwebe dahin im Traum, langsam umgibt dich Vergessen, doch das spürst du kaum! Hör auf mich, und glaube mir, Augen zu vertraue mir! Hör auf mich, glaube mir! Augen zu vertraue mir! Und nach jetzigem Stand ist es ein Unentschieden:
  7. Das mit dem Finanzplatz ist so ein bisschen wie Empire: unce upon a time... Tatsächlich werden mittelfristig Kapital und Personal auf den Kontinent wandernhttps://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/brexit-londoner-geldhaeuser-verschieben-kapital-in-den-euroraum-a-1284040.html . Tja, get back control - spay yourself. Kein Clown hat jemals ein besseres Konjunkturprogramm für Europa implementiert.
  8. 2-3 Jahre ist wohl zu kurz: es werden ja zunächst keine Kapazitäten abgebaut, vielmehr werden neue Modelle auf dem Kontinent gefertigt. Ein Chaos in Dover ab November könnte derartige Entscheidungen aber beschleunigen.
  9. Wer lesen kann ist klar im Vorteil: davor steht PS: das ist eine weithin bekannte Abkürzung für post scriptum (d.h. nach dem Geschriebenen) und trennt unterschiedliche Gedankengängen.
  10. Das wirklich interessante sind die möglichen Konsequenzen: was passiert eigentlich, wenn bei vorzeitigen Neuwahlen zum Jahresende ein Remainer gewinnt, aber UK schon hinausgefallen wurde? Nimmt Europa dem gefallenen Sohn zurück? Motto: schon okay, shit happens? Oder verhandelt man dann über den Britenrabatt? Das Ganze ist jedenfalls die beste Show seit Monty Python (sorry für jeden Betroffenen; früher war das gute comedy, heute nur eine live Version von "Yes, Minister")
  11. Schon immer? Der ICE-Ausbau Köln-Frankfurt musste sich jahrelang gegen grüne Einspruchskaskaden durchkämpfen, die dringend benötigte Entlastung der Rheinbrücken in Düsseldorf verzögerte sich um ein Jahrzehnt, nachdem vollkommen überraschend eine neue Species grün- blau karierter Zwergenameisen "entdeckt" wurde. Nachdem der Neubau, der stundenlange Staus und weiträumige Umfahrumgen schließlich verhinderte, nicht mehr verhindert werden konnte, setzten die Grünen wie bei S21 die Strategie der mutwilligen Kostenexplosion ein: vermeidbarer Mehraufwand fast 1/2 mrd DEM. Verantwortungsbewusst geht anders. PShttps://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Wie-viel-PR-steckt-in-Greta-Thunberg-article21203063.html?utm_source=pocket-newtab: :
  12. Beim Waldsterben haben sich zum Glück nur die Fachleute geirrt; heute reicht ein Twitter-Account aus. Da sind das Trumpl und das Gretl gleichberechtigt.
×
×
  • Create New...