Jump to content

Sorgi

DIL+
  • Content Count

    70
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

Everything posted by Sorgi

  1. Naja, EU-Bürger machen ja auch nicht so viel Umsatz bei Harrods, sondern nehmen den Sozialstaat aus, oder so. Ist doch klar, wen man da präferiert.
  2. Kann man sich als EU-Bürger in UK darauf bewerben? *lol*
  3. Danke für den Bericht. Gab/gibt es vielleicht auch noch Informationen für Leute, die weder jetzt, noch März 19, noch Ende 20 die 5 Jahre voll haben?
  4. Dein letzter Vergleich hinkt etwas, da man die Tischdecke ja bekanntlich mit einem großen Ruck durchaus herausziehen kann. Ob dies bei Brexit in analoger Form funktionieren würde, kann man zumindest bezweifleln. Ansonsten würde ich das ähnlich sehen, wobei TMs "no deal is better than a bad deal" ja ähnlich oft wiederholt wurde wie "brexit means brexit" und ähnliches. Von daher wäre ein deal noch schlechter als das chequers papier (was für viele ja schon ein bad deal darstellt) im Prinzip nicht zu verkaufen oder durchs Parlament zu bringen, denn die Angst vor no-deal scheint einfach nicht groß genug zu sein. Von daher denke ich mittlerweile die einzige noch "realistische Version", die Sache halbwegs zu retten, wäre eine "no-deal-Übergangsphase". D.h. Ende März der ungeordnete Austritt ohne Vereinbarung, mit der Möglichkeit relativ schnell das ganze wieder umzukehren oder sich zumindest dem Binnenmarkt wieder anzuschließen (ähnlich Schweiz, Norwegen o.ä.). Dies wüde zumindest einen Teil der Leute, die der Brexit-Ideologie verfallen sind, in die Realität zurückholen und Ihnen die Möglichkeit nehmen, wie üblich die Schuld der EU zu geben, da no-deal oder hard-brexit ja genau ihr Wunsch war. Und sollte es doch so rosig laufen auf der Insel, wie zu viele immer noch glauben, dann kann man den Status einfach so lassen.
  5. Naja, es geht aber auch anders. Bei uns war es zwar insgesamt auch ein Krampf mit der agency, die die checks durchführt, aber am Ende haben eine Bescheinigung unseren deutschen Landlords/agency (über immer pünktlich gezahlte miete), ein arbeitsvertrag in UK, etwas cash auf dem konto und insgesamt plausibel aussehende Kontoauszüge ausgereicht. muss der vermieter aber wohl am Ende entscheiden, ob er das dann "glaubt".
  6. Ich bin einmal nach Stansted geflogen und fand es insgesamt nicht sehr weit zu laufen. Also in 20 Minuten durchaus zu erlaufen, falls ihr tatsächlich um 23.35 Uhr das Flugzeug verlasst. Den Tipp mit Priority hast du aber gelesen und das gebucht? Noch ein Tipp, reist mit (biometrischen) Reisepass, falls ihr einen habt, dann könnt ich durch die ePassport Gates, was u.U. etwas Zeit spart.
  7. Sorgi

    Trapped

    Tipps für die Rückwanderung in das Sozialsystem (ohne dazu beizutragen) kenne ich jetzt keine. Vielleicht gibt es irgendwas mit Frührente in D (bzw die neue "abschlagsfreie Rente mit 63"), wo deine Beiträge und Jahre aus GB angerechnet werden, aber auf dem Gebiet kenne ich mich gar nicht aus. Ansonsten kann man wohl sagen, dass die Situation am Arbeitsmarkt in D selten so gut war. Du hast noch locker 7 Jahre zu arbeiten, internationale Erfahrung und solltest für Schreibtischjobs noch jung genug sein (musst ja nicht erwähnen, dass du von dem aktuellen Job ausgelaugt bist, sondern eher Brexit erwähnen, das wird dem gemeinen Deutschen als Grund reichen). Von daher wäre meine Idee, nur Mut, bewerben und Job in D finden, wenn du und dein Partner tatsächlich übersiedeln wollen.
  8. Sorgi

    Vorwerk

    Ich glaube er meinte 'What's wrong with my Dying Brain?', ist aber mal wieder in den falschen Thread gerutscht.
  9. Naja, die einzige Optimierung, die dir bisher jemand vorschlagen konnte, war persönlich bei der Besichtigung zu Erscheinen. Ich persönlich glaube nicht, dass die zwei Vorgänge bei euch am Ende daran gelegen haben, aber weiß man es? Im Endeffekt weißt du ja auch nicht so genau, wann der Landlord welche Info vom Makler erhalten hat. Es wäre ja zumindest denkbar, dass der Landlord erst am Ende, nachdem jegliche Prüfungen durchgegangen sind, euch als Mieter präsentiert bekommt und dann, wie Schokominza es vielleicht tun würde, ins Grübeln kommt. Aber selbst wenn dem so ist, jeder Landlord hat andere Präferenzen und ihr werdet auch so eine Wohnung finden, wenn rüberfliegen und selbst schauen absolut nicht drin ist.
  10. Ich denke auch, dass ihr da einfach Pech hattet. So ein großes Geschäft hat da jetzt auch keiner mit eurem Holding Deposit (selbst wenn ihr nichts zurückbekommen würdet) gemacht, dass eine "seriöse" Letting Agency da irgendetwas riskieren würde. Wir haben kürzlich in sehr ähnlicher Situation eine Wohnung gemietet (Frau seit kurzem auf der Insel, ich noch Job in D). Der Passus mit dem Holding Deposit machte uns auch stutzig, zumal auch klar war, dass es bei den Reference checks Probleme geben könnte und wir befürchteten, dass das Deposit dann verloren wäre. Am Ende hat es aber funktioniert (obwohl es mit der referencing agency ein ziemliches hin und her war), die Maklerin hat sich dafür eingesetzt, dass es funkioniert, die Wohnung ist prima und unser Landlord sehr nett und entgegenkommend. Also bleibt dran, ich bin auch für zwei Besichtigungen rübergeflogen und da war dann das richtige dabei.
  11. Das Pfund stand vor zehn Jahren mal bei knapp 1,90 zum Dollar, jetzt aktuell unter 1,30. Da sind die Ausschläge beim Euro insgesamt sogar geringer, dort sieht man hauptsächlich die Aufwertung des Dollars im Zuge der Euro-Krise (was das Pfund nicht betroffen hat) und einen Euro-Verfall gegen Ende 2014, dessen Ursache ich mir aktuell nicht erklären kann (den das Pfund auch erlitten hat). In der aktuellen Situation das Pfund als stärker zu bewerten, erscheint doch recht gewagt.
  12. Ja, du bist leider raus, weinen muss man aber nicht gleich. Ich weiß auch nicht, warum man Leute unter 40 sucht, aber vielleicht geht es denen tatsächlich um Leute, die gerade ihre Zukunft in UK aufbauen (wollen) und nicht um diejenigen, die sie schon gehabt haben. Man muss auch nicht immer und überall eine Verschwörung wittern. Dem WDR Quoten-Hascherei zu unterstellen, halte ich in diesem Falle auch eher für Blasphemie, das machen die doch höchstens mit einer Ausstrahlung einer zehn Jahre alten Aufzeichnung vom Schlagerstadl o.ä.
  13. Dann meldet euch doch und gebt es dort so zu Protokoll, statt schon vorher zu mosern, dass eure Meinung nicht erwünscht sein wird.
  14. Du meinst also, der typische Brexit-Wähler kannte diesen Chart (o.ä.) und hat deshalb die damit nicht ursächlich in Zusammenhang stehende Mitgliedschaft in der EU beendet? Ich glaube deine Theorie vom Kapitalismus- / Globalisierungs-kritischem Brexitwähler ist eher sowas wie Wunschdenken oder eine andersartige Verklärung. Der Großteil der Brexitwähler (die Landbevölkerung, die Alten, ...) hat diese Zusammenhänge doch gar nicht erkannt/verstanden, hat vielleicht das diffuse Gefühl abgehängt oder von der Politik nicht vertreten zu sein und wählte deshalb die Idee, dass durch Brexit alles wieder so wird wie in der guten, alten Zeit (die es dank Turbokapitalismus und Globalisierung aber nicht mehr geben kann).
  15. Insofern der Verkäufer auf ebay auch Versand ins EU-Ausland anbietet, sollte dieser Bestellung wohl nichts im Wege stehen.
  16. So viel zum Thema "was hat die EU eigentlich jemals für uns getan" Und beim Wohnpreisdifferential gleicht sich so langsam auch vieles an. Die genannte Villa bekommt man jedenfalls in keiner deutschen Großstadt mehr.
  17. Noch könnte ich euch mit deutschen Spezialitäten aus dem deutschen Lidl versorgen
  18. habe es neulich beim ADAC angefragt, bin da schon lange dabei. mir haben sie nichts geschrieben, von wegen deutscher Adresse. bei neuanmeldung kann es natürlich anders sein. zu den leistungen schrieben sie: "Auch mit einem Wohnsitz in Großbritannien können Sie die Plus-Mitgliedschaft FAMILIE fortführen. Wir informieren Sie gern über die Leistungen Ihrer Mitgliedschaft. Auf der folgenden Seite finden Sie eine Übersicht. Fahrzeugbezogene Leistungen der ADAC Plus-Mitgliedschaft werden europaweit ohne zeitliche Einschränkung erbracht (geografisches Europa). Die personenbezogenen Hilfeleistungen der ADAC Plus-Mitgliedschaft erhalten Sie weltweit nach Krankheit oder Verletzung - egal mit welchem Verkehrsmittel Sie verreisen. Diese Leistungen erhalten Sie die ersten 92 Tage jeder Reise innerhalb Europas und die ersten 45 Tage jeder Reise außerhalb Europas."
  19. Kann man für die verstörten Hard-Brexiteers nicht eine Insel finden, auf der Sie ihr geliebtes Szenario mal so in echt durchspielen können, so mit ordentlicher Arbeitslosigkeit, Problemen in der allgemeinen Versorgung, Warten auf Ausserirdische, die sie aus der einsamen Tristesse befreien, und alles was noch so zum "Frühling" gehört? Könnte man dann noch als Anschauungsmaterial gegen Kleinstaaterei im Schulunterricht benutzen. Interessant fand ich ja diese Analyse beim Spiegel (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/europa-kann-donald-trump-mit-der-brexit-taktik-schlagen-a-1220113.html), dass sich die Brexit-Hardliner womöglich tatsächlich in einer viel besseren Verhandlungsposition wähnten: "Britische Brexit-Hardliner sprechen in dem Zusammenhang inzwischen von einer nationalen Demütigung, und das nicht ganz zu Unrecht. Ihre Hoffnung, die Wirtschaft - allen voran die deutsche Autoindustrie - werde Druck auf die EU-Regierungen ausüben und deren harte Linie aufweichen, hat sich zerschlagen."
  20. Aber kann Herr Raab auch so höhnisch/süffisant Grinsen wie DD, wenn Barnier nebenan mit ernster Miene erklärt, dass es keinerlei Fortschritte in den Gesprächen gibt? Das war schon immer drollig.
  21. Ich glaube nicht, dass eine Einigung zwangsläufig bedeutet, die EU müsste die 4 Freiheiten teilen. Da die EU eine eingeschränkte Personenfreizügigkeit, die man sich im UK vielleicht vorstellt, nicht akzeptieren wird, muss das UK aus dem EWR. Die diversen Freihandelsabkommen, die kürzlich geschlossen wurden oder werden sollten, zeigen doch aber, dass man durchaus Vereinbarungen treffen kann, die ungefähr dem entsprechen, was man sich in UK so wünscht (um die Wirtschaft nicht völlig in die Knie zu zwingen). Ich frage mich dabei nur, ob die EU das auch will oder wollen sollte. @Kreuzberger stellst du dich jetzt dumm? Das ding heißt doch nicht umsonst auch Implementierungsphase. Es geht nicht darum, die Grundsatz-Verhandlungen erst um zwei und später noch mehr Jahre zu verlängern, sondern darum, dass, was man grundsätzlich vereinbart hat, dann "in echt" umzusetzen (also zB die Strukturen schaffen, um den Warenverkehr zu kontrollieren, sollte es nötig sein etc.)
  22. Der Kommentar war jetzt hart (aber nicht unberechtigt) Ich sehe die Gefahr des No-Deals auch. Allerdings hoffe ich zumindest, dass die aktuelle Weltlage die EU davon abhalten wird, den Brexit als abschreckendes Beispiel für andere EU-Staaten mit nationalistischem Drang zu verwenden und die Verhandlungen bewusst vor die Wand zu fahren. Als abschreckendes Beispiel sollten die Verwerfungen, die durch eine Einigung im ungefähren Sinne des White Papers zu Stande kämen, trotzdem genügen.
  23. Ich denke die Übergangsphase soll es nur geben, wenn man sich bis 29.03.2019 insgesamt geeinigt hat. Wenn man im Groben aber schon nicht zusammenkommt, dann braucht es auch keine zwei weiteren Jahre um Details (nicht) zu klären.
  24. Wilde Tiere soll man doch nicht füttern, sonst geht es ihnen schlecht. Ist das in UK anders? Versuchen die Brexiteers nun ein Misstrauensvotum oder Neuwahlen zu forcieren, oder geht es Ihnen nur um ihr so genanntes Gewissen?
  25. Es geht ja auch nicht darum, dass das britische Kabinett jetzt plötzlich die ultimative Lösung gefunden hat, zu der die EU nur noch Ja sagen brauch, sondern darum, dass wie Idefix vorher sagte, mal ein halbwegs vernünftiger Ansatz zu erkennen ist, mit dem man jetzt konstruktiv arbeiten kann. Natürlich hat das Kabinett nicht selbst beschlossen, dass die verhasste Arbeitnehmerfreizügigkeit auch bleiben muss. Dies ist Standpunkt der EU, die dies in den kommenden Verhandlungen klar machen und vermutlich mehr oder weniger durchsetzen wird. Das Endergebnis kann dann nicht sonderlich prickelnd für irgendwen werden, aber das weiß man ja seit langem. Auch der Rücktritt von DD ist doch eigentlich ein positives Zeichen. Sonst haben er oder BJ nach jeder Einigung diese sofort wieder in Frage gestellt, von daher ist auch das mal ein ganz neuer, konstruktiver Ansatz
×
×
  • Create New...