Jump to content

panoramanow

DIL
  • Content Count

    11
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About panoramanow

  • Rank
    noch neu im Forum..

Profile Information

  • Standort
    London

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Danke, Hafi, für mich gilt offenbar die unbeschränkte Steuerpflicht in D. Das hilft mir weiter und vereinfacht den Vorgang. Was meine Bekannte da allerdings treibt und wieso ihre Beraterin es so gänzlich anders sieht, würde mich schon interessieren...
  2. Neee, ich habe ganz klar keine Ordnungswidrigkeit begangen und bin rechtmäßig in D gemeldet. Für die Def. der Steuerpflicht gelten Wohnsitz und Aufenthaltsort. Aber Danke für Deine Antwort.
  3. Für mich kam die Abmeldung aus mehreren Gründen nicht in Frage. Aber Danke für die Antwort!
  4. Ihr Lieben, eine kurze Frage zum Doppelbesteuerungsabkommen: Ich arbeite 1 1/2 Jahre selbständig in UK (ich bin im Jahr mehr als 183 in England tätig), habe aber weiterhin meinen Hauptwohnsitz in D. Das englische Einkommen ist mein Haupteinkommen und mein Auftraggeber führt wöchentlich 20% Tax Withhold ab. HMRC meint, ich müsse keine gesonderte Steuererklärung abgeben, da mein Auftraggeber ja bereits abführt. Mein deutscher Steuerberater meint nun, da ich weiterhin in D gemeldet bin, müsste ich dort auch gesamtversteuern, sprich nach deutschem Steuerrecht. Die bereits in UK abgeführte Steuer würde mir hierbei angerechnet. Nun sagt eine Freundin, die in einer ähnlichen Situation ist, dass ihre Beraterin etwas anderes behauptet. Und zwar, dass die englischen Einkünfte ausschließlich in UK versteuert werden müssten und die deutschen ausschließlich in D. Habt Ihr diesbezüglich Erfahrungen gesammelt, die ihr teilen könnt? Ich würde mich sehr freuen... Vielen Dank!
  5. Guten Morgen! Ich bin auch gerade etwas verwirrt über die Formulierung: 'You are resident for tax purposes in United Kingdom only' auf meinen Bankschrieb. Ich habe gestern ein Konto eröffnet und anscheinend ist der Angestellte dort einfach davon ausgegangen, ich sei auschließlich hier steuerpflichtig. Ich habe für 1 1/2 Jahre einen Vertrag und werde entsprechend meine Haupteinkünfte hier generieren. Aber da ich meine deutsche Wohnung behalten habe und auch immer wieder dort hin zurückkehren werde, hat mein deutscher Steuerberater angeraten, in England zu versteuern und dann in Deutschland per Doppelsteuerverfahren 'gegen zu versteuern', schließlich bin ich dort ja auch weiterhin gemeldet. Jetzt weiss ich allerdings nicht, was für eine tax residency auf mich zutrifft gegenüber der Bank.. UK only (weil ich ja vorerst hier das Gehalt versteuern werde) D only (weil dort mein 'deutscher Hautwohnsitz' ist und ich dort entsprechend verteuern muss) UK and D (geht das überhaupt?) Falls jemand mehr weiss, wäre ich sehr dankbar über Infos
  6. Ihr Lieben, ich werde Mitte Juli nach GB ziehen und dort für 1 1/2 Jahre auf Theatertournee gehen. Ich werde festangestellt arbeiten, also über einen Arbeitvertrag verfügen. Ich werde zuerst in London leben und dort proben, aber jeden Monat in eine neue Stadt ziehen, deswegen bin ich gerade etwas überfordert bzgl. 'letter for proof of residence'. Nun habe ich in Sachen NIN, Bank Account, NHS No. folgende Fragen: Ich könnte die Adresse meines Cousins in Nordengland angeben, um sicherzustellen, dass mich zukünftige Post auch tatsächlich erreicht und mir bei Eingang Bescheid gegeben wird. Wenn ich aber diese Adresse bei Beantragung von NIN, NHS No. und Bank Account angebe wenn ich in London lande, werden die Nummern / Karten erstens eben dort hin gesandt und zweitens weiss ich nicht, ob ich dann überhaupt zu einem local GP in London gehen kann, um dort die NHS No. zu beantragen, da ich als Wohnortsnachweis ja eine Adresse in Nordengland vorlegen würde... Außerdem frage ich mich gerade, welche Adresse mein Arbeitsgeber in den Arbeitsvertrag aufnehemen soll: - Meine deutsche? Ich habe meine deutsche Wohnung ja nicht aufgegeben, werde über Doppelsteuerverfahren zuerst in GB Lohnsteuer zahlen und das dann in Dland gegenrechnen lassen, bin also auch nicht abgemeldet. - meine temporäre Londoner Adresse? oder - die Adresse meines Cousins im Norden um sicherzustellen, dass mich wichtige Unterlagen auch tatsächlich erreichen wenn ich im Land unterwegs bin... Habt Ihr einen Tipp? Vielen Dank!
  7. Ihr Lieben, ich werde Mitte Juli nach GB ziehen und dort für 1 1/2 Jahre auf Theatertournee gehen. Ich werde festangestellt arbeiten, also über einen Arbeitvertrag verfügen. Ich werde zuerst in London leben und dort proben, aber jeden Monat in eine neue Stadt ziehen, deswegen bin ich gerade etwas überfordert bzgl. 'letter for proof of residence'. Nun habe ich in Sachen NIN, Bank Account, NHS No. folgende Fragen: Ich könnte die Adresse meines Cousins in Nordengland angeben, um sicherzustellen, dass mich zukünftige Post auch tatsächlich erreicht und mir bei Eingang Bescheid gegeben wird. Wenn ich aber diese Adresse bei Beantragung von NIN, NHS No. und Bank Account angebe wenn ich in London lande, werden die Nummern / Karten erstens eben dort hin gesandt und zweitens weiss ich nicht, ob ich dann überhaupt zu einem local GP in London gehen kann, um dort die NHS No. zu beantragen, da ich als Wohnortsnachweis ja eine Adresse in Nordengland vorlegen würde... Außerdem frage ich mich gerade, welche Adresse mein Arbeitsgeber in den Arbeitsvertrag aufnehemen soll: - Meine deutsche? Ich habe meine deutsche Wohnung ja nicht aufgegeben, werde über Doppelsteuerverfahren zuerst in GB Lohnsteuer zahlen und das dann in Dland gegenrechnen lassen, bin also auch nicht abgemeldet. - meine temporäre Londoner Adresse? oder - die Adresse meines Cousins im Norden um sicherzustellen, dass mich wichtige Unterlagen auch tatsächlich erreichen wenn ich im Land unterwegs bin... Habt Ihr einen Tipp? Vielen Dank!
  8. Ihr Lieben, ich werde Mitte Juli nach GB ziehen und dort für 1 1/2 Jahre auf Theatertournee gehen. Ich werde festangestellt arbeiten, also über einen Arbeitvertrag verfügen. Ich werde zuerst in London leben und dort proben, aber jeden Monat in eine neue Stadt ziehen, deswegen bin ich gerade etwas überfordert bzgl. 'letter for proof of residence'. Nun habe ich in Sachen NIN, Bank Account, NHS No. folgende Fragen: Ich könnte die Adresse meines Cousins in Nordengland angeben, um sicherzustellen, dass mich zukünftige Post auch tatsächlich erreicht und mir bei Eingang Bescheid gegeben wird. Wenn ich aber diese Adresse bei Beantragung von NIN, NHS No. und Bank Account angebe wenn ich in London lande, werden die Nummern / Karten erstens eben dort hin gesandt und zweitens weiss ich nicht, ob ich dann überhaupt zu einem local GP in London gehen kann, um dort die NHS No. zu beantragen, da ich als Wohnortsnachweis ja eine Adresse in Nordengland vorlegen würde... Außerdem frage ich mich gerade, welche Adresse mein Arbeitsgeber in den Arbeitsvertrag aufnehemen soll: - Meine deutsche? Ich habe meine deutsche Wohnung ja nicht aufgegeben, werde über Doppelsteuerverfahren zuerst in GB Lohnsteuer zahlen und das dann in Dland gegenrechnen lassen, bin also auch nicht abgemeldet. - meine temporäre Londoner Adresse? oder - die Adresse meines Cousins im Norden um sicherzustellen, dass mich wichtige Unterlagen auch tatsächlich erreichen wenn ich im Land unterwegs bin... Habt Ihr einen Tipp? Vielen Dank!
  9. oh, ok. vielen dank für eure ratschläge. mein steuerberater meinte, ich sollte in deutschland den hauptwohnsitz halten, in gb dann meine lohnsteuer machen und diese in deutschland per doppelsteuerabkommen anrechnen lassen. ich werde auch meine wohnung hier nicht aufgeben, weil ich spätestens 2019 wieder zurückziehe, ich habe einen zeitlich begrenzten vertrag in gb. die versicherung werde ich dennoch weiterlaufen lassen, da ich auch immer wieder in deutschland sein werde und da dann gar nicht erst in die bredouille kommen möchte 'unversichert' zu sein, weil zwischendurch abgemeldet oder so. wenn mir also in uk irgendwas passiert wird wohl nhs konsultiert und wenn ich in deutschland krank werde, gehe ich einfach zum arzt und rechne über meine deutsche krankenkasse ab. ist zwar kosteninstensiver, durchgängg beiträge zu zahlen aber ich habe schon mehrfach horrorstories gehört von leuten, die trotz anwartschaftszahlungen nicht mehr zurück in ihre deutsche krankenkasse kamen.
  10. Ihr Lieben, ich werde ab Juli 2017 für 1 1/2 Jahre in England angestellt arbeiten. Da ich zeitlich begrenzt nach England gehe und höchstwahrscheinlich in Deutschland auch weiter Einkünfte haben werde, möchte ich meine deutsche Krankenversicherung beibehalten und werde auch in Deutschland versteuern. Nun wollte ich fragen, ob ihr damit Erfahrungen gemacht habt in beiden Ländern KV versichert zu sein. Solange ich bezahle, müsste es der deutschen KV doch egal sein, dass ich die meiste Zeit in England lebe und dort entweder über den NHS oder eine private Absicherung Versicherungsschutz geniesse, oder? Eine Abmeldung müsste ja eigentlich nur zwingend dann erfolgen, wenn ich mir die deutschen Beiträge sparen möchte. Oder sehe ich das falsch? Ich werde zwischendurch immer wieder nach Deutschland kommen und möchte dort zum Zahnarzt gehen und meine Checkups machen können ... Über Ratschläge bin ich sehr dankbar.
×
×
  • Create New...