Jump to content

RiverTom

DIL+
  • Gesamte Inhalte

    220
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

69 Good

Über RiverTom

  • Rang
    Member
  • Geburtstag 16.05.1981

Contact Methods

  • Website URL
    https://www.facebook.com/Potamos.Photography

Profile Information

  • Geschlecht
    m
  • Standort
    Lichtenstein, Sachsen, Germany

Letzte Besucher des Profils

293 Profilaufrufe
  1. die Emotionen kurz vor/nach dem Rückzug...

    Nach Sachsen, wo die schönen Mädchen auf Bäumen wachsen ... Ich komme ursprünglich aus Dresden und wohne nun in der Nähe von Zwickau.
  2. die Emotionen kurz vor/nach dem Rückzug...

    Ja, die im Anfangspost beschriebenen Gedanken kenne ich auch. Ich habe von Juli 2007 bis Ende August 2013 in der Nähe von Cardiff in Süd-Wales gelebt. Bin der Liebe wegen wieder nach Deutschland gekommen, von daher viel mir einiges leichter. Und doch vermisse ich auch fast 4 Jahre später noch alte Freunde, mit denen ich zwar noch Kontakt habe, aber das in der Nähe wohnen ist doch etwas Anderes. Meine persönliche positiv und negativ Liste nach meiner Rückkehr (folgt keiner bestimmten Reihenfolge): + positiv Glückliche Ehe und 2 Kinder Besser bezahlter Job in meiner Traumbranche An den Job bin ich aufgrund der Auslandserfahrung gekommen Nette Arbeitskollegen und Kolleginnen Bezahlbarer Wohnraum (mit dem Gedanken bald ein Eigenheim zu bauen) Gut strukturierter ÖPNV und Straßenverkehr Gefühlt günstigere Lebensmittelpreise Günstigere Verträge für DSL & Handy Generell höherer Lebensstandard für weniger Geld Eltern und Schwiegereltern in der Nähe Vitamin B bei der Jobsuche und Findung funktioniert(e) gut Medizinische Grundversorgung & Zahnarzt ist subjektiv gefühlt besser to be continued - negativ Die Deutschen meckern zuviel Zu viele gehen mit dem Ellebogen durch den Alltag Trotz des gehobeneren Lebensstandards gibt es scheinbar mehr Unzufriedenheit Zu viele befristete Arbeitsverträge Die Arbeitgeber schauen nach wie vor zu viel auf Abschlüsse auf dem Papier und zu wenig auf skills, Arbeits- und Lebenserfahrung Ich wohne nicht mehr am Meer Zu wenig Englisch im Alltag Ich vermisse meine Slimming World Gruppe Keine Möglichkeit für Homeschooling in Deutschland Pegida, AfD & Co. Kein ALG 1 trotz 6 Jahre Vollzeit Tätigkeit in der EU (Man muss nach Rückkehr mindestens 1 Tag einer voll sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit bei einem deutschen Arbeitgeber nachgegangen sein, um Anspruch zu haben) ALG 2 zur Überbrückung bis zum ersten Job war auch nur sehr kompliziert zu bekommen "Kinderzuschlag" ist ein großer Blödsinn to be continued Ob Dir das jetzt weiterhilft, weiß ich nicht. Insgesamt kann ich rückblickend sagen, dass die Rückkehr wesentlich besser funktioniert hat, als ich befürchtet hatte. Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich als Single in Wales gelernt habe für mich selbst und meine Interessen zu kämpfen und das nun entsprechend auch auf die neue, eigene Familie übertragen konnte. Es fällt einem nichts in den Schoß, trotz eventuell besser wirkender sozialer Absicherungen. Gerne bleibe ich zum Thema weiter im Dialog.
  3. RiverTom

  4. Und sie ist nicht die Einzige, der es so geht... Verrückte neue Welt in UK. Aber schön zu sehen, dass die Mitarbeiter von Behörden nicht nur in Deutschland so bescheuert agieren können. Niederländerin soll nach 24 Jahren Großbritannien verlassen Die Niederländerin Monique Hawkins lebt mit ihrem britischen Mann in dessen Heimat. Aus Angst vor dem Brexit wollte sie die Staatsbürgerschaft beantragen - das hätte sie besser nicht getan.   Sie lebt seit 24 Jahren in Großbritannien, ist mit einem Briten verheiratet, und auch ihre zwei Kinder haben einen britischen Pass. Doch nun wurde die Niederländerin Monique Hawkins aufgefordert, ihre Ausreise vorzubereiten: Wie der britische "Guardian" berichtet, hatte Hawkins sich um den Erhalt der britischen Staatsbürgerschaft bemüht, die Antwort der Behörden überraschte sie jedoch. Demnach teilte das Innenministerium der Niederländerin mit, sie solle sich darauf einstellen, Großbritannien zu verlassen. Dem "Guardian" zufolge ist diese Geschichte ein Beispiel für die Schwierigkeiten, die Millionen von EU-Bürgern in Großbritannien erwarten könnten, wenn das Land die Europäische Union endgültig verlässt. Für Hawkins war das Brexit-Referendum im Juni der ausschlaggebende Grund für ihre Bewerbung um die britische Staatsbürgerschaft. Sollten die Briten der EU wirklich den Rücken kehren, so befürchtete sie, würde sich das negativ auf ihren Status in Großbritannien auswirken, und sie würde wesentliche Rechte einbüßen. Dem britischen Gesetz zufolge haben ausländische Ehepartner von Briten nicht automatisch das Recht auf die dortige Staatsbürgerschaft. Hawkins fürchtete dem "Guardian" zufolge, dass sie sich ohne britische Staatsbürgerschaft "in die zwei Stunden lange Einreiseschlange für US-Bürger einreihen" müsse, während der Rest der Familie "durch die Passkontrolle für Briten segeln" dürfe.   Schriftliche Beschwerden ohne Erfolg   Um die britische Staatsbürgerschaft zu erhalten, müssen Bewerber zunächst eine dauerhafte Bleibeerlaubnis erwirken. Hawkins überstellte die notwendigen Dokumente an die zuständigen Behörden - auf ihren niederländischen Pass konnte sie jedoch nicht für den Bearbeitungszeitraum von etwa sechs Monaten verzichten. Nachdem ihr Vater erst vor Kurzem verstorben war, musste sie weiterhin zwischen Großbritannien und den Niederlanden hin- und herreisen und brauchte dafür das Originaldokument. Die Behörden erhielten eine Kopie. Das Innenministerium lehnte Hawkins' Antrag auf Bleiberecht ab - und teilte ihr mit, sie solle Vorbereitungen treffen, das Land zu verlassen. Seither kämpft die Niederländerin bei den Behörden um Gehör. Mehrere Anrufe und auch schriftliche Beschwerden blieben zunächst ohne Erfolg. Schließlich teilte man ihr mit, dass sie abgelehnt wurde, weil sie ihren Pass nicht abgegeben hatte. Mittlerweile hat Hawkins dem "Guardian" zufolge einen neuen Eintrag auf dauerhaftes Bleiberecht gestellt. Die Niederländerin hofft, dass ihr Fall Aufmerksamkeit schafft, für die "Diskriminierung von Ehen zwischen Briten und EU-Bürgern". asc URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/grossbritannien-niederlaenderin-soll-nach-24-jahren-das-land-verlassen-a-1127841.html Mehr im Internet The Guardian: Dutch woman with two British children told to leave UK after 24 years https://www.theguardian.com/politics/2016/dec/28/dutch-woman-with-two-british-children-told-to-leave-uk-after-24-years
  5. Postpaket nach Deutschland

    Ich haber auch sehr gute Erfahrungen mit Parcel Monkey gemacht, da gibt es auch Möglichkeiten die Pakete selbst abzugeben. Einfach mal ein bisschen auf deren Seite recherchieren. ;)
  6. Amoklauf in Deutschland

    Danke, dass hat mir weitergeholfen!
  7. Amoklauf in Deutschland

    Wie kann ich jemanden "ignorieren"?
  8. Amoklauf in Deutschland

    Aus dem Spiegel Artikel: "Ein Mann habe mit einem großen Messer auf eine Frau eingeschlagen, so der Augenzeuge. "Die Frau lief weg in Richtung Omnibusbahnhof, der Mann hinterher. Dann kam er wieder zurück, und als er eine Straße überqueren wollte, hat ein Mann in einem weißen BMW ihn angefahren. Der Täter blieb auf der Straße liegen, kurz danach war die Polizei da."   Bitte eine Medaille für den BMW Fahrer! Und nein, ich bin weder Nazi, noch Rassist, noch besorgter Bürger oder etwas in dieser Art. Im Gegenteil, ich arbeite sogar täglich mit Asylbewerbern. Aber dieses Benehmen ist auf unseren Straßen nicht willkommen. Gut, dass der BMW Fahrer ihn aufgehalten und damit weitere Verletzte oder gar Tote verhindert hat.   Ich wünschte auch der Nachbar in München hätte den Täter mit seiner Bierflasche ordentlich getroffen... :angry:
  9. Amoklauf in Deutschland

      Und laut Medienberichten eindeutig psychisch krank war.
  10. Sind die beiden geposteten Stellen was für ihn?
  11. 400 Pfund die Woche, reicht das?

      Ohne Deinen Taxcode zu kennen müsstest Du laut listentotaxman.com bei einem wöchentlichen Bruttogehalt von £550,00 pro Woche £434.91, pro Monat £1,884.60 oder pro Jahr £22,615.20 netto raus haben. Wie gesagt, ich weiss nicht ob du Single oder Verheiratet bist, ob Du Kinder hast, etc.   £1,884.60 -£100.00 ÖPNV - £550.00 Miete - £200.00 Essen (sehr knapp gerechnet!) ================================= £1,034.60   £1,034.60 bleiben also übrig für Sparen und Vergnügen. Nicht schlecht!   Nachtrag 1: Das abgezogene Holiday Pay verstehe ich auch nicht. Oder bist du selbstständig und nicht als Angestellte in deinem Job?   Nachtrag 2: Wenn Du nach einem halben Jahr wieder nach Deutschland gehst, kann es auf jeden Fall sein, dass Du am Ende auch noch eine Menge an Steuern zurück bekommst. Allerdings bin ich mir gerade unsicher, ob dich das wirklich betrifft, wenn du insgesamt nur 6 Monate hier gearbeitet hast. Auf jeden Fall darfst Du nicht doppelt besteuert werden. Es gibt hierzu ein Abkommen zwischen UK und Deutschland (und anderen Ländern). Man zahlt nur den jeweils höchst gültigen Steuersatz. Ist die UK Steuer höher, zahlst Du die, ist die deutsche höher, dann die. Da Steuern zwar monatlich abgezogen werden, jedoch in ihrer Gesamtheit aufs Jahr hochgerechnet werden, zahlst du in jedem Fall zu viel Steuern, wenn du einen Teil des Jahres in UK Gehalt erhälst und einen Teil in Deutschland. Hier lohnt es sich auf jeden Fall die entsprechenden Schritte zu gehen und in UK einen Tax Refund anzufordern und in Deutschland eine Steuererklärung zu machen. Bist Du Selbstständig, machst Du das ja eh.      
  12. Amoklauf in Deutschland

    Und wieder geht ein Thread völlig an der ursprünglichen Thematik vorbei ...
  13. Amoklauf in Deutschland

    Es bringt niemandem etwas nun über den Täter und seine Motive zu spekulieren. Keine von uns ist Experte in Menschenkenntnis oder Kriminologe, etc. Man macht sich so seine Gedanken. Die Tat ist erschreckend und traurig. Es ist ebenfalls erschreckend und traurig, dass man sich zu den Themen Islam, Islamismus, Radikalisierung und ja auch zum Thema Flüchtlinge mit muslimischem Hintergrund oft nicht mehr sachlich unterhalten kann ohne entweder in die Schublade der "Gutmenschen" oder in die Schublade der "Ausländerfeine" gesteckt zu werden. Sachliche Gespräche zu diesen Themen erlebe ich in meinem näheren Umfeld höchstens noch auf Arbeit in der Asyl- und Flüchtlingshilfe. Und in der eigenen Familie. Aber unter so manchen Leuten im Freundeskreis oder noch schlimmer mit Nachbarn oder Menschen mit denen man so ins Gespräch kommt, da fehlt oft die Ebene der Sachlichkeit und des besonnen Nachdenkens.   Andererseits, wenn es Deine unmittelbaren Bekannten oder Verwandten betrifft und die Opfer oder Zeugen eines solchen feigen Anschlages geworden sind, wie sachlich bist Du dann noch?
  14. Putschversuch in der Türkei

      Naja, so wie Frau Merkel bisher auf den "Putsch" reagiert hat, erschien ja Erdogan nicht wirklich als die Gefahr die er eigentlich ist. Das Ganze entwickelt sich mehr und mehr zu einer islamistischen Revolution. EU Beitritt, hmm, den haben sie sich glaube ich trotzdem verschissen, sollten sie jetzt die Todesstrafe wieder einführen.
  15. Guten Tag liebe DL Gemeinde

    Kann jemand bitte mal die Teenager aus der Toilette holen? Wir würden gern mit dem regulären Forumsbetrieb weitermachen. Der "schriftlich Schwanzvergleich" hält da bloß auf ... :icon_danke:   Und zu Angelsachse, willkommen im Forum.
×