Jump to content

maxespaxe

DIL
  • Content Count

    12
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About maxespaxe

  • Rank
    noch neu im Forum..

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann
  • Standort
    LDN-BLN

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Also, wie ich das verstehe, muss man fünf Jahre documented sein, um einen dauerhaften Aufenthaltstitel zu bekommen. So hört sich das zumindest in den emails vom Home Office an, allerdings bin ich immer noch nicht dazu gekommen, die letzte zu lesen.
  2. Ich wohn bei meiner Freundin und die Versorger tun sich ziemlich schwer mich da mit drauf zu nehmen. Gestern kam allerdings endlich was vom neuen Gasversorger. Vielleicht ist das noch deutsches Denken, aber was staatliches wär mir lieber.
  3. Genau, und anscheinend muss man auch erstmal ein paar Monate einfach arbeiten und Rechnungen stellen, um diese dann als Beweis vorzulegen. Das hört sich zwar sehr merkwürdig an, steht so aber sogar in offiziellen Dokumenten / Ratgebern. Mit geht es ja in erster Linie um die Anmeldung bei HMRC, die NINo ist nur ein Schritt dahin.
  4. Da steht eine lange Liste mit Dokumenten, von denen ich nicht mal in Deutschland wüsste, wo ich sie herbekommen sollte. Bzw. hätte ich sie gar nicht, zum Beispiel Rechnungen über Arbeitsmittel und einen Mietvertrag für Geschäftsräume. Allerdings sind das nur Vorschläge.
  5. Den Termin hab ich schon, daher die Panik Dank dir, ich werd dann berichten. Schönen Tag noch!
  6. den Status offiziell machen will ich, damit irgendjemand im UK weiß, dass ich hier bin und ich wenn es irgendwann mal nötig ist, die indefinite leave to remain bekomme. So weit ich das verstanden habe, brauche ich für das self assessment eben die NINo (das ist es, was ich mit steuerlich melden meinte)
  7. Beantragen ist natürlich kein Problem, aber sie sagen, dass ich zum Nachweis meiner Selbstständigkeit ein Geschäftskonto brauche. Und das bekomme ich nur wenn ich ein registriertes Unternehmen habe, wozu ich mich steuerlich melden muss, wozu ich wiederum die NINo brauche. Ein Teufelskreis also, aus dem man bestimmt irgendiwe herauskommt, aber mir ist eben nicht klar wie
  8. Hallo Leute! Ich hab ein etwas spezielles Problem und hoffe irgendjemand hier hat einen Tipp für mich. Ich bin Freiberufler und zur Zeit dabei, meinen Status hier im UK offiziell zu machen, wozu mir eine steuerliche Meldung am geeignetsten erscheint. Dazu brauche ich eine NINo, wo ich nachweisen muss, dass ich tatsächlich selbstständig bin. Das geht wohl vor allem über von mir gestellte Rechnungen mit meiner Adresse hier sowie über ein Geschäftskonto. Für Letzteres ist es aber eine Voraussetzung, dass mein "Unternehmen" im UK registriert ist, was natürlich eine steuerliche Meldung bei HMRC einschließt.... Ich komm mir ein bischen vor wie der Hauptmann von Tower Hamlets War jemand mal in einer ähnlichen Situation oder hat warum auch immer eine Ahnung von sowas? Ich war schon im Citizens' Advice Bureau, aber für die war das Problem viel zu komplex und sie haben mir einfach gesagt, ich soll doch einfach die NINo beantragen, als EU-Bürger krieg ich die schon...
  9. Also, nach ein bisschen lektüre und googeln würde ich sgen, ich muss mich erstmal im uk steuerlich melden, um offizielle dokumente zu bekommen, die dann irgendwann belegen, dass ich hier lebe. und dann natürlich die anmeldung bei der deutschen botschaft. seh ich das richtig?
  10. hallo klaus! danke für den link, das ist wirklich ein guter ausgangspunkt!
  11. gibt es eigentlich irgendwo einen allgemeinen schlachtplan für den umzug ins uk? eine unverbindliche auflistung der normalerweise zu erledigenden schritte? ich bin noch recht frisch hier, zur zeit geht das ja zum glück noch ohne plan, und mir schwirrt jetzt schon der kopf. mit jeder neuen info kommen drei neue fragen hinzu. ich weiß, dass ich mich von britischer seite her nicht anmelden muss, wobei das auf dauer aber beser wär, wenn ich irgendwann permanent residence haben will. aber da gehts schon los, gibt es nicht auch vorformen, indefinite leave to remain zb? oder kommt das erst danach? und von deutshcer seite her muss ich mich ja wohl schon nach drei monaten ummelden, wobei ich pendle, volle drei monate also nie vollkriegen werde... ich bin auch selbsständig, das ist dann schon etwas spezifischer. und irgendwann sollte ich wohl auch im uk steuern zahlen, spätestens dann sollte ich wohl irgendwo angemeldet sein... und komme ich dann automatisch in den nhs oder passiert das erst wenn ich permanent residence habe? solche fragen und wahrscheinlich noch mehr hab ich zz im kopf, würd mich freuen, wenn mir jemand einen hinweis auf einen leitfaden geben könnte, bzw sogar was direkt beantworten könnte
  12. zur gebührenlosigkeit der dkb visa beim abheben: das stimmt zwar, allerdings sind die wechselkurse der banken hier katastrophal schlecht, so dass sich das quasi wieder aufhebt. es lohnt sich eher, per karte zu bezahlen, weil die gebühren dafür idr geringer sind als die ca. 10% die man durch den schlechten wechselkurs verliert (das letzte mal, dass ich es versucht hab war der offizielle kurs 1,12 und der der bank 1,24)
×
×
  • Create New...