Jump to content

Jensemann

DIL+
  • Gesamte Inhalte

    455
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    11

Jensemann hat zuletzt am 23. September gewonnen

Jensemann hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

660 Excellent

Über Jensemann

  • Rang
    Member
  • Geburtstag 28.12.1982

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann

Letzte Besucher des Profils

1.852 Profilaufrufe
  1. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Vielleicht nimmt diese grausame EU auch Opfer an? Ich hab da ja Spontan so eine Life of Brian Scene im Kopf ... Johnson, Farage, Gove und ein paar andere singend am Kreuz (ob In Brüssel oder auf der Westminster Bridge ist mir da recht wumpe).
  2. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Ich nehme an das die meisten zumindest mehr Auswahl haben. Zumindest die großen werden sich hoffentlich sowieso nicht von einzelnen abhängig gemacht haben - bleibt zu hoffen das die Streuung nicht nur über mehrere Unternehmen sondern auch Länder stattfand. Interessant fand ich dazu diesen Artikel https://www.ft.com/content/eef9846a-c0bf-11e7-9836-b25f8adaa111 Falls Paywall einfach mal nach "UK-EU supply chains begin to break amid Brexit trade fears" googlen. mW. gibt es ja über Google ja keine Paywall. Ich hab neulich Fullers und Innis & Gunn im deutschen Supermarkt gesehen ...
  3. Class project

    Die Frage nach dem Betriebssystem gefällt mir und auch diese celebrity scheiße. Ich mein ey klaro, Gehhilfen sind jetzt auch voll der Gruppenzwang und ohne iPhone Kopplung oder die Google Cloud läuft da sowieso nichts. Wenn ich dann länger in der Sitzhaltung bin und mich im Badezimmer befinde kann man mir dann gleich Informationen zu Stuhlgang Anomalien mitteilen.
  4. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Wollen ist hinsichtlich einer Inflationsrate von 3% nicht so ganz passend glaube ich. Der Inflationsrichtwert von 2% ist eben um 50% überschritten was primär am billigen Pfund liegt. Eine bevorstehende Erhöhung ist ein Versuch der Schadensminimierung - zumindest was den Wechselkurs (und damit indirekt der Preise) betrifft.
  5. Brexit. Wie geht´s weiter?

    "Geschmiedet" war eine dumme Wortwahl, du hast recht. Es ging mir nur darum zu sagen das die Idee des Brexit immer nur eine ideologische war (ganz weit weg von politisch gescheiter Umsetzbarkeit und wirtschaftlicher Tragfähigkeit) und ich daher nicht unbedingt zustimme das diese sogenannte Verhandlung von Unfähigkeit zu verhandeln bestimmt ist sondern eher von den Problemen die eben dabei entstehen wenn sowas Kontakt mit der Realität bekommt.
  6. Laptop durch Tablet ersetzen

    Ich hab es mir jetzt nicht so genau angesehen aber ist das Asus nicht so wie die Microsoft Surface Dinger? Die wären übrigens sonst meine Empfehlung gewesen.
  7. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Irgendwer sagte es gäbe entweder einen hard brexit oder gar keinen. Wer war das? Barnier? Das ist seit jeher meine Meinung - ohne jetzt Wetten zu wollen was wahrscheinlicher ist. Brexit ist eine ideologische Idee die irgendwo in einem Elfenbeintürmchen ohne Kontakt mit der Realität geschmiedet wurde und seit der Inanspruchnahme von Artikel 50 langsam (man könnte sagen Tröpfchen für Tröpfchen) Kontakt mit der Realität bekommt - vorerst mit der politischen Realität, später noch mit der wirtschaftlichen. Das die Politik nicht abweicht ist auf britischer Seite an sich recht einfach erklärt: Die blackbox "Brexit" wurde als Heilsversprechen mit einer 350 millionen dividende verkauft. Schadensminimierung passt in so ein Konzept halt nicht rein. Typisch für Populisten eben - alles für den Verkauf der idee gegeben und sich selbst keinen Spielraum für die Implementation gelassen.
  8. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Was soll sich an der Grenze als bargaining chip eignen? Die Grenze lässt sich nur vermeiden wenn UK zumindest in der customs union bleibt. Pain in the arse wäre m.E. die passendere Bezeichnung.
  9. EU Summit / Zukunft

    Bzgl. des "wir sparen unser Land kaputt" Problems: Ich war August in Deutschland für ein Familientreffen (meine Familie ist international verstreut). Meine Oma brach an diesem Abend zusammen - der Stress mit dem Rettungswagen und der heckmeck bevor einer geschickt wurde wäre ein Fall für einen guten Rechtsanwalt gewesen. Ich bin seit ein paar Tagen wieder in Deutschland um mich um ein paar Geschäftliche Dinge zu kümmern und bekomme allen erdenklichen Mist von meiner Mutter mit die dringend einen Augenarzttermin braucht. Es ist zum Mäusemelken. Ich könnte handgreiflich werden wenn es die Situation nicht noch verschlimmern würde. Warum ich das schreibe? Ich befürchte das Problem ist nach der Finanzkrise leider nicht auf UK beschränkt. Jeder hat(te) Angst als nächstes in die Zange der Märkte genommen zu werden und hat angefangen Dinge zusammen zu streichen. Was meinen Plan betrifft: Sollte wohl langsam mal anfangen französisch zu lernen. Soll hilfreich sein wo ich hin möchte. Ich habe keine Eile hier weg zu kommen, versteht mich nicht falsch. Dinge wie Renten und anderes betreffen mich zum Glück nicht, aber andere mögliche Konsequenzen eines Tory-Brexit sind für mich ein absolutes no-go.
  10. Graphic tablet

    Da gab es dann andere Verlust-Sorgen: Feuer, Wasser, natürliche Alterung ...
  11. Schön hier zu sein - Zukunft UK

    Habe ich auch nie verstanden. Was lässt man denn so wertvolles zurück? Ok, Freunde vielleicht ... das mag sein, oder auch nicht sein. Kommt auf den Einzelfall an. Einen Arbeitsplatz, selbst wenn man zurück geht, kann man sich auch neu suchen (würde man wohl sowieso irgendwann machen wenn man in Deutschland bleibt). Durchaus denkbar das man bedingt durch Auslandserfahrung (oder einfach nur verbesserte englische Sprachkenntnisse) dann sogar mehr wert ist. Die Welt wächst halt zusammen auch wenn zZ. manche gegen Windmühlen kämpfen wollen.
  12. Du willst doch eh nur das dein Grundstück weiterhin zur EU gehört.
  13. Umzug nach Ldn

    Weil dein Aufenthalts- und Arbeitsrecht an diese EU Mitgliedschaft gebunden ist. Nun mag man davon ausgehen das es irgendwie weitergehen wird, im Prinzip auch muss und das UK sich extrem dumm verhalten würde hier keine Übergangslösung zu schaffen, das bedeutet aber noch alles nicht das dies auch geschehen wird. Es ist schlussendlich eine Wette, die Wahrscheinlichkeiten und das Risiko:Nutzen Verhältnis soll sich bitte jeder selbst überlegen.
  14. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Naja, Zahlung ist die eine Sache, die Einigung auf eine Summe an und für sich eine andere. Vor geraumer Zeit verlautete es von Seiten der EU ja schon das eine Übergangsperiode nur Sinn macht wenn man weiss auf was sie überleitet. Wenn man weiter "verhandeln" will dann wird wohl eher eine Frist Verlängerung gewollt/benötigt sein ... Solange die beiden Seiten also nicht mal wissen wie man sich trennt ... Irgendeine der Großbanken, ich meine es war Morgan Stanley, spekulierte vor ein paar Wochen mal das die EU einfach 2 Angebote auf den Tisch knallen wird: drin bleiben oder raus ohne Deal (oder war es Norwegen style deal oder raus ohne Deal?! Ich erinnere mich schon nicht mehr so ganz genau ...).
  15. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Interessant finde ich das sich GBP/USD pre Referendum in einem range befand. Immer wenn Hoffnungen auf einen rate hike auf kamen befanden wir uns am oberen Ende des ranges, wenn diese Hoffnungen platzten wieder am unteren Ende. Wir befinden uns aktuell weit unter diesem range und steuern auf angekündigte rate hikes zu. Wenn sich Währungen stark bewegen, dann reden wir meist von irgendwas um die 2 cent pro Tag, auch mal 5 cent in 2 Tagen. Das sind starke Marktbewegungen die veränderte Fundamentaldaten einpreisen. Wer glaubt das der Sturz nach dem Referendum, noch während der Auszählung, übliche Marktreaktionen waren hat vermutlich nie ernsthaft Währungspreise verfolgt. Interessant ist auch das eine nennenswerte Korrektur weitestgehend ausblieb - was darauf hindeutet das die Sorgen Ernst sind und es keine Schock Reaktion des Marktes war. Solche Stürzen mögen für Aktien im üblichen Bereich sein, sie sind es für Währungen nicht.
×