Jump to content

DreOVSan

DIL
  • Gesamte Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1 Neutral

Über DreOVSan

  • Rang
    noch neu im Forum..

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. DreOVSan

    In meinem Fall "ordinarily resident"?

    Super ich danke euch fürs Erste! Dachte free hospital treatment wäre 100% free gemeint. Also ist das evt. doch nur "eingeschränkte hospital treatment". Ich frage mal direkt die NHS, bezogen auf die Konditionen in meinem Fall bei free hospital treatment.
  2. DreOVSan

    In meinem Fall "ordinarily resident"?

    Hallo DiLer, ich mache ab Mitte Juli mein Au Pair in London und habe dabei die Intention auch bleiben zu wollen. In meinem Fall stellt sich die Frage, ob ich in Deutschland die gesetzliche Krankenversicherung kündigen soll oder nicht. Am liebsten würde ich die kündigen und ausschließlich die NHS nutzen, um hohe Kosten (monatlich ca. 180€) einzuspraren. Als Au Pair habe ich die Befürchtung, und einige hier haben in einem anderen Thread geschrieben, das ich nicht alle Konditionen der NHS erhalte. Um mich zu vergewissern, habe ich die NHS direkt per Mail kontaktiert. So hat eine Person mir per Mail geantwortet: Thank you for your email of 14th June 2018. Your enquiry has been allocated a reference number of xxx. Please quote this reference number in any further communication regarding this issue. I can confirm that the NHS is a residency based system. If you are planning to live and work in England, you will need to register with a local GP. As long as you are in England for more than 24 hours you can register with a GP. However, being registered with a GP practice does not in itself mean you will be entitled to free NHS hospital treatment. NHS hospital treatment is free to people classed as ordinarily resident in the UK. This is not dependent on nationality, payment of UK taxes, National Insurance contributions, being registered with a GP ot having an NHS number. To be considered an ordinarily resident, you must be living in the UK on a lawful and properly settled basis – you may be asked to prove this. Regardless of whether you are retired or not. Further information about this can be found athttp://www.nhs.uk/NHSEngland/AboutNHSservices/uk-visitors/Pages/access-services-in-England.aspx Ich habe die Absicht in UK zu bleiben, habe indirekt einen Wohnsitz durch die Gastfamilie und arbeiten tue ich ja auch. Mir stellt sich jetzt die Frage, ob ich als ordinarily resident eingestuft werde oder nicht. Wie werden die das nachweisen wollen? Auf der Hompage (link s. o.) wird vieles sehr umfangreich geschildert aber ich finde da nichts konkretes in meinem Fall. Vielleicht wisst ihr, ob ich NHS free hospital treatment erhalte?
  3. DreOVSan

    Au Pair machen und dann bleiben? Planung!

    Das Au-pair bekommt monatlich 260 Euro Taschengeld - auch während des Urlaubs und im Fall von Krankheit. Sollte eine Gastfamilie ein höheres Taschengeld als die gesetzlich definierten 260 Euro zahlen, liegt eine meldepflichtige Beschäftigung vor. Das Au-pair geht damit einem geringfügig entlohnten Minijob nach. Die Gastfamilie muss diese Beschäftigung mit einem sogenannten Haushaltscheck-Formular bei der Minijob-Zentrale anmelden. Sollte eine Gastfamilie ein Taschengeld von mehr als 450 Euro an das Au-pair zahlen, liegt eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vor. Quelle: https://www.aupairworld.com/de/au_pair_program/germany/family/pocket_money Vielleicht meinte ich das. Irgendwas ist mir beim durchforsten des Internets als Randinformation hängen geblieben. *g* Genau deshalb habe ich mich für ein Au Pair entschieden, weil mein Plan schnell umgesetzt werden sollte und kurzfristigen Erfolg. Und es hat auch fix geklappt. Mein AuPair Account war ca. 1 Woche aktiv. Habe ca. 7 Familien angeschrieben und 5 Familien schrieben mich an. Beim ersten Videoanruf hatte ich auch gleich meine Zusage. Durch den Brexit hat sich bestimmt die Nachfrage, ein Au Pair in UK zu machen, gemindert. Als Mann bedient man da vielleicht auch die ein oder andere Nische und evt. spielte meine Qualifikation eine Rolle. Ein Au Pair zu machen ist nicht so übel wie es auf dem ersten Blick erscheint. Trotzdem diese Sonderregelungen für Au Pairs (NHS, etc.) sind lästig.
  4. DreOVSan

    Au Pair machen und dann bleiben? Planung!

    Ich empfinde ein Au Pair als vereinfachten Einstieg. Wie @claudiad schon gesagt hat. Zusammengerechnet mit Miete Lebensmittel steht ein Au Pair nicht schlecht da. Gastfamilie macht einen auch durch Stadtkenntnisse und Unterstützung für Hausarzt, Bank Account usw. auch einiges leichter. Die sind EN natives. Kann also gut Englisch lernen und nicht aus Komfort auf Deutsch ausweichen. Zudem kommt noch hinzu das ich aus dem sozialen Bereich komme. So habe ich schon Vorerfahrungen und kann meine Kenntnisse erweitern. Das war für mich ein Vorteil beim Finden der Gastfamilie Ja. Bald werde ich 25 Jahre alt und dann ist Schluss mit familienversichert sein und Kindergeld. Jüngere Au Pairs müssen sich über sowas keine Gedanken machen. Die Idee mit der Änderung der Berufsbezeichnung wäre eine Idee. Aber reicht das allein aus? Und was ist mit der Idee als Nebenjob im Cafe zu arbeiten. Nimmt mich dann die NHS für voll? Hab gehört ab 140 GBP die Woche muss man Steuern zahlen (ich meine auch Au Pairs). Die würde ich dann ja einnehmen. Ich bin übrigens ein Mann.
  5. DreOVSan

    Au Pair machen und dann bleiben? Planung!

    In meinem Vertrag sind 28-35 Std. die Woche geregelt. Ich verrichte pädagogische und hauswirtschaftliche Arbeit. Als sei die geringe Entlohnung von ca. 500 GBP nicht schon verhältnismäßig schlecht, muss man auch noch monatlich 200€ für die Krankenkasse (inkl. Auslandsversicherung) blättern. Oh man... Wie ich das verstanden habe, wäre aber Haftpflichtversicherung in der Auslandskrankenversicherung enthalten, die ich mir angeschaut habe. Eingeschränktes NHS +200 € im Monat für Krankheitsfälle aufsparen ist ja leider keine Option. Bei einer Bergung oder was auch immer kann man sich ja aufs Übelste verschulden. Mir wurde von meiner Gastfamilie die Option offen gelassen in einem Café, etc. arbeiten zu gehen. Dann würde ich doch mal was richtig anerkanntes machen und hätte theoretisch keinen reinen "Gaststatus" mehr, oder nicht?Wären halt nur ein paar Stunden am Wochenende zum Beispiel.
  6. DreOVSan

    Au Pair machen und dann bleiben? Planung!

    Dann muss ich meine GK kündigen. Ich soll dafür meinen Wohnsitz abmelden und von der Bestätigung eine Kopie zusenden, sagte sie am Hörer. Wir haben auch den Fall thematisiert, falls ich doch zurückkehren möchte. Sie sagte mir, ich soll alle Belege, Nachweise der NHS die sich ansammeln bei Krankheitsfall behalten. Sonst könnte der Fall eintreten, dass man die Beitrage zu der Zeit nachzahlen muss, die man nicht in D war. Ohne Krankenversicherung bleibt man zum Glück nicht! Also heißt es für mich: Entscheidung fällen! In meinem Fall die GK kündigen. Es fühlt sich aber sehr merkwürdig an, sowas aufzugeben. Ich bekomme aber dann den "Kranken-Service" wie jeder andere der "NHS only" hat oder? Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, meine Rechnungen bei Krankheitsfall selbst zu zahlen. Und weshalb habe ich dann die EHIC, die mir von der NHS ausgestellt wird? Habe doch die gleichen Konditionen der Bürger aus dem Inland, nur das ich eben EU Bürger und kein UK Bürger bin. Ist das EU Bürger-Sein der einzige Punkt? Danke für eure Antworten!
  7. DreOVSan

    Au Pair machen und dann bleiben? Planung!

    Vielen Dank für eure Antworten. Dann informiere ich mich wie viel das in D kosten würde und ansonsten lasse ich es wohl mit einer Haftpflichtversicherung. @Marianne013 Diese Versicherung würde ich dann wohl abschließen wenn ich tatsächlich Nanny wäre. Nochmal zum Thema Krankenversicherung: Ich erinnere mich noch an den Videoanruf mit der Gastfamilie, wo die sagten, dasss deren Au Pairs eine EHIC (european health insurance card) hatten und dann die Dienste des Hausarztes in Anspruch genommen haben. Diese EHIC habe ich auch anscheinend auf der Rückseite meiner AOK Karte (europäische Krankenversicherungskarte). Gestern hab ich mit meiner GK telefoniert und da meinte die Frau, dass in meinem Fall die GK entfällt. Ich habe ihr über mein Vorhaben erzählt auf unbestimmte Zeit da zu bleiben. Sie hat mir geraten über die Konditionen der NHS mich zu informieren und ggf. eine Zusatzversicherung abzuschließen. Naja die vorherigen Au Pairs kamen aus Spanien. Da gelten ja andere Regelungen.
  8. DreOVSan

    Au Pair machen und dann bleiben? Planung!

    Sehr aufschlussreiche Antwort, danke! Eine Haftpflichtversicherung als Au-Pair/Nanny könnte ich für wichtig halten. Erfahrungswerte wären gut. Im Netz finde ich häufig nur allgemein was zur Haftpflichtversicherung im Ausland aber nicht auf UK bezogen. Sonst bleibe ich falls es geht bei meiner deutschen Haftpflichtversicherung. Vorausgesetzt die Beiträge heben nicht in die Galaxis ab.
  9. DreOVSan

    Junger Mann sucht Job im sozialen Bereich, etc.

    Ich bin fündig geworden und leite jetzt alles weitere in die Wege!
  10. DreOVSan

    Au Pair machen und dann bleiben? Planung!

    Ich merke gerade dass dieses Thema doch besser zur Rubrik "Behörden & Banken" passt. ?
  11. DreOVSan

    Au Pair machen und dann bleiben? Planung!

    Hallo liebe DiL-Community, erst einmal ein großes Dankeschön für diese tolle Informationsquelle und an die Menschen die bereitwillig helfen und antworten. Das Forum ist wirklich großartig und lässt einen nicht allein dastehen. ich bin ein Schritt Richtung London näher gekommen. Wie es aussieht habe ich eine Zusage für ein Au-Pair von der Gastfamilie. Zwar habe ich erst einen vorläufigen Vertrag als PDF bekommen, aber die Familie scheint es ernst mit mir zu meinen. Mein Flug ist gebucht und es geht schon ab Mitte Juli nach London. Momentan habe ich den ganzen Stress meiner Ausbildung hinter mir und plane jetzt für den Aufenthalt. Mein Plan ist, wie ich es hier schon in einem anderen Thread geschrieben habe, folgender: Ich möchte in London bzw. UK leben. Ob ich diesen Wunsch nach meinem Au-Pair weiterhin empfinde kann man natürlich nicht genau sagen. Ich gehe aber stark davon aus. Des Weiteren stellt der Brexit einige Hürden auf. Der Gedanke an einem 2. Referendum im Sommer/Herbst 2019 ist zwar schön, gehe aber jetzt einfach vom wort case, Brexit wird vollzogen, aus. Jetzt habe ich einige Fragen an euch, da ihr euch auch mit diesen Themen beschäftigt oder ehemals beschäftigt habt: - Wohnsitz, Bank Account, NIN, NHS Die übliche Frage. Aber wie verhält sich das Ganze bei einem Au-Pair? Ist mein neuer Wohnsitz bei der Gastfamilie? Sind die mein Arbeitgeber oder gibt es bei sowas Sonderregelungen bei einem Au-Pair Vertrag (weil nur Taschengeld, etc.)? Ich gehe mal davon aus, das die mir mein "Gehalt" überweisen wollen. - Gesetzliche Krankenversicherung im Ausland behalten? Da ich demnächst 25 Jahre alt bin, werde ich nicht mehr familienversichert sein. Ein Au Pair ist kein Studium oder Ausbildung. Heißt: In Deutschland würde ich monatliche Beiträge in Höhe von ca. 175€ zahlen. Das gilt dann auch bei einem Auslandsaufenthalt vermute ich mal stark. Wie ihr wisst ist das Gehalt als Au-Pair sehr niedrig (unter 500 GBP im Monat) und die NHS kostenfrei. Warum sollte ich also so viel Geld für meine, wenn auch gute, gesetzliche Krankenversicherung so viel Geld zahlen? Der Plan ist ja sowieso in UK zu bleiben und das über mehrere Monate abzuwägen und in der Zwischenzeit bei der GK zu bleiben ist dann doch recht teuer. - Versicherungen Ein Thema womit ich mich noch nie so richtig in meinem Leben auseinandersetzen musste. Trotzdem musste ich mich jetzt zwangsläufig darüber informieren. Gesetzliche Krankenversicherung: Gibt es ja nicht (stattdessen NHS). Von daher fällt, abgesehen von meiner ersten Frage, diese Sorge schon einmal weg. Hausratsversicherung (home insurance): Ich habe hier im Forum teils gelesen, dass diese Versicherung viele haben und häufig bei einem Mietvertrag mit dem Landlord/Landlady bereits inbegriffen ist. Grundsätzlich? Wie verhält sich das bei einer Gastfamilie, da ich ja nicht direkt einen Mietvertrag abschließe und es getrenntes persönliches Sachgut gibt. income protection insurance: Im deutschen Raum gibt es die Einkommensschutzsteuer und die Berufsunfähigkeitsversicherung, wobei letztere eher mehr der income protection insurance ähnelt. Hier bin ich mir nicht über die nötige Notwendigkeit im Klaren. Diese Versicherung ist wahrscheinlich erst interessant/nützlich wenn man Vollzeit arbeitet oder? Auslandsreisekrankenversicherung / Auslandskrankenversicherung: Erstere für einen kürzeren Reiseaufenthalt, die andere für längeren Aufenthalt. Die ist wichtig für den Krankenrücktransport nach D. oder Kosten für entstandene Bergung bei Unfall, etc. Das wird von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht gedeckt. Warum sollten die mich im Fall einer Aufgabe der GK denn nach Deutschland zurücktransportieren? Habe ich darauf keinen Anspruch darauf von der NHS in Großbritannien in derartigen Fällen Hilfe zu bekommen? Im Netz steht das ist absolut ein Muss diese Versicherung bei einem Auslandsaufenthalt abzuschließen. Wie ihr ja jetzt bereits wisst soll es ja sehr wahrscheinlich nicht nur ein Aufenthalt bleiben. Haftpflichtversicherung (liability insurance): Wie ich das verstehe, legen viele Bürger in UK nicht so viel Wert auf eine Haftpflichtversicherung. Die kann aber grundsätzlich mit unterschiedlichen Konditionen abgeschlossen werden. Sollte ich die haben? Ja oder nein? Wie gesagt ich bekomme unter 500 GBP im Monat und möchte dementsprechend die Kosten so gering wie möglich halten. Das soll erstmal reichen. Ich bin gespannt auf eure Nachrichten. Vielleicht konnte ich ja auch dem ein oder anderen mit meinem Post hier helfen.
  12. DreOVSan

    Junger Mann sucht Job im sozialen Bereich, etc.

    Habe dieses Thema doch unter der Rubrik "Suche Jobs" oder nicht? Und Facebook besitze ich nicht bzw. habe ich deaktiviert. Möchte ich auch vorerst nicht ändern. Das wäre natürlich super!
  13. DreOVSan

    Junger Mann sucht Job im sozialen Bereich, etc.

    Hallo lindemaa, danke für die aufmunternden Worte. Ich werde trotzdem auch parallel nach einem AuPair suchen, allein weil ich mir dadurch noch keine Sorgen, um eine Wohnung machen muss (Live-In). Aber ich halte auch nach Nanny-Jobs Ausschau. Die soziale Branche gefällt mir ja! Grüße aus dem Norddeutschland.
  14. DreOVSan

    Junger Mann sucht Job im sozialen Bereich, etc.

    Ich habe mich etwas Informiert und schlau gelesen. Klar, die meisten denken bei solchen Arbeiten an eine Frau, die diese verrichtet. Und so sind auch die Stellenausschreibungen verfasst: Immer "She, Nanny,...". Du hast mir ja viel Glück bei der Suche geholfen. So kommt das mir auch bislang vor. Als Nanny verdient man ja schon ordentlich und es wird mehr erwartet (native english,...). Ich habe da nichts gegen. Nur ist es dann nicht realistischer für mich ein AuPair zu machen? Da bin ich zwar wieder als Mann der Exot, aber das sollte ja bei einer kurzfristigen Suche eher klappen. Nur hab ich ein paar Fragen dazu: Kann ich während meinem AuPair nach einem neuen Job und einer Wohnung in UK suchen und weiterhin bleiben? Oder geht es schon während dem AuPair, dass ich in UK leben darf? Ist es eher so, dass das AuPair-Programm nicht als richtiger Arbeitsvertrag angesehen wird, um dort leben zu dürfen? Dann hätte ich ja vielleicht nach meinem AuPair, falls es mir auch wirklich gefällt, Probleme bleiben zu dürfen. Wegen dem Brexit, usw. Danke und lieben Gruß!
  15. DreOVSan

    Junger Mann sucht Job im sozialen Bereich, etc.

    Hey Anerley, ich danke dir für deine schnelle Antwort und schaue morgen rein! LG
×