Jump to content

London1

DIL+
  • Content Count

    207
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

London1 last won the day on July 4

London1 had the most liked content!

Community Reputation

123 Excellent

About London1

  • Rank
    Member

Profile Information

  • Standort
    dzt. Ontario, zuvor London UK.

Recent Profile Visitors

769 profile views
  1. Ich habe speziell US Grenzer immer als eigenwillig empfunden. Wenn man aber irgendwo mal im in der Wehrpflicht gedient hat, und gewohnt ist rasch und klar auf dumme Fragen zu antworten, und dabei die Person anzustarren und dennoch ins Leere starren koennen, dann kommt man recht rasch durch. Fuer uns Canadier ist der Aufenthalt fuer business oder pleasure nicht 90 Tage sondern 6 Monate erlaubt.
  2. So duemmlich wie US Grenzer koennen die Briten gar nicht fragen. Da traue ich den Briten einfach mehr zu. Auch wissen die Briten zumindest wo Europa liegt und dass es einen Unterschied zwischen Deutschland und Spanien gibt, der etwas mehr als Wurst oder Sangria ist. Die Brexiteers reden auch gross vom Global Britain, was exakt sie sich darunter vorstellen ist aber unklar. Auch wenn wir nicht wissen, was die Brexiteers so exakt wollen, Isolation und Anti-Immigration wie in den USA wird es eher nicht sein. Sollte es keine PR Card fuer EU Buerger geben, wird man irgendeine Electronic Travel Authorization verlangen, gegen eine kleine Gebuehr, versteht sich. Und, um Nettigkeiten auszutauschen, das Gleiche vielleicht fuer Briten die in die EU reisen wollen. Pflicht wird diese uebrigens fuer den gesamten Schengen-Raum, fuer Canadier u. US Amerikaner. Bei der Einreise nach UK oder Irland ist fuer Canadier und US Amerikaner bisher keine Electronic Travel Authorization geplant.
  3. Kingston upon Thames habe ich als sehr schoen in Erinnerung. Die Miete erscheint mir relativ guenstig fuer diese Lage. Moeglw. ist dies auch wegen des Brexit, dass die Mieten eher etwas ruecklaeufig sind?
  4. Solange alles vor dem 1. November geschieht, duerfte nichts passieren. Riskieren kann man da auch nichts. Ausnahme waere natuerlich dass Deutschland von deutscher Seite her, eine Verlaengerung vorsieht, da es sich beim Brexit um eine Ausnahmeregelung handelt. Verlust wuerde ich eher weniger erwarten solange das Datum stimmt. Das Problem ist eher, dass es bei einem Hard Brexit oft keine klare gesetzliche Regelungen gibt und sich so auch jeder Beamte in Entscheidungen schwer tun wird. Genau dort liegt das Problem und die Unsicherheit.
  5. Ich hoffe, dass ich Dir gegenueber nicht zu direkt bin, dennoch waere hier eine Erklaerung angebracht. Ob diese Erklaerung passend sei, oder nicht, sei dahingestellt. In Oesterreich wird unter Oesterreichern fast immer ueber Deutsche gestichelt oder sonstiwie bloed geredet. Dies ist in allen Bereichen in Oesterreich so, auch wenn in vielen Dingen Oesterreich schwaecher dasteht als Deutschland. Sehr oft sind es Abneigungen die quer durch die Gesellschaft gehen, eher im Raum Wien staerker als im Westen des Landes, und oft auch in Verbindung mit der Nazi-Zeit und dem 2. Weltkrieg. Ganz egal ob im Fussball oder irgendwo in der Wirtschaft, der Deutsche wird immer etwas duemmlich dargestellt, oft auch als besserwisserisch und belehrend, ueberdimensioniert korrekt und es wird ueber ihn gewitzelt, aber wenn es um's Geld geht, besonders Touristen aus Deutschland, ist deren Geld aber immer gerne gesehen. Viele Deutsche finden es manchmal auch unangenehm in Oesterreich beruflich taetig zu sein. Oft muss man sich dumme Fragen gefallen lassen, oder sonstige Bemerkungen, und sich auch rechtfertigen, warum man gerade als Deutscher in Oesterreich sich langfristig niederlassen will. Unter Oesterreichern wird man als Deutscher oft selten wirklich akzeptiert, und wenn, dann dauert das mehr als 10 Jahre, bis man wirklich Akzeptanz in Oesterreich gefunden hat. Deutsche schaetzen eher die langsamere Art in Oesterreich, geschaetzt wird in Oesterreich auch die Kompetenz, aber viele Deutsche finden Unbehangen an der nicht geradelinigen und auch oft nicht nachvollziehbaren Art der Oesterreicher in gewissen Entscheidungen. Stolz sein, kann man sich in Oesterreich auf diesen Umgang natuerlich nicht. Als Oesterreicher beruflich in Deutschland ist die Behandlung und der Umgang deutlich Fairer als umgekehrt. Bayern haben es tendenziell leichter in Oesterreich, klagen aber auch oft als "immer der Piefke" bezeichnet zu werden. Piefke ist das abwertende Schimpfwort ueber Deutsche schlechthin. Der Begriff ist allerdings historisch und geht auf die Kaiserzeit zurueck und einem Preussen, der angeblich besonders stramm marschieren konnte.
  6. Ich denke, die einzige Loesung wird sein, dass UK eine Art maschinenlesbare PR Card einfuehren werden muss. Dass ein Punktesystem wie Canada oder Australien zum Vorbild wird, wurde ja schon oftmals gesagt, also ist die PR Card nur der logische naechste Schritt. Es ist gut moeglich, dass diese PR Card fuer UK erst dann beantragt werden muss, wenn der Settled Status genehmigt worden ist. Aehnlich wie in Canada wird die PR Card auch an Residenzpflichten gebunden sein, d.h. Abwesenheiten von mehr als 2 Jahren, und man riskiert den PR oder Settled Status.
  7. Die CO2 Bilanz der Bahn scheint allerdings auch nicht die Beste zu sein. Der Strom muss ja auch wo herkommen, und gerade in Deutschland stehen ja noch so "wunderschoene" Kohlekraftwerke herum. Auch waeren in Deutschland die Gruenen in der Regierung, dann wuerden Bahnprojekte sicher nicht rascher genehmigt werden, - was Stuttgart21 uns eindrucksvoll zeigte. Ja, manchmal ist die Bahn im Vorteil, da Bahnhoefe in der Regel im Stadtzentrum sind. So ist es von London nach Paris vermutl. leichter den Eurostar zu nehmen und faehrt gleich von Stadtzentrum zu Stadtzentrum. Fliegen ist da deutlich laenger. Nur so eine Entscheidung trifft man auch nicht wegen der CO2 Bilanz sondern was eben mehr praktikabel sei.
  8. Oesterreich ist ein anderes Land. Deutsche verstehen es oft nicht, trotz der vermeindlichen Sprache. Es gibt im Land auch sehr starke Verflechtungen, die fuer Aussenstehende nicht verstaendlich sind und schon gar nicht, wenn man dort nur Urlaub macht. Oesterreich macht bei Staatsbuergerschaften auch andere weitere fragwuerdige Machschaften: Die oesterreichische Staatsbuergerschaft ist gewissermassen sogar kaeuflich und wird bei internationalen Beratungshaeusern sogar angeboten, zusammen mit Investmentfragen in der Oberschichte. Der Preis dafuer wird nicht oeffentlich bekanntgegeben, und ist meist davon abhaengig, ob man einen ausserordentlich wichtigen Beitrag zum Lande leisten kann, entweder kulturell oder wirtschaftlich. Meist wird hier eine groessere Summe ( vermutl. ein Milionenbetrag) erwartet, allerdings ist nie geklaert, welche Mindestbetraege es sind, und wer diese Taetigt. In solchen Faellen sind dann weder das Beherrschen der Sprache, noch Anwesenheit im Lande, und auch nicht Aufgabe der bisherigen Staatsbuergerschaft verlangt. Auch im Kulturbereich, etwa bei Opernsaengern, wird dies gerne gemacht. Lange wurde dies auch bei Universitaetsprofessoren aus dem Ausland so gehandhabt, da diese Stellen in Oesterreich Beamtenstatus hatten, und fuer Beamten ist oesterr. Staatsbuergerschaft Voraussetzung. Diese Praxis existiert heute allerdings nichtmehr, teils wegen der EU Mitgliedschaft Oesterreichs, und teil, da Universitaetsprofessoren nicht mehr Beamte sind.
  9. Das Problem von Labour ist Corbyn selbst. Der Charakter der Person ist einfach unpassend, und auch in vielen linken Kreisen umstriten. Gordon Brown oder Tony Blair waren da deutlich zugaenglichere Kandidaten, auch fuer Waehler anderer Seiten.
  10. Wenn Du damit auf mich referenzierst, so darf ich mit Freude mitteilen, dass mir die Beibehaltung genehmigt wurde. Und ja, Oesterreich und Doppelstaatsbuergerschaften ist ein absoluter Problemfall. Die Behoerden wirken feindlich und abgeneigt, und eher darauf aus, dem Staatsbuerger das Leben schwerer zu machen, egal ob es einen guten Grund gibt oder nicht. Loesen laesst sich dies leider nur auf oesterreichisch. Gute Kontakte, Vitamin B, und die erwuenschte Erlaubnis wird ausgestellt, - auch nachtraeglich.
  11. Es zweifelt ja niemand ausser der oft zitierte Clown in den USA den Klimawandel an. Die Person Greta Thunberg polarisiert halt sehr aus Sichtweise Derjenigen, die sich ueber sie aufregen, sie fokusiert sich auf die falschen Dinge, will im Mittelpunkt stehen, und macht Dinge die schlichtweg falsch sind obwohl sie dennoch auf die Wissenschaft verweist. Dies ist exakt der Grund. Beispiel: Ihre Abneigung gegen Fliegen, nur die Fliegerei macht gerade mal 3 % des CO2 Aussstosses aus. In der Wissenschaft weis man das. Der Drang immer mit leicht nach oben blickenden Kopf in der oeffentlichkeit auf Bildern gezeigt werden wollen, zusammen mit diversen Prominenten Die Atlantikreise via Segelbot, waehrend 4 oder 5 Maenner per Flugzeug herumreisen, nur damit sie im Mittelpunkt stehen kann. Ausweichen von wirklichen Problemen, etwa die Vielzahl von neuen Kohlekraftwerke, kaum irgendein Hinweisen auf alternative Energien. Absolut kein Fokus auf Indien oder China wo von ungebremsten Bevoelkerungswachstum bis hin zu Kohlekraft alles gemacht wird, um das Klima weiter anzuheizen.. Das Aufstacheln zum Fernbleiben vom Unterricht.
  12. Mit dem Segelbot ueber den Atlantik zu fahren ist zwar vom Prinzip her CO2 neutrale Fortbewegung und eine edle Idee, nur bedenkt man dass die Crew per Flugzeug wieder zurueckreist, dann fraegt man sich wieder den Sinn des Ganzen. 2 oder 3 Maenner fliegen mit dem Flugzeug zurueck, damit ein kleines Maedchen PR machen kann. CO2 wird so sicher nicht gespart. Und wie kommt die Kleine wieder zurueck nach Europa? Zugegeben die Rueckreise ist weniger PR-Relevant, und hoher Seegang ist auch dabei, daher wird es sicher nicht das Segelboot sein werden, sodern irgendetwas anderes, vielleicht ein Frachtschiff.
  13. Ich vermute, Neuwahlen vor dem Austrittstermin waeren noch der wahrscheinlichste Grund, wie man den Rest der EU zu einer weiteren Terminverschiebung des Austritts von UK bewegen koennte. Rein vom Zeitplan muss man da aber recht rasch ansetzen, sobald das Parlament wieder aus der Sommerpause zurueckkehrt. Corbyn traue ich rein von der Person her kein rasches Denken und Handeln zu. Boris schaetze ich eher so ein, dass er als Einziges noch mehr als den Brexit will, dass er selbst noch laenger im Amt bleibt. Notfalls luegt er auch irgendwas daher, damit er im Amt bleibt. Rein von der Rangordnung ist da Boris auf Platz 1, der Brexit bzw. Hard-Brexit selbst auf Platz 2 und nicht umgekehrt.
  14. Schon klar. Nur was Du schreibst wuerde bedeuten, dass der besagte Inder bei seiner Auslandsvertretung in London einen neuen indischen Pass beantragt, und durch die Stempel oder Visa-Eintraege im Pass auffliegt moeglw. Brite geworden zu sein. Reist er zurueck nach Indien, hat dort auch noch irgendwelche Beziehungen, Wuzeln, oder so etwas aehnliches wie eine Meldeadresse dort, und beantragt dort einen neuen Pass geht das vielleicht durch, so der Beamte nicht explizit nach Stempeln oder Visas sucht, oder auch nichtmal darueber nachdenkt zu fragen, weil kein Verdacht besteht... Was ich damit sagen will: Es liegt dann im Ermessen und Recherche des Beamten festzustellen, ob der Antragsteller mitlw. Brite geworden ist oder nicht. Gibt es keine Hinweise darauf, wird ihm der indische Pass auch ausgestellt werden. Ein klarer Berichtsweg auf welchem Weg auch immer (etwa ein elektronisches Meldesystem oder dgl. ), des Britischen Home Office von UK direkt zu dem Gegenpart nach Indien wird hier bei Einbuergerung wohl nicht exisiteren.
  15. Schon klar, dass die nicht dumm sind. Die Stempel sind ja mehr als klar und deutlich. Dennoch scheint es nicht so zu sein, dass es irgendeinen exakten Berichtsweg ueber Einbuergerungen gibt. Damit meine ich irgendein elektronisches Uebermittlungsverfahren, einen brieflichen Austausch der Behoerden ueber die Einbuergerung etc... Die BBG ist ja auch im Falle von Einbuergerungen in UK auch nur dann notwendig, wenn UK ohne Vertrag die EU auch verlaesst. Und genau wegen diesen Unsicherheiten und dem rasant naeherkommenden Austrittstermin ist das ganze auch umso heikler und pikanter. UK muesste dann bei Einreise auch die Paesse von Deutschen oder anderen EU Buergern irgendwie stempeln oder sonstiwie elektronisch registrieren.
×
×
  • Create New...