Jump to content

nailimixam

DIL
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über nailimixam

  • Rang
    noch neu im Forum..

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Vielen vielen Dank Idefix! Bin zurzeit dabei mich durch CC's in UK durchzulesen. Vielen Dank auch für die Vorschläge werd' ich mal ein wenig genauer studieren!
  2. Hallo ihr Lieben, vielleicht kann mir ja jemand hier treffende Informationen geben: Ich lebe mittlerweile seit gut 5 Jahren in Schottland. Zahle hier tax, council tax, ni no contributions etc. und über NHS versichert. Bin in D noch gemeldet in meinem Elternhaus und habe in beiden Ländern ein Bankkonto und in D noch Ersparnisse. Jetzt will ich für 9 Monate reisen à la backpacking und brauche dafür ja natürlich ne Kreditkarte. Ich dachte mir evtl. eine Kreditkarte sowohl in D als auch in der UK zu beantragen um den besten Wechselkurs je nach Währung zu bekommen und größtmöglich flexibel zu sein. Ist dass denn möglich, oder wäre das irgendwie dodgy/fishy/shady? Könnten mir Absichten hinterlegt werden oder wäre das alles okay? Bin zurzeit ein wenig ratlos und möchte unbedingt sicher gehen bevor ich was beantrage! Vielen Dank für eure Zeit!
  3. Wow. Das ganze ist ja viel weniger gravierend als gedacht. Vielen Dank an alle, für die Ratschläge und Hilfe! Und dafür dass ihr euch die Zeit genommen habt. Und...also quasi Dankeschön: Hier ein Photo aus dem schönen Schottland:
  4. Das heißt ich könnte mich abmelden, und wenn ich wieder zurück nach Deutschland längerfristig ziehen sollte einfach mich wieder versichern lassen ohne die 'verpasste' Zeit nachzahlen zu müssen? Und wenn ich mich bei der Versicherung abmelde, müsste ich mich dann auch in meinem Elternhaus abmelden? Oder könnte ich das als Zweitwohnung registrieren oder so?
  5. Naja, ich war für 2 Monate besuchsweise von August bis Oktober zu Hause in D, davor wie gesagt für 4 Jahre in UK und wohne seit Oktober fest mit National Insurance, council tax, tax, etc. in der UK. Hab mich allerdings aus Panik und Drängen der Familie in D in ner Uni eingeschrieben, weil ich dachte ich würde so Überbrückungsweise die Familienversicherung beibehalten. War aber nie dort. Bin nur soweit ich weiß noch bei meiner Familie gemeldet. Beziehe absolut nichts.
  6. Mir möglichst ne Übersicht über meine Optionen zu verschaffen und deren Konsequenzen und natürlich möglichst wenig Geld zahlen zu müssen.
  7. Jap habe ich. Ging automatisch durch die Uni und dan mit jedem Umzug bei der nächst gelegenen Praxis.
  8. Hallo liebe Mitglieder, ich bin auf der Suche nach Rat bezüglich von Krankenkasse. Ich bin 25 und habe im Juli mein vollständiges Studium in Großbritannien abgeschlossen. Ich lebe in Großbritannien seit ca. 4 Jahren und habe desweiteren vor hier weiter zu leben. Allerdings war ich etwas blauäugig, weil ich in der UK gelebt habe und hbe mich nicht um meine Krankenkasse gekümmert, da ich bis Februar letzten Jahres familienversichert war. Die derzeitige Krankenkasse hat mich jetzt informiert dass die Versicherung rückwirkend in 2017 endet. "Für einen nahtlosen Versicherungsschutz stellen wir ihnen gerne unsere Leistungen zur Verfügung unter xxx monatlichem Beitrag". Und jetzt bin dabei meine Optionen abzuwägen und frage mich ob mir jemand Rat geben kann, ich nehme an meine Optionen sind: 1. bei der Kasse bleiben und den Beitrag (wahrscheinlich plus die letzten 10 Monate) zahlen 2. zu einer günstigeren Kasse wechseln für deren monatlichen Beitrag; wobei ich dann wahrscheinlich der alten Kasse den rückwirkenden Beitrag zahlen müsste, zumindest nehme ich das an? 3. die Krankenkasse kündigen; hieße dass dann ich könnte meine deutsche Adresse (bin bei meiner Familie noch gemeldet, weil ich in den 2 Monate zu Hause ein Panik Studium begonnen habe) nicht mehr behalten und würde offiziell auswandern? Ich nehme mal an in jedem Fall müsste ich der derzeitigen Kasse den Beitrag rückwirkend erstatten: Kann jemand meine Vermutungen bestätigen? Oder Erfahrung davon berichten ob es sich lohnt beide Kassen zu behalten? Oder sich in D abzumelden? Das ganze ist zwar sehr ärgerlich für mich aber auch nicht übermäßig bedrohlich und da ich es mir selbst eingebrockt habe lebe ich mit den Konsquezen. Hat jemand einen Tipp/Rat/Vorschlag was die beste Vorgehensweise wäre? Ich wäre unendlich dankbar! Vielen Dank!
×
×
  • Neu erstellen...