Jump to content

Kreuzberger

DIL 1K
  • Content Count

    1894
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    25

Kreuzberger last won the day on February 23

Kreuzberger had the most liked content!

Community Reputation

883 Excellent

About Kreuzberger

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday October 2

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann
  • Standort
    Berlin DE

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Es gibt in wissenschaftlichen Kreisen eine Diskussion, ob internationale Konferenzen mit Zielsetzungen, den Temperaturanstieg auf 1,5 oder 2°C zu begrenzen, noch zeitgerecht sind. Die Statistik spricht klar gegen die Erfolgsaussichten: seit 1988, als Klimaforscher Hansen vor den Folgen von CO2 Emissionen warnte, ist genauso viel CO2 in die Luft geblasen worden wie in den 150 Jahren zuvor. Statt der Beschwörungen, mit halbherzigen Maßnahmen noch bis 2030 das Klima retten zu können, sollten wir uns besser auf die bevorstehenden sozialen Verwerfungen vorbereiten und mit Deep Adaptation psychologischen Verdrängungsmechanismen entgegen wirken. Sonst kaufen sich weiter alle ihre neuen SUVs, die sie noch bis 2030 fahren können.
  2. Genau das tut die Menschheit. Schon in den 80ern hieß es doch, wenn wir nicht heute anfangen, Energie zu sparen, ... und heute, fast 40 Jahre später, soll es immer noch genauso sein? Oder sagt man einem krebskranken Raucher, wenn du nicht heute mit dem Rauchen aufhörst, kriegst du Krebs? Besser, man klärt den Mann auf und nimmt den Tumor raus. Wenn du mich nach einem Gleichnis fragst...
  3. Hm ob da wirklich noch viel zu retten ist? Selbst die radikalsten Ideen werden das wohl nicht mehr reissen. Den Kohleausstieg von 2038 auf 2030 vorzuverlegen ist genauso zu spät, und vermutlich so realistisch wie der Brexit. Oder jemand anderer Meinung? There must be some kind of way out of here Said the joker to the thief
  4. Das Einfachste wäre, bis Ende des Sommers gemeldet zu bleiben.
  5. In Berlin-Pankow war das wohl das Werk eines etwas vorschnellen Mitarbeiters des Job-Centers. Zeigt aber, warum es einen Hard Brexit mit vollkommener Streichung der Freizügigkeit nicht geben kann und wird. Theresa May hat doch einfach einen Knall, von "cut-off dates" und dem "end of free movement" zu faseln, ohne konkrete Vorstellungen, wie sich a) ihr Brexit überhaupt realisieren liesse und b) eine tragfähige Regelung der bilateralen Beziehungen, auch im Bezug auf Free Movement, dann aussehen könnte.
  6. Ich hätte auch kein gesteigertes Bedürfnis, zur deutschen und kanadischen noch eine dritte Staatsbürgerschaft anzunehmen. Sollte es mich nochmal auf die Insel verschlagen, muss es so gehen, wie die Visavorschriften dann halt sind.
  7. Ich dachte, das wäre der knallharte Brexit. In Deal-Szenarien wird es vielleicht kein Free Movement mehr geben, aber wenn das UK im Verhältnis zur EU kein Drittstaat wird, dürften auch EU-Bürger im UK nicht wie Drittstaatler behandelt werden. Soweit meine Theorie, nur finde ich absolut nichts Konkretes.
  8. Ist eigentlich schon klar, zu welchen Bedingungen EU-Bürger nach TMs bisher abgelehntem Deal nach Ablauf aller Übergangsphasen, so ab 2021, im UK Arbeitsvisa beantragen können? Ich finde da momentan nichts Konkretes.
  9. Na warten wir's ab. Briten in Berlin ist dem Vernehmen nach zumindest vorübergehend schon mal H4 gestrichen worden. Die kriegen dann auch noch mal eine Galgenfrist.
  10. Es geht ja leider nicht darum, ob "die Tories" eine Mehrheit haben. Sondern die Gefahr, daß UK vielleicht doch noch einen Deal zum Cherry-Picken kriegt auf Kosten der Bürgerrechte. Und deswegen sehe ich die nochmalige Verlängerung nicht nur positiv. Und was hat TM denn bitte im Gegenzug versprochen? Ein zweites Referendum? Irgendwas Belastbares?
  11. Jedes weitere halbe Jahr Verlängerung können die Tories ihr Spielchen weiterspielen, ob die EU nicht doch noch weich wird und ihnen den Austrittsvertrag gibt, den sie wollen. Das Druckmittel der Briten waren doch die wirtschaftlichen Folgen eines Hard Brexit für die EU-27. Deren Verhandlungsposition mit jedem Einknicken schwächer wird. Mutti wird's schon richten: ein Endergebnis, bei dem die Bürger mit Einschränkungen beim Free Movement draufzahlen. Es ist ja nicht so, daß eine abschließende Entscheidung auf britischer Seite in der Frist zum 12 April nicht möglich gewesen wäre. Daß es die wieder nicht gab, war Taktik. Für die "ich will die Sache nicht erledigt haben, scheiB auf's Ergebnis" Einstellung habe ich kein Verständnis. Klar, wer momentan in UK lebt und arbeitet, hat kaum was von den Verlängerungen zu befürchten. Aber wer aus Kontinentaleuropa nach UK auswandern oder zurückkehren will, zahlt die Zeche, wenn die Tories ihren Deal kriegen.
  12. Auf Radio Fritz: was kommt eher, BER (Flughafen Berlin) oder Brexit? Hm. Gute Frage
  13. Hätte die EU klipp und klar eine weiter Verlängerung ausgeschlossen, wäre die Sache jetzt aber erledigt. Vielleicht sogar mit einer Rücknahme der Austrittserklärung Artikel 50. Die hätten IMHO hart bleiben sollen.
  14. Wenn du noch einen Wohnsitz hattest, egal wie selten du da warst, solltest du um die Strafgebühr herum kommen. Bei mir jedenfalls wird da nichts fällig.
  15. Ich bin seit 7 Jahren in Kanada, auch doppelter Staatsbürger und noch in Deutschland gemeldet. Das ist bislang erst ein einziges Mal angesprochen worden, nämlich auf dem deutschen Konsulat in Toronto im Rahmen des Beibehaltungsverfahrens. Dort wurde der im Pass vermerkte Wohnsitz Berlin zunächst bemängelt, dann aber aufgrund meiner Aussage, in Berlin noch gemeldet zu sein, anstandslos akzeptiert. Wenn du noch einen Wohnsitz hast, kriegst du da vermutlich keine Probleme. Warum nochmal willst du dich jetzt anmelden? Auf deine Steuererklärungen sollte das keinen Einfluss haben.
×
×
  • Create New...