Jump to content

anlondon

DIL
  • Content Count

    17
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

-16 Bad

About anlondon

  • Rank
    noch neu im Forum..

Profile Information

  • Geschlecht
    u
  1. I am looking for a job in London. I have a pedagogical education and worked with children. I have also worked in sales and offices here in Germany. I am fluent in German and Hungarian. I would be grateful for any support or hint. Thank you.
  2.   Siehe die ""   Ich habe jemanden zitiert der schon dort wohnt... Fettnäpfchen, was?! ...Wieder jemand der keine Ahnung hat...
  3.   Ehm... Wann bitte habe ich gesagt, dass ich dort auch 6 Kinder betreuen möchte? Ich habe irgendwo geschrieben, dass ich mir vorstellen könnte nach der Schule noch 1-2 Kinder mitzunehmen. Das ist ein Unterschied "my dear". Ich habe lediglich auf eine Frage geantwortet, ob ich schon mehrere Kinder betreut habe. Genau das meine ich... Nicht genau lesen, aber die ganze Zeit nur kontern... Naja, so Leute gibt es bekanntlich :weisse_fahne:
  4.   Hallo und danke dir! Ich würde natürlich auch etwas ausserhalb wohnen, klar. Dann wären jetzt meine Fragen bitte auf das "etwas ausserhalb" bezogen.       ok, dann lass ich mal die definition von "etwas ausserhalb" etwas gleiten :) schau doch einfach mal hier nach - mit bisschen mehr eigenleistung kommst schnell drauf, wo du dich umsehen solltest: http://www.telegraph.co.uk/finance/property/11802315/Mapped-Where-affordable-meets-desirable-the-best-places-to-live-in-Britain.html http://www.bbc.co.uk/news/business-23234033 (und nur vorab: wo's teuer zu kaufen ist, ist's in der regel auch nicht viel billiger, was zu mieten). ein einfacher ueberblick zu london ist hier: http://www.net-lettings.co.uk/london-map-england das ganze natuerlich noch mit dem arbeitsplatzangebot (siehe jade's beitrag als kleine hilfe) abgleichen, dann wird's vielleicht eher was. und von irgendwelcher unterstuetzung verabschiedest dich gleich - maximal ein bisschen kindergeld, aber das ist auch nur ein tropfen auf den heissen stein. es wartet auch niemand auf die so toll ausgebildeten deutschen hier. fakt.     Super, danke dir recht herzlich. Ich habe mir alle Tipps/Links herausgeschrieben. Sehr hilfreich. Danke nochmal.  
  5.   Hallo und danke dir! Ich würde natürlich auch etwas ausserhalb wohnen, klar. Dann wären jetzt meine Fragen bitte auf das "etwas ausserhalb" bezogen.  
  6. Eben nicht nur Warnungen. Un das ist mein Problem. Egal, ich danke dir und wünsche ebenfalls alles Gute!
  7. Als dumm stellt dich hier niemand hin, aber deine Aussagen und Ansichten kommen zumindest schriftlich zu einem gewissen Punkt als naiv und bockig rueber. Du *willst* und du *wirst* und jeglicher Hinweis darauf, wie schwer das fuer dich und deine Kinder werden *kann* wird von dir offensichtlich ueberhaupt nicht ernst genommen. London bei TZ-Einkommen bedeutet ein Zimmer in einer WG fuer dich und deine Kinder. Bei minimalen Finanzspielraum und dir oder deinen Kindern etwas zu bieten. Willst du das? Ich weiss du hoffst auf ein Zweiteinkommen durch eine Beziehung. Das ist ja prima gedacht, aber vielleicht solltest du erst einmal mit dem arbeiten, das du hast: ein Einkommen und (noch) keine neue Beziehung.  Deine ganze Anfrage und deine Antworten deuten auf Flucht nach vorne und sind einfach undurchdacht. Aber bitte, go ahead.     Ich hoffe nicht auf ein Zweiteinkommen, ich hoffe auf eine Partnerschaft irgendwann. Die ich im Übrigen so oder so wollen würde. Wäre ich nur auf das Finanzielle hinaus, hätte ich sogar schon ein Heiratsangebot aus London. Ich liebe den Mann jedoch nicht. Wie dem auch sei, ich hoffe wie gesagt nicht auf ein Zweiteinkommen und darum stelle ich ja nun mal die Fragen die ich stelle.   Bocking komme ich rüber, weil ich einen festen Plan habe und dann mehrmals hingeklatscht bekomme, dass ich das eh nicht hinbekomme, eh hier bleibe, etc. Ich habe nicht gefragt, wie einfach oder schwierig es wird. Meine Fragen waren ganz deutlich in meiner Fragestellung hingeschrieben.
  8.   Als Tagesmutter habe ich schon auf 6 Kinder unter 3 Jahren plus meine zwei Kinder aufgepasst, ja.     Und school-pickup biete ich natürlich nur an, wenn die (möglicherweise andere) Schule nicht weiter weg liegt, als wir laufen oder fahren können und wollen. Ich denke in den Schulen, bzw. in unserer dann, kann man Aushänge machen, dass ich anbiete bspw. noch zwei Kinder mitzunehmen und anschließend zu betreuen. Auch in D fahre ich nicht quer durch die Stadt.
  9. Also bei solch Antworten hört es auf. Niemand hier sagt, dass es unmöglich ist, weil es das eben nicht ist. Aber dennoch wird es so dargestellt durch die Antworten (die letzteren). Ich sage lediglich auch nur, dass es nicht unmöglich ist und versuche daher das Ganze eben möglich zu machen. Und der erste Schritt war hier gewissen Fragen zu stellen. Was ist so verwerflich daran, dass ich nicht sage, ihr habt recht ich bleibe in D? Was soll sowas? Natürlich werde ich mich nicht davon abbringen lassen, nur weil es schwierig sein wird. Ich finde es ehrlich gesagt unverschämt wie hier mit meinem Vorhaben umgegangen wird. Anstatt mich zu bestärken das durchzuziehen, ua. eben dadurch, dass mir, wie in der ersten Antwort einige Infos mitgeteilt werden, mit denen ich in Zukunft arbeiten kann kommen solch idiotische Vorwürfe...Eure Meinungen interessieren mich, auch wenn diese nicht positiv ausfallen. Aber mich gewissermaßen "dumm" hinzustellen, nur weil ich dennoch am Ball bleiben möchte ist zum Kotzen. Ich werde mich auf solche Antworten auch nicht mehr einlassen. Kann mir jemand weiterhin nützliche Infos geben, freue ich mich über diese. Alles hilft weiter. Und zwar nicht, weil es unbedingt positiv ist, aber hilfreich und trotz allem freundlich. Danke.
  10. Also ich bin nicht "ganz" alleine... Ich habe eine Cousine und eine Bekanntin (auch mit Kind) die beide in London leben. Die könnten mir evtl. helfen zeitweise. Aber nun mal nicht ewig...   Ich kann mir vorstellen im Verkauf zu arbeiten und wenn die Kinder Schuleaus haben, betreue ich bspw. als Nanny noch ein oder zwei weitere Kinder, so dass meine Kinder nicht unbetreut bleiben und ich für sie noch eine Betreuung bezahlen muss, aber ich durch mein Betreuungsangebot während dieser Zeit noch etwas dazuverdienen kann. Ich gehe ja auch nur, sobald ich eine Jobzusage bekomme. Arbeitslos werde ich nicht nach London kommen. Hilfe brauche ich jedoch nun mal.   Klar, nur mit einem Halbtagsjob reicht es nie, daher meine Idee mit der Kinderbetreuung am Nachmittag. Und wie gesagt, ich will auch wieder eine Partnerschaft. Für immer und ewig bleibt es hoffentlich nicht bei nur einem Gehalt. Das ist wiegesagt auch in D schwierig, jaaa, wenn auch nicht so schwierig wie in London. Aber bitte... Nicht unmöglich. Und das ist auch ein Knackpunkt.
  11. Nur weil ich Kinder habe, möchte ich meinen Traum nicht wegwerfen. Und ja, dafür nehme ich in Kauf nicht besoders zu leben. Dabei denke ich im Übrigen nur an meine Kinder. Diese merken nämlich, dass ich hier ungücklich bin. Ich habe wegen den Beiden meinen Traum seit die auf der Welt sind irgendwie ganz selbstverständlich in den Sand gesetzt und war nie zufrieden - aber ich bin auchgewacht und frage mich, warum wir dann eigentlich noch hier leben... Wenn ich nicht jetzt auswandere und mein Leben anfange aufzubauen (dort wo ich auch bleiben will)... beruflich / finanziell, sozial, partnerschaftlich, wann dann? Mit über 40? Denkt jemand da dran? Soll ich noch gut 15 Jahre lang hier leben im Wissen, dass ich irgendwann sowieso gehe... Das ist eigentlich jetzt schon so, und so ein Leben mit diesen Gedanken wünsche ich keinem.   Ich hoffe meine Frage, oder eher Anmerkung wird hier nicht missverstanden, aber ich sehe in London nicht nur Engländer, sondern viele, viele, viele Ausländer (welche nicht unbedingt aus D kommen......). Und diese Herrschaften haben keine deutsche Ausbildung und meist mehr als 2 Kinder...... Wie schaffen die das?   Im Übrigen verstehe ich es... Es ist ja nicht so, als wenn ich nicht wüsste, dass die Umstände nicht optimal sind. Würde ich aber aus einem anderen Land kommen und die selbe Frage bezüglich D stellen, würde man mir das Selbe antworten. München ist teuer... Vom Staat leben unschön... Warum soll ich also in München unglücklich unschön leben, wenn ich in London glücklich unschön leben kann :icon_keineahnung:
  12. Ich hoffe ich bin hier in der richtigen Kategorie, da meine Fragen so allgemein sind. Wenn nicht, bitte verschieben - falls möglich.   Ich lebe in D und habe mir vor 22 Jahren in den Kopf gesetzt (eines Tages) nach London auszuwandern und möchte echt nicht mehr warten. Vor Allem weiß ich nicht mehr auf was ich warte, wenn ich nach wie vor auswandern möchte. Also soll es endlich losgehen!!!!!! Mein letzter Londonbesuch hat meinen Wunsch und mein Vorhaben nochmal komplett bestätigt. Grundsätzlich würde ich einfach fliegen und auf gut Glück schauen was passiert... Aber ich habe zwei Kinder, so dass alles geplant werden muss.   Also... Wo fängt man an?   Ohne Job, keine Wohnung. Ohne Wohnmöglichkeit kann ich aber nicht arbeiten. Teufelskreis!?   Hier in D bin ich eine ausgebildete Kindertagespflegerin und brechtigt als Tagesmutter, oder auch in Kitas zu arbeiten. Ich nehme an, dass dies in London anerkannt wird. Gehe ich also auf verschiedene Kita-Websites und frage einfach nach? Ich würde aber auch andere Stellen annehmen, im Verkauf zum Beispiel. Hier genauso vorgehen? Gibt es ausser sich vor Ort oder online über Websites vorzustellen noch andere Möglichkeiten? Gumtree ist diesbezüglich leider kostenpflichtig.   "Freuen" sich die Engländer in der Regel eigentlich über deutsche Arbeitnehmer??? - oder muss man sich auf Grund seines Herkunftslandes besonders bemühen?    Nun weiß ich nicht, wie hoch das Einkommen für diese Tätigkeitsbereiche ausfallen, nehme aber an, dass das Gehalt nicht ausreichen wird. Ich bin nämlich alleinerziehend. Auch in D fehlt ein zweites Gehalt. In London wird es nicht anders sein.   Ich habe die Info erhalten, dass es in London erst nach dem man 3 oder 6 (?) Monate wohnhaft ist, staatliche Hilfe erhält. Wie hoch fallen diese aus? Nach was werden diese berechnet, evtl. speziell für 1 Erwachsenen und 2 Kinder? Ich habe auch gehört, dass Arbeitsuchenden ab sofort monatlich 300 Pfund gegeben werden. Das ist eine Hilfe, wird aber bei Weitem nicht ausreichen. Wird hier darauf geachten, dass man Kinder hat? Gibt es da nochmal spezielle Hilfen (von Anfang an)?   Ich hoffe natürlich eines Tages einen Partner kennenzulernen, denn nicht nur finanziell soll es so bleiben, auch emotional möchte ich mich nach vielen Jahren endlich wieder binden. Aber man kann natürlich nicht im Voraus sagen, wie lange ich alleinerziehend bleibe. Fakt ist; Staatliche Hilfen sind, egal ob in D oder London weder mein Wunsch, noch mein Ziel. Gerade geht es aber nicht anders, so dass dieser Aspekt leider der Größte ist.   Wohnen muss und will ich selbstverständlich nicht gehoben! Ich kenne ein paar weniger ansehnliche Gegenden in London und nehme auch gerne in Kauf in solchen Vierteln zu wohnen. Solange das Dach nicht auf unsere Köpfe fällt, nehme ich alles. Ich würde auch in Kauf nehmen in einer WG zu wohnen. Vielleicht gibt es andere Mütter oder Väter mit Kind/Kindern denen es ähnlich geht und die sich eine Wohnung mit einem anderen Elternteil mit Kind/Kindern teilen würden, zunächst einmal zumindest. Wie auch immer... Wo finde ich etwas? Was wird es kosten? Und vor Allem nochmal... Mit welcher Höhe an staatlichen Hilfen kann ich rechnen, um zu wissen, was die Wohnung max. kosten darf. Und wo soll ich wohnen in den ersten Monaten ohne staatliche Hilfe?   Dann wäre es noch wichtig zu wissen, wie die Krankenversicherungen in London aussehen. Was muss ich wissen und beachten?   Falls darüberhinaus jemanden noch wichtige Dinge einfallen, gerne!   :icon_danke: schon mal recht herzlich im Voraus!
  13.   :icon_lol: Gut erkannt, danke. Ja, das wäre ziemlich knap :weisse_fahne: 
  14.   Hallo!   Ich kann mich einigen anderen hier nur anschließen. Ich denke ebenfalls nicht, dass man mind. ein Zimmer allein für die Tagespflege haben muss! Sollte vielleicht, aber nicht MUSS. Das würde irgendwie dem gesamtem Konzept widersprechen  :icon_warumnur: Eine Tagesmutter betreut nun mal in ihrem Heim und nicht in einer (privaten) Kita, was durch solch ein Gesetz darauf hinarbeiten würde. Irgendwann kommt ein seperater Eingang hinzu, oder :icon_lol: Es wäre auch absolut nicht umsetzbar. Es gäbe nämlich so gut wie keine Tagesmütter, bzw. childminder. Also hier in D ist der Bedarf doch recht hoch und das Jugendamt ist dankbar für jeden, der sich ausbilden lässt. Würde man da auch noch ein Extrazimmer verlangen, dann würde das Jugendamt ziemlich alt aussehen. Ich denke wirklich nicht, dass es in GB anders ist. Dass die Wohnung kindersicher sein soll ist klar. Ebenso, dass es sich um ein oder mehrere Zimmer handelt, die für die Tagespflege "geeignet" sind, also dass Kinderspielsachen und Sitzgruppen vorhanden sind etc., aber nicht für die ausschließliche Nutzung...   Ich weiß nicht wie es in GB ist, aber in D ist das "Tagesmuttergeschäft" KEIN Gewerbe!   Dass das den Vermietern egal ist, ist mir bewusst. Sucht man als Tagesmutter eine Wohnung, hat man in D absolut keine Chance - ausser man kennt den Vermieter persönlich, der Vermieter ist zufällig auch in der Tagespflege tätig oder arbeitet im Jugendamt, oder man zieht raus in die Pampa. Teilweise kann ich die Bedenken verstehen! Ich wäre als Vermieter ebenfalls "not amused", aber aus der Sicht als Tagesmutter kann ich es nicht nachvollziehen... Bezüglich möglicher Ruhestörung sind die Nachbarn idR tagsüber ausser Haus und bezüglich möglicher Schäden ist man als Tagesmutter haftpflichversichert. Fängt man die Tätigkeit in der Mietwohnung an, darf der Vermieter einen deswegen übrigens nicht kündigen! Zumindest in D.
  15. :icon_danke: schonmal für die genaue Ausdrucksweise und die Links!
×
×
  • Create New...