Jump to content

Stephan-H

DIL
  • Gesamte Inhalte

    38
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Stephan-H hat zuletzt am 25. August 2018 gewonnen

Stephan-H hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

11 Neutral

Über Stephan-H

  • Rang
    noch neu im Forum..

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann
  • Standort
    Wembley / Niederrhein
  • Interessen
    Vehicle tech, PSVs (buses/minibuses), touring, Politik, Linguistik, gardening!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo zusammen, Ich suche Leute mit Führerschein der Kategorie D1 oder D (ohne UK 101 Einschränkung) und mit gültiger CPC und Tacho Karte. Gesucht werden also: Busfahrer auf selbstständiger Basis, für gelegentliche, in der Hochsaison aber durchaus häufige Einsätze, meist auf Sprinter-Minibussen, für Schulausflüge, Flughafentransfers, Touristikfahren (London, Bath, Stonehenge), manchmal mit Touristenführer an Bord. Standort: Arbeit gibt es bei mehr als nur einer Firma, Start ist aber meist von Northolt, North Wembley, Ealing...West London also. Ist ideal als Nebenverdienst oder als Sprungbrett in den Bereich ÖPV. Und man lernt London/England definitv damit sehr gut kennen! D1 Führerschein kann ggf. erworben werden. Bei Interesse bitte PM an mich. Zur Info: Bin seit 10 Jahren im Bereich ÖPV tätig, von Werkstatt über Fahrdienste bis Flottenmanagement und „Operations“ und suche Verstärkung für verschiedene Firmen. Zuverlässige Leute mit langem Atem sind leider oft knapp... Gruß Stephan
  2. Das ist kein Spontanprojekt. Werde mich da über die Zeit etwas genauer hineinarbeiten. In GB hat es ja noch bis 2021 Zeit mit der Registrierung (und wer weiß, ob die bis dahin überhaupt noch nötig ist). Eine EU Staatsbürgerschaft hat mehr Vorteile, als eine britische, daher wäre das Geld gut angelegt. Danke für die Kurzinfo!
  3. Hallo, Ein Familienmitglied (Britisch, verheiratet mit Deutschem) möchte die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen (wie offenbar Viele derzeit). Das geht für EU Bürger derzeit. Nach dem Brexit allerdings, so die Info, kann die doppelte Staatsbürgerschaft nicht mehr erhalten werden, da GB nicht mehr in der EU ist und sie müßte die Britische Staatsbürgerschaft aufgeben, um die deutsche zu behalten. Hat jemand mehr Infos dazu? Gruß, Stephan
  4. Zum Contactless: Wenn die Besucher von außerhalb GB kommen, könnte es Umrechnungsgebühren geben. Daher würde ich Oyster empfehlen, die £5 gibt’s am Ende wieder zurück. Sonntags: Spitalfields / Borough Market sind geöffnet, Mayflower pub (erbaut aus dem Holz der Mayflower), Dachgarten des Walkie-Talkie buildings (braucht Voranmeldung), die „üblichen“ Sehenswürdigkeiten...alle per Tube erreichbar. SoHo / China Town ist Sonntags relativ ruhig. Nur einige Ideen...
  5. Das wird in de Tat noch interessant werden, nicht nur beim Handwerk.
  6. Nun ja, im Handwerk bieten sich die NVQs an. Ist teils Schule, teils Betrieb. Zur Vergütung kann ich nicht viel sagen. Jobcentre könnte da helfen. Ggf. gibt es „topup“, um von der Vergütung leben zu können. Danach (und auch zuvor, oder nebenbei, wenn man kann und will), kann man in GB sehr einfach auf eigene Rechnung, selbstständig Arbeiten, ohne Meisterzwang und Zwangsmitgliedschaft in einer Kammer. Vergleiche zum Lohnniveau zw. D-GB fehlen mir aber. Hier zwei Übersichten (falls nicht schon bekannt): http:// https://en.wikipedia.org/wiki/National_qualifications_frameworks_in_the_United_Kingdom http:// https://en.m.wikipedia.org/wiki/National_Vocational_Qualification
  7. Hallo, Das Problem ist, wenn ich das recht verstehe, eher Deutschland- wenn Du versuchst, in GB erworbene, formale Qualifikationen zurückzubringen. In GB gibt es, wie schon erwähnt wurde, diverse, aber nicht generell einheitliche Bildungswege. Diese sind in GB verwendbar und meist auch international. Zudem zählt Erfahrung (und da beißt sich die Katze etwas in den Schwanz, denn ohne Erfahrung oft keine Arbeit, aber ohne Arbeit sammelt man auch keine Erfahrung). In GB denken Wenige in vorgegebenen Laufbahnen, wie in Deutschland. Deutschland dagegen ist zwar einheitlich, aber in vielen Bereichen völlig verkrustet (Handwerk z.B.). Daher sehe ich es als schwieriger an, GB Ausbildungen in Deutschland akzeptiert zu bekommen. Und einfach in die Selbstständigkeit, wenn man zurück geht, ist in Deutschland auch nicht so einfach, denn selbst da werden oft nur bestimmte, formale Qualifikationen gefordert. Die Frage ist also, was Du damit in Zukunft vor hast. Ggf. wäre daher eine Auswahl nach Anerkennungsmöglichkeiten in Deutschland sinnvoll. Ja und Brexit wurde ja schon erwähnt...
  8. Hallo, Auskennen tue ich mich nicht mit den Feinheiten, aber es sollte generelles EU Recht gelten (sollte...). Als ich das las, dachte ich spontan an zwei Dinge: 1. Trinkwasser: das stinkt in London richtig nach Chlor (für feine Nasen...), habe ich in D nirgends erlebt. 2. Toilettenreiniger: riecht wie Schwimmbad, also auch irgendwie chloriert. Bleach gibt es in Deutschland so m.W. nicht. Ob‘s ungesünder ist, keine Ahnung. Wenn es das Angebot gibt, Matratzen mitgebracht zu bekommen, würde ich selbst es wohl durchaus annehmen... Gruß Stephan
  9. Da muß ich nachfragen: Ist sie engl. Muttersprachlerin und will Deutsch lernen oder deutsche und will Englisch lernen...?
  10. Stimmt schon, ist ziemlich unfair. Hatte aber noch nie Probleme damit, da ich sowieso per VPN verbinde, by default, da es ja Vorratsdatenspeicherung gibt (in GB noch mehr als in D sofern ich weiß). Und per VPN kann kein ISP meine URLs speichern. Insofern bin ich immer in D...
  11. Interessant, wie unterschiedlich das gehandhabt wird: In GB gibt es ANPR überall: Wer mit dem Auto durch die Gegend fährt, hinterläßt ein Bewegungsprofil bei der Polizei, das min. 1 Jahr gespeichert wird (man könnte ja ein Krimineller sein) und kann auch live aus Hendon verfolgt werden. auch die unsägliche LEZ/ConCharge nutzt sowas (dort aber zur Abrechnung, also mit Anlaß). Wer die Kameras kennt (oft runde Kameras auf Ampeln oder kleine rechteckige, wie auf Polizeiautos, hoher Anstellwinkel), sieht, wie oft gescannt wird, ohne Anlaß oder Verdacht. http:// https://en.wikipedia.org/wiki/Automatic_number_plate_recognition_in_the_United_Kingdom In Deutschland will man diese Dieselfahrerpanikenteignungsfahrverbote (so nenne ich die mal) mit Kennzeichenerfassung durchsetzen und es wird heiß diskutiert: http:// https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Netzpolitik-org-Chef-Beckedahl-warnt-vor-Autofahrer-Ueberwachung-id52742781-amp.html?__twitter_impression=true In GB fehlt jede Diskussion um flächenhafte Überwachung ohne Anlaß völlig. Ich hab‘ dazu durchaus eine Meinung, die ich auch schon mit meinem „local MP besprochen habe,, aber ich stelle nur mal die Beobachtung hinein- Kulturforschung quasi [emoji51]. Wie sähe sowas in FR, B, NL usw. aus?
  12. Gute Idee, aber es gibt doch VPNs...
  13. Die Übersetzung hat man bei mir auch gefordert, also habe ich übersetzt. Ansonsten ist es wohl eine Formalität, wie man mir sagte. Durchgeführt habe ich das noch nicht, das steht auch noch an. Ein internationales Heiratszertifikat habe ich nicht, nur eine offizielle Heiratsurkunde der Kirche (was in GB ausreicht). Bin also neugierig, wie das funktioniert...
  14. Was für Tätigkeiten werden denn benötigt?
  15. Yep! Der Vorteil einer LTD liegt darin, daß man nicht mit seinem eigenen Vermögen haftet, sondern nur mit dem der LTD. Nachteil ist eine etwas komplexere Buchführung und mehr Ausgaben für den Accountant (Steuerberater/Buchhalter), als auch, daß man Rechnungen zunächst in das Geschäftskonto gezahlt bekommt, von dem man sich dann ein festes Gehalt aussuchen muß, das man ausgezahlt bekommt (schwierig am Anfang einer LTD, wenn man noch nicht weiß, wie sich die Geschäfte entwickeln).
×
×
  • Neu erstellen...